Bundestagswahl 2017 - Mutti + X

Sie wollen über nicht Formel-1- oder Sport-bezogene Themen diskutieren? Dann sind Sie hier richtig!
Benutzeravatar
bnlflo
Beiträge: 29308
Registriert: Mo Sep 16, 2002 1:01 am
Wohnort: CCAA

Re: Bundestagswahl 2017 - Mutti + X

Beitrag von bnlflo » Do Jan 23, 2020 7:00 am

Voyager1 hat geschrieben:
Di Jan 21, 2020 6:26 pm
Wenn es wenigstens nur das wäre!
Schliesslich braucht es noch Schwule, Lesben und irgendwelche Zwischenwesen die weder Männlein noch Weiblein sein wollen. Quotenfrauen, Drogensüchtige, Kinderliebende, Korrupte, diverse verkrachte Existenzen. Den Rest bilden Tunichtgute und Raffzähne. - Erst dann ist die Mehrheit im Bundestag komplett.
Warum diese implizite Verknüpfung von Sexualität und negativen Eigenschaften (natürlich dürfen da die "Kinderliebenden" nicht fehlen)?

Gibt es im Bundestag überhaupt Abgeordnete, die sich als Transgender o.a. bezeichnen?
Und selbst wenn: Auch die sollten dann anhand ihrer Arbeit bewertet werden.
Voyager1 hat geschrieben:
Di Jan 21, 2020 6:26 pm
Was ist an solch einem Sammelsurium unerheblicher Randgruppen repräsentativ - wenn die Bevölkerung sich doch mehrheitlich aus ehrlichen, anständigen, arbeitenden, steuernzahlenden(!), "ganz normalen" Menschen zusammensetzt?
Du meinst also vor allem heterosexuelle Männer? Bitte keinerlei Brüche in der Biografie, weder beruflich noch privat?
Von welchem ominösen Land sprichst du da eigentlich?
I'm not saying I am Batman, I am just saying no one has ever seen me and Batman in the same room.

Schumi_Fan_1990
Beiträge: 903
Registriert: So Okt 04, 2015 1:01 am
Wohnort: Deutschland

Re: Bundestagswahl 2017 - Mutti + X

Beitrag von Schumi_Fan_1990 » Do Jan 23, 2020 11:31 am

krono hat geschrieben:
Mi Jan 22, 2020 11:56 am
Ich weiss nicht, was du liest, ob du verstehst was du liest oder ob du die Statments aus dieser Partei überhaupt wahrnimmst.
Oh Mann. :shake: Welche Statements denn? Du hast behauptet, es gäbe keine Leute mit Migrationshintergrund in der AfD. Dem habe ich widersprochen und nun kommst du auf einmal mit irgendwelchen Statements an. Um die ging es doch gar nicht?!
krono hat geschrieben:
Mi Jan 22, 2020 11:56 am
(Mein Link beinhaltete nicht nur den Bundesvorstand...... :wuerg: )
Doch! Der Link, den du hier gepostet hast, hatte das Wort "Bundesvorstand" schon in der URL drin. Und wenn man auf besagten Link geklickt und runtergescrollt hat, dann waren da ausschließlich Leute aus dem AfD-Bundesvorstand aufgelistet. Also verkauf mich bitte nicht für dumm. Kann es sein, dass du mir einfach aus Prinzip widersprichst, egal, was ich schreibe? :roll:
krono hat geschrieben:
Mi Jan 22, 2020 11:56 am
Mir ist aber klar, dass dir deine eigene Gesinnung über eine kritische Auseinandersetzung mit dieser Partei hinweghilft.
Ich bin weder Mitglied in der AfD noch sonstwie an die Partei gebunden, von daher beherrsche ich die kritische Auseinandersetzung recht gut. Ich bin aber mit der überwältigenden Mehrheit der Inhalte und der Personen in der Partei einverstanden, deswegen wähle ich sie ja schließlich auch. Würde ich zu viele Dinge zu kritisch sehen, würde ich mein Kreuz natürlich woanders machen. Logisch, oder?
Michael Schumacher - Stefan Bellof - Colin McRae - Gil de Ferran

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 16389
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: Bundestagswahl 2017 - Mutti + X

Beitrag von shuyuan » Do Jan 23, 2020 11:54 am

@ bnlflo

ich glaube Voyager wollte nur damit sagen, dass wir nicht jede minderheit unbedingt im Haus haben müssen, um repräsentativ für die Wähler zu sein.
Diese Genderquotenscheisse nervt mich auch.

