Formel 2 Spa 2019: Hauptrennen nach Horrorcrash abgebrochen

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um den Formelsport wie die Formel 2, 3 und 4, Formel E, Indycar oder GP3
Antworten
Redaktion
Beiträge: 21212
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Formel 2 Spa 2019: Hauptrennen nach Horrorcrash abgebrochen

Beitrag von Redaktion » Sa Aug 31, 2019 5:36 pm

Nach einem heftigen Unfall musste das Hauptrennen der Formel 2 in Spa abgebrochen werden: Sorge um Juan Manuel Correa und Anthoine Hubert

Das Hauptrennen der Formel 2 in Spa-Francorchamps musste am Samstag nach einem brutalen Unfall in der zweiten Runde abgebrochen werden und wurde anschließend nicht mehr neu gestartet. Beteiligt waren in den Unfall unter anderem Anthoine Hubert (Arden) und Juan Maunel Correa (Charouz), um deren Gesundheit im Fahrerlage gebangt wird.

Der Unfalls ereignet sich am Ausgang der Kurve Radillion, der oftmals noch zur davor durchfahrenen Senke "Eau Rouge" gezählt wird. Der genaue Hergang war auf den TV-Bildern nicht zu erkennen, wohl aber die dramatischen Folgen, denn die Autos von Correa und Hubert waren schwer beschädigt.

Dramatisch sah vor allem der Bolide Correa aus, bei dem das Monocoque auf Höhe der Vorderachse durchgebrochen war; die Füße des US-Amerikaners hingen im Freien. Auch das Auto von Hubert war in zwei gebrochen, hier wurde der komplette Hinterwagen von Monocoque abgerissen.

Informationen zum Gesundheitszustand der beiden Piloten, die unmittelbar von Rettungskräften versorgt wurden, liegen aktuell noch nicht vor. Mutmaßlich ebenfalls in den Unfall verwickelt war Marino Sato (Campos), der aber offensichtlich unverletzt aus eigener Kraft aus seinem Auto aussteigen konnten.

Zum Zeitpunkt des Abbruchs führte Polesetter Nyck de Vries (ART) das Rennen vor Louis Deletraz (Carlin) und Jack Aitken (Campos), Mick Schumacher fuhr auf Position acht.

Das Sprintrennen der Formel 2 in Spa soll am Sonntag um 11:15 Uhr gestartet werden.

Original-News aufrufen

Formula_One
Beiträge: 530
Registriert: Mo Jul 30, 2018 8:04 pm

Re: Formel 2 Spa 2019: Hauptrennen nach Horrorcrash abgebrochen

Beitrag von Formula_One » Sa Aug 31, 2019 5:46 pm

Hab kurz vorher schon davon gehört, absolut krass. Hoffentlich ist da nicht was so richtig schief gegangen... :/

Benutzeravatar
TifosiF40
Beiträge: 2440
Registriert: Do Feb 21, 2002 1:01 am

Re: Formel 2 Spa 2019: Hauptrennen nach Horrorcrash abgebrochen

Beitrag von TifosiF40 » Sa Aug 31, 2019 6:06 pm

Autsch, bei dem schwarzweißen Auto konnte man die Füße des Fahrers sehen. Wobei man das natürlich auch positiv werten kann. Motorsport is dangerous und wenn es mal einen "prominenten" Fahrer (besonders in der F1) erwischen sollte, wird der Druck auf die Hersteller so sehr steigen, dass sie eventuell sogar den Motorsport einstellen.
Stand up (for the) Champion

thunder86
Beiträge: 136
Registriert: So Sep 07, 2008 1:01 am

Re: Formel 2 Spa 2019: Hauptrennen nach Horrorcrash abgebrochen

Beitrag von thunder86 » Sa Aug 31, 2019 6:19 pm

Schrecklicher Unfall, einer der Sorte bei dem man direkt Bauchschmerzen bekommt wenn man es sieht.
Ich hoffe dass alle Beteiligten sich davon erholen werden.

