G20 Gipfel in Hamburg

Sie wollen über nicht Formel-1- oder Sport-bezogene Themen diskutieren? Dann sind Sie hier richtig!
Benutzeravatar
Helldriver
Beiträge: 4853
Registriert: Mo Jan 12, 2004 1:01 am
Wohnort: im hohen Norden/Ostsee

G20 Gipfel in Hamburg

Beitrag von Helldriver » Sa Jul 08, 2017 2:10 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von bnlflo:
<strong> Welche Minderheiten möchtest du denn gern diskriminieren? Bild

Benutzeravatar
OskarL
Beiträge: 18494
Registriert: Di Okt 31, 2000 1:01 am
Wohnort: der Formel Parkplatz angewidert

G20 Gipfel in Hamburg

Beitrag von OskarL » Sa Jul 08, 2017 3:17 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Helldriver:
<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von bnlflo:
<strong> Welche Minderheiten möchtest du denn gern diskriminieren? Bild </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Und mehr Ungerechtigkeit in der Welt. Hmmm.

Der eine propagiert den Ausbruch des Buergerkrieges, der andere ist fuer Ungerechtigkeit und Diskriminierung.

Na bitte. Jetzt kommt die geistige Gesinnung zum Vorschein. Wenigsten wird mit offenen Karten gespielt. Bild

Da Deutschland so ungerecht ist, muesste sich doch Hoelli pudelwohl fuehlen und mit dem Ausbruch des Buergerkrieges in Deutschland, ist die Unfehlbarkeit Arno's confirmed. Bild

Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 32479
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

G20 Gipfel in Hamburg

Beitrag von Stefan P » Sa Jul 08, 2017 4:42 pm

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von bnlflo:
Welche Minderheiten möchtest du denn gern diskriminieren? </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">...alle Parlamentarier der EU inclusive der EU-Kommission würde ich vorschlagen... und die Fuzzis von der SED, aka PDS, aka Die Linke...und natürlich das gesamte grüne Gesocks.

Benutzeravatar
OskarL
Beiträge: 18494
Registriert: Di Okt 31, 2000 1:01 am
Wohnort: der Formel Parkplatz angewidert

G20 Gipfel in Hamburg

Beitrag von OskarL » Sa Jul 08, 2017 6:30 pm

Arno,

Du schreibst doch selber "der Anfang vom Buergerkrieg". Das impliziert doch, der Buergerkrieg hat schon begonnen. Echt mal.

Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 32479
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

G20 Gipfel in Hamburg

Beitrag von Stefan P » Sa Jul 08, 2017 8:01 pm

...da schau her, der Erdi. Der ist doch nicht so blöd wie er ausschaut. Kommt er nicht auf die Liste der Länder, die vom riesigen Klimakuchen der da gebacken werden soll was abbekommt, sondern bleibt bei denen die was zahlen sollen, dann spielt er nicht mit im Klimrettungszirkus:

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv"> SPON
Überraschende Wendung in Hamburg: Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan bekennt sich beim G20-Gipfel zunächst zum Weltklimavertrag - will ihn nun aber nicht mehr ratifizieren.

Nach der Abkehr der USA stellt auch Erdogan die Umsetzung des Pariser Klimaabkommens durch sein Land infrage. Der damalige französische Präsident François Hollande habe ihm versprochen, dass die Türkei bei der Umsetzung des Abkommens nicht in die Gruppe der Industriestaaten eingestuft werde, sagte Erdogan nach Abschluss des G20-Gipfels in Hamburg. Bei dem Treffen habe er Kanzlerin Angela Merkel und dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron mitgeteilt: "Solange die Versprechen, die man uns gegeben hat, nicht gehalten werden, werden wir das in unserem Parlament auch nicht ratifizieren."

In der Abschlusserklärung des G20-Gipfels bekennen sich alle Staaten bis auf die USA nachdrücklich zum Abkommen von Paris und zu dessen zügiger Umsetzung. Erdogan stellte dennoch in Zweifel, dass die restlichen G20-Staaten in dieser Frage geschlossen gegen die USA stünden. Auch andere Staaten hätten nicht ihre volle Unterstützung für das Abkommen erklärt. "Bei allen gibt es Probleme." Erdogan fügte hinzu: "Insofern geht nach diesem Schritt von Amerika unser Standpunkt im Moment in die Richtung, dass es vom Parlament nicht ratifiziert wird." </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">...Russland hat diese Quatsch-Vereinabrung übrigens auch nicht ratifiziert...

'...das Klima in seinem Verlauf
hält weder Merkel noch andere Idioten auf...


(frei nach Erich H. + )

Gutmensch
Beiträge: 1016
Registriert: Mo Jan 27, 2003 1:01 am
Kontaktdaten:

G20 Gipfel in Hamburg

Beitrag von Gutmensch » Sa Jul 08, 2017 8:41 pm

Wie weit es mit der Politischen Ideologie der "autonomen Linken" her ist, könnte man gut beim Plündern des Handy-Ladens sehen, als sich um Ladekabel und Hüllen geprügelt wurde.

Gutes Editorial in der Welt:

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Stellen Sie sich vor, junge Rechtsradikale würden einen Altbau besetzen, Graffiti an die Wände pinseln und Plakate aus den Fenstern hängen. In diesem Fall stünde wohl „Deutschland den Deutschen“, „Ausländer raus“, „Nationaler Widerstand“ darauf. Man würde eine Druckerei einrichten, in der Flyer für Gewaltdemonstrationen angefertigt würden, ein Server im Keller würde eine Plattform für Antisemitismus versorgen. Im Erdgeschoss eine „Wotan-Klause“ und ein „Gau-Laden“, in dem Schlagstöcke, Zwillen und Broschüren über den Bau von Molotowcocktails verkauft würden. Man nennt sich „autonomes Projekt“, verweist auf eine Vielzahl von Seminaren, Vortragsreihen und Solidaritätsgesangsabenden und beantragt beim Senat Fördermittel. Zu Hitlers Geburtstag gäbe es ein „Kiezfest“, zu dem Rechtsradikale aus ganz Europa anreisen würden. Krankenwagen, die durch die Straße fahren, würden grundsätzlich mit Pflastersteinen beworfen. Polizisten würden unter Vorwänden in Straßenfallen gelockt und brutal angegriffen.

Unvorstellbar? Ja. Weil es sich um Rechtsextreme handelt.