Ist jemand eigentlich schon als "divers" eingestuft ?
Die beste Idee der Neuzeit ist, das Atmen zu besteuern und es CO2 Abgabe zu nennen

Benutzeravatar
Helldriver
Beiträge: 5174
Registriert: Mo Jan 12, 2004 1:01 am
Wohnort: im hohen Norden/Ostsee

Re: Bundestagswahl 2017 - Mutti + X

Beitrag von Helldriver » Do Jan 23, 2020 4:43 pm

Vermutlich nicht, da das gerade einmal 1,7% der Bevölkerung hierzulande ausmacht.
Zum einen ist es der totale Quatsch, diesen Bürokratiewahnsinn (als ob wir davon nicht schon genung hätten) aufgrund dieser 1,7% zu starten.
Zum anderen wählen sich die Transgendermenschen ihr "öffentliches Geschlecht" doch selbst aus. Damit meine ich, daß die entweder als Mann oder als Frau durchs Leben gehen. Ich kann mir kaum vorstellen, daß ein transgender Mann oder Frau freiwillig auf eine öffentliche "divers" Toilette geht. Damit würde man sich direkt vor Fremden outen, obwohl man gefühls- und outfittechnisch sicher entweder auf die Männer- oder die Frauentoilette geht.
Leave me alone - Kimi told me what to do!
"Ich muss mich erst mal hinlegen. Ich hab' den ganzen Tag gesessen."

Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 32688
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

Re: Bundestagswahl 2017 - Mutti + X

Beitrag von Stefan P » Do Jan 23, 2020 5:09 pm

Helldriver hat geschrieben:
Do Jan 23, 2020 4:43 pm
Vermutlich nicht, da das gerade einmal 1,7% der Bevölkerung hierzulande ausmacht.
Zum einen ist es der totale Quatsch, diesen Bürokratiewahnsinn (als ob wir davon nicht schon genung hätten) aufgrund dieser 1,7% zu starten.
Zum anderen wählen sich die Transgendermenschen ihr "öffentliches Geschlecht" doch selbst aus. Damit meine ich, daß die entweder als Mann oder als Frau durchs Leben gehen. Ich kann mir kaum vorstellen, daß ein transgender Mann oder Frau freiwillig auf eine öffentliche "divers" Toilette geht. Damit würde man sich direkt vor Fremden outen, obwohl man gefühls- und outfittechnisch sicher entweder auf die Männer- oder die Frauentoilette geht.
...da irrst Du gewaltig. Kaum was scheint wichtiger zu sein, besonders für das grüne Gesocks, als wer, wie, wo pinkeln oder kacken darf. Weder im Zug noch im Flugzeug gibt es Herren oder Damen Klos. Da müssen alle auf 'Transgender-Scheißhaus und keiner regt sich auf oder macht ein Thema daraus. Auch in Krankenhäuser gibt es Toiletten, da steh nur WC drauf und weit und breit ist kein M-WC oder F-WC zu sehen.

Und wenn ein Transgenderdingens einen Pimmel hat, dann soll es gefälligst auf das Männer Klo gehen und wenn nicht auf's Damenklo. Die Diskusion um so einen Scheiß ist wirklich abartig und nur von Wichtigtuern erfunden

https://www.welt.de/politik/deutschland ... Posse.html
Kühner, als das Unbekannte zu erforschen, kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln. (Alexander von Humbold)

Benutzeravatar
Helldriver
Beiträge: 5174
Registriert: Mo Jan 12, 2004 1:01 am
Wohnort: im hohen Norden/Ostsee

Re: Bundestagswahl 2017 - Mutti + X

Beitrag von Helldriver » Do Jan 23, 2020 5:17 pm

Hab ich irgendwie was anderes behauptet?
Diese Diskussion gehört eigentlich in den großen PC-Thread, den ich für solchen Schwachsinn extra aufgemacht habe.
Leave me alone - Kimi told me what to do!
"Ich muss mich erst mal hinlegen. Ich hab' den ganzen Tag gesessen."

Voyager1
Beiträge: 567
Registriert: Mo Mär 19, 2001 1:01 am

Re: Bundestagswahl 2017 - Mutti + X

Beitrag von Voyager1 » Do Jan 23, 2020 7:12 pm

.
@ bnlflo
(Bitte berücksichtige, dass ich gelegentlich sarkastisch / satirisch etwas zugespitzt formuliere).