An dieser Stelle passieren leider immer wieder schwere Unfälle, auch in anderen Rennserien.
Mal schauen, ob und welche Konsequenzen es diesmal haben wird. Hoffentlich keine "Entschärfung" der Eau Rouge.

thunder86
Beiträge: 136
Registriert: So Sep 07, 2008 1:01 am

Re: Formel 2 Spa 2019: Hauptrennen nach Horrorcrash abgebrochen

Beitrag von thunder86 » Sa Aug 31, 2019 6:58 pm

Anthoine Hubert hat es leider nicht geschafft :(
R.I.P.

2CV
Beiträge: 971
Registriert: Fr Jan 19, 2018 1:02 pm

Re: Formel 2 Spa 2019: Hauptrennen nach Horrorcrash abgebrochen

Beitrag von 2CV » So Sep 01, 2019 6:45 am

Gestorben bei dem, was ihm im Leben am Meisten Spaß machte; TrIP - Travel in Peace -, Anthoine.


Zum Unfallhergang: Soweit das zugängliche Bildmaterial Schlüsse zuläßt, lief das folgendermaßen ab: Erst verliert ein Auto (Fahrzeug A) unten in der Senke von Eau Rouge die Haftung und schleudert in zwei langen Zickzackbewegungen den Berg rauf (und verläßt dabei das Kamerabild, welches noch auf die Senke gerichtet bleibt); wahrscheinlich schlägt in weiterer Folge erstmal dieses Fahrzeug A oben auf der Kuppe (entweder innen oder außen) an und zerstört sich das dabei Heck und die hintere Radaufhängung. Jedenfalls schleicht es dann in Folge die Kemmell weiter, das sieht man auf einem Zuschauervideo (auf Youtube zu sehen).

Als Fahrzeug A oben auf der Kuppe irgendwo anschlägt (nicht im Kamerabild), fährt A.Hubert (Fahrzeug D) gerade unten in die Eau-Rouge-Senke ein, zwei Autos (Fahrzeuge B und C) sind noch vor ihm, also zwischen ihm und besagtem Unfallfahrzeug (Fahrzeug A). Vielleicht lagen oben auf der Kuppe Trümmerteile, denen Hubert nach rechts ausweichen wollte und dabei wohl die Kontrolle verlor und daher in die Banden dort einschlug und an denen langrotiert.

Jedenfalls schaffen es die beiden Fahrzeuge vor ihm, a) auf der Piste zu bleiben und b) die hohe Geschwindigkeit zu halten, denn:

Auf dem in Youtube präsentierten Video eines Zuschauers, der links hinter der Kuppe steht und mit der Kamera in Fahrtrichtung die Kemmellgerade langguckt (man sieht die letzten 20m der Auslaufzone hinter der Kuppe), sieht man erst Fahrzeug A mit der zerstörten Heckpartie langsam fahren (kein Heckflügel mehr, Rad hinten rechts offenbar abgeknickt), links und rechts zischen an ihm dann zwei Gegner vorbei (eben jene beiden, die vor Hubert waren, also Fahrzeuge B und C), sie schaffen es auch beide unfallfrei, in etwa auf Höhe des Endes der Auslaufzone an Fahrzeug A vorbeizukommen, während in diesem Moment gleichzeitig Hubert außen an den Reifenbanden rotierend langfetzend ins Bild kommt und dann ~10m vor dem Ende dieser Auslaufzone von den Banden Richtung Fahrbahn zurückgestoßen wird und austrudelt (aber noch in der asphaltierten "Auslaufzone" dort ist). Dann schießt plötzlich von hinten Correa an, jedoch nicht auf der Piste (!), sondern er ist wirklich mitten in der Auslaufzonenspur (was machte er da?) mit Geschwindigkeit wie auf der Piste (wieso derart schnell?) und kracht voll - man möchte sagen: ungebremst - in den gerade austrudelnden Wagen von Hubert, es vermittelt den Eindruck, hätt Hubert da nicht mit seinem Auto gestanden, wär Correa ungebremst in die Bande am Ende der Auslaufzone gekracht; ab dann kennt ja wohl jeder die Bilder, es zerfetzt beide Autos.

