Atomausstieg Diskussionsfred

Sie wollen über nicht Formel-1- oder Sport-bezogene Themen diskutieren? Dann sind Sie hier richtig!
Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 32478
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

Re: Nachrichten und Senf dazu ...

Beitrag von Stefan P » Fr Okt 27, 2017 5:03 pm

OskarL hat geschrieben:
Fr Okt 27, 2017 11:21 am


Das Problem sind nicht die Solar- und Windkraftanlagen. Das erste Problem ist das EEG, welches Reiche noch reicher macht und die Armen, oder besser gesagt, die Nichtbetreiber dafuer zahlen laesst.
...verstehe nicht, wie Du als intelligenter, technisch versierter Mensch das einfach nicht begreifen willst. Ohne das EEG gäbe es so gut wie keine PV (außer bei so Freaks wie Du, die sich das einfach als technische Spielerei leisten wollen) und schon gar keine dämlichen Windräder die die Umwelt verschandeln. Denn ohne EEG wären diese Windmühlen ein Verlustgeschäft und niemand würde da nur einen Cent investieren.
Das zweite Problem ist, dass man den Strom einfach ins Netz einspeist, statts zu speichern und
...weil er in Deutschland nicht gespeichert werden kann, das muss ich doch ausgerechnet Dir nicht erklären...oder doch?
es auch gar keine Ansaetze gibt, in diese Imfrastruktur zu investieren. Diese Investitionen koennte man meiner Meinung nach denen, die sich durchs EEG dumm und dusselig verdienen, durch kreative Gesetzesgebung aufs Auge druecken. Zumindest teilweise.
...würde man das tun, dann gäbe es diesen ganzen Müll garnicht weil unrentabel.
]Mit 1,8 eurocent Gestehungskosten ist Solarstrom am Golf mittlereweile die mit Abstand preiswerteste Art Energie zu erzeugen, weshalb so ziemlich alle Golfstaaten anfangen,...
...fein, dann schauen wir mal zu, wie die KB von 17:00 bis 08:00 LTC ihre Städte in Betrieb halten. :lol:
Es gibt auch noch einen dummen Grund. Man will Strom exportieren, aber da Frage ich mich, wie und an wen....
...und dafür sucht man Trottel, die Geld investieren. Desertec läßt grüßen...
Kühner, als das Unbekannte zu erforschen, kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln. (Alexander von Humbold)

Benutzeravatar
Feldo
Beiträge: 20977
Registriert: Sa Feb 03, 2001 1:01 am
Wohnort: Mainhatten

Re: Atomausstieg Diskussionsfred

Beitrag von Feldo » Fr Okt 27, 2017 5:08 pm

OskarL hat geschrieben:
Fr Okt 27, 2017 4:12 pm
Und hast Du schon mal Fabriken gesehen, die rund um die Uhr am laufen sind. Gibts kaum.
In Oman mag das so sein. In Deutschland ist Produktion hochgradig automatiserit, dass es sehr viele "Geisterschichten" gibt, in denen die Maschinen nachts nur durch minimales Personal begleitet laufen oder vollkommen automatisch.

Zudem wird es auch noch zu normalen Arbeitszeiten dunkel.

Gab es da nicht mal so ein groß angelegtes Sahara - Projekt für 'Wüstenstrom" :?:
Central Service: I do the work, you do the pleasure.

Benutzeravatar
OskarL
Beiträge: 18494
Registriert: Di Okt 31, 2000 1:01 am
Wohnort: der Formel Parkplatz angewidert

Re: Atomausstieg Diskussionsfred

Beitrag von OskarL » Fr Okt 27, 2017 6:50 pm

Feldo hat geschrieben:
Fr Okt 27, 2017 5:08 pm
OskarL hat geschrieben:
Fr Okt 27, 2017 4:12 pm
Und hast Du schon mal Fabriken gesehen, die rund um die Uhr am laufen sind. Gibts kaum.
In Oman mag das so sein. In Deutschland ist Produktion hochgradig automatiserit, dass es sehr viele "Geisterschichten" gibt, in denen die Maschinen nachts nur durch minimales Personal begleitet laufen oder vollkommen automatisch.

Zudem wird es auch noch zu normalen Arbeitszeiten dunkel.

Gab es da nicht mal so ein groß angelegtes Sahara - Projekt für 'Wüstenstrom" :?:
Naja, Du hast ja nach den Scheichs gefragt. Nicht nach Deutschland. Da ist es eben so, dass die den absoluten Peak haben, wenn die Sonne scheint. Das Saharaprojekt Desertec ist in meinen Augen voellig Humbug, weil man ja damit die Stromerzeugung noch mehr zentralisiert vom Transport nach Europa schweigen wir lieber ganz.
Donald Trump: We have very stupid people in our country, negotiating for us. We have leaders, they don't know what they are doing!