Aber ich verstehe deinen Einwand. Deshalb gehe ich gern näher darauf ein:

Es war mir schon immer sowas von egal, ob jemand irgendeinen Glauben an irgend etwas hat. Und ob Mann oder Frau, da bin ich völlig ohne Vorurteile. Es ist mir auch egal, welche sexuellen oder sonstigen Neigungen irgendjemand hat. (So lange sie nicht gleich unter das Strafrecht fallen). Und es ist mir egal, ob sich jemand für männlich oder weiblich oder irgend etwas anderes hält. Meinetwegen Veganer, Freimaurer, Jude, Scientologe, Klimaspinner, Baum-Umarmer, ... egal, was solls. Der Herrgott hat ja bekanntlich einen grossen Tiergarten auf Erden.

Es ist mir so egal, dass ich es überhaupt nicht wissen will!

Und das ist seit jüngerer Zeit das Problem:

Ich bekomme solche Informationen nicht nur ungefragt offensiv aufs Auge gedrückt.
Die Angehörigen bestimmter (selbst kleinster Splitter-)Gruppen beanspruchen, überproportional überall vertreten zu sein. Am liebsten über eine "Quotenregelung". - Aus dem einzigen Grund weil sie sich zu solch einer Gruppe gehörig fühlen.

Dies ist ihre, meist einzige, "Qualifikation" für alle möglichen Ämter.

Dass so etwas funktioniert, dass massgebliche Medien dies promoten und eine miserable Staatsregierung es praktiziert, ist ein Skandal.

Dass die (vor allem westliche, ganz besonders jedoch die deutsche) Bevölkerung solche Zustände kritik- und widerstandslos hin nimmt, ist meiner Meinung nach Ausdruck eines Demokratiezerfalls. Einer degenerativen Rückentwicklung / Infantilisierung der betroffenen Bevölkerungsteile.

Voyager
.

Benutzeravatar
shuyuan
Beiträge: 16389
Registriert: Di Jan 26, 2010 1:01 am
Wohnort: Rheinland

Re: Bundestagswahl 2017 - Mutti + X

Beitrag von shuyuan » Do Jan 23, 2020 9:17 pm

Klientelpolitik.
:zzz:
Die beste Idee der Neuzeit ist, das Atmen zu besteuern und es CO2 Abgabe zu nennen

Benutzeravatar
bnlflo
Beiträge: 29308
Registriert: Mo Sep 16, 2002 1:01 am
Wohnort: CCAA

Re: Bundestagswahl 2017 - Mutti + X

Beitrag von bnlflo » Do Jan 23, 2020 9:41 pm

Voyager1 hat geschrieben:
Do Jan 23, 2020 7:12 pm
Es ist mir so egal, dass ich es überhaupt nicht wissen will!
ja, willst du nicht. aber mal ehrlich: ist es so schlimm, es zu erfahren?
Voyager1 hat geschrieben:
Do Jan 23, 2020 7:12 pm
Die Angehörigen bestimmter (selbst kleinster Splitter-)Gruppen beanspruchen, überproportional überall vertreten zu sein. Am liebsten über eine "Quotenregelung". - Aus dem einzigen Grund weil sie sich zu solch einer Gruppe gehörig fühlen.

Dies ist ihre, meist einzige, "Qualifikation" für alle möglichen Ämter.
ja, Quotenregelungen laufen meinem Gerechtigkeitsempfinden auch total zuwider. Andererseits ist es leider so, dass in vielen Bereichen des Lebens Menschen mit einem vermeintlichen Makel (Migrationshintergrund, Geschlecht, sexuelle Orientierung) eben nach wie vor schlechtere Chancen haben. Und das ist eben genau so kacke - das Gegenteil der Quote: die absolute Nichtberücksichtigung. Und das heißt nicht, dass man jedes Mal Schnappatmung bekommen muss, wenn eine Gruppe nicht "divers" genug ist - oft gibt es Erklärungen dafür- aber immer nur mit "die alten, deutschen Männer sind halt einfach besser qualifiziert" ist es auch nicht immer getan.

Diese Unterstellung, dass Person X ein(e) Quotenfrau, -ausländer, -schwuler etc. ist, wird dann leider auch zu gerne genutzt, um die Anwesenheit ganz zu deligitimieren.

Wie gesagt, ich finde Quoten doof. Aber halt in beide Richtungen. Und dass wir beim Gendern vielleicht gerade steil drehen, ist manchmal nervig, aber hat das wirklich so negative gesellschaftliche Auswirkungen, dass es präsenter ist?
I'm not saying I am Batman, I am just saying no one has ever seen me and Batman in the same room.

