13-jähriger Sohn von Emerson Fittipaldi nach erstem Formel-4-Test begeistert

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um den Formelsport wie die Formel 2, 3 und 4, Formel E, Indycar oder GP3
Antworten
Redaktion
Beiträge: 34525
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

13-jähriger Sohn von Emerson Fittipaldi nach erstem Formel-4-Test begeistert

Beitrag von Redaktion » Do Jun 18, 2020 8:55 pm

Auf dem Homestead-Miami Speedway hat Emerson Fittipaldi jun., jüngster Sohn des großen "Emmo", seine ersten Runden im Formel-4-Auto gedreht - Fernziel Formel 1

Nachdem er in den vergangenen Jahren schon im Kartsport auf sich aufmerksam gemacht hat, weiß Emerson Fittipaldi jun. jetzt auch wie es sich anfühlt, ein Formelauto zu fahren. Der gerade mal 13-jährige Sohn des zweimaligen Formel-1-Weltmeisters, zweimaligen Indy-500-Siegers und einmaligen IndyCar-Champions Emerson Fittipaldi fuhr in dieser Woche auf dem Rundkurs des Homestead-Miami Speedway zu Testzwecken einen Formel-4-Boliden. (Fotos: Emerson Fittipaldi jun. testet Formel 4)

"Ein Formelauto zu fahren, macht richtig Spaß, weil es aus dem Kart kommend ein großer Schritt ist", strahlt der junge Fittipaldi. Das Formel-4-Auto beschreibt er als "so viel schneller als ein Kart, aber für mich fühlt es sich ehrlich gesagt langsamer an". Am meisten beeindruckt zeigt sich der 13-Jährige von "den Bremsen und dem Handling in den Kurven".

Emerson Fittipaldi selbst, der mittlerweile 73 Jahre alt ist, war beim ersten Formeltest seines jüngsten Sohnes persönlich vor Ort. "Es ist einfach wunderbar, dass er hier in Homestead zum ersten Mal ein Formel-4-Auto fahren konnte", schwärmt der Brasilianer, der seit vielen Jahren auf Key Biscayne lebt und mit seinem 13-jährigen Junior am vergangenen Wochenende im nahegelegenen Homestead bereits das NASCAR-Rennen besucht.

Dass der Junior ausgerechnet im Jahr 2020 seine ersten Runden in einem Formelauto gedreht hat, lässt "Emmo" noch aus einem anderen Grund emotional werden: "Als Vater bedeutet es mir sehr viel, das zu erleben. Schließlich ist es in diesem Jahr 50 Jahre her, dass ich in Watkins Glen mein erstes Formel-1-Rennen gewonnen habe."

Damit spricht Fittipaldi auf den Grand Prix der USA 1970 an, den er bei Lotus als Nachfolger für den kurz zuvor tödlich verunglückten Jochen Rindt direkt bei seinem vierten Grand-Prix-Start gewonnen hat. Und mit diesem Sieg war es Fittipaldi, der Rindt posthum zum Weltmeister gemacht hat. Denn Ferrari-Pilot Jacky Ickx kam nur als Vierter ins Ziel und musste damit beim vorletzten Saisonrennen seine Titelhoffnungen zu den Akten legen.

50 Jahre später gilt Fittipaldis Aufmerksamkeit der Karriere seines 13-jährigen Sohnes. "Mental ist er bereit, auch wenn er körperlich recht klein ist. Er ist aber stark genug, um zu fahren", sagt der berühmte Vater und legt den weiteren Karriereplan für Emerson Fittipaldi jun. offen: "Seine nächsten zwei Jahre im Kart werden extrem wichtig. Dann soll er Formelrennen fahren."

Nachdem er bislang in den USA Kart gefahren ist, soll der junge Fittipaldi dies künftig in der hart umkämpften Italienischen Kart-Meisterschaft tun. Anschließend soll er für die Saison 2021/22 in die Mexikanische Formel 4 aufsteigen. Das Fernziel lautet Formel 1. Auf dem Weg dorthin wird der junge Fittipaldi unterstützt vom Brand Institute, einem in Miami ansässigen Marketingunternehmen, das Kunden unter anderem im Gesundheitswesen hat.

Emerson Fittipaldi jun. ist das sechste von sieben Kindern, die Emerson Fittipaldi mit drei Frauen hat. Seine erste Ehe (mit Maria Helena) brachte drei Kinder hervor, seine zweite Ehe (mit Teresa) zwei Kinder und seine dritte Ehe (mit Rossana) bislang zwei Kinder. Der jüngste Nachwuchs ist Tochter Vittoria, die achtjährige Schwester von Emerson Fittipaldi jun.

Original-News aufrufen

Antworten