Nachrichten und Senf dazu ...

Sie wollen über nicht Formel-1- oder Sport-bezogene Themen diskutieren? Dann sind Sie hier richtig!
Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 32505
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

Re: Nachrichten und Senf dazu ...

Beitrag von Stefan P » Do Nov 01, 2018 11:13 am

@ EIWM99

OK, zugegeben, ich habe den Link nur schlampig überflogen, also noch mal von vorn:

Höchste Mordrate: Louisiana
Niedrigste Mordrate: New Hampshire

Waffengesetzte existieren in beiden Bundesstaaten so gut wie nicht. Kaum was wird reglemeniert oder registriert. Die Formel, umso einfacher die Waffenbeschaffung desto höher die Mordrate ist falsch. Zeigt auch das Beispiel Österreich vs. Deutschland. Bei doppeltem Waffenbesitz in A ist die Mordrate geringer als in D.

Und umso lascher oder liberaler die Waffengesetze sind (egal wo) desto mehr Waffen dürften sich in privaten Händen befinden zeigt ebenfalls das Beipsiel A vs. D.

Ausschlaggeben dürfte wohl unbestritten die generelle Kriminalitätsrate sein. Sieht man auch im Vergleich von New Hampshire und Louisiana:

https://www.usnews.com/news/best-states ... lic-safety
Kühner, als das Unbekannte zu erforschen, kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln. (Alexander von Humbold)

EI-WM99
Beiträge: 2281
Registriert: Di Jan 01, 2002 1:01 am
Wohnort: Caporegime enttäuscht

Re: Nachrichten und Senf dazu ...

Beitrag von EI-WM99 » Do Nov 01, 2018 9:45 pm

Natürlich spielt die generelle Kriminalität eine große Rolle. Es gibt eine Menge von Einflussfaktoren - aber wer leugnet, dass der leichte Zugang zu Waffen einer davon ist, dem spreche ich schon ein bisschen den gesunden Menschenverstand ab.

Wenn in Österreich 3,4% der Bevölkerung Waffen besitzt, in Deutschland 1,8%, dann ist das zwar doppelt so viel, hat aber aufgrund der extrem niedrigen Prozentzahl kaum Einfluss auf die Mordzahlen der Gesamtpopulation (100%).

Oder, um es mal für Nicht-Statistiker anschaulich zu machen:
Wenn hypothetisch alle Waffenbesitzer eine doppelt so hohe Mordrate aufweisen würden wie die Nicht-Waffenbesitzer, würden die 3,4% in Österreich die Gesamt-Mordrate Österreichs nicht auf das Doppelte anheben (100%), sondern eben nur um 3,4%. Bei einem Ausgangswert von 0,70 Morden/100000 Einwohner in einem hypothethisch waffenfreien Österreich wären das dann 0,72/100000 Einwohner bei 3,4% Waffenbesitzern.
Selbst wenn Waffenbesitzer 10mal so viele Morde begehen würden (was schon eine ziemlich gewagte These wäre), wären das zwar 30,6% mehr Morde auf die Gesamtpopulation gerechnet, was deren Wert aber immernoch "nur" auf 0,91 Morde/100000 Einwohner hochschrauben würde.
Der Einfluss der Waffenbesitzer in Österreich und erst recht in Deutschland auf die Gesamtmordrate ist daher ganz offensichtlich aufgrund ihrer kleinen Anzahl so niedrig, dass andere Faktoren das locker überlagern können - was dann dazu führt, dass Österreich trotzdem die niedrigere Mordrate haben kann.

Anders in den USA.
Bei der doppelt so hohen Mordrate der Waffenbesitzer und 35,8% Waffenbesitzer im Land würde ein Ausgangswert von 0,70 Morde/100000 Einwohner für das gesamte (waffenfreie) Land schon auf 0,95 Morde/100000 Einwohner ansteigen. Bei der hypothetischen 10fachen Mordlust der Waffenbesitzer wären es 422,2% bzw 2,95 Morde/100000 Einwohner fürs gesamte Land.

Diese ganze Berechnung braucht man eigentlich auch nicht wirklich, weil einem schon der gesunde Menschenverstand sagt: ein Land, in dem alle paar Tage eine Schießerei an einer Schule stattfindet, hat ein massives Waffenproblem!

