Atomausstieg Diskussionsfred

Sie wollen über nicht Formel-1- oder Sport-bezogene Themen diskutieren? Dann sind Sie hier richtig!
Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 32756
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

Atomausstieg Diskussionsfred

Beitrag von Stefan P » Do Jan 05, 2012 10:51 am

Gute Nachbarn

D:“Sag’n sie mal Herr Nachbar, könnten sie mir vielleicht mit einem Tässchen Strom aushelfen? „

Ö:“Jo mei, freilich. Mir hob’n do so a oalts Kroaftwerk’l, des dama gschwind start’n und scho kennan’s den Strom hob’n, des is wirkli koa Problem fir uns. Aber sogn’s amoal, i hob allaweil denkt, ihr habt’s a sovül Strom mit euare Windradl?“

D:“ja also…ähhhm…hmmmm….ich sach mal so, der Wind also, also der ist so ein Luftikus, wissen sie?. Mal bläst er wie verrückt, daß wir die dusseligen Dinger abschalten müssen damit sie nicht kaputt gehen oder uns die Leitungen nicht schmelzen wegen der Überlast und ein anderes mal bläst er garnicht. Der verarscht uns eben oft. Aber ist ja kein Wunder, kommt schließlich immer aus Engeland und Frankreich.

Ö: Mochn’s eana nix draus, mir kennan euch imma woas ummischiam wenn’s was braucht’s. Oa Frog hoab i no, an wem tan ma die Rechnung schick’n?

D:…ach die adressieren sie einfach an den Deutschen Stromverbraucher mit dem Vermerk ‚Weltrettung gibt es nicht umsonst’…ja, und Danke noch mal.

Ö: is scho recht, mocha ma eh gern, mir leb’n ja von euam Göld, hehehe…auf wiedaschaun, pfiat eahna.

MattMurdog
Beiträge: 11738
Registriert: Di Mai 29, 2007 1:01 am
Wohnort: WLEN begeistert

Atomausstieg Diskussionsfred

Beitrag von MattMurdog » Do Jan 05, 2012 1:37 pm

die hätten auch nicht für den ungeplanten Ausfall des anderen einspringen können, eben das ist der Nachteil von "Grundlastkraftwerke"..... und rate mal warum es überhaupt einen europäischen Stromnetzverbund gibt... </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Fünf ältere Kohle- und Gaskraftwerke dienen deshalb übergangsweise als Reserve. Das Ölkraftwerk bei Graz wurde aktiviert, weil es sich näher an dem problematischen Leitungsabschnitt befand als die anderen von der Bundesnetzagentur bestimmten Kraftwerke.</font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv"> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Ursache sei eine Kombination aus hoher Windkraftleistung im Norden und der hohen Verbrauchslast im Süden an diesen beiden Tagen gewesen. </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">und rate mal wer eben nicht für den wegen ihm nötigen Ausbau des Stromnetzes bezahlen muss.

Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 32756
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

Atomausstieg Diskussionsfred

Beitrag von Stefan P » Do Jan 05, 2012 2:04 pm

@ MM

...wenn ein einziger Block eines AKW (1344 MW, Grundremming) wegen unvorhersehbarer Reparatur ausfällt, dann hat das nichts mit der 'Ungeeignetheit' von AKW für die Grundlastversorgung zu tun, die ja niemals nur an einem Kraftwerk hängen darf. Das tut sie aber dann, wenn 5 AKW wegen Atomhysterie abgeschaltet werden alleine in Süddeutschland.

Und die 'Nähe' des Grazer Ölkraftwerkes zum betroffenen Netzabschnitt zeigt ja geradezu exemplarisch, wie marode die Deutsche Stromversorgung geworden ist. Entfernung Graz München ~ 450 km, Stuttgart ~ 650 km. Ein solches Kraftwerk wird üblicherweise nur angefeuert um Lastspitzen (Stunden und nicht Tagweweise) abzufangen. Die Betreiber werden sich freuen, daß ist nämlich ein prima Geschäft. Nur Strom aus Solar und Windkraft ist teurer.