Voyager1
Beiträge: 567
Registriert: Mo Mär 19, 2001 1:01 am

Re: Bundestagswahl 2017 - Mutti + X

Beitrag von Voyager1 » Do Jan 23, 2020 10:52 pm

.
-- JA! --

1)
Weil die sogenannte Schweigende Mehrheit gegen diese schrille, hysterische Kakophonie der Minderheiten und Idioten kein Gehör mehr findet.

2)
Die Mehrheit bzw. grosse Teile der Bevölkerung einfach an den (rechten) Rand abzudrängen, sie willkürlich als "Rechte" (Nazis) zu verunglimpfen ... ist undemokratisch.
Und kann unabsehbare Gegenreaktionen provozieren.

Voyager
.

krono
Beiträge: 194
Registriert: Fr Jan 11, 2019 8:58 am

Re: Bundestagswahl 2017 - Mutti + X

Beitrag von krono » Fr Jan 24, 2020 4:38 pm

AfD?
Zum Glück sieht es die überwältigende Mehrheit der Deutschen wie Matthias Quent.

Wer ist Matthias Quent?
Quent studierte Soziologie, Politikwissenschaft und Neuere Geschichte an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und University of Leicester. 2012 wurde er für seine Magisterarbeit mit dem Nachwuchspreis des Forschungsschwerpunktes Rechtsextremismus/Neonazismus der Hochschule Düsseldorf ausgezeichnet.
Quents Arbeitsschwerpunkte sind Politische Soziologie und Öffentliche Soziologie. Er forscht zu Rassismus, Radikalisierung, Rechtsextremismus, Rechtsterrorismus und Vigilantismus.
2012 war Quent als Sachverständiger im Untersuchungsausschuss „Rechtsterrorismus und Behördenhandeln“ des Thüringer Landtags tätig.[2] 2016 verlieh ihm die Stadt Jena den Preis für Zivilcourage.


Ein paar Auszüge aus einem Interview:

Die AfD tritt aber auch als bürgerliche, konservative Protestpartei auf.
Die Partei ist nicht homogen. Trotzdem ist die AfD mittlerweile eine rechtsradikale Partei, die gezielt daran arbeitet, die Grenzen zwischen Konservatismus und reaktionären Umsturzplänen einzureissen. Die enttäuschten Konservativen, die für den populistischen Protest stehen, haben die Hoheit gegen den präfaschistischen Flügel um Björn Höcke, Jörg Urban und Andreas Kalbitz verloren.

Die Maskerade, wie Sie sagen, war also entscheidend für den Aufstieg der AfD.
Dieses bürgerliche Image nach aussen war enorm wichtig für die Etablierung der AfD, weil darunter Stück für Stück – Provokation für Provokation – Positionen von rechts aussen zunehmend als normal dargestellt wurden. Im Hintergrund haben rechtsradikale Akteure ihre Pläne geschmiedet und ihre Netzwerke ausgebaut. Mit den verunsichernden Debatten über die Flüchtlingskrise war ihr Kernthema auf einmal besonders wichtig. Und sie konnten ihre Vorstellungen weiter in die AfD und darüber hinaus in die Gesellschaft tragen.

Nach Ansicht von Bernd Lucke ist Höcke nur ein Lakai von intelligenteren und einflussreicheren Exponenten der neuen Rechten. Der heimliche Drahtzieher der AfD sei Götz Kubitschek, ein umtriebiger Verleger und Mitgründer des sogenannten Instituts für Staatspolitik. Stimmt das?
Ich kann und will den Intelligenzquotienten dieser Leute nicht beurteilen. In der Tat hat Kubitschek einen grossen Einfluss, aber ich würde eher von einer Arbeitsteilung sprechen: getrennt marschieren, vereint zuschlagen. Der Kreis um Kubitschek ist das Scharnier zwischen AfD, Identitärer Bewegung, Pegida, Neonazis und verschiedenen Rechtsaussen, die sich als konservativ bezeichnen, obwohl sie reaktionäre Umstürzler unterstützen. Höcke und Kubitschek sind besonders schillernde Personen, aber auch andere Leute – wie Jürgen Elsässer und diverse Mitarbeiter, oft aus Burschenschaften – spielen eine wichtige Rolle. Aber man darf eines nicht unterschätzen: Das ist kein Problem einzelner Personen, sondern einer rechtsradikalen Bewegung mit vielen Akteuren und gemeinsamen ideologischen Vorstellungen.

https://www.bazonline.ch/ausland/europa ... y/21777646

Ja Kotzen ist erlaubt… :wuerg:

Benutzeravatar
bnlflo
Beiträge: 29308
Registriert: Mo Sep 16, 2002 1:01 am
Wohnort: CCAA

