Elon & Oscar Fred

Sie wollen über nicht Formel-1- oder Sport-bezogene Themen diskutieren? Dann sind Sie hier richtig!
Benutzeravatar
OskarL
Beiträge: 18488
Registriert: Di Okt 31, 2000 1:01 am
Wohnort: der Formel Parkplatz angewidert

Re: Elon & Oscar Fred

Beitrag von OskarL » Do Nov 01, 2018 7:45 am

Stimmt ja, ihr wollt ja wieder mit denen zusammenarbeiten.

Ford
Donald Trump: We have very stupid people in our country, negotiating for us. We have leaders, they don't know what they are doing!

Benutzeravatar
Arno
Beiträge: 17301
Registriert: Mo Okt 30, 2000 1:01 am
Wohnort: vorhanden
Kontaktdaten:

Re: Elon & Oscar Fred

Beitrag von Arno » Mi Dez 05, 2018 8:31 am

Dear OskarL:

In der Diskussion auf Fragen in Bezug auf den Wirtschaftsstandort Deutschland, technische Entwicklung und Future Environment hatte ich bisher aus verschiedenen Gruenden nur vage Aussagen machen koennen.

Gestern hat nun hier in WOB das Automotive Forum des Handelsblattes (Zeitung) stattgefunden, bei dem nahezu alle Hersteller Statements zur Zukunft der Automobilindustrie abgegeben haben.

Fuer die Volkswagengruppe hat dies Michael Jost getan, Vorstand strategische Entwicklung.

Im Grunde sind das nun detailliert die Infos, die ich bereits gegeben habe.

Ab 2020 wird Volkswagen nur noch E-Fahrzeuge produzieren. Gestartet wird 2019/20 mit dem ID Neo.
Gleichzeitig wird die Produktion von Verbrennungsmotoren eingestellt, bzw auf ein minimum zurueckgefahren.
(Zur Erinnerung: ich hatte dies, sowie die kommenden 80 neuen Modelle bereits angekuendigt)
Volkswagen will die Umweltschutzziele CO2 neutral produziert, dies ist technisch gesehen, extrem aufwendig und das Maximale, was zur Zeit moeglich ist.
Die Kosten dafuer sind extrem hoch, sodass die E-Fahrzeuge (nicht nur im oberen Segment) teurer werden muessen.

So....nun mal kurz nachdenken, was gesagt wurde und nicht gesagt wurde und welche Konsequenzen das haben wird.
Danke...Bitte.

Ansonsten Gute Nacht Elon.
Gute Nacht Deutschland.
Ab jetzt nur noch NetzDG konform.
Das ist auch keine Zensur, sondern das fokussieren der Ansichten auf alternative Fakten.
Maas ist der Held des Internets!

apetor
Beiträge: 26
Registriert: Do Sep 20, 2018 1:29 pm

Re: Elon & Oscar Fred

Beitrag von apetor » Mi Dez 05, 2018 12:13 pm

Arno hat geschrieben:
Mi Dez 05, 2018 8:31 am
Ab 2020 wird Volkswagen nur noch E-Fahrzeuge produzieren. Gestartet wird 2019/20 mit dem ID Neo.
Gleichzeitig wird die Produktion von Verbrennungsmotoren eingestellt, bzw auf ein minimum zurueckgefahren.
Bezieht sich diese Aussage auf VW global oder nur Produktionsstandorte in China? Ich kann mir fast nur zweiteres vorstellen.
Das Jahr 2020 beginnt in knapp 390 Tagen.

Benutzeravatar
Arno
Beiträge: 17301
Registriert: Mo Okt 30, 2000 1:01 am
Wohnort: vorhanden
Kontaktdaten:

Re: Elon & Oscar Fred

Beitrag von Arno » Mi Dez 05, 2018 8:13 pm

apetor hat geschrieben:
Mi Dez 05, 2018 12:13 pm
Bezieht sich diese Aussage auf VW global oder nur Produktionsstandorte in China? Ich kann mir fast nur zweiteres vorstellen.
Das Jahr 2020 beginnt in knapp 390 Tagen.
Das bezieht sich auf Volkswagen global.
Du liegst mit deiner Vermutung falsch.....
Deine Berechnung der Tage ist korrekt.
Ich hatte dies schon vor 2 Jahren hier geschrieben, als die Vorbereitungen dazu anliefen.
Hoffe, du bist nicht in Deutschland da irgendwie direkt oder indirekt beschäftigt.
Falls ja, kannst du schon mal darüber nachdenken, Bewerbungen schreiben.
Ab jetzt nur noch NetzDG konform.
Das ist auch keine Zensur, sondern das fokussieren der Ansichten auf alternative Fakten.
Maas ist der Held des Internets!