Und klar sollte auch sein, daß eine zu geringe vorhandene Kapazität für die Grundlastversorgung ein Netzt anfälliger macht für Kraftwerksausfälle. Und dann müssen eben die Nachbarn herhalten.

Und falls Du was über den Europäischen Neztverbund wissen willst, kannst Du Dich hier darüber informieren...und versuch Dir mal vorzustellen, sämtliche europäischen Atomkrfatwerke würden ihren Strom nicht in diesen Verbund einspeisen.

MattMurdog
Beiträge: 11738
Registriert: Di Mai 29, 2007 1:01 am
Wohnort: WLEN begeistert

Atomausstieg Diskussionsfred

Beitrag von MattMurdog » Do Jan 05, 2012 3:06 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Stefan P:
<strong> @ MM

...wenn ein einziger Block eines AKW (1344 MW, Grundremming) wegen unvorhersehbarer Reparatur ausfällt, dann hat das nichts mit der 'Ungeeignetheit' von AKW für die Grundlastversorgung zu tun, die ja niemals nur an einem Kraftwerk hängen darf. Das tut sie aber dann, wenn 5 AKW wegen Atomhysterie abgeschaltet werden alleine in Süddeutschland. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">5 GW die planbar aus sind vs. 1.3 GW von heut auf morgen....
</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Stefan P:
<strong>Und die 'Nähe' des Grazer Ölkraftwerkes zum betroffenen Netzabschnitt zeigt ja geradezu exemplarisch, wie marode die Deutsche Stromversorgung geworden ist. Entfernung Graz München ~ 450 km, Stuttgart ~ 650 km. Ein solches Kraftwerk wird üblicherweise nur angefeuert um Lastspitzen (Stunden und nicht Tagweweise) abzufangen.</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">und nun zeig mir doch bitte die Stelle im Text wo die Rede von München oder Stuttgart ist... für zwei Tage fährt man kein AKW hoch....
Ich weiß jedenfalls nicht wo der "betroffende Leitungsbereich" sich befand. Es steht jedenfalls explizit dabei, das es noch andere Reserven gab.

Auch das "tageweise" durchgehend Strom geliefert wurde, gibt der Text nicht her. Wird schon seinen Grund haben, wieso man keine konkreten Strommengen, sondern nur Kapazitäten nennt. Bild

Benny
Beiträge: 1877
Registriert: Di Mai 29, 2001 1:01 am
Wohnort: Dresden

Atomausstieg Diskussionsfred

Beitrag von Benny » Do Jan 05, 2012 3:12 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von MattMurdog:
<strong>für zwei Tage fährt man kein AKW hoch....</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Die würden ja auch nicht nur für zwei Tage hochgefahren werden, sondern wären noch dauerhaft am Netz wenn sie nicht aus total unsinnigen Gründen im Frühjahr stillgelegt worden wären.

MattMurdog
Beiträge: 11738
Registriert: Di Mai 29, 2007 1:01 am
Wohnort: WLEN begeistert

Atomausstieg Diskussionsfred

Beitrag von MattMurdog » Do Jan 05, 2012 5:02 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Benny:
<strong> Die würden ja auch nicht nur für zwei Tage hochgefahren werden, sondern wären noch dauerhaft am Netz wenn sie nicht aus total unsinnigen Gründen im Frühjahr stillgelegt worden wären. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">die (ausser Krümmel*) innerhalb der nächsten Monate auch stillgelegt worden wären, wenn man denn beim ausgehandelten Atomkonsens vom Sommer 2000 geblieben wäre und nicht 2010 aus "völlig unsinnigen Gründen" aus dem Austieg ausgestiegen wäre...
</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Code:</font><hr /><pre style="font-size:x-small; font-family: monospace;"> Kraftwerksbezeichnung | ans Netz | geplante Abschaltung
Biblis A KWB A 26.02.1975 -2010
Biblis B KWB B 31.01.1977 -2011
Brunsbüttel KKB 09.02.1977 -2011
Isar/Ohu 1 KKI 1 21.03.1979 (2011/12)
Neckarwestheim 1 01.12.1976 -2010
Philippsburg 1 KKP 1 26.03.1980 (2012/13)
Unterweser KKU 06.09.1979 -2012</pre><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">man hatte also 10 Jahre Zeit sich darauf vorzubereiten, wenn man denn vorgehabt hätte, sich an Verträge zu halten...