Benutzeravatar
OskarL
Beiträge: 18494
Registriert: Di Okt 31, 2000 1:01 am
Wohnort: der Formel Parkplatz angewidert

Re: Nachrichten und Senf dazu ...

Beitrag von OskarL » Fr Okt 27, 2017 7:26 pm

Stefan P hat geschrieben:
Fr Okt 27, 2017 5:03 pm
OskarL hat geschrieben:
Fr Okt 27, 2017 11:21 am


Das Problem sind nicht die Solar- und Windkraftanlagen. Das erste Problem ist das EEG, welches Reiche noch reicher macht und die Armen, oder besser gesagt, die Nichtbetreiber dafuer zahlen laesst.
...verstehe nicht, wie Du als intelligenter, technisch versierter Mensch das einfach nicht begreifen willst. Ohne das EEG gäbe es so gut wie keine PV (außer bei so Freaks wie Du, die sich das einfach als technische Spielerei leisten wollen) und schon gar keine dämlichen Windräder die die Umwelt verschandeln. Denn ohne EEG wären diese Windmühlen ein Verlustgeschäft und niemand würde da nur einen Cent investieren.
Das zweite Problem ist, dass man den Strom einfach ins Netz einspeist, statts zu speichern und
...weil er in Deutschland nicht gespeichert werden kann, das muss ich doch ausgerechnet Dir nicht erklären...oder doch?
es auch gar keine Ansaetze gibt, in diese Imfrastruktur zu investieren. Diese Investitionen koennte man meiner Meinung nach denen, die sich durchs EEG dumm und dusselig verdienen, durch kreative Gesetzesgebung aufs Auge druecken. Zumindest teilweise.
...würde man das tun, dann gäbe es diesen ganzen Müll garnicht weil unrentabel.
]Mit 1,8 eurocent Gestehungskosten ist Solarstrom am Golf mittlereweile die mit Abstand preiswerteste Art Energie zu erzeugen, weshalb so ziemlich alle Golfstaaten anfangen,...
...fein, dann schauen wir mal zu, wie die KB von 17:00 bis 08:00 LTC ihre Städte in Betrieb halten. :lol:
Es gibt auch noch einen dummen Grund. Man will Strom exportieren, aber da Frage ich mich, wie und an wen....
...und dafür sucht man Trottel, die Geld investieren. Desertec läßt grüßen...
Zu Punkt 1, wenn Du das so sehen willst, dann hat das EEG ja doch was Gutes. Vielleicht ist es noch nicht so ganz angenommen, aber wenn ich in Deutschland in einem Eigenheim leben wuerde, bei den Strompreisen, waere meine erste Geldanlage eine Solaranlage. Mehr Rendite geht ja fast gar nicht. Und zwar ohne staatliche Unterstuetzung. Selbst bei 10 cent Strompreis rechnet sich das in Europa. Was kostet der Strom in Deutschland nochmal?

Punkt 2, Doch musst Du mir erklaeren, weil es naemlich genau das ist, was BMW machen will, z.B. fuer Elektro-LKW´s mit Brennstoffzelle. Davon abgesehen, kann dieser Strom Recht preiswert in Fluidzellen, notfalls in Wasserstoff, oder eben auch in Lithium Akku Packs gespeichert werden. Und davon gibt es seeehr grosse auf dem Markt zu kaufen.

womit dann auch die Frage 3 obsolet waere.

Punkt 4 Frag doch mal den Messias, wie er seine so energieintensive Batterieproduktion nachts am Laufen haelt,wenn die Sonne nachts nicht scheint und der Wind nicht weht. Es geht naemlich offensichtlich doch.

Alternativ kann man natuerlich auch nichts tun, da gebe ich Dir Recht. Man haette auch mit dem Autobau noch 100 Jahre warten koennen, bis die Autos den heutigen Stand erreicht haetten. Ich meine, wer wollte schon Trabant mit 19PS und 250-300km Reichweite fahren. Vielleicht ist es aber auch nur hilfreich, wenn man mal 5-10 Jahre in die Vergangenheit blickt.
Donald Trump: We have very stupid people in our country, negotiating for us. We have leaders, they don't know what they are doing!

Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 32478
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

Re: Nachrichten und Senf dazu ...