Und wenn ein verschlafener Bundesstaat wie New Hampshire, in dem es keinerlei Großstädte gibt, der ländlich geprägt ist und dessen Bevölkerung die zweitälteste in der USA ist dann trotzdem noch eine höhere Mordrate aufweist als Deutschland (und eine fast doppelt so hohe wie Österreich), dann kann der Grund nicht mehr allein an deiner allgemeinen Kriminalität liegen.

Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 32505
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

Re: Nachrichten und Senf dazu ...

Beitrag von Stefan P » Fr Nov 02, 2018 10:59 am

EI-WM99 hat geschrieben:
Do Nov 01, 2018 9:45 pm

...Mordrate aufweist als Deutschland (und eine fast doppelt so hohe wie Österreich), dann kann der Grund nicht mehr allein an deiner allgemeinen Kriminalität liegen.
...sondern? Warum liegt die Mordrate in Grönland auf gleichem Level wie USA (5,4 : 5,3). Oder soll es in Brasilien wirklich ca.6 x mehr Waffen geben als in USA? (Mordrate Brasilien 29,5) Der neue Präsident will sogar die Waffenbeschaffung dort erleichtern, dann wird man ja bald mit einem signifikanten sinken der Einwohnerzahl rechnen müssen.

https://de.wikipedia.org/wiki/T%C3%B6tu ... C3%A4ndern

Richtig ist, daß die meisten Selbstmorde in USA mit Schußwaffen vollzogen werden und das liegt sicher an der einfachen Beschaffung. 60 % der Todesfälle mit Schußwaffen in USA sind Selbstmorde.

https://www.nytimes.com/2015/10/09/upsh ... cides.html
Kühner, als das Unbekannte zu erforschen, kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln. (Alexander von Humbold)

Benutzeravatar
OskarL
Beiträge: 18494
Registriert: Di Okt 31, 2000 1:01 am
Wohnort: der Formel Parkplatz angewidert

Re: Nachrichten und Senf dazu ...

Beitrag von OskarL » Fr Nov 02, 2018 11:53 am

Ich wollte mich dazu nicht mehr aeussern, aber Du tust mir wirklich langsam Leid StefanP.

Es geht nicht um das Verhältnis Schusswaffen im Vergleich zu Straftaten, respektive Morde. Es geht um die Anzahl von Schusswaffen im Verhältnis der mit Schusswaffen veruebten Straftaten. In den USA sterben jaehrlich ueber 30.000 Menschen durch Schusswaffen. In Deutschland, gerechnet auf die Einwohnerzahl nicht mal 10 Prozent im Vergleich zur USA. Der Versuch der Waffenlobby, Schusswaffen zu verharmlosen ist an Laecherlichkeit kaum noch zu toppen!
Donald Trump: We have very stupid people in our country, negotiating for us. We have leaders, they don't know what they are doing!

Minardi
Beiträge: 34963
Registriert: Do Jan 11, 2001 1:01 am
Wohnort: phylosopher gefürchtet

Re: Nachrichten und Senf dazu ...

Beitrag von Minardi » Fr Nov 02, 2018 1:35 pm

OskarL hat geschrieben:
Fr Nov 02, 2018 11:53 am
In Deutschland, gerechnet auf die Einwohnerzahl nicht mal 10 Prozent im Vergleich zur USA.
...weil die Deutschen halt Weicheier sind...wir schaffen das und so...du weisst schon...

...was mich an der verlinkten Statistik https://de.wikipedia.org/wiki/T%C3%B6tu ... C3%A4ndern wundert, ist dass von den Waffenfans keine Erklärung dafür kommt, warum gemäss dieser Statitsik die USA vom Listenplatz her eingebettet sind imitten von Zweit- und Dritteweltländern wie Mongolei, Pakistan, Kasachstan oder Kenia...erst wenn man weiter runterscrollt, taucht irgendwann mit Belgien das nächste westliche Land auf...

Dissident
Beiträge: 8584
Registriert: Sa Sep 13, 2008 1:01 am

Re: Nachrichten und Senf dazu ...

Beitrag von Dissident » Fr Nov 02, 2018 2:03 pm

Die Deutsche Gesellschaft ist halt dumm aber harmlos. Die US-Gesellschaft ist dumm, ignorant, naiv, oberflächlich und aggressiv.

Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 32505
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

Re: Nachrichten und Senf dazu ...