Bei Linksextremen ist genau das in Berlin und auch Hamburg gängige Praxis. Eine ideologisierte Kuschelpolitik tiefroter und steinzeitgrüner Kommunal- und Landespolitik hat ein Milieu geschaffen, in dem sich Straftäter hinter einem Popanz aus spinnertem Stadtindianer-Mief verschanzen, Anschläge planen und durchführen. Was in Hamburg geschieht, ist die Konsequenz einer Blindheit gegenüber Linksextremismus, den Manuela Schwesig von der SPD vor drei Jahren noch als „aufgebauschtes Problem“ beschrieb. Und auch nach der zweiten Terrornacht bleiben die Reihen zwischen links und extrem genauso fest geschlossen wie die Augen. Eine Lehre müsse sein: „Speckt den Gipfel ab!“, verkündeten die drei grünen Hamburger Senatorinnen. Zynischer geht es nicht mehr angesichts des Komplettversagens der Hamburger Stadtregierung (ja: Scholz muss zurücktreten!). Als sei der Terror die logische Konsequenz aus der Tatsache, dass sich 20 Staatschefs zu einer Sitzung treffen, um über globale Probleme zu sprechen.

Wo ist die klare Distanzierung von den Gewalttätern? Wo die Demonstration der (mehrheitlich!) friedlichen Gipfelgegner gegen die ideologisierten Vandalen? Noch nicht einmal Worte finden die Anführer der Globalisierungsgegner. „Wenn wir uns distanzieren, nützt das keinem, und wenn wir uns nicht distanzieren, nützt das auch keinem“, ließ Attac gestern verkünden.

Und: Es wird das Schlafpulver eines Sandmännchen-Märchens in die Öffentlichkeit geblasen, in dem die Terroristen als unpolitische Krawallkinder dargestellt und so aus dem gemütlichen linken Milieu verbannt werden sollen. Natürlich kommen – wie üblich – viele der Linksterroristen aus dem Ausland. Aber wer hat sie eingeladen? Wer den Aufruf zur „Welcome to Hell“-Demonstration liest (eigentlich reicht der Titel), in all seiner militanten Rhetorik, bemerkt, dass exakt das, was passiert ist, geplant und gewollt war. Sie haben den Prospekt geschrieben, der die Terror-Touristen angelockt hat wie ein goldener Strand den Pauschalurlauber aus Wanne-Eickel.

Der linke Marsch in die Institutionen hat eine neue Generation von Gewalttätern geboren. Von Kommunalpolitikern subventioniert und verständnisvollen Richtern kaum gemaßregelt, können persönliche Konsequenzen für die Brandstifter und Plünderer weitgehend ausgeschlossen werden. Dass sich die Zerstörungslust in Hamburg verselbstständigte und zu einer reinen Orgie der Gewalt wurde, ändert nichts an der Tatsache, dass der Nährboden in den linksextremen, von rot-grünen Regierungen gehegten Biotopen liegt.

Es gibt in Deutschland rechten Terror, der von Anschlägen auf Flüchtlingsheime bis zur Mordserie des NSU reicht. Aber es gibt eben auch linken Terror. Dessen Spur ist deutlich einfacher zu verfolgen. Man muss es nur wollen.

Ich wünsche Ihnen dennoch einen angenehmen Sonntag,

Ihr Peter Huth </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Link

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 15960
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

G20 Gipfel in Hamburg

Beitrag von shuyuan » So Jul 09, 2017 12:03 am

Und war es das wert? ...fragen sich so manche.

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">
Handel:

Die G20 spricht sich gegen Protektionismus aus. Ein echtes Bekenntnis zum Freihandel ist das allerdings nicht:
In der Erklärung werden unfaire Handelspraktiken kritisiert und "die Rolle rechtmäßiger Handelsschutzinstrumente" anerkannt - ein Zugeständnis an US-Präsident Donald Trump, der sein Land stärker abschotten will.

Wobei offen bleibt, was unter Schutzinstrumenten oder unfairem Handel zu verstehen ist. Und: Der Stahlstreit mit den USA wird vertagt.

Klima:

Beim Klimaschutz hat man sich mehr oder weniger darauf geeinigt, dass man sich nicht einig ist.
Es heißt 19 gegen einen.
Zwar bekennen sich auch die USA zur Reduzierung der Treibhausgase. Aber festgehalten wird auch, dass Trump aus dem Pariser Klimaschutzabkommen aussteigen will, während der Rest an der Umsetzung festhält.

Anti-Terror-Kampf:

Die G20-Staaten wollen im Kampf gegen den Terror enger zusammenarbeiten, um Finanzierung, Propaganda im Internet und die Kommunikation zwischen Extremisten zu stoppen.

Unter anderem sollen Unternehmen, Strafverfolgungsbehörden und internationale Finanzorganisationen besser kooperieren, damit "Transaktionen zur Finanzierung des Terrorismus besser aufgespürt werden können".


Frauenförderung in Entwicklungsländern:
Ein Lieblingsprojekt von US-Präsident Trump, da es von seiner Tochter Ivanka angestoßen wurde.

Rund 300 Millionen Euro werden für Kleinkredite bereitgestellt, mit denen Frauen in Entwicklungsländern ein Geschäft aufbauen und so der Armut entkommen sollen.
Auch Merkel hatte das Projekt schon im Vorfeld des Gipfels öffentlichkeitswirksam unterstützt. </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Wieviel soll nochmal der Hamburg Wirbel ohne die Protest äh Chaotenzerstörung kosten ?
ich las was von einer halben Milliarde !
Korrigiert mich wenns Blödsinn sein sollte-

Was kosten dann richtige Ergebnisse ? Bild


edit: eine Bekannte aus Hamburg teilt mir grad mit, dass der Terror wieder losgeht.

Benutzeravatar
bnlflo
Beiträge: 29163
Registriert: Mo Sep 16, 2002 1:01 am
Wohnort: CCAA

G20 Gipfel in Hamburg

Beitrag von bnlflo » So Jul 09, 2017 12:05 am

ich habe jetzt schon mehrfach (v.a. auf Twitter) Diskussionen gesehen, die dann meinten, Autos anzünden sei triviale Sachbeschädigung, gegen das, was die G20-Teilnehmer und die Polizei anrichten, sei das nix. meistens übrigens von gut verdienenden Profiteuren des verteufelten Schweinesystems, die aber trotzdem einen auf links machen wollen. (und sich im Zweifel das neue Auto halt auch leisten könnten)

Aber da sieht man es ja wieder, niemals hat jemand den Arbeitern so viel Verachtung entgegengebracht wie ihre vermeintlichen Vertreter.