*=und Krümmel lief ja eh die letzen zwei Jahre nicht...

Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 32756
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

Atomausstieg Diskussionsfred

Beitrag von Stefan P » Do Jan 05, 2012 6:04 pm

Bild

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">...Derzeit ist das Stromüberangebot in Deutschland oft so groß, dass die Preise an der Strombörse ins Minus drehen. Sprich: Abnehmer im Ausland bekommen noch Geld dafür, dass sie den Deutschen ihre Windenergie abnehmen.

Zuletzt war dies in der Nacht zum Donnerstag (3.1. auf 4.1.2012)der Fall: Zwischen vier und fünf Uhr morgens etwa erhielten Kunden 75 Euro für jede Megawattstunde Strom, die sie den Deutschen abkauften... </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">

GoaSunrise
Beiträge: 29289
Registriert: So Mai 26, 2002 1:01 am
Wohnort: Goldener Süden

Atomausstieg Diskussionsfred

Beitrag von GoaSunrise » Do Jan 05, 2012 6:08 pm

Bild

Und in einer aktuellen Umfrage (wie von SWR3 heute vermeldet) erklärten sich die Mehrheit der Teilnehmer dieser Umfrage bereit, für Öko-Strom gerne deutlich mehr zu bezahlen. Wer einen link findet, der DAS bestätigt (bzw. offenlegt, wer da befragt wurde), bekommt ein "like" Bild

Benutzeravatar
Feldo
Beiträge: 21228
Registriert: Sa Feb 03, 2001 1:01 am
Wohnort: Mainhatten

Atomausstieg Diskussionsfred

Beitrag von Feldo » Do Jan 05, 2012 7:48 pm

Gerade in Deutschland gibt es zwischen "sich bei einer Umfrage bereit erklären, mehr zu Zahlen" und es dann auch wirklich zu tun, zudem einen deutlichen Unterschied.

Siehe Lebensmittel, Kleidung, etc.

Benutzeravatar
bnlflo
Beiträge: 29370
Registriert: Mo Sep 16, 2002 1:01 am
Wohnort: CCAA

Atomausstieg Diskussionsfred

Beitrag von bnlflo » Do Jan 05, 2012 8:14 pm

...Service...

GoaSunrise
Beiträge: 29289
Registriert: So Mai 26, 2002 1:01 am
Wohnort: Goldener Süden

Atomausstieg Diskussionsfred

Beitrag von GoaSunrise » Do Jan 05, 2012 8:17 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von bnlflo:
<strong> ...Service... </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Treffer!

MattMurdog
Beiträge: 11738
Registriert: Di Mai 29, 2007 1:01 am
Wohnort: WLEN begeistert

Atomausstieg Diskussionsfred

Beitrag von MattMurdog » Fr Jan 06, 2012 12:31 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Stefan P:
<strong> Gute Nachbarn
</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv"> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Im Süden dagegen gab es weniger Strom als geplant. Denn der Block C des Atomkraftwerks Gundremmingen war unplanmäßig abgeschaltet, zwei der 784 Brennelemente mussten wegen leichter Defekte ausgetauscht werden.</font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">sichere Grundlastversorgung Bild

Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 32756
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

Atomausstieg Diskussionsfred

Beitrag von Stefan P » Fr Jan 06, 2012 12:50 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von MattMurdog:
sichere Grundlastversorgung </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">...ist ohne AKW scheinbar nicht mehr möglich und mit dusseligen Windrädern schon gar nicht:
</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">...Im Zuge der deutschen Energiewende wurden zudem bereits acht von 17 Atomkraftwerkenabgeschaltet, fünf davon in Süddeutschland... </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">