apetor
Beiträge: 26
Registriert: Do Sep 20, 2018 1:29 pm

Re: Elon & Oscar Fred

Beitrag von apetor » Do Dez 06, 2018 10:51 am

Arno hat geschrieben:
Mi Dez 05, 2018 8:13 pm
Das bezieht sich auf Volkswagen global.
Du liegst mit deiner Vermutung falsch.....
Deine Berechnung der Tage ist korrekt.
Ich hatte dies schon vor 2 Jahren hier geschrieben, als die Vorbereitungen dazu anliefen.
Hoffe, du bist nicht in Deutschland da irgendwie direkt oder indirekt beschäftigt.
Falls ja, kannst du schon mal darüber nachdenken, Bewerbungen schreiben.
Wow, danke für die erweiterte Erklärung. Nein, weder in DE noch mit Autoindustrie involviert.

Benutzeravatar
Alboreto
Beiträge: 2203
Registriert: Fr Jun 17, 2005 1:01 am
Wohnort: Bergstraße

Re: Elon & Oscar Fred

Beitrag von Alboreto » Do Dez 06, 2018 4:53 pm

Wobei man nicht unterschlagen sollte, dass bis 2026 noch neue Verbrennungsmodelle gestartet werden sollen, die bis in die frühen 2030er Jahre auch verkauft werden. Also im Prinzip das, was ohnehin schon seit Jahren ausgerufen wird. Und ob alles tatsächlich pünktlich über die Bühne gehen wird, ob sich bis dahin nicht doch bessere Alternativen ergeben, die ein Umdenken bewirken (z.B. Thema Brennstoffzelle), etc. ist nochmals eine andere Frage...

Kimis Mama
Beiträge: 7327
Registriert: Sa Dez 17, 2005 1:01 am
Wohnort: auf dem Weg wo Autoträume entstehen

Re: Elon & Oscar Fred

Beitrag von Kimis Mama » Do Dez 06, 2018 10:36 pm

wenn ich zwischen F-Cell und Elektroantrieb wählen müsste, würde ich den F-Cell nehmen. Schon allein weil der Wasserstoff ratzfatz an der Tanke in Tank läuft.

Benutzeravatar
Arno
Beiträge: 17301
Registriert: Mo Okt 30, 2000 1:01 am
Wohnort: vorhanden
Kontaktdaten:

Re: Elon & Oscar Fred

Beitrag von Arno » Fr Dez 07, 2018 6:55 am

Alboreto hat geschrieben:
Do Dez 06, 2018 4:53 pm
Wobei man nicht unterschlagen sollte, dass bis 2026 noch neue Verbrennungsmodelle gestartet werden sollen, die bis in die frühen 2030er Jahre auch verkauft werden. Also im Prinzip das, was ohnehin schon seit Jahren ausgerufen wird. Und ob alles tatsächlich pünktlich über die Bühne gehen wird, ob sich bis dahin nicht doch bessere Alternativen ergeben, die ein Umdenken bewirken (z.B. Thema Brennstoffzelle), etc. ist nochmals eine andere Frage...
Woher hast du diese Information, dass bis 2026 NEUE Motoren entwickelt werden?
Ich halte das fuer nicht korrekt, die Entwicklung von neuen Verbrennungsmotoren ist bereits eingestellt.
Das was noch in Arbeit ist, sind Verbesserungen zum Beispiel EA288 oder EA211Evo.

Eins ist sicher, es wird schneller ueber die Buehne gehen, als sich das viele Mitarbeiter wuenschen.
Veraenderungen sind immer schmerzhaft, Volkswagen setzt nun konsequent und AUSSCHLIESSLICH auf E-Fahrzeuge, das ist eben fuer einige gestrige einfach zuviel.
Desweiteren passt sich alles andere auch an, die Digitalisierung und der Vertriebsprozess werden sich komplett aendern und dem digitalen Zeitalter angepasst, auch das ist bereits im vollen Gang, auch hier werden wohl einige Haendler auf der Strecke liegen bleiben.