Eigentum ist übrigens ein kapitalistischer Kampfbegriff, der nicht anerkannt wird, gerade die Trennung zwischen Besitz und Eigentum ginge gar nicht, und wir sind eh alle ideologisch verblödet, weil wir das nicht kapieren. Und so weiter. Bild

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 15960
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

G20 Gipfel in Hamburg

Beitrag von shuyuan » So Jul 09, 2017 12:20 am

ich hab noch nie soviele behämmeerte auf einem haufen gesehen ,die nix als Handyfilmen im kopf haben.
Ich stell mir grad vor als potenzielles unfallopfer, wie so ne Meute Hobbyfilmer meinen Tod aufzeichnen Bild

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 15960
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

G20 Gipfel in Hamburg

Beitrag von shuyuan » So Jul 09, 2017 12:21 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Marmas:
<strong> Und mitten drin die armen Idioten die demonstrieren - aber gegen was ???
</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">achso, es sind Idioten, weil du nicht weiss, warum sie demonstrieren. Herzlichen Glückwunsch, guck mal in den Spiegel.


übrigens sind 95% der demo friedlich verlaufen, nur ist das nix für die Medien zum ausschlachten...Chaos ist geil !!!

Benutzeravatar
OskarL
Beiträge: 18494
Registriert: Di Okt 31, 2000 1:01 am
Wohnort: der Formel Parkplatz angewidert

G20 Gipfel in Hamburg

Beitrag von OskarL » So Jul 09, 2017 12:25 am

Ich hoffe die Polizei treibt den (linken) Abschaum zusammen und sperrt ihn weg, bis er verfault ist.

Benutzeravatar
Jan
Beiträge: 6363
Registriert: Di Okt 21, 2003 1:01 am
Wohnort: Zwischen den Meeren

G20 Gipfel in Hamburg

Beitrag von Jan » So Jul 09, 2017 12:30 am

Ich mein jeder weiß wie so ein G 20 abläuft, es gab immer Stress bei jedem G 20, und dann mache ich das nächste G 20 wo ?

Genau mitten in einer Groß Stadt. Bild

Ich weiß jetzt nicht ob das Scholz seine Idee war, oder Muttis, ich vermute eher letzteres, oder ?

Seine Sprüche letzte Woche waren naiv, zu sagen ihr werdet G 20 nicht merken, wir haben alles im Griff, aber nu schon gleich wieder seinen Kopp fordern, wo Mutti wieder mal Schuld war, halte ich für übertrieben.

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 15960
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

G20 Gipfel in Hamburg

Beitrag von shuyuan » So Jul 09, 2017 1:33 pm

ich möchte Euch einen langen Text nicht vorenthalten.
Ich glaub, meine längste Messengernachricht ever.

Ich könnte glatt der Autor sein.
Für Leute ohne Durchhaltevermögen lieber auf Youtube ausweichen Bild
Der Artikel ist gekürzt wiedergegeben :

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv"> G20 – Welcome to Hell. Ein Demo-Erlebnisbericht von einem, der ursprünglich mit demonstrieren wollte und es dann doch gelassen hat.

Vorweg: dieses war meine erste Demo, auf der ich aktiv mitmachen wollte. Vielleicht war ich bisher immer zu faul oder zu gleichgültig, wie so viele hier in diesem Land, wer weiß das schon.

Und warum nun doch? Weil ich G20 für eine Farce halte. Da sitzen etliche der Täter und Verantwortlichen von den größten globalen Krisen an einem Tisch und tun so, als wenn sie Wohltäter und Problemlöser wären. Ganz vorne natürlich die USA, aber auch andere Länder wie Deutschland profitieren vom Leid der anderen. Dieses Jahr ist Afrika ein Teilfokus, welches wir alle seit Jahrzehnten plündern und den Menschen dort die Grundlagen für ein selbstbestimmtes Wohlstandsleben nehmen.

Das mag jeder anders sehen, das ist jedoch meine Meinung und deswegen habe ich meinen ***** endlich mal von der Couch bewegt.
.
Meine Motivation, überhaupt solch einen Bericht zu schreiben, liegt auch nicht in darin, dass ich schon immer Abenteuerromane schreiben wollte, sondern weil ich einfach mal etwas loswerden will, was mir wirklich wichtig ist. Die Hamburger hatten in den letzten Tagen mehrmals schon mit tollen Aktionen sehr kreativ und friedlich demonstriert, was ich wirklich super finde. Und dann kamt ihr.

Eigentlich bin ich zwar politisch schon interessiert, finde aber in der Parteienlandschaft nicht wirklich ein Zuhause. CDU zu konservativ, Grüne zu sehr CDU, FDP zu egoistisch und unsozial, die AfD nach anfänglich brauchbaren Ideen jetzt zu einem unerträglichen Haufen von Idioten verkommen... ich würde mich als Anhänger von Sarah Wagenknecht beschreiben, ohne dass ich Die Linke liebe. Ich bin also irgendwie ein politisch Heimatloser, der zwischen allen Lagern irgendwie dahintreibt und bei jeder Richtung etwas Gutes oder Schlechtes entdeckt. Das zum Hintergrund.

Gestern bin ich mit dem Fahrrad gefahren, und das quer durch die ganze Stadt. In St.Georg aß ich noch etwas bei Batman, jeder in Hamburg wird wissen, dass die hervorragende Dürüms machen. Normalerweise ist es dort immer voll und St.Georg dichtgeparkt und voller Menschen. Gegen 17 Uhr war es dort gespenstisch leer. Kein Auto, fast alle Parkplätze frei, kein Feierabendverkehr, nix. Totentanz. Die einzigen, die dort langwanderten, waren Touristen. Man hörte nur die Hubschrauber, sonst nix. Über den Hauptbahnhof durch die Innenstadt bin ich dann gen Hafen gefahren. Auf dem Weg entdeckte ich unzählige Wasserwerfer, Panzerspähwagen und hunderte Mannschaftswagen. Ja, hunderte! Das ist nicht übertrieben. Von St.Georg bis zur Hafenstraße kam ich leicht und locker an 200 Einsatzfahrzeugen vorbei. So etwas habe ich noch nie irgendwo gesehen. Das war bedrückend und beruhigend zugleich.