MattMurdog
Beiträge: 11738
Registriert: Di Mai 29, 2007 1:01 am
Wohnort: WLEN begeistert

Atomausstieg Diskussionsfred

Beitrag von MattMurdog » Sa Jan 07, 2012 8:08 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv"> "Am 8. und 9. Dezember exportierte Deutschland gleichzeitig Windstrom nach Italien und Österreich und versuchte, mit weiterem Windstrom die Versorgung in Süddeutschland zu decken", sagt Peter Hoffmann von Tennet. "Doch das klappte nicht, denn für solch eine Doppelbelastung sind Deutschlands Leitungen nicht ausgelegt."

Die Stromlieferungen nach Südeuropa wollte Tennet zu diesem Zeitpunkt nicht stoppen - aus Kostengründen. "Wenn ein Netzbetreiber erst verspricht, Strom in Länder wie Italien zu liefern und dieses Versprechen dann wegen überlasteter Netze nicht einhalten kann, wird das schnell teuer", sagt Hoffmann. "Pro Tag fallen dann leicht Kosten in Millionenhöhe an." Diese würden letztlich auf die Stromkunden in Deutschland abgewälzt.</font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">web page
ach deswegen hast du oben nicht die Quelle verlinkt... hätte ja jeder nachlesen können, dass es sich für tennet rechnete, deswegen so gemacht wurde und nicht wegen innerdeutschen Strom- oder Leitungsmangel...

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Stefan P:
<strong> Bild

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">...Derzeit ist das Stromüberangebot in Deutschland oft so groß, dass die Preise an der Strombörse ins Minus drehen. Sprich: Abnehmer im Ausland bekommen noch Geld dafür, dass sie den Deutschen ihre Windenergie abnehmen.

Zuletzt war dies in der Nacht zum Donnerstag (3.1. auf 4.1.2012)der Fall: Zwischen vier und fünf Uhr morgens etwa erhielten Kunden 75 Euro für jede Megawattstunde Strom, die sie den Deutschen abkauften... </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv"></strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">das überangebot wäre mit mehr AKWs noch größer, wie gesagt, die lassen sich nicht stundenweise regeln.... und wie immer werden keine Mengen genannt, wird weiterhin auch seinen Grund haben...

TheRedKinn
Beiträge: 14827
Registriert: Di Aug 07, 2001 1:01 am
Wohnort: King MIschas Einzigartigkeit geblendet
Kontaktdaten:

Atomausstieg Diskussionsfred

Beitrag von TheRedKinn » Sa Jan 07, 2012 11:14 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von MattMurdog:
... das überangebot wäre mit mehr AKWs noch größer, wie gesagt, die lassen sich nicht stundenweise regeln....</font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Das sagen nur diejenigen, die keine Ahnung haben, die aber die Deutungshoheit in Deutschland haben Bild

MattMurdog
Beiträge: 11738
Registriert: Di Mai 29, 2007 1:01 am
Wohnort: WLEN begeistert

Atomausstieg Diskussionsfred

Beitrag von MattMurdog » Sa Jan 07, 2012 6:00 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Stefan P:
<strong> Das Tennet lieber nach Italien lieferte und dafür Süddeutschland darben läßt hat genau mit den genannten Problemen zu tun, sonst hätte es diesen Engpaß ja nicht gegeben und das anzapfen Österreichischer Quellen wäre überflüssig gewesen.</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">nochmal: Tennet hat nach Italien Strom geliefert und hielt es für wirtschaftlicher für die (in der vom Spiegel verlinkten östereichischen Meldung erwähnten) bereitgehaltenen 300MW aus Österreich zu zahlen... und das wäre mit den alt-akws genauso gelaufen, eben weil die nicht für die 300MW angefahren werden können...

und nun erkläre mal warum Tennet einfach so Stromüberschüsse im vorraus italienischen Kunden zusichert, wenn wir doch Angst haben müssten das hier jeden Moment das Licht ausgehen könnte und es eben nicht völlig normal wäre grenzübergreifend den Strom zu liefern....
Ich nehme an, die wissen relativ genau im vorraus wieviel ihre eigenen Leitungen von Nord- nach Süddeutschland liefern können und das Kraftwerke ausfallen können, wissen sie wohl auch...