Beitrag von Stefan P » Mo Nov 05, 2018 10:47 am

OskarL hat geschrieben:
Fr Nov 02, 2018 11:53 am

... Es geht um die Anzahl von Schusswaffen im Verhältnis der mit Schusswaffen veruebten Straftaten. In den USA sterben jaehrlich ueber 30.000 Menschen durch Schusswaffen.
2016 warem es 37.500. 14.500 waren Morde, also 'nur' die Hälfte der von Dir behaupteten. 61 % der Todesfälle sind Selbstmorde durch Schußwaffen, über 50% aller Selbstmorde.

@ Minardi

Nach Deiner Theorie muss es also in Grönland mindest so viele Waffen geben wie in den USA. Und in Argentinien, Südafrika, Mexico, Uruguay, Ukraine, Argentinien...und noch vielen anderen Ländern weit mehr?
Kühner, als das Unbekannte zu erforschen, kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln. (Alexander von Humbold)

Benutzeravatar
OskarL
Beiträge: 18494
Registriert: Di Okt 31, 2000 1:01 am
Wohnort: der Formel Parkplatz angewidert

Re: Nachrichten und Senf dazu ...

Beitrag von OskarL » Mo Nov 05, 2018 11:51 am

Stefan P hat geschrieben:
Mo Nov 05, 2018 10:47 am
2016 warem es 37.500. 14.500 waren Morde, also 'nur' die Hälfte der von Dir behaupteten. 61 % der Todesfälle sind Selbstmorde durch Schußwaffen, über 50% aller Selbstmorde.

@ Minardi

Nach Deiner Theorie muss es also in Grönland mindest so viele Waffen geben wie in den USA. Und in Argentinien, Südafrika, Mexico, Uruguay, Ukraine, Argentinien...und noch vielen anderen Ländern weit mehr?
Oh man, StefanP. Der einfachheit halber sind auch in den Vergleichslaendern die Selbstmorde mit drin. Das Verhältnis bleibt als gleich. Im uebrigen ist davon auszugehen, dass ein Selbstmoerder sich nicht extra ne Schusswaffe besorgen wuerde, wenn das mit Aufwand verbunden waere. Ausserdem gibts auch noch “suicide by cop”.

Und um das Thema abzuschliessen. Ich hab nicht als 20ig-Jaehriger mit meinen Wummen unter dem Kopfkissen gepennt und wuerde, wenn ich noch Knarren besäße, es erst recht jetzt nicht tun.
Donald Trump: We have very stupid people in our country, negotiating for us. We have leaders, they don't know what they are doing!

Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 32505
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

Re: Nachrichten und Senf dazu ...

Beitrag von Stefan P » Mo Nov 05, 2018 12:41 pm

OskarL hat geschrieben:
Mo Nov 05, 2018 11:51 am
Oh man, StefanP. Der einfachheit halber sind auch in den Vergleichslaendern die Selbstmorde mit drin.
...achwas, wo steht das? Ich lese:
...Die Statistik der Tötungsrate nach Ländern (auch Mordrate genannt) zeigt die Zahl der jährlichen Tötungsdelikte pro 100.000 Einwohner. .... Nicht zu den von der UNODC statistisch erfassten Tötungsfällen gehören:

alle kriegerischen oder kriegsähnlichen Handlungen,
tödliche Verletzungen im Zusammenhang mit hoheitlichen Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Sicherheit
Suizide einschließlich aktiver Sterbehilfe

fahrlässige Tötungen sowie
Akte der Selbstverteidigung mit Todesfolge.

Ich hab nicht als 20ig-Jaehriger mit meinen Wummen unter dem Kopfkissen gepennt und wuerde, wenn ich noch Knarren besäße, es erst recht jetzt nicht tun.
...tja, da unterscheiden wir uns eben. Ich habe als 20-Jähriger nicht mal eine Wumme besessen und besitze noch immer keine.
Dann warst Du also als 20-Jähriger ein potentieller Straftäter (nach Deiner Theorie) und ich ein Gutmensch...? :D
Kühner, als das Unbekannte zu erforschen, kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln. (Alexander von Humbold)

Minardi
Beiträge: 34963
Registriert: Do Jan 11, 2001 1:01 am
Wohnort: phylosopher gefürchtet

Re: Nachrichten und Senf dazu ...