Unterhalb des Lago Beach (einem Beachclub im Hafen auf einem Parkdeck) entdeckte ich dann eine riesige Ansammlung von Transportern der polizeilichen Spezialkräfte. Das sind die ohne Fenster, ja, der Polizeifuchs kennt sich aus. Spezialkräfte bedeutet USK (Unterstützungskommando), also eine Einheit, die in Bayern entstanden ist und extra für schwere Ausschreitungen bei Demonstrationen usw. geschult wird, die BFE+ (Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit), die vor wenigen Jahren von den einzelnenn Bundesländern zur Terrorismusbekämpfung und Ausschreitungen aufgestellt wurde, sowie diverse andere Einheiten wie das SEK (Sondereinsatzkommando), MEK (Mobiles Einsatzkommando) und natürlich die Spezialkräfte der Bundespolizei.
Ich gebe zu, dass ich als langjähriger Kampfsportler schon ein bisschen Bewunderung für die Polizisten in diesen Einheiten verspüre, denn ich weiß sehr genau, was bei Kämpfen und Konfrontationen der Körper und der Kopf mit einem machen und wie körperlich und emotional fit und trainiert man sein muss, um in einem Kampf zu bestehen. Das bedeutet allerdings nicht, dass ich Gewalt gutheiße, nur um das klarzustellen.

Alle 20 Meter stand nun also solch eine Einheit von 20 Mann (und wenigen Frauen). Ich habe rund um die Demo keine einzige „normale“ Polizeieinheit gesehen, also Bereitschaftspolizei oder so, es befand sich dort eine unglaubliche Anzahl an Spezialkräften, das müssen Hunderte gewesen sein. Ich behaupte mal, dass so etwas noch nie bei einer Demo derart geballt vorhanden war.

Ich habe mir die Typen mal angesehen. Kaum einer war über 25, maximal 30, die Durchschnittsgröße war fast durchgehend über meiner (1,87 Meter) und viele sahen aus wie aus die Helden oder Bösewichte aus einem Videospiel. Auf jeden Fall hätte ich keine Lust auf Ärger mit denen, ganz sicher nicht.

Aber: die standen da. Ruhig. Besonnen. Zurückhaltend. Im Gegensatz zu den Leuten, die zur Demo wollten. Da wurde schon mal gespuckt oder angerempelt, die Beleidigungen und sonstigen Texte erspare ich dem Leser jetzt mal.

17jährige Gören sprangen vor einem 2 Meter Hünen mit Vollbart und Glatze hin und her und hielten diesem beide Mittelfinger vors Gesicht. 50 Kilo Würstchen aus der Oberstufe schrien die Polizisten unflätig an oder beleidigten, wohlwissend, dass diese nix tun dürfen. Im normalen Leben hätte der Polizist diese Witzfigur wohl schon längst fachmännisch filetiert, ausgeweidet und im Wald vergraben. Kurzum: die Polizei stand stoisch ruhig rum und viele der Demonstranten provozierten sie. Ich fand es bewundernswert, wie die Polizei das ertragen hat, mir wäre da schon lange der Kragen geplatzt.

Dann bin ich quer durch den Demozug, um mir mal das Klientel anzusehen. Vorne weg natürlich der „Schwarze Block“, auf den komme ich später noch einmal zurück.
Und dahinter? Tja, was soll ich sagen, das war mehr so ne Melange aus hippeligen Krawalltouristen, Schaulustigen, Typen mit „Presse“-Sturzhelmen, Altlinken, irgendwelchen aus den 80ern hängengebliebenen Anarchos und einem großen Teil aus jungen Menschen zwischen 16 und 25, was ich grundsätzlich gut finde, denn man sollte sich schon frühzeitig auch politisch engagieren.

Alte Menschen waren kaum zu sehen, selbst ich mit meinen Mitte 40 war eher selten. Ich habe mir dann die Mühe gemacht und in diesen Mix aus Menschen hineingehört. Das war der Moment, als ich erste Zweifel bekam, ob ich wirklich mit diesen Leuten zusammen demonstrieren will. Thema Nr.1: wann kracht es und wie und wo kann man den Scheißbullen mal so richtig eins auswischen. Politische Diskussion? Fehlanzeige. Vernünftige Gespräche? Habe ich keine gehört. Jeder fieberte dem Moment entgegen, an dem „es endlich abgehen würde“. Und zu dem Zeitpunkt hatte die Demo noch gar nicht begonnen. Erschreckend viele standen einfach da, links die Fritz-Brause, rechts das Handy zum Filmen und warteten auf den Startschuss, um dokumentieren zu können, dass man ja als Kriegsberichterstatter auch irgendwie dabei gewesen wäre. Natürlich wurden auch Selfies geschossen, vielleicht auch für Tinder. Auf jedem Rockkonzert sind WENIGER Handys, wenn die Band loslegt. Okay, ich hatte meines auch an. Aber wenigstens hatte ich keine Fritz-Cola, mit der man hätte werfen können, denn das passierte jetzt immer wieder.

Irgendwann bin ich dann raus aus dem Mob und habe mich in der Hafenstraße 3 Meter oberhalb des Schwarzen Blocks auf Höhe des ersten Lautsprecherwagens postiert. Von dort konnte ich ziemlich genau beobachten, was da unter mir so passierte. Und da passierte vor allen Dingen eines: Vermummen.
Also nicht nur so ein bisschen Sonnenbrille oder so, nein Sturmhauben plus Tücher, damit der Kopf komplett verhüllt ist. Viele hätten beim Tragen einer Burka noch Sonnenbrand bekommen., so waren sie aber gut geschützt bei fast 30°C. On top dann noch die obligatorische, antikapitalistische wasserdichte Regenjacke von Mammut für 500 Euro und fertig war der antifaschistische Freiheitskämpfer.
Dazu hatten einige Quarzsandhandschuhe an und etliche auch Transparentstangen von einem Meter Länge, obwohl kein Transparent benutzt wurde. Vermutlich waren das Gehhilfen, sicherlich aber keine Schlagwerkzeuge.