Da ein Neben-Ziel auch die Erfuellung und Einhaltung der Klimaziele ist, gibt es kein Warten auf irgendwas.
Die Brennstoffzelle ist in Arbeit bei Audi, derzeit ist die Effizienz, also der Wirkungsgrad schlechter als ein CNG Motor.
Auch hier ist auf Dauer keine Loesung in Sicht.
Meerissnich

@OskarL: ouch......der Versuch zu beweisen, dass man mehrfach mit ner gebrauchten Raketen fliegen kann, hat er nun doch uebertrieben......
Kosmetisches Problem, wenn Teile wegfliegen und das Teil ohne Bremswirkung auf dem Boden zerschellt....?
Nunja, muss man als Elon Juenger wohl so sehen. Wenn mal einer drinsitzt ist das sicher anders....
Ab jetzt nur noch NetzDG konform.
Das ist auch keine Zensur, sondern das fokussieren der Ansichten auf alternative Fakten.
Maas ist der Held des Internets!

Benutzeravatar
Alboreto
Beiträge: 2203
Registriert: Fr Jun 17, 2005 1:01 am
Wohnort: Bergstraße

Re: Elon & Oscar Fred

Beitrag von Alboreto » Fr Dez 07, 2018 9:22 am

Arno hat geschrieben:
Fr Dez 07, 2018 6:55 am
Woher hast du diese Information, dass bis 2026 NEUE Motoren entwickelt werden?
Von verschiedenen Quellen, aber nachzulesen z.B. hier: https://www.auto-motor-und-sport.de/tec ... r-2026-an/ . Wobei ich von neuen Modellen mit Verbrennungsmotor sprach, nicht von Motoren der Generation 2026.

Ansonsten bin ich auch wie Kimis Mama eher bei der Brennstoffzelle, da nach derzeitigem Stand eine halbwegs flotte Betankung bei E-Autos nicht in Sicht ist. Und dann noch die fehlende Infrastrukur, deren Aufbau schon bei uns in Europa eine Herkulesaufgabe darstellt, aber was ist erst in Afrika, Südamerika, etc? Aber der Fortschritt kann ja unverhofft kommen, das kann ich nicht beurteilen, spricht aber m.E. gegen eine einseitige Entwicklung nur einer Technologie.

Vor allem: meines Wissens - die Info kommt aus der Ecke von BMW und deren Erfahrungen mit dem i3 - sollen die derzeit für den E-Antrieb notwendigen Rohstoffe (Stichwort seltene Erden) viel zu knapp und damit auch zu teuer sein. BMW zahlt bei jedem verkauften i3 wohl kräftig drauf. Wie soll das gehen, wenn wirklich große Stückzahlen produziert werden müssen?

Kimis Mama
Beiträge: 7327
Registriert: Sa Dez 17, 2005 1:01 am
Wohnort: auf dem Weg wo Autoträume entstehen

Re: Elon & Oscar Fred

Beitrag von Kimis Mama » So Dez 09, 2018 11:58 am

Arno hat geschrieben:
Fr Dez 07, 2018 6:55 am


Die Brennstoffzelle ist in Arbeit bei Audi, derzeit ist die Effizienz, also der Wirkungsgrad schlechter als ein CNG Motor.
Auch hier ist auf Dauer keine Loesung in Sicht.
Meerissnich
scheint da Daimler dann weiter zu sein.
Da war die F-Cell B-Klasse schon vor Jahren auf der Straße. Ging mit Linde(Wasserstoff) auf World-Tour durch Europa/USA/Australien/China/Russland.
Inzwischen sind die B-Klassen durch GLC F-Cell ausgetauscht. Einige laufen in meiner Gegend, geht aber auch nur, weil wir hier Tankstellen mit Wasserstoff haben.
auf dem Flugfeld des Stuttgarter Flughafens hab ich paarmal einen F-Cell B fahren gesehen
selber bin ich auch schon kurze Strecken den F-Cell B gefahren, hatte mir mehr Spaß gemacht, als dieser komisch aussehende i3 BMW

Benutzeravatar
OskarL
Beiträge: 18488
Registriert: Di Okt 31, 2000 1:01 am
Wohnort: der Formel Parkplatz angewidert

Re: Elon & Oscar Fred

Beitrag von OskarL » So Dez 09, 2018 1:53 pm

Was geht denn hier ab. Superautsch.