Beitrag von Minardi » Mo Nov 05, 2018 1:17 pm

Stefan P hat geschrieben:
Mo Nov 05, 2018 10:47 am
2016 warem es 37.500. 14.500 waren Morde, also 'nur' die Hälfte der von Dir behaupteten. 61 % der Todesfälle sind Selbstmorde durch Schußwaffen, über 50% aller Selbstmorde.

@ Minardi

Nach Deiner Theorie muss es also in Grönland mindest so viele Waffen geben wie in den USA. Und in Argentinien, Südafrika, Mexico, Uruguay, Ukraine, Argentinien...und noch vielen anderen Ländern weit mehr?
Das war keine Antwort auf die Frage, wieso sich die USA als einziges erste-Welt-Land von der Tötungsrate her in illustrer Gesellschaft mit Ländern mit (leider) "traditionell" hoher Tötungsrate befinden - weit vor Europa, Japan, Südkorea etc. Und Grönland ist nebenbei gesagt ein selten dämliches Beispiel.

Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 32505
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

Re: Nachrichten und Senf dazu ...

Beitrag von Stefan P » Mo Nov 05, 2018 3:33 pm

Minardi hat geschrieben:
Mo Nov 05, 2018 1:17 pm
Das war keine Antwort auf die Frage, wieso sich die USA als einziges erste-Welt-Land von der Tötungsrate her in illustrer Gesellschaft mit Ländern mit (leider) "traditionell" hoher Tötungsrate befinden - weit vor Europa, Japan, Südkorea etc. Und Grönland ist nebenbei gesagt ein selten dämliches Beispiel.

...und warum ist Grönland ein 'selten dämliches Beispiel' bei quasi gleicher Mordarate wie in USA? Dann ist es Japan auch. Dort kannst Du mitten in der Nacht in Tokyo durch die finstersten Gassen gehen und Du bekommst nicht mal das Gefühl, daß das gefährlich sein Könnte. Und da kommen wir zu einer möglichen Antwort: die allgemeine Kriminalität.

hohe Kriminalität -> hoher Waffenbestand (egal ob legal oder illegal) -> hohe Mordrate.

Als ich in USA war, Mitte 80er, wäre ich nie auf die Idee gekommen, Nachts durch den Central Park zu gehen. Heute scheint das kein Problem mehr zu sein:
1. Raubüberfälle im Central Park
Zahl der Raubüberfälle im Central Park 1981 731
Zahl der Raubüberfälle im Central Park 2001 37
Zahl der Raubüberfälle im Central Park 2011 17

und:

4. Festnahmen wegen des Besitzes von Marihuana
Zahl der Festnahmen wegen des Besitzes von Marihuana in New York City 1993 1450
Zahl der Festnahmen wegen des Besitzes von Marihuana in New York City 2000 51267
Glaubst Du wirklich, daß es jetzt weniger Waffen in NYC gibt als vor 30 Jahren? Hier ein interessanter Artikel über den Rüclgang der Kriminalität (und damit der Mordrate) in den Städten der USA. Von Waffen wird hier nichts erwähnt:

https://www.brandeins.de/magazine/brand ... n-new-york
Kühner, als das Unbekannte zu erforschen, kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln. (Alexander von Humbold)

Minardi
Beiträge: 34963
Registriert: Do Jan 11, 2001 1:01 am
Wohnort: phylosopher gefürchtet

Re: Nachrichten und Senf dazu ...

Beitrag von Minardi » Di Nov 06, 2018 10:30 am

Stefan P hat geschrieben:
Mo Nov 05, 2018 3:33 pm
...und warum ist Grönland ein 'selten dämliches Beispiel' bei quasi gleicher Mordarate wie in USA? Dann ist es Japan auch.
[/url]
Unfug. Grönland hat sogar weniger Einwohner als das Städtchen Rosenheim. Statistische Relevanz gleich null.

Nehmen wir an, im Vatikan dreht ein Bischof durch und sticht einen anderen Bischof ab. Schwups ist der Vatikan statistisch das mit weitem Abstand mörderischste Land der Welt. Für dich mag das dann ne aussagekräftige und vergleichsfähige Kennziffer sein, ich nenne es Bullshit. So wie vermutlich jeder Statistik-Erstsemesterstudent nach der ersten Vorlesung.