Irgendwann sollte dann der Demozug starten, dieser wurde von der Polizei aber wieder gestoppt, da die Vermummungen von 2000 Personen nun einmal dezent den vorherigen Absprachen mit den Demoveranstaltern widersprachen. Jetzt wurde die Stimmung langsam aggressiv. Aus den Lautsprecherwagen pumpte ein Beat, der wenig deeskalierend wirkte, so etwas läuft sonst beim Kampfsporttraining oder im Fitnesskurs, unterbrochen von Songs wie „Fuck the police“ oder ähnlichem. Vollkommen deeskalierend also. Dann kamen Durchsagen im Wortlaut wie „Leute, die Bullen wollen uns vorschreiben, wie wir uns verhalten sollen, das werden wir aber nicht machen, das ist hier unsere Revier und unsere Straße und wir machen unsere Regeln selbst und wenn sie das nicht wollen, dann brennen die halt“ usw usw. Wieder besonders deeskalierend. In dem Moment wusste ich: mit diesen Leuten wirst du (auch wenn du wie sie gegen den G20 bist) GANZ SICHER NICHT demonstrieren. Irgendwann kam dann ein Verhandlungsführer der Polizei, um eine Lösung zu finden, die wurde natürlich nicht gefunden, auch wenn ein paar Demonstranten jetzt ihre Vermummung abnahmen, aber das lag vielleicht an der starken Sonne und der Hitze, denn es roch auf einmal ganz schön transparierend da unten in der Hafenstraße.

Der Verhandlungsführer der Polizei wurde angeblich physisch angegriffen (sagte ein Journalist neben mir, gesehen habe ich es nicht), kurz danach wurde der Polizeisprecher angegriffen und musste sich in einem Notarztwagen verbarrikadieren und von einer Polizeieinheit befreit werden. Daraufhin kam der Befehl, den Schwarzen Block aufzulösen. Zuvor war die Polizei schon als Kette neben diesem aufgestellt. Die Polizisten wurden dabei durchgängig provoziert, also der gleiche Scheiß wie schon vor der Demo. „Nazischergen“ und „Ganz Hamburg hasst die Polizei“ hallte durch die Straße. Die Polizei blieb stoisch ruhig. Ich habe KEINE EINZIGE Provokation der Polizei gesehen. NICHT EINE. Und ich bin KEIN Fan der Polizei.

Dann passierte, was man im TV sehen konnte. Der Befehl, den Schwarzen Block mit den Vermummten (die mittlerweile die Polizei mit Wurfgeschossen und Pyrotechnik eindeckte) aufzulösen, wurde innerhalb von Sekunden umgesetzt.

Wie aus heiterem Himmel stürmte die Polizei jetzt in den Pulk – und der war locker zehnmal so groß. Nun kann man sich sicherlich streiten, ob eine derartige Aktion gut oder schlecht ist, in diesem Falle hatte ich aber (das muss ich ehrlich zugeben) zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass da etwas passierte, was nicht angemessen war. Das USK Bayern rollte also direkt vor mir zusammen mit dem SEK aus Berlin den schwarzen Haufen auf, und das derart imposant und ruhig, dass es den Leuten den Atem verschlugt. Eine halbe Minute war es relativ still, weil die Menschen um mich herum kaum glauben konnten, was da passierte. Dieser Schwarze Block, bisher in Hamburg immer so unbesiegt wie damals die 6. Deutsche Armee vor Stalingrad, kugelte sich jetzt auf dem Boden und rannte um die Wette, sie sprintete, sie flüchtete. Gegenwehr?

Keine. Und das, obwohl die meisten Polizisten nur mit den Fäusten und mit Tritten einschritten. Innerhalb von einer Minute war also der ganze Haufen aus 2000 Maskierten aufgelöst und die ganze Szene vollkommen desillusioniert.

Die Leute neben mir standen völlig entgeistert da. So etwas hatte wohl niemand erwartet. Ich fuhr dann erst einmal ein paar hundert Meter weiter auf den Kiez. Während die Autonomen heftige Prügel einsteckten und geschockt waren.


Und das hat mich wirklich überrascht: bisher dachte ich, dass das vor allem Hardcore Linke wären, echte Typen oder wenigstens welche, die man ernst nehmen könnte. Aber dann stehen da überwiegend Teenager vor mir, maximal Drittsemester, die sich feixend abklatschen und sich Räubergeschichten erzählen. In der Masse mögen sie sich stark fühlen, aber alleine der Optik nach würde jeder von denen alleine eine ganz arme Wurst abgeben. Das erinnerte mich frappierend an diese Knaller aus der Ultras-Ecke beim Fußball. Alleine nix, zusammen große Fresse. Und wenn dann was passiert, will es niemand gewesen sein und Schuld haben eh die anderen. Also: nein, mit denen werde ich ganz sicher nicht zusammen demonstrieren!

Die Polizei freute sich, dass erst mal Ruhe war, die Autonomen leckten ihre Wunden, waren sprach- und ratlos und irgendwie standen da eh nur so Gestalten wie ich rum, die weder zum einen noch zum anderen Lager gehörten und eigentlich überflüssig waren.
Denn eines war auffällig: es gab da verdammt viele Neugierige, Zaungäste, Unfallgaffer und sonstige erlebnisorientierte Kiebitze. Nach ein paar Stunden hatte sich der Rest der ursprünglichen Demo dann doch noch den einen Kilometer zum Kiez geschafft, und so ging es mit riesiger Polizeieskorte gen Messehallen, quer durch Altona und durch die Schanze.

Das Ende mache ich jetzt kurz.

Irgendwann bog der Zug in die Schanze ein, nachdem obligatorisch im Vorbeigehen Autos demoliert wurden, Bushaltestellen entglast und im Schutze der Dunkelheit mutig die eine oder andere Flasche auf einen Polizisten geworfen wurde.

Von der anfänglichen Energie vor der Hafenstraße war rein gar nichts mehr zu spüren. Irgendwo warf ein Idiot einen Farbeimer vom Balkon und traf keinen Polizisten sondern einen Demonstranten, der aber nur erheblich farblich aufgewertet wurde.

Das hätte auch ganz anders ausgehen können. Ob ich Angst hatte an diesem Tag? Nein.

Das liegt nicht daran, dass ich so ein heroischer Supermann bin, sondern vielmehr daran, dass die Polizei die Lage jederzeit komplett unter Kontrolle hatte und ich den Haufen, den sie eskortierte, eh nicht mehr ernst nehmen konnte.

Vor der Flora zündete jemand einen Müllcontainer an – ja, und der brannte dann da irgendwie. Auf der Straße. In völliger Stille. Ohne Action. Wie ein Osterfeuer. Oder ein Grablicht.