Hatte Correa Bremsprobleme? Hatte er sich ein Trümmerteil von Fahrzeug A unter dem Fahrzeug eingefangen und konnte daher weder lenken noch bremsen? Ist soweit erstmal die naheliegendste Erklärung.

Ich vermute (!) daher, daß Trümmerteile (von Fahrzeug A) auf der Piste oben auf der Kuppe den zweiten ("Haupt"-)Unfall verursachten, also Hubert einerseits irgendwie&irgendwarum rechts in die Banden zwangen und andererseits den nachfolgenden Correa (Fahrzeug E) offenbar komplett ausschalteten, der so - vielleicht bis wahrscheinlich - hilflos in Huberts Auto kracht und wär der nicht dort gestanden, wär Correa in die Schlußbande am Ende der Auslaufzone voll eingeschlagen. Vermutlich. Und dann wär's ein Rennunfall gewesen, Pech, Verkettung unglücklicher Umstände, keine Schuldigen. Warten wir mal ab, was uns die Rennleitung in ein paar Tagen dazu sagt.

So ist das in Risikosportarten. Jeder Risikosportler kennt das Risiko und ist so bekloppt, das zu lieben (ich sag das so salopp, weil ich selbst in meiner Jugend mehrere Risikosportarten ausgeübt habe und mich selber zu dem Verein jener "wahnsinnigen Irren" dazuzähle. Warum wir das lieben, kann man Jenen, die es nicht lieben und tun, nicht erklären; ich lass das also, nehme mir aber das Recht heraus, einen saloppen Tonfall bei diesem Thema zu benutzen).

Noch was: Risikosportler sind keine Helden. Sie können Idole sein, aber Helden sind z.B. die Hubschrauberpiloten der russischen Armee, die damals als das Chernobyl-Atomkraftwerk schmolz, über den Reaktor flogen wie Löschflugzeuge bei den Waldbränden, nur mit Ladungen von Spezialzement, und diesen von oben in die Hölle kippten, wissend, sie wurden gnadenlosest verstrahlt (die meisten sind auch rasch verstorben). Oder eben Feuerwehrleute, die bei Waldbrandbekämpfungen ihr Leben einsetzen. Aber bitte, wenn ein Eiskunstläufer beim Double-Triple auf den Kopf fällt und sich das genick bricht, der ist doch kein Held. Oder wenn ein Freeklimber die Bergwand runterfällt, das ist auch kein Held. Oder eben wenn ein Rennfahrer tödlich verunfallt, ob auf den Rad, dem Mopped, auf Skiern, mit dem Rennboot oder einem Rennauto, dann ist das auch kein Held. Das ist Risikosport und gehört dazu; wer's nicht mag, soll's nicht tun und auch nicht zuschauen.

Und noch was: Das Sprintrennen am Sonntag jetzt abgesagt zu haben ist ja wohl allerhöchster Kindergarten. Und sowieso psychologisch für die Sportler eher schlecht. Das Beste ist: Nicht viel drüber nachdenken, schnellstmöglichst wieder auf/ in die Maschine und weiter Rennen gefahren. Am selben Tag alle restlichen Veranstaltungen abblasen ist angemessen, ja, aber am nächsten Tag sollte die Veranstaltung wieder wie vorgesehen weitergehen. IMHO

Keep racing
Halo ist nicht Sicherheits- od.Schönheits-,sondern Prinzipfrage: F1 sind offene Monoposti, der einzigartige Mix v.Mopped&Auto: Ungefährlicher als Mopped, gefährlicher als Auto; wem's zu gefährlich ist, ab zu Sport-&Tourenwagen. Nein zu Halo i.d.F1

Antworten