Erst mal danke Arno! :top: :top:

Ich hatte vor ein paar Tagen von einem ehemaligen Schulkollegen schon die Info erhalten, dass man bei VW noch viel weiter geht, als bisher verkündet wurde. Er ist uebrigens gerade dabei, die Vorserienfertigung mit vorzubereiten. Ich drücke Euch da echt die Daumen und freue mich schon. Das ist keine Ironie, falls Du die suchst, Arno. :) Ob damit Tesla ueber den Jordan geschickt wird, wird sich zeigen. Ich glaub’s net, aber die Karten werden grad neu gemischt, wer weiß, wie das ausgeht.

Kimi’s Mama und Alboreto, ich empfehle euch dringenst, sich mal bissl Schlau zu machen.

Mythos Nr. 1

Seltene Erden. Was sind seltene Erden? Seltene Erden sind in der Mehrheit erst mal genau das Gegenteil von dem, was der Name suggeriert. Einige seltene Erden, sind etwa so selten wie Sand am Meer. Es gibt in der Tat auch seltene Erden, die sind selten. Die findet man im Katalysator, in manchen Zündkerzen und bei teuren Autos in der Hi-Tech Stereoanlage mit Neodymmagneten in den Lautsprechern. In Tesla Li-Io Batterien sind genau 0 seltene Erden verbaut. Die findet man hingegen in den Asynchronmotoren. Insgesamt sind in einem Tesla etwa halb so viel seltene Erden verbaut, wie im Durchschnittsverbrenner. Wie das bei VW aussieht, kann ich nicht sagen, aber A) ist VW net doof und B) vielleicht kann Arno was dazu sagen. Hinzu kommt noch, dass die seltenen Erden im E-Motor besser recyclebar sind, als im Verbrenner. (Kat etc.)

Mythos Nr. 2

Lithium und Kobalt sind selten. Hier gilt wieder, auch Lithium ist alles andere als selten. Es sind auch große Vorkommen an Mangan/Kobalt bekannt. Allerdings hat Tesla/Panasonic schon jetzt den Kobalt-Anteil massivst gesenkt und die naechste Generation ist dann kobaltfrei. Arno wird auch hier bzgl. VW mehr wissen.

Mythos Nr. 3

Ladegeschwindigkeit. Auch da kann Arno sicher mehr zu den 350kw Ionity Chargern sagen. Damit laedt man in Minuten mehrer 100km Reichweite auf. Also anstecken, pinkeln gehen, rausziehen, weiterfahren. Natuerlich sind wir da noch nicht soweit. Keine Frage, aber da diese Infrastruktur neu aufgebaut wird, gehe ich davon aus, dass diese Ladestationen genug Kapazitäten haben werden, dass da auch mehrere Fahrzeuge gleichzeitig ultraschnell geladen werden koennen. Damit kommt man zwar mit der Ladegeschwindigkeit nicht an eine Wasserstofftankstelle ran, aber es gibt da so ein kleines Wenn. Heutige Wasserstofftanksaeulen schaffen nur 5-6 Ladevorgänge pro Stunde. Bei den enormen Kosten fuer eine Saeule, will ich mal sehen, was passiert, wenn nur 1 Saeule dasteht und 5 Autos tanken wollen. Dann wartet man erst mal 1 Stunde, bis man tanken kann. Und, ein Elektroauto kann zu Hause geladen werden. Ein Wasserstoffauto nicht.

Mythos Nr. 4

Den hat Arno schon platzen lassen. Die Energieeffiezienz des F-Zell Autos ist katastrofal. Wenn man die dafuer benoetigte Energie regenerativ erzeugen will, dann viel Spaß. Da wuerde StefanP ob der vielen neuen Windrädchen Kreise drehen. Ich sehe fuer den Wasserstoffantrieb durchaus Einsatzgebiete, aber nicht im Individualverkehr. Vielleicht liege ich da aber auch falsch, aber im Moment ist es unrealistisch. Auch Mercedes ist da nicht unbedingt weiter als Audi.

Bei allen Problemen, die die E-Mobilität sicher noch hat und unter dem Aspekt, dass der Individualverkehr langfristig sowieso auf dem Prüfstand steht, ist es schlicht aergerlich, wenn permanent Quatsch irgendwelcher Medien aus dem Jahr 2010 auch heute noch voellig sinnbefreit nachgeplappert wird.