und warum sie in Süddeutschland nicht "genug" Saft hatten, so das sie Strom aus Österreich brauchten daran liegt, weil sie mit Österreich etwass weniger als gewünscht abgeschlossen haben, weißt nur du... ich bezweifel stark das man in Österreich ein Kraftwerk abreissen wollte, um es dann in süddeutschland wieder aufzubauen.

aber da du ja offensichtlich die Meldung aus Österreich vom ersten Spiegel-Artikel nicht gelesen hast verlinke ich sie gern nochmal.
</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Die EVN hat dabei 785 MW angeboten, der Verbund 150 MW. Die EVN stellt als Reserve 450 MW aus dem Block Theiß Kombi Erdgas sowie weitere 335 MW aus Theiß und Korneuburg (je ein Block Erdgas) zur Verfügung.
Nicht zustande gekommen ist eine Vereinbarung mit der Wien Energie für 140 Megawatt (MW).

Rund 300 MW Kapazitäten in Anspruch genommen

Am Donnerstag und Freitag vergangener Woche wurden nun erstmals fallweise Kapazitäten in Anspruch genommen. Bei der EVN waren es 150 MW aus Korneuburg und ein weiterer Teil aus Theiß. Beim Verbund waren es zwischen 60 und 150 MW aus Neudorf-Werndorf.</font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">

<small>[ 07.01.2012, 18:19: Beitrag editiert von: MattMurdog ]</small>

Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 32756
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

Atomausstieg Diskussionsfred

Beitrag von Stefan P » So Jan 08, 2012 12:02 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von MattMurdog:
... hätte ja jeder nachlesen können, dass es sich für tennet rechnete, deswegen so gemacht wurde und nicht wegen innerdeutschen Strom- oder Leitungsmangel...</font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Du hast ganz offensichtlich das Problem nicht verstanden. Der Überfluß an Strom entstand im Norden, da es zu wenig Leitungskapazität in den Süden gibt. Und es gabe Strommangel im Süden, weil dort 5 AKW abgeschaltet sind und zusätzlich noch ein Block von Grundremming ausfiel.

Das Tennet lieber nach Italien lieferte und dafür Süddeutschland darben läßt hat genau mit den genannten Problemen zu tun, sonst hätte es diesen Engpaß ja nicht gegeben und das anzapfen Österreichischer Quellen wäre überflüssig gewesen.

Und warum Tennet nicht genügend 'Saft' zur Verfügung hatte, kannst Du hier nachlesen:

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">...Statt der ursprünglich von der Bundesregierung eingeplanten vier Reserve-Kraftwerke mit insgesamt 1075 Megawatt Leistung stehen in Österreich heute tatsächlich nur drei Kraftwerke mit 935 Megawatt zur Stabilisierung des deutschen Stromnetzes zur Verfügung.

Der Grund: Die Verhandlungen deutscher Netzbetreiber mit dem Kraftwerksbetreiber Wien Energie über die Bereitstellung einer „Kaltreserve“ über 140 Megawatt platzten. .. </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">QUELLE

<small>[ 07.01.2012, 12:31: Beitrag editiert von: Stefan P ]</small>

Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 32756
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

Atomausstieg Diskussionsfred

Beitrag von Stefan P » Di Jan 10, 2012 4:49 pm

...diese Holländer, tztztz. Nicht genug, daß sie immer deutsche Autobahnen mit ihren Wohnwagen verstopfen und den Verkehr ausbremsen, beim Fußball immer wieder mal Ärger machen, nein, jetzt bauen sie auch noch ein AKW an der Grenze zu Deutschland, (popelige 180 Km entfernt)

Deutsche Gutmenschen und Atomhysteriker arbeiten bereits fieberhaft an Evakuierungsplänen für das Ruhrgebiet:

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">...Im Fall eines gravierenden Unfalles würde eine atomare Wolke bei Westwind das dichtbesiedelte Ruhrgebiet in nur sechs Stunden erreichen. Laut der Stellungnahme des Landesumweltministeriums müsste die vorübergehende Umsiedlung von Menschen geprüft werden, landwirtschaftliche Erzeugnisse dürften nicht mehr in den Handel gelangen... </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Ach ja, wie ich gelesen habe, hat die Niederländische Regierung Subventionen für 'erneuerbare Energie' gestrichen.