Beitrag von Stefan P » Fr Okt 27, 2017 11:14 pm

OskarL hat geschrieben:
Fr Okt 27, 2017 7:26 pm

Vielleicht ist es noch nicht so ganz angenommen, aber wenn ich in Deutschland in einem Eigenheim leben wuerde,...
....nun komm doch mal raus aus Deinem Eigenheim und sieh Dich um. In Deutschland beträgt die Eigeneihmquote <40 % und da sind die Eigentumswohnunge mit eingerechent. Wie sollen also die Wohnungseigentümer und die Mieter auf welchen Dächern PV-Analgen montieren? Und die AStrompreise sind so hoch WEGEN der PV-Anlagen und den Windmühlen. Du redest wie der Boss der Air-Berlin. "...was gehn mich die anderen an, ich habe Bankgarantien für mein Millionengehalt..."
Punkt 2, Doch musst Du mir erklaeren,....
....das ist aber traurig. Es geht jetzt mal nicht um Elektrowägelchen, sondern um die Stromversorgung von Deutschland im Gesamten. Erzähl mir mal, wie viel E-Speicher sich ein Bäcker anlegen soll, mit denen er die ganze Nacht backen kann, die er falls die Sonne schien, zwischen 10 und 15 Uhr geladen hat, vor allem in den Wintermonaten? Oder glaubst Du, der Supermarkt schmeißt alle Tiefkühlwaren weg, weil seine Dachanlage im November, Dezember, etc. nicht genügen Strom erzeugte? Aber vielleicht geht ja Phülo in den Sonnenschwachen Monaten auf Urlaub weil auch er nicht genügend Strom selbst erzeugen kann für seine Werkzeugmaschinen...und die brauchen einiges, daß wirst Du wohl wissen.
Punkt 4 Frag doch mal den Messias, wie er seine so energieintensive Batterieproduktion nachts am Laufen haelt,wenn die Sonne nachts nicht scheint und der Wind nicht weht. Es geht naemlich offensichtlich doch.
...Du willst mir doch hoffentlich nicht erzählen wollen, Tesla oder die Feuerwerksfabrik von Olle Musk laufen alle ausschließlich mit Grünstrom?
Man haette auch mit dem Autobau noch 100 Jahre warten koennen, bis die Autos den heutigen Stand erreicht haetten
...bei den Elektrowägelchen hat man ja schon vor 100 Jahren angefangen, aber genau genommen scheitet man noch heute an den gleichen Problemen von damals..
Ich meine, wer wollte schon Trabant mit 19PS und 250-300km Reichweite fahren.
...dauerte das tanken einer Rennpappe auch 8 bis 10 Stunden? Vielleicht wäre es hilfreich, von dem Einhorn der Utopisten mal abzusteigen und zu gucken was geht und was nicht in der Gegenwart und in den nächsten 10 bis 20 Jahren.
Kühner, als das Unbekannte zu erforschen, kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln. (Alexander von Humbold)

Benutzeravatar
OskarL
Beiträge: 18494
Registriert: Di Okt 31, 2000 1:01 am
Wohnort: der Formel Parkplatz angewidert

Re: Atomausstieg Diskussionsfred

Beitrag von OskarL » Sa Okt 28, 2017 7:57 am

Punkt 1 Mit Verlaub, was soll das? Ich habe geschrieben, wenn ich in Deutschland in einem Eigenheim leben wuerde. Und eine Anlage lohnt etwa ab 10cent/kwh Strompreis (und zwar unter Einrechnung aller entsehenden Kosten und ohne irgendwelche staatliche Foerderung). Wenn Du mir jetzt noch die Laender in Europa nennst, wo der Standard Stromtariff unter 10 cent/kwh liegt, dann reden wir nochmal darueber, was falsch daran ist, sich sowas zu installieren, wenn man moechte, vom Maerchen, dass nur eine EEG eine PV Anlage erschwinglich macht und vor allem, was das mit Air Berlín zu tun hat. Vielleicht gaebe es die noch, wenn die etwas mehr nach vorne gedacht haetten.

Punkt 2 Es gibt auf dem Markt mehrere Anbieter, die zu erschwinglichen Preisen Grossspeicher anbieten, mit denen man nicht nur 1 Grossbaeckerei tagelang versorgen kann.