Re: Bundestagswahl 2017 - Mutti + X

Beitrag von bnlflo » Sa Jan 25, 2020 2:01 pm

Voyager1 hat geschrieben:
Do Jan 23, 2020 10:52 pm
1)
Weil die sogenannte Schweigende Mehrheit gegen diese schrille, hysterische Kakophonie der Minderheiten und Idioten kein Gehör mehr findet.
ich finde, die Mehrheit findet auch noch Gehör. Aber andere eben auch.
Eine offene Gesellschaft bietet ja auch inbesondere den Menschen Schutz, die nicht die Mehrheit sind. Dass die Präsenz in der öffentlichen Debatte nicht der demographischen Realität entspricht, bleibt da nicht aus. Es ist mir so rum lieber als eben eine intolerante Gesellschaft, bei der diese Menschen im schlimmsten Fall staatlich verfolgt werden.
Voyager1 hat geschrieben:
Do Jan 23, 2020 10:52 pm
2)
Die Mehrheit bzw. grosse Teile der Bevölkerung einfach an den (rechten) Rand abzudrängen, sie willkürlich als "Rechte" (Nazis) zu verunglimpfen ... ist undemokratisch.
Und kann unabsehbare Gegenreaktionen provozieren.
Da spielen ja ein paar Dinge rein. Einerseits, dass der sehr legitimen Kampf gegen Rechtsextremismus sich immer weiter in die Mitte der Gesellschaft verlagert, und für viele eigentlich jede "Kartoffel" ein verkappter Nazi ist. Das dürfte man eigentlich nicht ernst nehmen, geht aber leider oft mit schwerwiegenden persönlichen Konsequenzen für die Betroffenen einher. Leider findet das wenig Anklang, weil viele Medien da mit einstimmen.

Andererseits finde ich beängstigend, wie viele Menschen dann auch ignorieren, dass Rechtsextreme doch wieder offener agieren, ihre Stichworte und Phrasen unreflektiert übernommen werden - denn wer die AfD wählt, ist nicht rechtsextrem. Aber er wählt welche (mit).
I'm not saying I am Batman, I am just saying no one has ever seen me and Batman in the same room.

Voyager1
Beiträge: 567
Registriert: Mo Mär 19, 2001 1:01 am

Re: Bundestagswahl 2017 - Mutti + X

Beitrag von Voyager1 » Sa Jan 25, 2020 8:10 pm

.
@ bnlflo

Danke, eine angenehme Diskussion. Allem, was du schreibst, kann ich zustimmen. Ich verstehe dich und fühle mich ebenfalls verstanden. Wir können uns problemlos aufeinander zu bewegen.

Es geht darum, extreme Entwicklungen, Übertreibungen in jeder Hinsicht zu vermeiden. Platt gesagt:

Das sogenannte "Linke" mit der überproportionalen Hervorhebung von (den Linken genehmen!) Minderheiten und Randgruppen mag ja eine zeitlang erfolgreich funktionieren. Es mag auch eine Weile gut gehen, alle, die anderer Meinung sind, mundtot zu machen und zu diskreditieren. Selbst dann, wenn es sich dabei um die Mehrheit der Bevölkerung handelt.

Die sogenannte Schweigende Mehrheit ist besonders in Deutschland ein sehr duldsames, treudoofes Schaf. Sie lässt sich ziemlich viel und über lange Zeit gefallen. Aber irgendwann durchschaut sie das Spiel. Und die bis dahin phlegmatische Masse rafft sich zur Gegenreaktion auf.

Das ist dann der Moment, da ein Trump, ein Orban, ein Brexit, ... oder eine AfD als geeignete Mittel gesehen und gewählt werden um sich von der vorgeblich alternativlosen Bevormundung angeblicher Gutmenschen zu befreien.

Eine besonnene und zum Besten des gesamten Volkes handelnde Regierung vermeidet Übertreibungen und Auswüchse in jegliche Richtung von Vornherein nach besten Kräften. Eine gute Regierung balanciert die Debatten und Massnahmen stets so aus, dass sich die überwiegende Mehrheit der Bürger in der "Mitte der Gesellschaft" wiederfinden kann.
------Das ist hohe Regierungskunst.

In dieser Hinsicht sind wir in Deutschland schon viel zu lange mit jämmerlichen Versagern gestraft.

Voyager
.