Denn es war gespenstisch ruhig. Und auf einmal kamen sie angejoggt, die Journalisten, um wenigstens noch einen Schnappschuss zu bekommen.

Die Schlagzeilen wollen doch mit bösen Bildern unterfüttert werden! Und so hockten und lagen die dort auf der Straße und versuchten einen Fotowinkel hinzukriegen, mit dem wenigstens etwas Action durch dieses eine kleine Feuerchen suggeriert werden könnte. Die es nicht gab.

Der Wasserwerfer löschte, die Krawallos miauten und in den Seitenstraßen hatten die Spezialkräfte alles unter Kontrolle. Hin und wieder kam mal ein Held angesprintet, warf eine Flasche auf die Polizisten und rannte dann wieder in die schützende anonyme Menge. Revolution! Wahnsinn. So viel Mut!

Mir langte es dann. Ich begab mich auf den Weg nach Hause. Auf dem Weg kamen mir hunderte Gaffer und Schaulustige entgegen, die meisten sahen aus, als wenn sie bis kurz vorher noch vorm TV saßen und jetzt mal einen Blick riskieren wollten, bevor sie in die Disco gehen.

Auffällig viele Frauen. Die meisten sehr, sehr jung. Teils mit Stühlen oder Sixpack Bier. Wie bei einem Fußballspiel. Ihr habt die Flaschenwerfer an Jämmerlichkeit noch getoppt, Applaus. Ich behaupte mal, dass in der Schanze mehr von euch waren als Demonstranten oder Polizisten. Das ist leider die Wahrheit. Nichts ist heute halt mehr, wie es mal war...

Fazit.

a)
ich habe mich ehrlich bemüht, meinen faulen ***** zu einem mir wichtigen Thema auf die Straße zu kriegen. Aber warum soll ich eine Demonstration unterstützen, deren Teilnehmer mir fast unsympathischer sind als Trump? Denen gegenüber ich instinktiv Abscheu und Ablehnung empfinde, obwohl ich mir sehr gewünscht hätte, es wäre anders gewesen?

Die von vornherein nur auf Eskalation und Krawall und nicht auf positive Effekte aus sind? Geschützt von einer gesichtslosen Masse, die das auch noch geil findet, um mal was anderes als RTL am Abend zu sehen? Das ist nicht meine Demo, das kann gerne eure bleiben.

b)
Ich habe die Polizei besonnen und stoisch deeskalierend erlebt. Bis sie halt einmal eingeschritten ist. Und dann richtig massiv. Dieses Einschreiten war (auch wenn man Gewalt nie gutheißen soll) professionell und aus meiner Sicht beeindruckend. Der schwarze Mob, der sonst immer glaubt machen zu können, was er will, hatte keine Chance und leistete auch kaum Gegenwehr sondern rannte wie die Hasen. Auch am Abend habe ich nicht erkennen können, dass die Polizei in irgendeiner Weise der Grund für Krawall war. Im Gegenteil. Ich war dankbar, dass die Polizei da war und die Lage so beeindruckend unter Kontrolle hatte. Ich habe keine Provokationen von der Polizei gesehen. Einmal wurden von der Polizei zwei Demonstranten im Sprint über den Haufen gerannt, als sich diese absichtlich der Kolonne in den Weg stellten. Ursache und Wirkung, nur haben das viele Menschen in der linken Szene leider nicht verstanden.

c)
Erschreckend war für mich, wie viele junge Menschen nur zur Demo gekommen waren, weil sie darauf hofften, dass es endlich abgehen würde. Das ist in meinen Augen ein absolut asoziales Verhalten. Im Schutz eurer Massen können Kriminelle agieren und sich verstecken. Ihr seid eine Schande. Es ist okay, wenn ihr gegen Unrecht in der Welt aufstehen wollt. Aber dann macht es richtig und nicht so.

d)
„Ganz Hamburg hasst die Polizei“ skandierten diese Typen immer wieder. Nein, fast ganz Hamburg hasst euch. Ihr könntet so viel Unterstützung bekommen, denn die Mehrheit steht meiner Meinung nach hinter euren Forderungen nach einer gerechteren Welt und die wenigsten Hamburger freuen sich wie ihr darüber, dass in diesem kostspieligen Wahnsinn Trump und Konsorten in der Stadt sind.
Aber so? Seid ihr dumm? Oder nur egoistisch? Was glaubt ihr eigentlich, wer hier jetzt etwas gewonnen hat?

Ich sage es euch: ihr und die Sache ganz sicher nicht. Dafür die AfD, die CDU und all die anderen, die ihr nicht leiden könnt, denn nach den Bildern, die ihr hier fabriziert habt, werden deren Umfragewerte steigen und nicht fallen.

Also frage ich euch: was ist der Sinn hinter euren destruktiven Aktionen?
Das Onanieren, wenn ihr euch in der Zeitung seht?

Der kurze Adrenalinkick und das Gefühl, im eigenen öden Leben mal für ein paar Stunden was Besonderes zu sein?
e)
„Wir sind friedlich, was seid ihr“ – auch das wurde immer wieder von den Demonstranten gebrüllt. Was für ein Hohn.

Nein, ihr seid nicht friedlich, und ihr wart es nie. Ihr seid einfach nur scheiße und kontraproduktiv für die ganze Sache an sich. Punkt. Aber das interessiert euch ja eh nicht. Jeder 08/15-Krawallo beim Fußball hat mehr Stil - und die haben schon keinen.

Heute geht die ganze Scheiße mit euch weiter. Ihr steckt Autos Unbeteiligter in Brand, deren Versicherungen bei Unruhen nicht einmal jeden Schaden zahlen werden, und schon gar nicht, wenn sie nicht kaskoversichert sind. Ihr habt keine Lösung. Ihr seid keine Lösung. Und nein, ganz Hamburg hasst ganz sicher nicht die Polizei sondern euch.

PS. Nachtrag nach Freitag Nacht: Hamburg sollte als Mahnmal eure verfluchte Schanze jetzt einfach so belassen, wie ihr sie verlassen habt. Wie Oradour-sur-Glane 1944 in Frankreich nach dem Austoben der Waffen-SS </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Quelle: soundcloud.com Ralle Freifahrt

Benutzeravatar
OskarL
Beiträge: 18494
Registriert: Di Okt 31, 2000 1:01 am
Wohnort: der Formel Parkplatz angewidert

G20 Gipfel in Hamburg

Beitrag von OskarL » Mo Jul 10, 2017 6:37 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Arno:
<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von shuyuan:
<strong> ich möchte Euch einen langen Text nicht vorenthalten.
Ich glaub, meine längste Messengernachricht ever.