SPON

Wie sagte Dieter Nuhr?

'...ein Deutscher hört nicht mal auf Angst zu haben, auch wenn er tot ist... oder so ähnlich.

Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 32756
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

Atomausstieg Diskussionsfred

Beitrag von Stefan P » Do Jan 12, 2012 8:04 pm

...am Wind liegt es zur Zeit nicht, daß dem weltweit führenden Hersteller von dusseligen Windrädern die Puste ausgeht. Erst sinkt der Aktienkurs und dann sinkt die Mitarbeiterzahl.

Vestas im Abwind

Dazu Gestern noch für ÖR-Verhältnisse ein geradezu kezerischer Beitrag in Plusminus (ARD) über die Brandgefahr durch PV Anlagen. Aber das scheint mir typisch für die deutsche Atomhysterie. Angst davor haben, daß ein kaputtes AKW in Japan hier die Bevölkerung ausrottet, sich aber dann das Dach verspiegeln mit Elektrogeräten in denen 1000 Volt Gleichstrom hin und her fliesen (gut geeigent zum elektroschweißen) sie dann noch von Dilletanten installieren lassen und an der regelmäßigen fachlichen Wartung sparen.

Aber scheinbar stört das die Besitzer dieser Anlagen nicht, Hauptsache man kann auf Kosten anderer seinen eigenen Energiekosten vermeintlich minimieren...bis dann das Dach mal abfackelt oder das gaze Haus.

Brandgefahr durch PV-Anlagen

(ab Minute 6:40)

cubewall
Beiträge: 1838
Registriert: So Mai 22, 2005 1:01 am
Wohnort: allen guten Geistern verlassen

Atomausstieg Diskussionsfred

Beitrag von cubewall » Do Jan 12, 2012 10:57 pm


Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 32756
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

Atomausstieg Diskussionsfred

Beitrag von Stefan P » Fr Jan 13, 2012 9:47 am

@ Cubewall

...man muss die Dinge schon auseinander halten können. Wer immer sich ein PV-Anlage aufs Dach setzen lassen will soll das machen und soll auch den Strom selbst verbrauchen oder verkaufen können den er damit erzeugt. Aber zu den Preisen, der an der Strombörse bezahlt wird...und dann gäbe es vermutlich kaum eine PV-Anlage in Deutschland.

TheRedKinn
Beiträge: 14827
Registriert: Di Aug 07, 2001 1:01 am
Wohnort: King MIschas Einzigartigkeit geblendet
Kontaktdaten:

Atomausstieg Diskussionsfred

Beitrag von TheRedKinn » Fr Jan 13, 2012 10:08 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von cubewall:
Kosten durchlesen......nur mal so zum wieder runterkommen vom Solarstrom verdammen lieber Stefan P </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv"> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Aus dem Wiki-Link:
Für die Kernenergie in Deutschland ist das Verursacherprinzip nicht gegeben, da ein Großteil der Kosten für die Entsorgung von radioaktivem Abfall nicht von den Kernkraftwerk-Betreibern, sondern vom Bund bzw. Steuerzahler übernommen wird. </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Das zeigt einmal ,ehr, dass bei wiki auch oftmals Müll steht. Bild

Natürlich gilt für radioaktiven Abfall das Verursacherprinzip.