Punkt 3 Wow, und es kommt noch schlimmer. Indien ruestet seine Airports autark auf Solarstrom um. Cochin ist seit 2016 vom Netz, mit Hilfe deutscher “Spinner” der Firma Bosch. Warum? Weil es einfach billiger ist und um dem Argument gleich vorzubeugen, nein, Cochin ist kein Sonnenwunderland. Es ist Regen und Monsun Ecke genau wie Chennai, die jetzt auch umruesten. Hinfliegen und aus der Luft anschauen. Vom Boden sieht man die Anlage nicht mal. Im uebrigen halten sich die Cochiner nicht sonderlich an die Stefanschen Weisheiten. PV wo das Auge von oben hinschaut. Vielleicht solltest Du Dich einfach mal schlau machen, was ausserhalb von Deutschland abgeht, denn da zahlt der Staat nicht mehr fuer Solarstrom, sondern er verdient daran. Statts EEG hold man sich Investoren die diese Anlagen finanzieren und dann den Strom an die Staaten verkaufen, die ihn mit Gewinn weiterverkaufen. Und weil das so praechtig funktioniert, ruesten jetzt sogar so Hochtechnologiestaaten wie Vietnam auf diesen Unsinn um. Und weisst Du was ich glaube Stefan? Die Preise fuer Solarstrom werden in Asien nicht mehr signifikant fallen. Weisst Du warum? Weil es da jetzt schon nichts mehr gibt, was auch nur annanehernd so preiswert ist, selbst wenn man die Speicher in Zukunft mit einrechnen muss. Du kannst das akzeptieren, weil die Anlagen schon stehen, oder Du kannst die Augen schliessen und so tun, als gaebe es z.B. Cochin nicht. Es wird mich aber nicht abhalten, dennoch dort zu landen.

Punkt 4

Nein, mit dem Trabant 600 musste mein Valter den Umweg zur 50km entfernten Minoltankstelle antreten und manchmal dort 1 Stunde warten, bis man an der Reihe war. In der Zeit hat hat ein Tesla S die Strecke Rostock-Aue am Supercharger 2 mal aufgeladen. Oder eben ueber Nacht an der Steckdose, waehrend ich mich um wichtigeres kuemmere, als zur Tankstelle zu fahren.
Donald Trump: We have very stupid people in our country, negotiating for us. We have leaders, they don't know what they are doing!

Gutmensch
Beiträge: 1016
Registriert: Mo Jan 27, 2003 1:01 am
Kontaktdaten:

Re: Atomausstieg Diskussionsfred

Beitrag von Gutmensch » Di Dez 19, 2017 10:25 pm

:jupi:

Die EU will Europas Strommarkt umkrempeln und den Ausbau erneuerbarer Energien fördern. Polen aber ist stark von Kohlekraftwerken abhängig - und versucht nun offenbar, mit Tricks die strengeren Regelungen in der geplanten neuen Strommarkt-Verordnung bis 2040 zu umgehen. Und wer hat es ermöglicht? Die Deutschen haben sich in der EU auf Polens Seite gestellt.

Na klar, ist doch logisch! Woher soll in den dunklen, windarmen Wintermonaten der Strom den kommen, wenn wir unsere AKWs abgeschaltet haben. Guter, günstiger polnischer Steinkohlestrom wird uns warm halten.

Immer, wenn man denkt, es kann in der EU oder in der "Klimapolitik§ nicht mehr verlogener oder scheinheiliger werden, schafft es die EU nachzulegen :roll:

Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 32478
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

Re: Atomausstieg Diskussionsfred

Beitrag von Stefan P » Di Dez 19, 2017 11:37 pm

Gutmensch hat geschrieben:
Di Dez 19, 2017 10:25 pm
...Woher soll in den dunklen, windarmen Wintermonaten der Strom den kommen, wenn wir unsere AKWs abgeschaltet haben.
...von den dusseligen Windrädern die nur die Landschaft verschandeln auf jeden Fall nicht, wie man hier deutlich sehen kann:

https://www.agora-energiewende.de/de/th ... gorameter/
Kühner, als das Unbekannte zu erforschen, kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln. (Alexander von Humbold)

phylosopher
Beiträge: 4882
Registriert: Do Jun 16, 2005 1:01 am
Wohnort: Ich bete jeden Tag, für ein Leben ohne Wiederholung

Re: Atomausstieg Diskussionsfred

Beitrag von phylosopher » Mi Dez 20, 2017 10:02 pm

Aber wo.... wenn wir genug Winter-"Stürme" haben, wie vor ein paar Tagen, dann flowt das schon.

:wink2:

phylosopher
Beiträge: 4882
Registriert: Do Jun 16, 2005 1:01 am
Wohnort: Ich bete jeden Tag, für ein Leben ohne Wiederholung

Re: Atomausstieg Diskussionsfred

Beitrag von phylosopher » Do Dez 21, 2017 8:00 pm

Zum Thema .... wenn doch im Schwarzwald-Baar-Kreis der Wind bläst, und die Vogelschrädder stehen.... :confused:
Und hier windet es viel.
Und die Schrädder stehen viel.

Stefan ??