Ich könnte glatt der Autor sein.
Für Leute ohne Durchhaltevermögen lieber auf Youtube ausweichen Bild
Der Artikel ist gekürzt wiedergegeben :

.......hier issjetzt ne Menge text und die Kwellenangabe.
Vorbildlich.</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Ich habe da meine Zweifel an dem Autor und seinen wahren Motiven.

So schreibt er zuerst:
"Vorweg: dieses war meine erste Demo, auf der ich aktiv mitmachen wollte. Vielleicht war ich bisher immer zu faul oder zu gleichgültig, wie so viele hier in diesem Land, wer weiß das schon. "


Etwas weiter unten dann:
"Unterhalb des Lago Beach (einem Beachclub
im Hafen auf einem Parkdeck) entdeckte ich dann eine riesige Ansammlung von Transportern der polizeilichen Spezialkräfte. Das sind die ohne Fenster, ja, der Polizeifuchs kennt sich aus. Spezialkräfte bedeutet USK (Unterstützungskommando), also eine Einheit, die in Bayern entstanden ist und extra für schwere Ausschreitungen bei Demonstrationen usw. geschult wird, die BFE+ (Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit), die vor wenigen Jahren von den einzelnenn Bundesländern zur Terrorismusbekämpfung und Ausschreitungen aufgestellt wurde, sowie diverse andere Einheiten wie das SEK (Sondereinsatzkommando), MEK (Mobiles Einsatzkommando) und natürlich die Spezialkräfte der Bundespolizei."

Weiss natuerlich jeder, der zum ersten Mal in seinem Leben auf eine Demo geht.
Bild </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Andererseits muss ein aktiver Demogaenger keine SEK oder MEK Erfahrung haben und dass sich jemand mit den Sondereinheiten der Polizei auskennt, setzt keine Demoerfahrung voraus. Andererseits lese ich aus dem Bericht heraus, das Vater Staat sehr wohl in der Lage ist, sich zu wehren, so er denn moechte.

Benutzeravatar
Helldriver
Beiträge: 4853
Registriert: Mo Jan 12, 2004 1:01 am
Wohnort: im hohen Norden/Ostsee

G20 Gipfel in Hamburg

Beitrag von Helldriver » Mo Jul 10, 2017 8:19 am

Zum Glück konnte Arno uns aufklären.
Fast hätte ich geglaubt, es könnte sich um einen wahrheitsgetreuen Bericht handeln.

Was würden wir nur ohne Arno tun, der uns die Welt erklärt?

Am Ende würden wir sogar glauben, dass F1 Fahrzeuge schneller in die Wand einschlagen als Traktoren.
Laut Arno ist aber das Gegenteil der Fall!

Benutzeravatar
Marmas
Beiträge: 32858
Registriert: Mo Okt 22, 2001 1:01 am
Wohnort: wenn einem niemand mehr das Wasser reichen kann, ist man kurz davor zu verdursten

G20 Gipfel in Hamburg

Beitrag von Marmas » Mo Jul 10, 2017 9:24 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv"> Weiss natuerlich jeder, der zum ersten Mal in seinem Leben auf eine Demo geht. </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Ich war noch nie auf so einer Demo und weiß das ...

du solltest nicht immer von dir auf andere Schließen ...

Benutzeravatar
Helldriver
Beiträge: 4853
Registriert: Mo Jan 12, 2004 1:01 am
Wohnort: im hohen Norden/Ostsee

G20 Gipfel in Hamburg

Beitrag von Helldriver » Mo Jul 10, 2017 10:27 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Arno:
Ich weiss das wirklich nicht, da hast du Recht.
</font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Mit Sachen, die Du nicht weisst, kann man ganze Bücher füllen.
Wie kommst Du also darauf, dass deine Ansichten immer richtig sein müssen?
Haben Mama und Papa dir das so beigebracht?

Bist Du auf nem Bauernhof mit Traktoren groß geworden?

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 15960
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

G20 Gipfel in Hamburg

Beitrag von shuyuan » Mo Jul 10, 2017 10:55 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Arno:
<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von shuyuan:
<strong> ich möchte Euch einen langen Text nicht vorenthalten.
Ich glaub, meine längste Messengernachricht ever.

Ich könnte glatt der Autor sein.
Für Leute ohne Durchhaltevermögen lieber auf Youtube ausweichen Bild
Der Artikel ist gekürzt wiedergegeben :

.......hier issjetzt ne Menge text und die Kwellenangabe.
Vorbildlich.</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Ich habe da meine Zweifel an dem Autor und seinen wahren Motiven.

So schreibt er zuerst:
"Vorweg: dieses war meine erste Demo, auf der ich aktiv mitmachen wollte. Vielleicht war ich bisher immer zu faul oder zu gleichgültig, wie so viele hier in diesem Land, wer weiß das schon. "


Etwas weiter unten dann:
"Unterhalb des Lago Beach (einem Beachclub
im Hafen auf einem Parkdeck) entdeckte ich dann eine riesige Ansammlung von Transportern der polizeilichen Spezialkräfte. Das sind die ohne Fenster, ja, der Polizeifuchs kennt sich aus. Spezialkräfte bedeutet USK (Unterstützungskommando), also eine Einheit, die in Bayern entstanden ist und extra für schwere Ausschreitungen bei Demonstrationen usw. geschult wird, die BFE+ (Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit), die vor wenigen Jahren von den einzelnenn Bundesländern zur Terrorismusbekämpfung und Ausschreitungen aufgestellt wurde, sowie diverse andere Einheiten wie das SEK (Sondereinsatzkommando), MEK (Mobiles Einsatzkommando) und natürlich die Spezialkräfte der Bundespolizei."

Weiss natuerlich jeder, der zum ersten Mal in seinem Leben auf eine Demo geht.
Bild </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Wenn das Dein einziger Zweifel an der echtheit dieses blogs ist, kann ich damit gut leben. Ich hab live aufnahmen gesheen die das zum grössten teil bestätigen. Unter anderem habe ich Bekannte vor Ort in Hamburg die mir genau das bestätigen.
Welche Motivation muss man haben um das anzuzweifeln. Verstehe das Problem nicht.

