Marquardt: Formel E muss Vorreiter für Elektromobilität sein

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um den Formelsport wie die Formel 2, 3 und 4, Formel E, Indycar oder GP3
Antworten
Redaktion
Beiträge: 24261
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Marquardt: Formel E muss Vorreiter für Elektromobilität sein

Beitrag von Redaktion » Di Okt 22, 2019 3:56 pm

BMW-Motorsportchef Jens Marquardt erklärt, wie die Formel E für mehr Akzeptanz für Elektromobilität sorgen soll - Außerdem gibt er seine Vision preis

BMW ist neben vielen weiteren Herstellern in die Formel E eingestiegen, weil die Elektromobilität in Zukunft für Autohersteller eine wichtige Rolle spielen wird. Als Vorreiter in dieser Branche gilt die elektrische Formelserie als der Ort für Entwicklung und Wettbewerb mit E-Autos. BMW-Motorsportchef Jens Marquardt sieht in der Formel E die Chance, ein besseres Bewusstsein für Elektromobilität zu schaffen.

"Man muss sich erst einmal generell die elektrische Mobilität anschauen und was die Menschen daran hindert, mehr E-Autos zu kaufen", so Marquardt. "Es ist natürlich der Preis, die Frage rund um die Reichweite und die Möglichkeiten, das Auto aufzuladen. Es geht darum, welche Fragen wir mit der Formel E beantworten können."

Dabei geht Marquardt nicht nur auf die rationalen Gründe ein, die zum Kauf eines E-Autos führen sollen. Er spricht auch von der emotionalen Komponente, die Elektroautos mit sich bringen würden - gerade in Sachen Beschleunigung. "Wenn du an der Ampel voll auf das Gas trittst, lässt du auf den ersten 15 Metern auch einen Porsche 911 hinter dir", so Marquardt. "Die Beschleunigung mit einem Elektromotor ist unglaublich und das schafft Emotionen."

Die Frage nach der Reichweite kann die Formel E laut Marquardt ebenfalls gut beantworten: "Wir sind bereits von zwei auf einem Auto gewechselt, weil wir jetzt weiter fahren können."

Außerdem sieht er in der Formel E die perfekte Möglichkeit, die virtuelle und reale Welt zu verbinden. Dafür hat er bereits Ideen: "In meiner Vision werden zehn Formel-E-Autos durch Fahrer gesteuert, zehn fahren autonom und zehn werden virtuell von Menschen zuhause gelenkt. So könnte man alle drei Wege des Racings verbinden."

Das Tempo sieht Marquardt hingegen nicht als wichtigen Faktor an: "In Städten geht es nicht darum schneller zu werden. Das Racing ist wirklich gut. Es wäre interessant, den Menschen autonomes Fahren näher zu bringen und die reale sowie virtuelle Welt zu verbinden. Das wäre meine Vision. Technisch ist das in Zukunft sicher möglich."

Original-News aufrufen

Tormod
Beiträge: 48
Registriert: So Jul 10, 2016 1:01 am

Re: Marquardt: Formel E muss Vorreiter für Elektromobilität sein

Beitrag von Tormod » Di Okt 22, 2019 10:06 pm

Liebes Motorsport Total Team,

Formel E interresiert kaum jemanden! Und schon nervt mich diese "liga" seit langem in der Rubrik Formelsport und nimmt mindestens einen Platz in den Highlights weg.
Soll die Formel E gefördert werden? Das ist dann aber nicht eure Sache,eigentlich.
Ich kann diesen , mit 2. Wahl Fahrern , Rennen überhaupt nichts abgewinnen.

Habt ihr mal recherchiert, wie groß die CO² Emission bei solch einem Fahrzeug Formel E in der Herstellung und über die Saison gerrechnet ist? Und die anderen Ligen fahren ja auch noch alle...

Wäre schön, wenn auch da das auftanken wieder kommt....halbe Stunde in der Box, eigentlich witzig...Toilette, Bratwurst Bierchen! :)

Hanno
Beiträge: 241
Registriert: Mi Apr 25, 2018 9:22 pm

Re: Marquardt: Formel E muss Vorreiter für Elektromobilität sein

Beitrag von Hanno » Mi Okt 23, 2019 4:32 pm

Genau richtig......
Formel E hat doch wenig mit Motorsport zu tun, natürlich fahren die harte Rennen,
aber diese City Kurse sind voll lächerlich.

Ich wundere mich das BMW und Porsche da mitmachen, die Elektromobilität wird
sich "nie" durchsetzen.......
Zu teuer, zu viel giftige Substanzen, zu viel Energie in der Herstellung......

Im Benzin und Diesel Motor stecken sicher noch eine Menge Potenzial,
und die CO2 Probleme bekommt die Industrie in den Griff.....

Antworten