Japan hat mit seinen 127 Mio EW viel mehr Relevanz im Vergleich zu den USA mit 325 Mio EW. Und die Zahlen sprechen da nach wie vor für sich.

Und wie du dich jetzt im Central Park fühlst und wie du dich vor 30 Jahren im Central Park gefühlt hast hat zwar netten anekdotischen Charakter aber sonst kaum Relevanz.
Glaubst Du wirklich, daß es jetzt weniger Waffen in NYC gibt als vor 30 Jahren?
Ja, durchaus.

Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 32505
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

Re: Nachrichten und Senf dazu ...

Beitrag von Stefan P » Di Nov 06, 2018 11:26 am

Minardi hat geschrieben:
Di Nov 06, 2018 10:30 am
Unfug. Grönland hat sogar weniger Einwohner als das Städtchen Rosenheim. Statistische Relevanz gleich null.
...einverstanden. Dann vergleichen wir eben Rosenheim mit Grönland. Das es in Rosenheim keine Morde gibt liegt also nach Deiner Meinung in erster Linie daran, daß es in Rosenheim nur rund 4.300 Schusswaffen gibt (Deutscher Durchschnitt) aber in Grönland (vermutlich) sehr viel mehr?
Japan hat mit seinen 127 Mio EW viel mehr Relevanz im Vergleich zu den USA mit 325 Mio EW. Und die Zahlen sprechen da nach wie vor für sich.
...wofür sprechen welche Zahlen? Viel geringere Kriminalität daher auch weniger Morde oder viel geringere Waffendichte bei gleich hoher Kriminalität (wie zB in USA) und deshalb weniger Morde?
...na klar doch. Alle Ganoven und Verbrecher haben natürlich ehrlich angegeben welche und wie viele Waffen sie besitzen bzw. haben sie abgegeben. In dem Artikel den ich verlinkt habe wird übrigens nicht nur über den Centralpark berichtet.
Kühner, als das Unbekannte zu erforschen, kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln. (Alexander von Humbold)

Benutzeravatar
Helldriver
Beiträge: 4897
Registriert: Mo Jan 12, 2004 1:01 am
Wohnort: im hohen Norden/Ostsee

Re: Nachrichten und Senf dazu ...

Beitrag von Helldriver » Mi Nov 07, 2018 9:11 am

In den USA sterben jaehrlich ueber 30.000 Menschen durch Schusswaffen.
Wordurch sollten die auch sonst sterben? Sicher nicht, wenn man die mit Wattebäuschchen bewirft.
Wenn man jemanden umlegen will und ne Knarre hat, dann nimmt man die natürlich. Ich greife mir ja auch nicht die Zange aus der Werkzeugkiste, wenn ich nen Nagel in die Wand schlagen will.

Ein Schusswaffenverbot würde kaum was an der Mordrate ändern, sondern nur an der Art und Weise, wie die Menschen umgebracht werden.
Leave me alone - Kimi told me what to do!
"Ich muss mich erst mal hinlegen. Ich hab' den ganzen Tag gesessen."

Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 32505
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

Re: Nachrichten und Senf dazu ...

Beitrag von Stefan P » Mi Nov 07, 2018 9:45 am

Helldriver hat geschrieben:
Mi Nov 07, 2018 9:11 am


Ein Schusswaffenverbot würde kaum was an der Mordrate ändern, sondern nur an der Art und Weise, wie die Menschen umgebracht werden.
...so ist es. Laut FBI Statistik wurden 2016 in USA 10.540 Menschen mittels Schusswaffen ermordet.

https://ucr.fbi.gov/crime-in-the-u.s/20 ... s/table-12

Warum sollten bei einem strengen Wafengesetz (zB a la Deutschland) dann die Selbsmorde in USA mit Waffen zurück gehen?
Kühner, als das Unbekannte zu erforschen, kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln. (Alexander von Humbold)

Benutzeravatar
Helldriver
Beiträge: 4897
Registriert: Mo Jan 12, 2004 1:01 am
Wohnort: im hohen Norden/Ostsee

Re: Nachrichten und Senf dazu ...