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 15960
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: Atomausstieg Diskussionsfred

Beitrag von shuyuan » Do Dez 21, 2017 9:08 pm

Oh Mann, du weisst aber auch garnix.
Wenn Räder stillstehen und die Betreiber kriegen trotzdem Geld - hat stefan auch schon von berichtet wie ich- woran liegt datt wohl ?
Die Stromkunden bezahlen den entgangenen Strom dennoch – allein im vergangenen Jahr hat das die Deutschen Schätzungen zufolge eine Viertelmilliarde Euro gekostet. Der Grund sind überlastete Stromleitungen und vor allem die fehlenden Stromautobahnen, die Energie vom Norden in den Süden transportieren. Der Verbraucher jedoch zahlt für den Strom, der nie bei ihm ankommt: Die Besitzer von Windkraftanlagen haben einen gesetzlichen Anspruch auf Ausfallhonorar....
:shake: Ist den Politikern egal, taucht nirgendwo im Bundeshaushalt auf, sondern auf privaten Stromrechnungen. Die Kosten übernimmt jeder von uns, wie immer..


Benutze mal datt dingenskirchen im dachstuhl hinter den Augen.... :mrgreen:

Google hilft

phylosopher
Beiträge: 4882
Registriert: Do Jun 16, 2005 1:01 am
Wohnort: Ich bete jeden Tag, für ein Leben ohne Wiederholung

Re: Atomausstieg Diskussionsfred

Beitrag von phylosopher » Do Dez 21, 2017 9:42 pm

ja ja, chill doch mal.
Aber die hintergründige Frage war: Hat die Windenergie nicht noch einen Ar... voll Potential, wobei das nur mal so gefragt ist.
Noch so ne Frage: Geht es auch mal ohne jemanden als Ahnungslos, Dumm... etc. hinzustellen ? Einfach mal normal schreiben geht wohl nicht..... mh ??

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 15960
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: Atomausstieg Diskussionsfred

Beitrag von shuyuan » Do Dez 21, 2017 9:59 pm

phylosopher hat geschrieben:
Do Dez 21, 2017 9:42 pm
ja ja, chill doch mal.
Aber die hintergründige Frage war: Hat die Windenergie nicht noch einen Ar... voll Potential, wobei das nur mal so gefragt ist.
Noch so ne Frage: Geht es auch mal ohne jemanden als Ahnungslos, Dumm... etc. hinzustellen ? Einfach mal normal schreiben geht wohl nicht..... mh ??
lesen hilft.
Von wegen Potenzial und so...
Ist doch alles schon x mal durchgekaut.
Könntest auch fragen, wieso kann man bei Stau ned schneller fahren... :betrunken:

übrigens, von Dumm ,ahnungslos, hab ich nix geschrieben.
Sondern dass du trotz intensivste Informationsflut aus allen Ecken nix weisst.
Musst nur die vorigen Beiträge lesen...so etwa 10 zurück...oder werden die dir nicht angezeigt ?
Wie gesagt, lesen hilft dann schon. Scheinbar biste dafür zu faul ?
Und ?
Hab ich dir nicht geholfen? :schumi:
Ok, verstehen muss man das erst auch noch, aber dafür biste ja klug genug. :mrgreen:

phylosopher
Beiträge: 4882
Registriert: Do Jun 16, 2005 1:01 am
Wohnort: Ich bete jeden Tag, für ein Leben ohne Wiederholung

Re: Atomausstieg Diskussionsfred

Beitrag von phylosopher » Do Dez 21, 2017 11:26 pm

Es geht doch am Ende nicht um "klug genug".
Es geht nicht mal um "lesen können", oder sonst irgend einen Mist.
Ich hätte die AKWs jetzt noch nicht abgeschaltet. Ich steh auf 5L Motoren im PkW.
Also komm mir nicht so.
Aber vielleicht ist die Idee, in Zukunft https://mosereien.files.wordpress.com/2 ... agebau.jpg das zu unterlassen, nicht unbedingt dumm, sondern verdammt schlau.

Und wenn im schwarzen Wald eben die Vogelschrädder mehr stehen, als laufen, - dann ist das Potential an Energiegewinnung (nur weil es windet) eben nicht ausgeschöpft. Egal, ob wir von der Wirtschaft und der Politik verseckelt werden.
Aber das ist ja wieder nur meine Meinung, da ich ja weder lesen kann, noch verstehe.

greez
phylo

Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 32478
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

Re: Atomausstieg Diskussionsfred

Beitrag von Stefan P » Fr Dez 22, 2017 12:39 am

...die Windkraft- und Solarfuzzis in Deutschland liefern täglich selber die Beweise für ihr Unfähigkeit, als Alternative zu Kohle und/oder Atomkraftwerken ernst genommen zu werden. Das belegen sie durch eine eigene Website, die ich des öfteren immer gerne verlinke und ganz besonders gerne in den letzten Tagen. Damit kann man nämlich sehr schön den Begriff 'Dunkelflaute' erklären: (wenig Sonne, wenig Wind)

https://www.agora-energiewende.de/de/th ... gorameter/

(mal auf die Daten:' letzten 7 Tage' klicken)

Fährt man mit dem Kursor über die diversen farbig abgesetzten Stromerzeuger kann man sich leich selbst ausrechnen um das wievielfache die sogenannten 'Ökostromer' ausgebaut werden müssten, um das graue Feld der thermischen Kraftwerke zum verschwinden zu bringen. Besonders drastisch zeigt sich die Fehlplanung der Offshore-Windmühlen, die gerade in den letzten Tagen so gut wie nichts an 'Stromernte' eingebracht haben.