@Arno

Ich tendiere dazu, die missglückte Landung als “Proof of Concept” zu werten. In deutschen Medien gab es nicht wenige, die gefragt haben, warum der Booster nicht gesprengt wurde. Das waere selbstredend dumm gewesen. Der Booster landete fail safe im Wasser. Bei einer Sprengung haette es Metallteile ueber dem Cape geregnet. Dazu kommt, dass die Notfallsteuerung extrem gut funktioniert hat. Immerhin wurde mit der Schubvektorsteuerung bei mehreren 1000km/h der Ausfall einer aerodynamischen Komponente kompensiert und dann der Booster gezielt im Wasser gelandet und nach der “Landung” wurde sogar noch das Shutdown Programm ausgeführt. Aber am wichtigsten, die Dragon-16 Mission verlief normal. SpaceX braucht 7 fehlerfreie Launches fuer die Crew-Dragon Mission naechstes Jahr. Die Landung interessiert die NASA hingegen nicht. Schlussendlich widerspreche ich Dir, “Musk haette es uebertrieben”. Die Falcon 9 darf derzeit nicht modifiziert werden. Das ist eine NASA Forderung, fuer den bemannten Flug. Der Ausfall der Hydraulikpumpe war eher ein Produktions- oder Materialfehler eines Zulieferers. Genaueres werden wir in ein paar Wochen wissen. Uebrigens wurde die Falcon 9 letzten Monat Level 3 zertifiziert und ist damit fuer Missionen hoechster Priorität zugelassen. Also bemannter Flug, extrem teure Nutzlast, oder militärische Missionen. Richtig aergerlich ist in der Tat der Verlust des Boosters. Der war neu und SpaceX haengt jetzt schon dem Zeitplan hinterher. Diesbezüglich ist das nicht hilfreich.
Donald Trump: We have very stupid people in our country, negotiating for us. We have leaders, they don't know what they are doing!

Benutzeravatar
Arno
Beiträge: 17301
Registriert: Mo Okt 30, 2000 1:01 am
Wohnort: vorhanden
Kontaktdaten:

Re: Elon & Oscar Fred

Beitrag von Arno » So Dez 09, 2018 5:13 pm

OskarL hat geschrieben:
So Dez 09, 2018 1:53 pm
Was geht denn hier ab. Superautsch.

Erst mal danke Arno! :top: :top:

Ich hatte vor ein paar Tagen von einem ehemaligen Schulkollegen schon die Info erhalten, dass man bei VW noch viel weiter geht, als bisher verkündet wurde. ......

Kimi’s Mama und Alboreto, ich empfehle euch dringenst, sich mal bissl Schlau zu machen.
Das ist richtig, die Aenderungen sind mehr als radikal. Das hatte ich bereits gesagt, vielleicht nicht richtig angekommen.
OskarL hat geschrieben:
So Dez 09, 2018 1:53 pm
Mythos Nr. 1

Seltene Erden. ....
Wie das bei VW aussieht, kann ich nicht sagen, aber A) ist VW net doof und B) vielleicht kann Arno was dazu sagen. Hinzu kommt noch, dass die seltenen Erden im E-Motor besser recyclebar sind, als im Verbrenner. (Kat etc.)
Kann ich schon, die Fahrzeuge werden C02 neutral produziert. Issnix mit seltenen Dingens.
OskarL hat geschrieben:
So Dez 09, 2018 1:53 pm
Mythos Nr. 2

Lithium und Kobalt sind selten. Hier gilt wieder, auch Lithium ist alles andere als selten. Es sind auch große Vorkommen an Mangan/Kobalt bekannt. Allerdings hat Tesla/Panasonic schon jetzt den Kobalt-Anteil massivst gesenkt und die naechste Generation ist dann kobaltfrei. Arno wird auch hier bzgl. VW mehr wissen.
Wie schon gesagt......
OskarL hat geschrieben:
So Dez 09, 2018 1:53 pm
Mythos Nr. 3