Beitrag von Helldriver » Do Nov 15, 2018 9:10 am

Neustart für Europa, es gibt Hoffnung:
https://www.welt.de/wirtschaft/bilanz/a ... eilen.html
Deutschland muss lernen, seinen Wohlstand zu teilen

Europa braucht einen neuen Anlauf. Wir dürfen diesen großartigen Zusammenschluss nicht durch Egoismen und Nationalismen aufs Spiel setzen. Im Gegenteil, wir müssen die ungeheure wirtschaftliche Stärke nutzen, um die globalen Probleme zu lösen: den Klimawandel, die Armut in unterentwickelten Ländern, die Bekämpfung unheilbarer Krankheiten und Epidemien, um nur einige zu nennen.

Ein reiches Land wie Deutschland muss lernen, seinen Wohlstand mit anderen Ländern zu teilen und Innovationen dafür zu nutzen, das Klima zu retten. Andere Länder sollten das nicht ausnutzen, und wir sollten nicht jedesmal Bedingungen stellen, die dort als Austerity-Knebelung empfunden werden. Das ist keineswegs selbstlos: Je besser es den europäischen Nachbarn geht, desto besser geht es uns als der größten Exportnation.
Schön, dass wir so reich sind. Damit meint der gute Herr Macron aber nur unsere jährlichen Rekordsteuereinnahmen.
Dafür wird die deutsche Bevölkerung von Jahr zu Jahr mehr ausgepresst, unsere Infrastruktur verkommt und die Armut wächst. Die Umverteilung des deutschen Vermögens geht also munter weiter.
Leave me alone - Kimi told me what to do!
"Ich muss mich erst mal hinlegen. Ich hab' den ganzen Tag gesessen."

Benutzeravatar
Helldriver
Beiträge: 4897
Registriert: Mo Jan 12, 2004 1:01 am
Wohnort: im hohen Norden/Ostsee

Re: Nachrichten und Senf dazu ...

Beitrag von Helldriver » Do Nov 15, 2018 9:23 am

Nigel Farage zum Brexit und EU:
https://www.youtube.com/watch?v=GLp7LtXmy68
:top:
Leave me alone - Kimi told me what to do!
"Ich muss mich erst mal hinlegen. Ich hab' den ganzen Tag gesessen."

Dissident
Beiträge: 8584
Registriert: Sa Sep 13, 2008 1:01 am

Re: Nachrichten und Senf dazu ...

Beitrag von Dissident » Mo Nov 26, 2018 5:01 pm

https://www.bild.de/politik/ausland/pol ... .bild.html
Damit seien „die Masken Russlands gefallen“, sagte Melnyk zu BILD.
Ich weiß wessen Masken gefallen sind, es sind nicht die Russlands...

Die Meerenge von Kertsch, soso...wie wäre es damit die Russische Seite anzuhören ? nicht? ok.. dann lebt mit den Konsequenzen. :finger:
Im März 2019 sind in Kiew Präsidentschaftswahlen. Poroschenko als aktueller Präsident würde mit Sicherheit nicht mehr gewählt werden. Wie gut für ihn, gibt es ein Gesetz, welches vorsieht, dass im Falle eines ausgerufenen "Kriegsrechts" die Wahlen im März 2019 nicht stattfinden dürfen.
So ist es denn kein Zufall, dass ukrainische Soldaten die Seegrenze zu Russland missachtet und auf keine Warnung reagiert haben. Mit diesem provozierten Vorwand kann Poroschenko nun das „Kriegsrecht“ verhängen und bleibt so ein Jahr länger Präsident der Ukraine.
Demokratie-Verständnis von Poroschenko.
Porki, unser Schokoladenkönig.

Dissident
Beiträge: 8584
Registriert: Sa Sep 13, 2008 1:01 am

Re: Nachrichten und Senf dazu ...

Beitrag von Dissident » Mi Nov 28, 2018 9:16 am

Darum wildern die Amis auch im südchinesichem Meer...natürlich nur aus "Solidarität" mit den Marione...äh, Bündnis-/Partnerländer. Nein, die Amis kennen ihr Business, die wollen und bestehen knallhart darauf ihre Machtposition aufrecht zu erhalten. Alles andere sind nur billige Floskeln wie "Menschenrechte, Demokratie und Freiheit"...erzählt das den Millionen toten die ihr zu verantworten habt.

Benutzeravatar
Helldriver
Beiträge: 4897
Registriert: Mo Jan 12, 2004 1:01 am
Wohnort: im hohen Norden/Ostsee

Re: Nachrichten und Senf dazu ...

