Solitude Revival: Ganz nah dran

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Oldtimer- und Youngtimer-Szene
Antworten
Redaktion
Beiträge: 19102
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Solitude Revival: Ganz nah dran

Beitrag von Redaktion » Fr Jun 28, 2019 4:46 pm

Seit einiger Zeit gibt es auf der historischen Rennstrecke bei Stuttgart regelmäßig ein Solitude Revival. Das nächste Mal vom 20. bis 21. Juli

Am 18. Juli 1965 wurde auf der Solitude das letzte Rennen gefahren. Doch seit einiger Zeit gibt es auf der historischen Rennstrecke bei Stuttgart regelmäßig ein Solitude Revival. Beim letzten Mal waren mehr als 300 historische Fahrzeuge und mehr als 10.000 Zuschauerinnen und Zuschauer mit dabei.

Vom 20. bis 21. Juli findet auf dem legendären Rundkurs erneut ein Solitude Revival statt. Ein Gespräch mit Thomas Itte, verantwortlich für das Nennbüro und Ansprechpartner für die Besitzer historischer Fahrzeuge, die beim Solitude Revival auf der Strecke sein werden.

Herr Itte, was ist aus Ihrer Sicht das Besondere am Solitude Revival?Eine Rennstrecke im Original wie vor mehr als 50 Jahren ist heute kaum noch irgendwo zu finden. Das ist nur einer der Gründe, weshalb die Startplätze beim Solitude Revival so begehrt sind. Ein weiterer: Das Fahren auf der 11,7 km langen Naturrennstrecke bietet den Besitzern historischer Fahrzeuge die außergewöhnliche Gelegenheit, ihre Fahrzeuge auf dem Asphalt und vor großem Publikum zu präsentieren.

Der Rundkurs präsentiert sich heute, bis auf eine neue spektakuläre Kurve am Dreispitz, seit damals nahezu unverändert. Immer noch existieren die überhöhten Kurven am Hedersbach und Schatten. 26 Links- und 19 Rechtskurven sorgen bei einem Höhenunterschied von fast 130 Metern für ein einzigartiges Fahrerlebnis. Wer hier ein Rennen gewonnen hat, hat bewiesen, dass er Auto fahren kann.

Was können denn die Zuschauer erwarten?Besucherinnen und Besucher des Solitude Revival haben an der Start- und Zielgeraden wie auch am Glemseck die Möglichkeit, die zahlreichen Demonstrationsfahrten der historischen Fahrzeuge und die Atmosphäre im Fahrerlager hautnah mitzuerleben. Mittlerweile sind mehr als 350 historische Fahrzeuge angemeldet, also noch einmal deutlich mehr als beim letzten Revival.

Darunter zum Beispiel der Porsche 917 - zu seinem 50jährigen Jubiläum werden bei uns drei dieser spektakulären Fahrzeuge am Start sein. Und auch der Porsche 914 feiert bei uns sein 50jähriges Jubiläum - mit einem von nur zwei gebauten Exemplaren mit dem 8-Zylinder Boxer-Motor.Abgesehen davon werden Fahrzeuge aller Epochen und legendären Marken wie Bugatti, Maserati, Brabham, Lola, Abarth, McLaren, Ferrari, Alfa Romeo und Lagonda die Motorsportherzen höherschlagen lassen. Angekündigt haben sich aber auch Fahrerlegenden wie Striezel Stuck, Jochen Mass, Marc Lieb und noch einige Überraschungsgäste mehr.

Und nicht zuletzt: Die Solitude Rennstrecke war ja auch die Motorradrennstrecke der 50er und 60er Jahre. Wir treffen nicht nur die Fahrer wie beispielsweise den sechsfachen Motorrad-Weltmeister Jim Redman wieder, sondern auch die höllischen Motorräder dieser Zeit. Und mit mehr als 30 Motorrad-Renngespannen ist auf der Solitude ebenfalls Gänsehautfeeling angesagt, die man auf keiner anderen Rennstrecke so hautnah erleben kann.

Und der Sonderlauf "Solitude Classic Extra"...Richtig. Auch der hat es in sich: Dieser Lauf ist Herbert Linge gewidmet, es werden ausschließlich Porsche Fahrzeuge aus seiner Ära zu sehen sein. Neben einem 550 Spyder bringt das Porsche Museum u.a., einen 718 RS 60 Spyder und einen 356 B 2000 GS Carrera GTL Abarth. Und auch von privater Seite kommen einige 356er: 356 A bis C, darunter GT, SC und Super 90. Aber auch mehrere 911er und 914er sowie ein 964 Carrera Cup, der von Roland Asch pilotiert wird.

Auf welchem Niveau liegen denn die Eintrittspreise?Die sind deutlich niedriger als bei vergleichbaren Veranstaltungen und können sich sehen lassen: Die Tagespreise für die Veranstaltung am Samstag und Sonntag liegen im Vorverkauf bei jeweils 18 Euro, an der Tageskasse bei jeweils 23 Euro. Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren haben freien Eintritt.

Darüber hinaus sind auf der Tribüne an der Start- und Zielgeraden, im Bereich der historischen Boxenanlage, Sitzplätze zum Preis von jeweils 35 Euro beziehungsweise im Vorverkauf für 30 Euro verfügbar. Abgesehen davon: So nah an der Strecke sind die Zuschauerinnen und Zuschauer bei kaum einer anderen vergleichbaren Veranstaltung. Und: Der Eintritt ins Fahrerlager ist nicht nur frei, sondern ausdrücklich erwünscht. Es lohnt sich also, beim Solitude Revival mit dabei zu sein!

Original-News aufrufen

Antworten