Benutzeravatar
bnlflo
Beiträge: 29308
Registriert: Mo Sep 16, 2002 1:01 am
Wohnort: CCAA

Re: Bundestagswahl 2017 - Mutti + X

Beitrag von bnlflo » Di Jan 28, 2020 9:41 pm

Sorry, irgendwie übersehen die Antwort :emb:

Danke für das Kompliment. Wir sind ja hier nicht bei Twitter und "kennen" uns alle ne Weile, das hilft sicher. ;)

Du hast sicher recht, so bedeutsam sollte die Hervorhebung nicht sein. Ich sehe (nach meinem persönlichen Empfinden) noch immer nicht das Problem in der verstärkten Präsenz, und für Homo"phobie" etc. habe ich wirklich nullkommanull Verständnis (also wirklich, ich kann es überhaupt nicht nachvollziehen, warum man sich über die Sexualtität eines anderen Menschen aufregen kann - illegal praktiziertes natürlich ausgeschlossen.)

Die Deutschen sind halt wie sie sind. Ich sehe die Trennlinien, die zur Verschärfung der Debatte beitragen, aber wirklich nicht da. Wenn überhaupt treffen Lebenswirklichkeiten aufeinander, dass Debatten und Themen in den Großstädten gesetzt werden, Gehör und Multiplikation erfahren, und dann für viele Menschen gefühlt lebensfremde Politik gemacht wird. Was gerade in einem Land wie Deutschland, dass in seiner Bevölkerungsverteilung zutiefst provinziell ist, überhaupt keinen Sinn macht. Aber dann wird eben die Senkung der Mehrwertsteuer für Fernreisen auf 7% gesenkt, und das als Klima-Booster gefeiert, während man Pendler weiter beschimpft und denen die Alternativen (Nahverkehr) verteuert. Als Beispiel. Ich glaube da wird es knallen - die einen halten Großstadtbewohner für abgehobene, genderfluide, elitäre Spacken, und umgekehrt sind die Provinzler alles inzestuöse, rechtsextreme Umweltsäue. Und das geht halt auf Dauer nicht gut.
I'm not saying I am Batman, I am just saying no one has ever seen me and Batman in the same room.

Benutzeravatar
Helldriver
Beiträge: 5174
Registriert: Mo Jan 12, 2004 1:01 am
Wohnort: im hohen Norden/Ostsee

Re: Bundestagswahl 2017 - Mutti + X

Beitrag von Helldriver » Mi Jan 29, 2020 5:52 pm

Der kleine Philipp Amthor und Fiedrich Merz stehen in der Kritik, weil Sie einen Zusammenhang zwischen dem wachsenden Antisemitismus und unseren Neubürgern hergestellt haben.
Amthor:
Klar ist auch, das darf man nicht vergessen, dass Antisemitismus natürlich vor allem in muslimisch geprägten Kulturkreisen besonders stark vertreten ist.“ Vor dem Hintergrund der Migration der vergangenen Jahre seien „an dieser Stelle natürlich viele Sorgen für die jüdische Bevölkerung da.
Merz:
Viele bringen Judenhass mit, der in ihren Heimatländern gepredigt wird. Auch dafür darf es keine Toleranz geben

Karl Lagerfeld wurde auch angefeindet, weil er folgendes gesagt hat:
Wir können nicht Millionen Juden töten und Millionen ihrer schlimmsten Feinde ins Land holen

Es ist grausam, daß man kaum noch die Wahrheit aussprechen darf, ohne medial oder parteipolitisch direkt angegriffen zu werden.
Leave me alone - Kimi told me what to do!
"Ich muss mich erst mal hinlegen. Ich hab' den ganzen Tag gesessen."

Dissident
Beiträge: 8890
Registriert: Sa Sep 13, 2008 1:01 am

Re: Bundestagswahl 2017 - Mutti + X

Beitrag von Dissident » Mi Jan 29, 2020 6:48 pm

es heisst antisemitismus damit es nicht antizionismus heißen muss, denn palästinenser sind auch semiten. Antisemitismus ist somit eigentlich nur ein Propagandabegriff der zionistischen Regierung Israels und ergibt eigentlich keinen Sinn, es müsste ganz klar Antizionismus heißen, denn genau darum geht es.

pitschen
Beiträge: 543
Registriert: Mo Okt 01, 2007 1:01 am
Wohnort: Überall
Kontaktdaten:

Re: Bundestagswahl 2017 - Mutti + X

Beitrag von pitschen » Do Feb 06, 2020 8:33 am

Thüringer FDP :top: :lol: Den Linken ans Bein gepisst. ;)

Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 32688
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

Re: Bundestagswahl 2017 - Mutti + X

Beitrag von Stefan P » Do Feb 06, 2020 10:14 am

...ein sehr guter Kommentar wie ich finde, zum Blattschuß mit der die AfD die Ex-SED/Stasi-Partei in Thüringen erledigte, von:

Vera Lengsfeld, geboren 1952 in Thüringen ist eine Politikerin und Publizistin. Sie war Bürgerrechtlerin und Mitglied der ersten frei gewählten Volkskammer der DDR. Von 1990 bis 2005 war sie Mitglied des Deutschen Bundestages zunächst bis 1996 für Bündnis 90/Die Grünen, ab 1996 für die CDU. Seitdem betätigt sie sich als freischaffende Autorin. 2008 wurde sie mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande geehrt.

https://www.achgut.com/artikel/ein_sieg ... _der_macht
Kühner, als das Unbekannte zu erforschen, kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln. (Alexander von Humbold)

Benutzeravatar
Helldriver
Beiträge: 5174
Registriert: Mo Jan 12, 2004 1:01 am
Wohnort: im hohen Norden/Ostsee

Re: Bundestagswahl 2017 - Mutti + X

Beitrag von Helldriver » Do Feb 06, 2020 12:26 pm

Ich verstehe das Rumgehoile nicht. In Thüringen hat die Mehrheit eben CDU, FDP und AfD gewählt (zusammen 51%).
Wo ist das Problem, wenn die nun den linken Ministerpräsidenten Ramelow mit ihrem Mann ablösen? So funktioniert Demokratie nunmal. Das vorher seitens der Politiker gelogen wird (keine Zusammenarbeit mit der AfD), ist ja recht normal.

Unsere Sonnenkönigin sagt dazu: Die Wahl müsse rückgängig gemacht werden.
Die CDU arbeitet wohl lieber mit den Linken als mit der FDP zusammen. :confused:

Hoffentlich erholen sich die linken Grünlinge in diesem Forum schnell wieder von diesem Shock. :naughty:
Leave me alone - Kimi told me what to do!
"Ich muss mich erst mal hinlegen. Ich hab' den ganzen Tag gesessen."

Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 32688
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

Re: Bundestagswahl 2017 - Mutti + X

Beitrag von Stefan P » Do Feb 06, 2020 2:04 pm

...soeben wird gemeldet, daß Kemmerich das Amt des MP zurückgeben wird. Das läuft dann wohl auf Neuwahlen raus. Die AfD wird es freuen. Ich tippe mal dann auf eine weitere starke Zunahme der Rechten, vielleicht bis zur stärksten Partei, die Grünen und die FDP fliegen aus dem Landtag und die SPD bleibt gerade noch mal so ganz knapp im LT und die CDU wird sich halbieren.

Zur Erinnerung, Wahl im Oktober:


LINKE 31 % (+ 2,8 %)
AfD 23,4 % (+12,8 % !)
CDU 21,7 % (-11,8 % !)
SPD 8,2 % (-4,2 %)
GRÜNE 5,2 % (-0,5 %)
FDP 5 % (+2,5 %)
Zuletzt geändert von Stefan P am Do Feb 06, 2020 6:45 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Kühner, als das Unbekannte zu erforschen, kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln. (Alexander von Humbold)

Benutzeravatar
bnlflo
Beiträge: 29308
Registriert: Mo Sep 16, 2002 1:01 am
Wohnort: CCAA

Re: Bundestagswahl 2017 - Mutti + X

Beitrag von bnlflo » Do Feb 06, 2020 5:51 pm

Ob Lindner das Ganze übersteht? Er soll ja entgegen aller Warnungen sein Plazet gegeben haben. Ist die Frage, wie das aussah. Vermutlich wird man sich darauf berufen, dass, wenn die AfD keinen Kandidaten aufgestellt, man selbstauch keinen ins Rennen geschickt hätte, aber so konnte es ja niemand ahnen etc.

Was das alles sollte erschließt sich mir nicht. Ja, R2G ist doof, aber das ganze Theater war doch zum Scheitern verurteilt. Wo war der Regierungsauftrag für die FDP? Es macht alles absolut keinen Sinn. Und wenn es als Lackmustest gedacht war - Ergebnis war eindeutig.
Und Lindner? Der irrlichtert seit dem Ende der Sondierungsgespräche ja eh durch die politische Landschaft und versucht erfolglos, eine neue Geschichte zu erzählen. Vielleicht ist es auch da mal Zeit für nen Schnitt.
I'm not saying I am Batman, I am just saying no one has ever seen me and Batman in the same room.