Ladegeschwindigkeit. Auch da kann Arno sicher mehr zu den 350kw Ionity Chargern sagen. Damit laedt man in Minuten mehrer 100km Reichweite auf. Also anstecken, pinkeln gehen, rausziehen, weiterfahren. Natuerlich sind wir da noch nicht soweit. Keine Frage, aber da diese Infrastruktur neu aufgebaut wird, gehe ich davon aus, dass diese Ladestationen genug Kapazitäten haben werden, dass da auch mehrere Fahrzeuge gleichzeitig ultraschnell geladen werden koennen. Damit kommt man zwar mit der Ladegeschwindigkeit nicht an eine Wasserstofftankstelle ran, aber es gibt da so ein kleines Wenn. Heutige Wasserstofftanksaeulen schaffen nur 5-6 Ladevorgänge pro Stunde. Bei den enormen Kosten fuer eine Saeule, will ich mal sehen, was passiert, wenn nur 1 Saeule dasteht und 5 Autos tanken wollen. Dann wartet man erst mal 1 Stunde, bis man tanken kann. Und, ein Elektroauto kann zu Hause geladen werden. Ein Wasserstoffauto nicht.
Das ist moeglich, Schnellladen ist bereits vorgesehen.
Empfehlen fuer den Dauerbetrieb kann ich das eher nicht, da die thermische und physikalische Belastung fuer die Batterien extrem hoch ist.
Ab und an ist das kein Prob.
OskarL hat geschrieben:
So Dez 09, 2018 1:53 pm
Mythos Nr. 4

Den hat Arno schon platzen lassen. Die Energieeffiezienz des F-Zell Autos ist katastrofal. Wenn man die dafuer benoetigte Energie regenerativ erzeugen will, dann viel Spaß. Da wuerde StefanP ob der vielen neuen Windrädchen Kreise drehen. Ich sehe fuer den Wasserstoffantrieb durchaus Einsatzgebiete, aber nicht im Individualverkehr. Vielleicht liege ich da aber auch falsch, aber im Moment ist es unrealistisch. Auch Mercedes ist da nicht unbedingt weiter als Audi.

Bei allen Problemen, die die E-Mobilität sicher noch hat und unter dem Aspekt, dass der Individualverkehr langfristig sowieso auf dem Prüfstand steht, ist es schlicht aergerlich, wenn permanent Quatsch irgendwelcher Medien aus dem Jahr 2010 auch heute noch voellig sinnbefreit nachgeplappert wird.
rrrrichtig.
Wieso lesen die das nicht?


@Arno

Ich tendiere dazu, die missglückte Landung als “Proof of Concept” zu werten. In deutschen Medien gab es nicht wenige, die gefragt haben, warum der Booster nicht gesprengt wurde. Das waere selbstredend dumm gewesen. Der Booster landete fail safe im Wasser. Bei einer Sprengung haette es Metallteile ueber dem Cape geregnet. Dazu kommt, dass die Notfallsteuerung extrem gut funktioniert hat. Immerhin wurde mit der Schubvektorsteuerung bei mehreren 1000km/h der Ausfall einer aerodynamischen Komponente kompensiert und dann der Booster gezielt im Wasser gelandet und nach der “Landung” wurde sogar noch das Shutdown Programm ausgeführt. Aber am wichtigsten, die Dragon-16 Mission verlief normal. SpaceX braucht 7 fehlerfreie Launches fuer die Crew-Dragon Mission naechstes Jahr. Die Landung interessiert die NASA hingegen nicht. Schlussendlich widerspreche ich Dir, “Musk haette es uebertrieben”. Die Falcon 9 darf derzeit nicht modifiziert werden. Das ist eine NASA Forderung, fuer den bemannten Flug. Der Ausfall der Hydraulikpumpe war eher ein Produktions- oder Materialfehler eines Zulieferers. Genaueres werden wir in ein paar Wochen wissen. Uebrigens wurde die Falcon 9 letzten Monat Level 3 zertifiziert und ist damit fuer Missionen hoechster Priorität zugelassen. Also bemannter Flug, extrem teure Nutzlast, oder militärische Missionen. Richtig aergerlich ist in der Tat der Verlust des Boosters. Der war neu und SpaceX haengt jetzt schon dem Zeitplan hinterher. Diesbezüglich ist das nicht hilfreich.
[/quote]

Dazu MOECHTE ICH SEPERAT MAL WAS SAGEN.....
Ab jetzt nur noch NetzDG konform.
Das ist auch keine Zensur, sondern das fokussieren der Ansichten auf alternative Fakten.
Maas ist der Held des Internets!

