Sophia Flörsch fährt 2020 für Campos in der Formel 3

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um den Formelsport wie die Formel 2, 3 und 4, Formel E, Indycar oder GP3
Antworten
Redaktion
Beiträge: 27206
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Sophia Flörsch fährt 2020 für Campos in der Formel 3

Beitrag von Redaktion » Do Feb 27, 2020 9:22 am

Neben ihrem Engagement in der ELMS wird Sophia Flörsch 2020 auch in der internationalen Formel 3 fahren: Freude auf Wiedersehen mit Mick Schumacher

Sophia Flörsch wird 2020 in der internationalen Formel 3 fahren, welche im Rahmenprogramm der Formel 1 ausgetragen wird. Das spanische Team des früheren Formel-1-Piloten Adrian Campos gab am Mittwoch die Verpflichtung der 19-jährigen Deutschen bekannt.

"Ich freue mich sehr, dass ich für Campos in der Formel 3 fahren werde", sagt Flörsch. "Es wird meine erste Saison in einem aktuellen Formel-3-Auto mit Pirelli-Reifen, DRS und dem Mecachrome-Motor."

"Ohne vorherige Test werde ich eine Menge lernen müssen, aber ich freue mich darauf, gegen die besten Fahrer anzutreten. Wichtig wird sein, an jedem Rennwochenende besser zu werden, mit dem Team zu arbeiten und Spaß zu haben", so Flörsch weiter.

Erste Erfahrungen im Formel-3-Auto hatte sie im vergangenen Jahr im Rahmen des Formel-3-Weltcups in Macau gesammelt, wo sie für HWA gefahren war. Parallel zum Engagement in der Formel 3 wird Flörsch 2020 auch mit einem LMP2-Prototypen Langstreckenrennen der European-Le-Mans-Series bestreiten. Dort bildet sie zusammen mit der früheren DTM-Pilotin Katherine Legge und Tatiana Calderon ein reines Damenteam.

In der Formel 3, deren Saison vom 20. bis 22. März im Rahmen des Formel-1-Grand-Prix von Bahrain startet, gehen mit Lirim Zendeli und David Schumacher zwei weitere Deutsche an den Start. Besonders freut sich Flörsch aber auf ein Wiedersehen mit einem alten Bekannten: Mick Schumacher, der 2020 seine zweite Saison in der Formel 2 bestreiten wird.

"Wir kennen uns, seit wir acht, neun Jahre alt sind", hatte Flörsch unlängst im Gespräche mit der 'Bild'-Zeitung gesagt. "Allerdings ist er fast zwei Jahre älter und entsprechend zwei Jahre voraus. Er hat es wegen seines Namens natürlich einfacher, weil er viele Leute kennt. Aber er durch den hohen Erwartungsdruck hat er es gleichzeitig auch schwer. Für mich ist er ein Rennfahrer wie jeder andere, den ich schlagen will."

Original-News aufrufen

rennfan78
Beiträge: 10
Registriert: So Jan 26, 2020 10:53 am

Re: Sophia Flörsch fährt 2020 für Campos in der Formel 3

Beitrag von rennfan78 » Do Feb 27, 2020 11:32 am

"Er hat es natürlich einfacher, weil er den entsprechenden Namen trägt"
Das mag ja sein, aber es ist jetzt auch nicht so, daß Flörsch aufgrund ihrer überragenden Performance eine gewisse Bekanntheit erlangt hat, sondern ist eher der Tatsache geschuldet, daß sie einen spektakulären Unfall abgeliefert hat und eine Frau ist... Sowieso heult mir Flörsch etwas zu viel rum: mal hat der nen bekannten Namen, dann der andere mehr Erfahrung oder mehr Geld, dann habens Frauen mal wieder schwerer (ist wohl eher das Gegenteil: als durchschnittlich begabte Frau bekommt man sicher schneller Sponsoren als als durchschnittlich begabter Mann): sie sollte der Tatsache ins Auge blicken: es reicht leider nicht für den größeren Motorsport, sie sollte eher dankbar sein, so viel Aufmerksamkeit für ihr Nachwuchsserien-Mittelfeldgegurke zu bekommen: rein von der Begabung her hat sie nichts im Nachwuchsunterbau der Formel 1 zu suchen... Da war wohl eher die Publicity und/oder Sponsoren der Türöffner