Und zum wiederholten mal; die Chinesen alleine bauen ihre Kohlekraftwerkskapazität in den nächsten Jahren um 900 Gigawatt aus...nicht AUF, sondern UM...das ist mehr als das 10-fache der gesamten täglich benötigten deutschen Kapazitäten (ca. 75 Gigawatt, siehe Graphik)
Kühner, als das Unbekannte zu erforschen, kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln. (Alexander von Humbold)

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 15960
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: Atomausstieg Diskussionsfred

Beitrag von shuyuan » Fr Dez 22, 2017 1:23 am

phylosopher hat geschrieben:
Do Dez 21, 2017 11:26 pm

Und wenn im schwarzen Wald eben die Vogelschrädder mehr stehen, als laufen, - dann ist das Potential an Energiegewinnung (nur weil es windet) eben nicht ausgeschöpft.
Aber das ist ja wieder nur meine Meinung, da ich ja weder lesen kann, noch verstehe.

greez
phylo
Ach komm hör auf. Was ist eigentlich so schwer zu verstehen ? Wo hakt es ? :?
Hab dir doch jetzt - und Stefan ebenfalls- genug Anhaltspunkte gegeben.

Die Zusatzinfo, dass der Bundesbürger wieder mal der Dumme ist, kannst du ja geflissentlich überlesen.... :jupi:
Jedenfalls ist das Potenzial der politischen Wirrköpfe sicherlich ausgeschöpft.

phylosopher
Beiträge: 4882
Registriert: Do Jun 16, 2005 1:01 am
Wohnort: Ich bete jeden Tag, für ein Leben ohne Wiederholung

Re: Atomausstieg Diskussionsfred

Beitrag von phylosopher » Fr Dez 22, 2017 9:23 am

Shu.... daß der Bundesbürger der Dumme ist, hab ich hier schon längst unterschrieben. Du bemängelst doch immer, ich lese nicht.... Du aber schon? Ich habe eine Heizung die mit Strom läuft :eek: (hab ich mehrfach erwähnt)
Dir ist schon klar, daß mir schon klar ist, wie teuer Strom geworden ist. Ja? Gut.
Stefans verlinkte Seite hab ich seit langem als Lesezeichen gesetzt, um das auch mal Freunden zeigen zu können.
Mir geht es nur darum, daß man den alternativen Energien so gar keine Chance geben mag, und die stehenden Propeller wohl nur zum "gut aussehen" da sind.
Windenergie (sehr Standortabhängig) hat schon eine Berechtigung und auch eine Chance. Der Wirkungsgrad ist im Moment einfach noch zu gaga. Zumal macht es Krach, - kein Scheiß, und killt tatsächlich Flugtiere.
Aber nach dem Propeller kam auch mal die Turbine. Aus Propeller-Maschinen wurden Düsenflugzeuge.
Zur Zeit ist das wohl nicht effektiv genug, aber wir werden irgendwann alle tot und begraben sein, wenn Windenergie (oder Solar, oder Gezeitenkraftwerke, oder... oder... oder...) so wirken kann, wie es soll.

Nochmal.... war nur eine Gedankenwanderung von mir, ich will zu keiner Seite Stellung beziehen. Ich wäre jedoch sehr froh, wenn Strom wieder spottbillig wäre, wie vor 30 Jahren. Aber da war was, mit der Hoffnung, die zuletzt stirbt.... :roll:

greez
phylo

Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 32478
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

Re: Atomausstieg Diskussionsfred

Beitrag von Stefan P » Fr Dez 22, 2017 11:23 am

phylosopher hat geschrieben:
Fr Dez 22, 2017 9:23 am

:::ich wäre jedoch sehr froh, wenn Strom wieder spottbillig wäre, wie vor 30 Jahren. Aber da war was, mit der Hoffnung, die zuletzt stirbt...
...so billig wie in Frankreich? Über 70 % Strom aus Kernkraftwerken. Völlig illusorisch zu glauben, sowas wäre jemals wieder in Deutschland durchzusetzen...nunja, vielleicht in 200 Jahren...

...so billig wie in Norwegen? Dazu fehlen in Deutschland die Berge und 82 Millione EW zu versorgen ist schon mal 'ne andere Nummer als nur 5 Millione EW.