Benutzeravatar
OskarL
Beiträge: 18488
Registriert: Di Okt 31, 2000 1:01 am
Wohnort: der Formel Parkplatz angewidert

Re: Elon & Oscar Fred

Beitrag von OskarL » So Dez 09, 2018 11:35 pm

Alboreto hat geschrieben:
Fr Dez 07, 2018 9:22 am

Ansonsten bin ich auch wie Kimis Mama eher bei der Brennstoffzelle, da nach derzeitigem Stand eine halbwegs flotte Betankung bei E-Autos nicht in Sicht ist. Und dann noch die fehlende Infrastrukur, deren Aufbau schon bei uns in Europa eine Herkulesaufgabe darstellt, aber was ist erst in Afrika, Südamerika, etc? Aber der Fortschritt kann ja unverhofft kommen, das kann ich nicht beurteilen, spricht aber m.E. gegen eine einseitige Entwicklung nur einer Technologie.
Ich konnte mir die Antwort hierzu nicht verkneifen.

Unter der Voraussetzung, dass an der H2 Tankstelle, Stand heute, pro Stunde 6 Fahrzeuge, mit einer Reichweite von etwa 500km betankt werden koennen, erlaube ich mir mal die Hochrechnung auf Deutschland und den Mythos vom billigen H2 Tankstellennetz. 40.000.000 PKW fahren im Jahr jeweils 15000km. Das ergibt 1.2 Milliarden Tankvorgaenge im Jahr alleine in Deutschland. Oder 137.000 pro Stunde. Davon schafft eine Saeule 6 Befuellungen. Unter der Berücksichtigung, dass der Buerger sein Verhalten optimiert und die Tankstellen ueber den Tag verteilt gleichmäßig nutzt, benötigen wir knapp 25.000 Tankstellen a 1.000.000 Euro. ( realistisch muessten es wenigstens 5 mal soviel sein, aber ich will ja mal pro H2 argumentieren). Wohlgemerkt, ohne Infrastruktur fuer die Herstellung und den Transport von H2. Dazu kaeme dann der leappische LKW Anteil. Summa Sumarum, wuerde nur die Infrastruktur irgendwo zwischen 50-100 Mrd. Euro kosten. In Deutschland. Wo 2 Prozent des Weltverkehrsaufkommen herrscht. Kommen wir zurück zu den Tankstellen. 25.000.000.000 Euro (realistisch 100.000.000.000 Euro) fuer die Tankstellen. Eine Schnellladestation kostet mit Parkplatz etwa 30.000 Euro. Damit koennte man in Deutschland etwa 8 Millionen E-Ladestellen (oder eben 30-40 Millionen) bauen. Du kannst Dir selber ausrechnen, wieviele von den Ladesaeulen einfach nur dumm rumstehen und verfaulen wuerden. Du kannst Dir auch selber ausrechnen, wie einfach es ist, mitten in Afrika H2 Tankstellen bei -40 Grad Gastemperatur und 700bar zu betreiben. Bei allem ist aber noch nicht mit eingerechnet, dass E-Autos faktisch ueberall geladen werden koennen. Eine H2 Ladestation in einer Tiefgarage haette da schon was von Versuchung fuer Terroristen. Fazit, eine weltweite Umstellung auf H2 wuerde nicht Milliarden, sondern Multi-Billionen Euro kosten und dann wuerden wir uns die Frage stellen, woher nehmen wir den Strom? Etwa 5 mal soviel, wie wir fuer reine EV’s benoetigen, wenn wir die Verdampfung des gelagerten H2 in den Tankbehaeltern rausrechnen.

Nochmal, wir koennen derzeit mit viel Aufwand den Umstieg auf EV’s schaffen, der Umstieg auf H2 ist im Moment eine absurde Traeumerei. Ob wir in Zukunft sowohl bei der Wasserstoffherstellung und bei der Betankung und Nutzung von Brennstoffzellen den Durchbruch schaffen, moechte ich nicht beurteilen. Derzeit ist es einfach nur Bloedsinn. Und ob wir mit EV’s den Umstieg auf nachhaltigen Individualverkehr schaffen, ist derzeit auch eher zweifelhaft. Da sich aber der Durschchnittsbuerger seinen eigenen PKW oder seine PkW’s nicht verbieten lassen will, muss halt was anderes als Benzin und Diesel her. Und da haben derzeit nix besseres als Elektro.

Anmerkung: Ich werde gleich belehrt, wie toll z.B. PtL ist, wetten?