Benutzeravatar
Stefan P
Beiträge: 32688
Registriert: Fr Dez 28, 2001 1:01 am
Wohnort: Freeman Dyson überzeugt:"… average surfacetemperature is a fiction…"

Re: Bundestagswahl 2017 - Mutti + X

Beitrag von Stefan P » Do Feb 06, 2020 6:44 pm

bnlflo hat geschrieben:
Do Feb 06, 2020 5:51 pm
Wo war der Regierungsauftrag für die FDP?
...den gab es natürlich nicht. Aber die Wahl war nach den geltenden Regeln korrekt und der Versuch die zweitstärkste Partei des Landes auszubremsen endente am Baum. Und das panische Gekreische der sogenannten 'Altparteien' die von den Rechten vorgeführt wurden wie Sonderschüler wird diesen noch mehr Zustimmung bringen. Und die Aussage der Ex-FDJ-Funktionärin, die Wahl müsse rückgängig gemacht werden setzt dem Ganzen die Krone 'ins Gesicht'.
Kühner, als das Unbekannte zu erforschen, kann es sein, das Bekannte zu bezweifeln. (Alexander von Humbold)

Benutzeravatar
Jan
Beiträge: 6488
Registriert: Di Okt 21, 2003 1:01 am
Wohnort: Zwischen den Meeren

Re: Bundestagswahl 2017 - Mutti + X

Beitrag von Jan » Fr Feb 07, 2020 5:46 am

....und das Thema ist noch lange nicht vom Tisch :

- AKK hat Gestern Abend stundenlang mit der CDU Thüringen diskutiert, die sind ja auch nicht doof und wissen was bei einer Neuwahl bei rauskommt, und sollen das ohne Neuwahl regeln, Mohring soll wohl Heute in würde gehen....
- Das komplette Linke Gesocks in Thüringen hat a. ein Ultimatum zum Rücktritt bis Sonntag gegeben, und b. stimmen einer Auflösung des Parlamentes nur zu, wenn vorher Ramelow wieder als MP installiert worden ist.
-Die Thüringer FDP ist sehr zufrieden so wie es jetzt ist, wollen erst Recht keine Neuwahlen.
- Einige von den Sozis haben Schiss, das die bei einer Neuwahl Ihre 8 Sitze verlieren könnten, also rausfliegen.

Fazit, nach den Anfänglichen Großen Neuwahl Geschrei dämmert den Deppen langsam, das Neuwahl gar keine gute Idee ist, könnten dann nämlich nur noch 3 Parteien drin sein, und AFD und Linke auf Augenhöhe bei 30 % + und CDU unter ferner liefen, so das die jetzt alles mögliche kungeln werden, das die MP Wahl von Dienstag irgendwie wiederholt wird, wenn das Gesetzlich möglich ist, dann mit richtigem Ergebnis.

Egal wie Schaden für die Altparteien immens, AKK und Lindner bald weg vom Fenster, keine Ahnung ob Merz sich dann ggn Laschet durchsetzen kann/wird, könnte Interessant werden. Und wer in der FDP Lindners Nachfolger werden könnte keine Ahnung, vlt die Teuteberg, wäre zumindest Optisch eine heiße Aktie. ;)

Benutzeravatar
bnlflo
Beiträge: 29308
Registriert: Mo Sep 16, 2002 1:01 am
Wohnort: CCAA

Re: Bundestagswahl 2017 - Mutti + X

Beitrag von bnlflo » Fr Feb 07, 2020 9:36 am

bnlflo hat geschrieben:
Do Feb 06, 2020 5:51 pm
Vermutlich wird man sich darauf berufen, dass, wenn die AfD keinen Kandidaten aufgestellt, man selbstauch keinen ins Rennen geschickt hätte, aber so konnte es ja niemand ahnen etc.
Tadaaaa.. genau so war es. :D
https://youtu.be/QgnOBxEEnoE?t=512

(warum wirkt die Slomka eigentlich bei Interviews immer persönlich beleidigt, wenn irgendwas nicht so gelaufen ist wie sie es sich gewünscht hat? Ich hatte ein Deja-vu, als Lindner damals im heute journal das Ende der Jamaika-Sondierungen erklärt hat. Die Fragen/Nachfragen sind alle richtig und legitim, aber sie wirkt halt persönlich angefressen. :confused: )
I'm not saying I am Batman, I am just saying no one has ever seen me and Batman in the same room.

Dissident
Beiträge: 8890
Registriert: Sa Sep 13, 2008 1:01 am

Re: Bundestagswahl 2017 - Mutti + X

Beitrag von Dissident » Fr Feb 07, 2020 11:13 am

komisch, wenn es darum geht die AfD zu verhindern ist hingegen jedes Mittel recht, die Linke kann nicht verlieren, der Kommunismus kann nicht verlieren. Die Maske ist gefallen

Antworten