...so billig wie in der Schweiz? Die haben einen Mix aus Kernkraft- und Wasserkraft etwa 50 zu 50...noch. Die wollen aber auch mit dusseligen Windrädern ihre schöne Landschaft versauen und mit 'billig' wird's dann auch vorbei sein.

...und worin siehst Du das 'Potenzial' der Windkraft? Was den Wirkungsgrad angeht, ist jede einzelne Windmühle optimal im Vergleich zu thermischen Kraftwerken, da die Antriebsenergie für die Generatoren ja tatsächlich nichts kostet...wenn sie mal zur Verfügung steht.

Das Problem ist wie beim E-Wägelchen die Speicherung der Energie. Nur bei denen wird sie vielleicht noch eher gelöst sein als das um 10er Potenzen größere Problem der nationalen Stromversorgung. Davon abgesehen kannst Du ja an
der Agoragraphik sehen, daß es nie zu einer Deckung der Grundlast reichen wird. Oder willst Du 300 000 Windrädchen aufstellen in D? Selbst dann geht bei Wetterlagen wie im Moment nichts.

...und es sollen ja noch 1 Million Elektrowägelchen an das Netz gehängt werden ... :betrunken:
Kühner, als das Unbekannte zu erforschen, kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln. (Alexander von Humbold)

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 15960
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: Atomausstieg Diskussionsfred

Beitrag von shuyuan » Fr Dez 22, 2017 12:00 pm

:top:
Das einzige Potenzial was hier ausgeschöpft wird ist die "Abkassiererei".

phylosopher
Beiträge: 4882
Registriert: Do Jun 16, 2005 1:01 am
Wohnort: Ich bete jeden Tag, für ein Leben ohne Wiederholung

Re: Atomausstieg Diskussionsfred

Beitrag von phylosopher » Fr Dez 22, 2017 2:44 pm

Ich denke auch, die nächsten Jahre wird wenig passieren, was für den Bürger gut ist.
Aber ich bin schwer überzeugt, wenn die Energie-Versorgung (da es bei uns ja einen WINTER gibt) die ..... wie soll ich es sagen.... Grundversorgung des Staates gefährdet, wird etwas passieren.
Meine Erfahrung mit Ländern, in denen es nicht so premium lief ist: Brot, Zigaretten und Alkohol, Strom und Wasser - waren bezahlbar. - Der Rest war "Luxus".
Ich hab keinen blassen Dunst, was der Strom in anderen Ländern kostet. - mein Fehler.
Aber hier war es (als ich mit Vater das Haus geplant habe) ein lässiger Witz. Heute ist das nicht mehr so arg lustig.
Was ich mir von der Windkraft erhoffe: Tatsächlich viel mehr Effizienz. Der Wirkungsgrad könnte (vermutlich) um 400 bis 500 % höher sein, eventuell sogar heute schon, wenn es nötig wäre. Vielleicht ist das aber nur Wunschdenken von mir.

Als wir vor 30 Jahren Drehteile fertigten, war ein komplexes Teil in 2 Minuten fertig.
Heute dauert das 10 Sekunden.
Kerne (sagen wir : Höhe 50 mm) liefen 6 Stunden. - Die sind heut in 2 Stunden fertig. (Drahterosion).
Warum können die zukünftigen Vogelschrädder nicht kleiner/effektiver/billiger sein, wenn es die Wirtschaft/Volk/Politik dann so benötigt....?? Ich habe zumindest die Fantasie, daß das gehen könnte. KÖNNTE.

Aber: @ Shu : Solange der Depp seine Kohle abgeben kann/muss, wird die Wirtschaft und der Staat wenig ändern.

Für alle die es noch nicht gelesen haben, - ich hätte die AKWs laufen lassen, zumindest über Weihnachten 2030 hinaus.

greez
phylo :)

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 15960
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: Atomausstieg Diskussionsfred

Beitrag von shuyuan » Fr Dez 22, 2017 3:11 pm

zuviel oder zuwenig bedeutet nicht Effizienz.
Ich meine, sicherlich gäbe es den einen oder andern Standort der prädestiniert ist für Windkraft.
Lustig ist zum Beispiel, dass der Norden davon zugepflastert ist, aber die Energie nicht zum Abnehmer kommt der es bräuchte. Zum Beispiel in den Süden.
Made in Germany schafft sowas heutzutage nicht mehr ? Komisch.
Glaubt man den unzäligen Informationen, würde ich sagen, dass das nichts mit Ingenieursleistung zu tun hat, sondern dass es nur um bestimmte Interessen geht.
Wie immer ...Geld.
Deins .

Es lassen sich genug Argumente dafür finden die diese meinung festigen.

Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 32478
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

Re: Atomausstieg Diskussionsfred

Beitrag von Stefan P » Fr Dez 22, 2017 4:53 pm

shuyuan hat geschrieben:
Fr Dez 22, 2017 3:11 pm
...aber die Energie nicht zum Abnehmer kommt der es bräuchte. Zum Beispiel in den Süden.
...mir ist nicht bekannt, daß im Süden Deutschlands Probleme mit der Stromversorgung gab. Problem den Strom von Norden auch im Norden zu verbrauchen gibt es allerdings. Genau das ist der Grund, warum Strom exportiert wird zu lächerlich geringen Preisen teilweise sogar für die Abnahme bezahlt wird.

Das Credo des xlv grünen Gesocks ist es doch, die Stromversorgung DEZENTRAL zu organisieren und jetzt wollen sie mit aller Gewalt und mit Milliarden von Steuergeldern völlig überflüssige 'Höchstspannungsleitungen' quer durch Deutschland ziehen. Schleswig Holstein wollte unter Rot-Grün die 'Batterie' Deutschlans werden und noch viel mehr Windräder aufstellen, obwohl schon das halbe Land damit vollgepflastert ist. Bislang war die Stromversorgung dezentral. Dort wo viel gebraucht wurde, wurden eben Kraftwerke gebaut.

Das alles hat nicht das geringste mit Technikmöglichkeiten zu tun, sondern das ist zu 100 % verbohrte Ideologie, dämliches Angebertum 'wir schützen das Klima wie niemand sonst' und das verprassen von 'Staatsknete' vor lauter 'Vorreiterei' auf allen möglichen Gebieten...aber nicht mal einen albernen Provinzflughafen bauen können... :wuerg:
Kühner, als das Unbekannte zu erforschen, kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln. (Alexander von Humbold)

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 15960
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: Atomausstieg Diskussionsfred

Beitrag von shuyuan » Fr Dez 22, 2017 5:00 pm

Stefan P hat geschrieben:
Fr Dez 22, 2017 4:53 pm
...mir ist nicht bekannt, daß im Süden Deutschlands Probleme mit der Stromversorgung gab. Problem den Strom von Norden auch im Norden zu verbrauchen gibt es allerdings. Genau das ist der Grund, warum Strom exportiert wird zu lächerlich geringen Preisen teilweise sogar für die Abnahme bezahlt wird.

Das Credo des xlv grünen Gesocks ist es doch, die Stromversorgung DEZENTRAL zu organisieren und jetzt wollen sie mit aller Gewalt und mit Milliarden von Steuergeldern völlig überflüssige 'Höchstspannungsleitungen' quer durch Deutschland ziehen. Bislang war die Stromversorgung dezentral. Dort wo viel gebraucht wurde, wurden eben Kraftwerke gebaut.

Das alles hat nicht das geringste mit Technikmöglichkeiten zu tun, sondern das ist zu 100 % verbohrte Ideologie, dämliches Angebertum 'wir schützen das Klima wie niemand sonst' und das verprassen von 'Staatsknete' vor lauter 'Vorreiterei' auf allen möglichen Gebieten...aber nicht mal einen albernen Provinzflughafen bauen können... :wuerg:
ich hab nicht von stromproblemen im süden gesprochen.Auch nicht von Technikmöglichkeiten, die man nicht hätte. :naughty:
würde ich sagen, dass das nichts mit Ingenieursleistung zu tun hat,
der unterschied ist dass im norden quasi mehr wind bläst an der küste und der strom gen süden transportiert werden könnte. Könnte. wenn es die leitungen dazu gäbe.
Aber dennoch kannst du überall ökostrom kriegen. Auf dem Papier :grin:

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 15960
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: Atomausstieg Diskussionsfred

Beitrag von shuyuan » Fr Dez 22, 2017 5:11 pm

Frohes Fest Allen mit Ökostrom :schumi:

Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 32478
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

Re: Atomausstieg Diskussionsfred

Beitrag von Stefan P » Fr Dez 22, 2017 5:43 pm

shuyuan hat geschrieben:
Fr Dez 22, 2017 5:00 pm
...der unterschied ist dass im norden quasi mehr wind bläst an der küste und der strom gen süden transportiert werden könnte. Könnte.
...ja, könnte. Ist aber völlig überflüssig und nur teuer, sogar sehr teuer, weil viele verlangen, daß das auch noch unterirdisch zu erfolgen hat. Und wie man gerade an diesen Tagen sieht, gibt es auch nichts was man unbedingt Richtung Süden leiten müsste.

Phülo trauert der guten alten Speicherheizung nach die mit Nachtstrom betrieben wurde. Aber die kommt nicht wieder. Energie 'muss' ja in Deutschland teuer sein, damit die Leute damit sparsam umgehen.
Kühner, als das Unbekannte zu erforschen, kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln. (Alexander von Humbold)

Antworten