Kleine Nebenfrage. Da Wassserstoffefahrzeuge Wasser versprühen, muessen die im Winter auch gleich Streusalz versprühen? :mrgreen:

PS: Danke Arno :top:
Donald Trump: We have very stupid people in our country, negotiating for us. We have leaders, they don't know what they are doing!

Kimis Mama
Beiträge: 7327
Registriert: Sa Dez 17, 2005 1:01 am
Wohnort: auf dem Weg wo Autoträume entstehen

Re: Elon & Oscar Fred

Beitrag von Kimis Mama » Mo Dez 10, 2018 12:49 pm

kleine Nebenfrage

da in der Triebwerks Branche auch für Flugzeuge im F-Cell Bereich geforscht wird, regnets oder schneits dann mehr? :D

Benutzeravatar
OskarL
Beiträge: 18488
Registriert: Di Okt 31, 2000 1:01 am
Wohnort: der Formel Parkplatz angewidert

Re: Elon & Oscar Fred

Beitrag von OskarL » Mo Dez 10, 2018 1:51 pm

Kimis Mama hat geschrieben:
Mo Dez 10, 2018 12:49 pm
kleine Nebenfrage

da in der Triebwerks Branche auch für Flugzeuge im F-Cell Bereich geforscht wird, regnets oder schneits dann mehr? :D
Eisregen, der je nach Bodentemperaturen in Regen uebergeht. Ich rechne uebrigens mit Biomethan oder Biofuel in absehbarer Zukunft. Die Aviation wird die letzte Branche sein, die den Uebergang vollzieht. Einfach aus technologischen Gruenden.
Donald Trump: We have very stupid people in our country, negotiating for us. We have leaders, they don't know what they are doing!

Benutzeravatar
Arno
Beiträge: 17301
Registriert: Mo Okt 30, 2000 1:01 am
Wohnort: vorhanden
Kontaktdaten:

Re: Elon & Oscar Fred

Beitrag von Arno » Di Dez 11, 2018 11:29 am

OskarL hat geschrieben:
So Dez 09, 2018 11:35 pm
Ich konnte mir die Antwort hierzu nicht verkneifen.

Unter der Voraussetzung, ........


PS: Danke Arno :top:
Gerne!

Deine Berechnungen sind insofern unpraezise, weil man nicht davon ausgehen kann, dass alle zur gleichen Zeit die Ladestationen anfahren. Das verteilt sich ueber 12 is 18 Stunden.
Das ist in der Berechnung uebersehen bzw. nicht einberechnet worden?

Dennoch hast du im Grunde Recht, Wassertoff und Brennstoffzelle sind derzeit weder effizient, vor allem aber nicht sicher.
Gerade wegen letzterem waere das doch ein klares Themenfeld fuer Elon, richtig?
:green:
Ab jetzt nur noch NetzDG konform.
Das ist auch keine Zensur, sondern das fokussieren der Ansichten auf alternative Fakten.
Maas ist der Held des Internets!

Benutzeravatar
OskarL
Beiträge: 18488
Registriert: Di Okt 31, 2000 1:01 am
Wohnort: der Formel Parkplatz angewidert

Re: Elon & Oscar Fred

Beitrag von OskarL » Di Dez 11, 2018 1:44 pm

Arno hat geschrieben:
Di Dez 11, 2018 11:29 am
Gerne!

Deine Berechnungen sind insofern unpraezise, weil man nicht davon ausgehen kann, dass alle zur gleichen Zeit die Ladestationen anfahren. Das verteilt sich ueber 12 is 18 Stunden.
Das ist in der Berechnung uebersehen bzw. nicht einberechnet worden?

Dennoch hast du im Grunde Recht, Wassertoff und Brennstoffzelle sind derzeit weder effizient, vor allem aber nicht sicher.
Gerade wegen letzterem waere das doch ein klares Themenfeld fuer Elon, richtig?
:green:
Eben drum, diese gleichmäßige Nutzung ist eine Illusion. Was den Wasserstoff, respektive die Brennstoffzelle anbelangt, bin ich mal gespannt. Da will ja die Firma Nikola ab 2021 Ernst machen. Hat aber nix mit Elon zu tun. Die Falcon ist sicher. :emb:
Donald Trump: We have very stupid people in our country, negotiating for us. We have leaders, they don't know what they are doing!

Antworten