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Finanzierungsregelungen in der Bundesrepublik Deutschland
2.1 Entsprechend dem Verursacherprinzip sind die Erzeuger bzw. Ablieferer radioaktiver Abfälle, z.B. Kernkraftbetreiber , gesetzlich verpflichtet, die gegenwärtigen und zukünftigen Kosten für die Endlagerung (Errichtungs- und Betriebskosten) einschließlich der Kosten der späteren Stilllegung der Endlager zu tragen (§§ 21a, 21b AtG i. V. m. der Endlagervorausleistungsverordnung – Endlager VIV). Auch die bei den Abfallverursachern bis zur Ablieferung an ein Endlager oder eine Landessammelstelle anfallenden Kosten, z.B. für Konditionierung und Zwischenlagerung der radioaktiven Abfälle, werden von den Abfallverursachern getragen.
</font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Quelle

Die tendeziöse linke Hetze hat die ganze Republik durchsetzt. Bild

Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 32756
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

Atomausstieg Diskussionsfred

Beitrag von Stefan P » Fr Jan 13, 2012 10:28 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von TheRedKinn:

Die tendeziöse linke Hetze...</font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">...hat bei Wiki System. Wird besonders bei Artikeln zum Thema Klimawandel deutlich und natürlich auch wenn es um AKW geht.

Caterham
Beiträge: 4532
Registriert: Do Mär 14, 2002 1:01 am
Wohnort: Dyson überzeugt:"… der beste Staubsauger wo gibts…"

Atomausstieg Diskussionsfred

Beitrag von Caterham » Fr Jan 13, 2012 11:04 am

Es ist halt leider nicht alles so rosarot wie sich die rechtskonservative Intelligentia in ihrem einfachen Weltbild das vorstellt.

Aus TRKs Link:

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv"> 3.1 Schacht Konrad

Die berechneten Gesamtkosten bis zur Inbetriebnahme des Endlagers Konrad belaufen sich nach derzeitigem Stand auf ca. 2,9 Mrd. €. Die darin enthaltenen Kosten der Umrüstung werden auf rund 2 Mrd. € beziffert und sind zu ca. einem Drittel durch die öffentliche Hand und zu ca. zwei Dritteln durch die Energieversorgungsunternehmen zu finanzieren. </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Im ganzen Abschnitt 3.1 bis 3.5 kommt so nebenbei deutlich zum Vorschein, dass a.) niemand was was die Schei.sse kostet, und b.) niemand weiss, wann diese Projekte beendet werden.

Alpha-Man
Beiträge: 13185
Registriert: So Apr 01, 2001 1:01 am
Wohnort: Haus aus Minardijaeger
Kontaktdaten:

Atomausstieg Diskussionsfred

Beitrag von Alpha-Man » Fr Jan 13, 2012 11:15 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Caterham:
<strong> Es ist halt leider nicht alles so rosarot wie sich die rechtskonservative Intelligentia in ihrem einfachen Weltbild das vorstellt.

Aus TRKs Link:

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv"> 3.1 Schacht Konrad

Die berechneten Gesamtkosten bis zur Inbetriebnahme des Endlagers Konrad belaufen sich nach derzeitigem Stand auf ca. 2,9 Mrd. €. Die darin enthaltenen Kosten der Umrüstung werden auf rund 2 Mrd. € beziffert und sind zu ca. einem Drittel durch die öffentliche Hand und zu ca. zwei Dritteln durch die Energieversorgungsunternehmen zu finanzieren. </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Im ganzen Abschnitt 3.1 bis 3.5 kommt so nebenbei deutlich zum Vorschein, dass a.) niemand weiss was die Schei.sse kostet, und b.) niemand weiss, wann diese Projekte beendet werden. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">....und?
Regt sich hier etwa ein Widerstand ala S21, Startbahn West oder aehnliche Projekte ?

Achja, die Widerstaendler sind ja clever, die halten sich solange vornehm zurueck, bis nach allen positiv beschiedenen Genehmigungsinstanzen der erste Spatenstich gemacht werden soll.

Das Demokratieverstaendnis haben ja auch die S21-Gegner nicht entdeckt. Jetzt verlangen sie den Ruecktritt von ihrem gruenen Vorzeigeschwaben, von dem sie sich versprachen, dass der diktatorisch die Widerstandsbegehren durchsetzt. Bild

Antworten