Um abschließend was klar zu stellen: ich habe absolut nichts gegen Frauen im Motorsport, im Gegenteil: eine Ellen Lohr oder Claudia Hürtgen fand bzw finde ich immer noch super, auch und gerade, weil sie nicht permanent diese Genderkarte gespielt haben, sondern mit ihrem Talent überzeugt haben: wichtig ist auf der Strecke und nicht in Talkshows oder bei Interviews. So Frauen wie Calderon oder Flörsch erweisen den anderen Frauen im Motorsport einen Bärendienst, weil sie außer heißer Luft wenig der Sache dienliches anzubieten haben

Smokey
Beiträge: 110
Registriert: Mi Aug 15, 2018 3:22 pm

Re: Sophia Flörsch fährt 2020 für Campos in der Formel 3

Beitrag von Smokey » Do Feb 27, 2020 6:12 pm

rennfan78 hat geschrieben:
Do Feb 27, 2020 11:32 am
"Er hat es natürlich einfacher, weil er den entsprechenden Namen trägt"
Das mag ja sein, aber es ist jetzt auch nicht so, daß Flörsch aufgrund ihrer überragenden Performance eine gewisse Bekanntheit erlangt hat, sondern ist eher der Tatsache geschuldet, daß sie einen spektakulären Unfall abgeliefert hat und eine Frau ist... Sowieso heult mir Flörsch etwas zu viel rum: mal hat der nen bekannten Namen, dann der andere mehr Erfahrung oder mehr Geld, dann habens Frauen mal wieder schwerer (ist wohl eher das Gegenteil: als durchschnittlich begabte Frau bekommt man sicher schneller Sponsoren als als durchschnittlich begabter Mann): sie sollte der Tatsache ins Auge blicken: es reicht leider nicht für den größeren Motorsport, sie sollte eher dankbar sein, so viel Aufmerksamkeit für ihr Nachwuchsserien-Mittelfeldgegurke zu bekommen: rein von der Begabung her hat sie nichts im Nachwuchsunterbau der Formel 1 zu suchen... Da war wohl eher die Publicity und/oder Sponsoren der Türöffner

Um abschließend was klar zu stellen: ich habe absolut nichts gegen Frauen im Motorsport, im Gegenteil: eine Ellen Lohr oder Claudia Hürtgen fand bzw finde ich immer noch super, auch und gerade, weil sie nicht permanent diese Genderkarte gespielt haben, sondern mit ihrem Talent überzeugt haben: wichtig ist auf der Strecke und nicht in Talkshows oder bei Interviews. So Frauen wie Calderon oder Flörsch erweisen den anderen Frauen im Motorsport einen Bärendienst, weil sie außer heißer Luft wenig der Sache dienliches anzubieten haben
Ich würde es nicht so hart formulieren, im Grunde stimme ich aber zu. Mick Schumacher wird vielleicht (auch wegen seines Namens) mal Formel 1 fahren, Sophia Flörsch nicht. Ich halte Schumacher Junior jetzt auch nicht für den absoluten Überflieger, zumindest verglichen mit Leclerc, Russell und co, aber von seinem Euro F3-Titel hätte Flörsch nur träumen können. Insofern ist "er ist ein bisschen weiter" eine absolute Untertreibung. Ich finde Frauenförderung im Motorsport nicht schlecht, nur sollte man wirklich ein bisschen realistischer an die Sache herangehen. Flörsch fährt ja diese Saison auch in der European Le Mans Series, vielleicht finde sie heraus, dass das ihr Ding ist. Schnelle Zeiten in einem LMP2-Auto zu fahren ist auf jeden Fall ehrlicher und ehrenhafter, als nur wegen des Geschlechts als die nächste Formel 1-Sensation präsentiert zu werden.

Antworten