Benutzeravatar
OskarL
Beiträge: 18494
Registriert: Di Okt 31, 2000 1:01 am
Wohnort: der Formel Parkplatz angewidert

G20 Gipfel in Hamburg

Beitrag von OskarL » Mo Jul 10, 2017 11:42 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Arno:
<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von OskarL:
<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Arno:
<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von shuyuan:
<strong> ich möchte Euch einen langen Text nicht vorenthalten.
Ich glaub, meine längste Messengernachricht ever.

Ich könnte glatt der Autor sein.
Für Leute ohne Durchhaltevermögen lieber auf Youtube ausweichen Bild
Der Artikel ist gekürzt wiedergegeben :

.......hier issjetzt ne Menge text und die Kwellenangabe.
Vorbildlich.</strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Ich habe da meine Zweifel an dem Autor und seinen wahren Motiven.

So schreibt er zuerst:
"Vorweg: dieses war meine erste Demo, auf der ich aktiv mitmachen wollte. Vielleicht war ich bisher immer zu faul oder zu gleichgültig, wie so viele hier in diesem Land, wer weiß das schon. "


Etwas weiter unten dann:
"Unterhalb des Lago Beach (einem Beachclub
im Hafen auf einem Parkdeck) entdeckte ich dann eine riesige Ansammlung von Transportern der polizeilichen Spezialkräfte. Das sind die ohne Fenster, ja, der Polizeifuchs kennt sich aus. Spezialkräfte bedeutet USK (Unterstützungskommando), also eine Einheit, die in Bayern entstanden ist und extra für schwere Ausschreitungen bei Demonstrationen usw. geschult wird, die BFE+ (Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit), die vor wenigen Jahren von den einzelnenn Bundesländern zur Terrorismusbekämpfung und Ausschreitungen aufgestellt wurde, sowie diverse andere Einheiten wie das SEK (Sondereinsatzkommando), MEK (Mobiles Einsatzkommando) und natürlich die Spezialkräfte der Bundespolizei."

Weiss natuerlich jeder, der zum ersten Mal in seinem Leben auf eine Demo geht.
Bild </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Andererseits muss ein aktiver Demogaenger keine SEK oder MEK Erfahrung haben und dass sich jemand mit den Sondereinheiten der Polizei auskennt, setzt keine Demoerfahrung voraus. Andererseits lese ich aus dem Bericht heraus, das Vater Staat sehr wohl in der Lage ist, sich zu wehren, so er denn moechte. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Man muss defintiv nicht permanent zu jedem Post seinen grauenhaften Relativierungsscheiss hinzufuegen. </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Sorry, dass ich anderer Meinung als Du war, aber warum sollte sich nicht jemand mit Polizeidingen auskennen, ohne gleich dauerhaft zu demonstrieren. Das wuerde mich interessieren.

Benutzeravatar
Marmas
Beiträge: 32858
Registriert: Mo Okt 22, 2001 1:01 am
Wohnort: wenn einem niemand mehr das Wasser reichen kann, ist man kurz davor zu verdursten

G20 Gipfel in Hamburg

Beitrag von Marmas » Di Jul 11, 2017 12:08 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Arno:
<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Original erstellt von Marmas:
<strong> </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv"> Weiss natuerlich jeder, der zum ersten Mal in seinem Leben auf eine Demo geht. </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Ich war noch nie auf so einer Demo und weiß das ...

du solltest nicht immer von dir auf andere Schließen ... </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Ahja?
Und woher weisst du das?
3ter Bildungsweg oder woher?

Dann mach mich mal bitte schlau.
Ich weiss das wirklich nicht, da hast du Recht.

Vielleicht gibst ja auch ein Handbuch: "Demos for Beginners"....?
Oder du bist Polizeifan und hast ne Uebersicht ueber Waffen und Fahrzeuge.....? </strong></font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Du solltest wirklich mal deine preferenzen deiner konsumierten Medien überprüfen

Zigfach erklärt, beschrieben verdeutlicht

Zeitungen, FS selbst Spielfilme benutzen diese Ausdrücke

Benutzeravatar
Marmas
Beiträge: 32858
Registriert: Mo Okt 22, 2001 1:01 am
Wohnort: wenn einem niemand mehr das Wasser reichen kann, ist man kurz davor zu verdursten

G20 Gipfel in Hamburg

Beitrag von Marmas » Di Jul 11, 2017 9:24 am

</font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv"> Meine Preferenzen sind offensichtlich andere als die der bildungsfernen Schichten. </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">andersherum wird da wohl ein Schuh draus ...

ferner als du kann man kaum sein

du solltest wieder Anfangen Zeitungen zu lesen ...

Benutzeravatar
Marmas
Beiträge: 32858
Registriert: Mo Okt 22, 2001 1:01 am
Wohnort: wenn einem niemand mehr das Wasser reichen kann, ist man kurz davor zu verdursten

G20 Gipfel in Hamburg

Beitrag von Marmas » Di Jul 11, 2017 10:05 am

Ach Arno


Arno: </font><blockquote><font size="1" face="Arial,sans-seriv">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Arial,sans-seriv"> Korrekt?
Nein. Nicht im meinem Sinne. </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Arial,sans-seriv">Passt

passt immer bei dir

Klasse Bild

Benutzeravatar
Jan
Beiträge: 6363
Registriert: Di Okt 21, 2003 1:01 am
Wohnort: Zwischen den Meeren

G20 Gipfel in Hamburg

Beitrag von Jan » Mi Jul 12, 2017 4:37 pm

Dein fred ist (noch )nicht geschlossen, Shu .

Benutzeravatar
Foren-Moderation
Beiträge: 57
Registriert: Sa Jul 22, 2000 1:01 am
Kontaktdaten:

G20 Gipfel in Hamburg

Beitrag von Foren-Moderation » Mi Jul 12, 2017 4:45 pm

Jetzt schon, bitte hier weitermachen

G20-Fred V2

Benutzeravatar
Foren-Moderation
Beiträge: 57
Registriert: Sa Jul 22, 2000 1:01 am
Kontaktdaten:

G20 Gipfel in Hamburg

Beitrag von Foren-Moderation » Mi Jul 12, 2017 4:45 pm

Jetzt schon, bitte hier weitermachen

G20-Fred V2

Gesperrt