Formel-3-Finale 2020 in Mugello: Pole-Position für Zendeli

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um den Formelsport wie die Formel 2, 3 und 4, Formel E, Indycar oder GP3
Antworten
Redaktion
Beiträge: 33085
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Formel-3-Finale 2020 in Mugello: Pole-Position für Zendeli

Beitrag von Redaktion » Fr Sep 11, 2020 2:57 pm

Lirim Zendeli startet von der Pole in das Samstagsrennen der Formel 3 in Mugello - Grid-Strafen im Titelkampf: Sargeant klar vor Tabellenführer Piastri

Gut zwei Monate nach dem coronabedingt verspäteten Saisonauftakt 2020 ist die Formel 3 bereits am letzten Rennwochenende der Saison angekommen. Auf dem Mugello Circuit findet am Sonntag als Finale das 18. Saisonrennen statt. Zuvor steigt am Samstag das vorletzte Rennen. Und bei diesem wird Lirim Zendeli (Trident) von der Pole-Position starten.

Im Qualifying am Freitag umrundete Zendeli den Mugello Circuit in 1:35.328 Minuten. Damit war der Deutsche, für den es die zweite Saisonpole nach Spa ist, ganze 0,034 Sekunden schneller als Logan Sargeant, der mit acht Punkten Rückstand auf Tabellenführer und Prema-Teamkollege Oscar Piastri nach Mugello gekommen ist.



Sargeant allerdings wird am Samstag nicht von der zweiten Position starten. Denn für das Verursachen einer Kollision am zurückliegenden Rennwochenende in Monza hat der US-Amerikaner eine Rückversetzung um drei Startplätze kassiert. Somit wird er nur von P5 starten.

Damit hat Sargeant für das erste der beiden Rennen am Finalwochenende trotzdem die deutlich bessere Ausgangsposition als Piastri. Denn der Tabellenführer, der im Qualifying nur die elftschnellste Zeit hingelegt hat, muss in der Startaufstellung sogar fünf Plätze nach hinten. Grund: Er hatte am Monza-Wochenende David Beckmann (Trident) von der Strecke gedrängt. Somit geht Piastri nur von P16 in die erste Episode des Titelkampfs.

Abgesehen von Piastri und Sargeant, die im Titelkampf die besten Karten haben, besitzen noch vier andere Fahrer zumindest theoretische Titelchancen: Theo Pourchaire (ART), Liam Lawson (Hitech), Beckmann und Frederik Vesti (Prema). Sie starten am Samstag von P3 (Vesti), P7 (Pourchaire), P8 (Beckmann) und P12 (Lawson).

Enzo Fittipaldi, der Enkel von Emerson Fittipaldi, startet als Vierter aus der zweiten Reihe. Derweil starten die drei Söhne berühmter Väter allesamt aus dem im Mittelfeld: Jack Doohan (Sohn von Mick Doohan) für HWA von P11, Matteo Nannini (Sohn von Alessandro Nannini) für Jenzer von P15 und David Schumacher (Sohn von Ralf Schumacher) für Carlin von P17. Insgesamt 28 Fahrer treten an. Sophia Flörsch (Campos) startet von P23.

Die Renndistanz in Mugello beträgt sowohl am Samstag als auch am Sonntag 21 Runden.

Original-News aufrufen

Antworten