Aston Martin DB5 Goldfinger Continuation Car: Erstes Auto ist fertig

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Oldtimer- und Youngtimer-Szene
Antworten
Redaktion
Beiträge: 31560
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Aston Martin DB5 Goldfinger Continuation Car: Erstes Auto ist fertig

Beitrag von Redaktion » Mi Jul 08, 2020 11:05 am

55 Jahre nach dem Produktionsende des ursprünglichen DB5 hat Aston Martin den ersten Wagen der Neuauflage fertiggestellt, diverse 007-Gadgets inklusive

1965. Zu diesem Zeitpunkt beendete Aston Martin die Produktion des ursprünglichen DB5. Gut 900 Fahrzeuge wurden gebaut. 55 Jahre später rollt der berühmteste Sportwagen der Marke mit dem gleichen atemberaubenden Design erneut vom Fließband. Mit dabei sind zudem einige nette Gimmicks. Das liegt daran, dass das sogenannte "Continuation Car" eine Hommage an den DB5 ist, der von James Bond alias Sean Connery in dem Film "Goldfinger" von 1964 gefahren wird.

25 dieser "Continuation Cars" sind geplant. Bei einem Auto, das vor Steuern 2,75 Millionen Pfund (rund 3,43 Millionen Euro) kostet, kann man sich vorstellen, dass viel Arbeit in die Entwicklung des "neuen" DB5 und die Integration der 007-Gadgets investiert wurde.

Bei dem in "Silver Birch" (Silberbirke) lackierten Wagen, der dem Original sehr ähnlich ist, brauchte man etwa 4.500 Arbeitsstunden, um die "akribisch detaillierten authentischen Reproduktionen", wie sie im Filmwagen zu sehen sind, zu realisieren.

Von den (nicht funktionstüchtigen!) Doppel-Maschinengewehren vorne bis zu einem funktionierenden Vernebelungssystem hinten ist der DB5 randvoll mit James-Bond-Leckereien. Er verfügt sogar über eine abnehmbare Dachverkleidung auf der Beifahrerseite, beim Original sprengte sich das Dach mitsamt einem Schleudersitz ab.

Das ist aber eine optionale Ausstattung, selbst bei einem Auto mit einem so exorbitanten Preisschild. Das drehbare Nummernschild ist vorne und hinten funktionsfähig und hat tatsächlich drei verschiedene Kennzeichen, während an beiden Enden des Wagens Rammböcke eingelassen sind.

Die Liste wird abgerundet durch einen simulierten Reifenaufschlitzer sowie ein simuliertes Ölabgabesystem an der Rückseite, wo Aston Martin auch einen ausfahrbaren Schutz vor Beschuss eingebaut hat. Wenn man erst einmal drinnen ist, wird die 007-Atmosphäre durch die simulierte Radarschirm-Tracker-Karte und ein in der Fahrertür montiertes Telefon verstärkt.

Im Cockpit gibt es wie beim Original diverse Schalter, um die Gadgets auszulösen, zudem wurde oben auf dem Schaltknauf ein Betätigungsknopf angebracht. Letzterer löst im Film den Schleudersitz aus. Unter dem Fahrersitz befindet sich außerdem ein Ablagefach für "Waffen".

Unter der Haube steckt ein 4,0-Liter-Reihensechszylinder mit 290 PS, drei SU-Vergasern und einem Ölkühler. Die Kraft wird über ein ZF-Fünfgang-Schaltgetriebe und ein mechanisches Sperrdifferenzial an die Hinterachse geleitet.

Beim Goldfinger "Continuation Car" rühmt sich Aston Martin des ursprünglichen DB5-Designs mit Aluminium-Karosserieblechen in Kombination mit einem "Mild-Steel"-Chassis. Aston Martin erwähnt, dass "einige wohlwollende Modifikationen und Verbesserungen" vorgenommen wurden, um "ein Höchstmaß an Qualität und Zuverlässigkeit zu gewährleisten".

Die Kundenauslieferungen sind bereits angelaufen und werden im Laufe dieses Jahres im Rahmen einer auf 25 Exemplare limitierten Serie fortgesetzt. Einen Haken gibt es aber. Aston Martin weist darauf explizit hin: "Bitte beachten Sie, dass dieses Auto nicht straßenzugelassen ist. Die Ausstattung der Geräte unterliegt länderspezifischer Gesetzgebung."

Quelle: Aston Martin

Unterwegs mit James Bond:007 lässt den neuen Defender fliegenLego bringt Aston Martin DB5 von James Bond

Original-News aufrufen

Antworten