Tour Auto: 2.200 km durch Frankreich

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um die Oldtimer- und Youngtimer-Szene
Antworten
Redaktion
Beiträge: 18271
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Tour Auto: 2.200 km durch Frankreich

Beitrag von Redaktion » Fr Mai 24, 2019 12:23 pm

Fahren wie Gott in Frankreich - 240 Fahrzeuge brausten bei der diesjährigen Tour Auto mit ihren Oldtimern durch unser Nachbarland - schön war's!

Die 240 Fahrzeuge der Tour Auto 2ooo waren auch in diesem Jahr unter der prächtigen Glashaube des Grand Palais auf halbem Weg zwischen Les Invalides und den Champs-Elysées zu sehen. Bevor sie auf den französischen Straßen röhrten, wurden die Konkurrenten einer nach dem anderen der technischen Abnahme unterzogen.

Sie nahmen die letzten Anpassungen an ihren "Boliden" vor und das Publikum konnte diese außergewöhnlichen Fahrzeuge mit ihren akribisch polierten Karosserien bestaunen.

Am Dienstag, dem 30. April, durften die Fahrer ab der ersten Ampel auf 2.200 Kilometer zurücklegen, bestehend aus Rennstrecken und geschlossenen Straßen. Die 28. Tour Auto 2ooo konnte wieder Landschaften bieten, die ebenso schön und abwechslungsreich sind wie die außergewöhnlichen historischen Automobile.

Die erste Etappe der Veranstaltung 2019 wurde auf den Straßen von Burgund durchgeführt und endete in Dijon. Am nächsten Tag endete der zweite in der historischen Region Rhône-Alpes. Dann ging es in die Auvergne mit Zwischenstopp in Vichy. Die nächste Herausforderung für die Wettbewerber bestand darin, die Region Centre-Val de Loire bis ins Stadtzentrum von Tours zu durchqueren. Die letzte Etappe der Tour Auto brachte die Fahrer schließlich nach Deauville an der Küste der Normandie.



Die 28. Ausgabe zeigte Fahrzeuge, die die Geschichte des Rennens geprägt haben: BMW, Ferrari, Ford GT40, Jaguar E-Type, Lancia Stratos, Ligier JS2, Porsche, Shelby Cobra und andere außergewöhnliche Modelle, die zwischen 1949 und 1981 produziert wurden. Zuschauer hatten die Möglichkeit, verschwundene englische Marken wie AC Ace Bristol und AC Zephyr, Austin Healey 100/4 M, Frazer Nash Le Mans Coupé, Healey Silverstone, Jowett Jupiter, MGA Twincam, Morris Cooper S, Triumph TR2 und TR3 wieder zu entdecken.

Nach der letzten Schlacht auf der Rennstrecke von Le Mans und zwei Sonderprüfungen endete die 28. Tour Auto Optic 2000 in der Normandie. Raphaël Favaro und Yves Badan (Lotus Elan) gewinnen zum zweiten Mal in Folge. Eric Hamoniau und Edouard Lotthe (Ferrari 250 GT Lusso) stehen an erster Stelle.

In Deauville wurden die Konkurrenten den ganzen Abend mit Spannung erwartet, um das Ende einer Reise zu bezeichnen, auf der sie 2.280 km zurücklegten, darunter fast 105 km auf geschlossenen Straßen. In diesem Jahr war die Rallye nur die Tour im Namen, da sie eine Runde um Frankreich ablegte. Das Feld verließ Paris und überquerte den Osten Frankreichs zu den Straßen in der Region Rhône-Alpes, woraufhin es in die Berge der Auvergne ging.

Dann folgten die Loire-Täler, gefolgt vom Ziel in der Normandie, abwechselnd am Meer und grünen Wiesen und Hecken. Während die Fahrer unter dem Zielbogen gefahren sind, haben sie starke Emotionen. Sie alle werden an dieses Abenteuer wertvolle Erinnerungen haben. Und für einige werden diese mit dem besonderen Geschmack des Sieges verbunden sein!

Original-News aufrufen

Antworten