Beitrag von Helldriver » Mi Nov 28, 2018 10:17 am

Meine Frage waere nun, ist Europa nur eine Illusion, geschaffen von den USA um Deutschland endgueltig zu vernichten?
Europa ist keine Illusion, die EU allerdings schon. Geschaffen wurde dieser Laden von den Globalisten und der dahintersteckenden Machtelite, um Europa zentralisiert kontrollieren und steuern zu können. Dazu braucht man nur an den wichtigsten Stellen geschulte und handverlesene Personen, die dann den Plan umsetzen. Interessant sind in diesem Zusammenhang die Besucherlisten der Bilderberger und in welchen Positionen diese Menschen ein paar Jahre später wiederzufinden sind. https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von ... onferenzen

Der Plan ist ein europäischer Superstaat ohne nationale Souveränitäten. Deutschland ist davon mitbetroffen aber meiner Meinung nach nicht das Hauptziel. Unsere aktuelle Regierung arbeitet sogar fleissig an der Zerstörung Europas mit.
Siehe Kalergi-Plan und den Kalergi-Preis, den Mutti Merkel 2010 mit Freuden entgegen genommen hat.

Just my 2 cents.

Gehört vielleicht aber eher in den Verschwörungsthread.......
Leave me alone - Kimi told me what to do!
"Ich muss mich erst mal hinlegen. Ich hab' den ganzen Tag gesessen."

Benutzeravatar
Helldriver
Beiträge: 4897
Registriert: Mo Jan 12, 2004 1:01 am
Wohnort: im hohen Norden/Ostsee

Re: Nachrichten und Senf dazu ...

Beitrag von Helldriver » Fr Dez 07, 2018 9:22 am

Am Wochenende wird es in Paris wieder ordentlich knallen, bislang spricht man von den schlimmsten Ausschreitungen seit 1968. Laut einer aktuellen Umfrage unterstützen 84% der Franzosen die Gelbwesten bei ihren Protesten. Differenzen zwischen Rechten und Linken werden ausser Acht gelassen, der gemeinsame Gegner ist der Staat. :top:
Die Poteste weiten sich bereits auf Belgien aus, hihihihi.

In Athen gehts auch gerade rund, darüber wird hier aber kaum bis gar nicht berichtet.
Augenblicklich macht die EU eine harte Zeit durch, mit etwas Glück liegt sie bald in Trümmern. :D
Leave me alone - Kimi told me what to do!
"Ich muss mich erst mal hinlegen. Ich hab' den ganzen Tag gesessen."

Benutzeravatar
Jan
Beiträge: 6388
Registriert: Di Okt 21, 2003 1:01 am
Wohnort: Zwischen den Meeren

Re: Nachrichten und Senf dazu ...

Beitrag von Jan » Fr Dez 07, 2018 4:31 pm

Macrons Tage sind gezählt...es folgt dann bald Le Pen...vive la France :top:

Dissident
Beiträge: 8584
Registriert: Sa Sep 13, 2008 1:01 am

Re: Nachrichten und Senf dazu ...

Beitrag von Dissident » Fr Dez 07, 2018 5:08 pm

Das wäre wirklich spannend. Im Gegensatz zu Merkel wäre sie die wirkliche Grande Dame Europas.

Benutzeravatar
Jan
Beiträge: 6388
Registriert: Di Okt 21, 2003 1:01 am
Wohnort: Zwischen den Meeren

Re: Nachrichten und Senf dazu ...

Beitrag von Jan » Fr Dez 07, 2018 5:37 pm

....und die nächste Dame will eine Große werden, die Trottel haben doch tatsächlich AKK gewählt als neue CDU Chefin (wenn auch denkbar knapp), und die AFD soll nach Wunsch des neuen Verfassungs Heinis beobachtet werden.

...und was sollen wir dann wählen ?

Dissident
Beiträge: 8584
Registriert: Sa Sep 13, 2008 1:01 am

Re: Nachrichten und Senf dazu ...

Beitrag von Dissident » Fr Dez 07, 2018 7:41 pm

and we're sinking deeper

Dem Türken sein PKK ist dem Deutschen seine AKK.

Ohne Witz, da wär ich lieber für Bonzen Transatlantik Blackrock Merz, das geringste Übel von den 3. Spahn ist einfach nur unsympatisch.

Antworten