Rätselraten bei Penske: Rossi düpiert Power und Newgarden

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um den Formelsport wie die Formel 2, 3 und 4, Formel E, Indycar oder GP3
Antworten
Redaktion
Beiträge: 19102
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Rätselraten bei Penske: Rossi düpiert Power und Newgarden

Beitrag von Redaktion » Mi Jun 26, 2019 2:36 pm

Alexander Rossi hat das IndyCar-Rennen in Elkhart Lake dominiert - Die Penske-Fahrer rätseln, warum er so viel schneller war

Beim IndyCar-Rennen in Elkhart Lake hat Alexander Rossi das Geschehen dominiert wie lange kein anderer mehr in der amerikanischen Formelserie. Der Andretti-Fahrer kam mit einem Vorsprung von 28,439 Sekunden auf Will Power ins Ziel. Josef Newgarden fehlte sogar über eine halbe Minute auf den Rennsieger.

Die beiden Penske-Piloten wissen noch nicht, warum Rossi am vergangenen Sonntag nicht zu schlagen war. "Ich habe ihn nie wirklich gesehen", sagt Power. "Josef und ich haben uns ein eigenes Rennen geliefert. Wir hatten ein solides Auto, konnten aber dennoch nicht mit Alex mithalten. Das habe ich in meiner Karriere nur ganz selten erlebt."

Der einzige Einfluss, der das Rennen noch auf den Kopf hätte stellen können, sei Regen gewesen, so Power weiter. Eine weitere Gelbphase gegen Rennende hätte wohl nicht mehr geholfen, um das Rennen noch zu gewinnen. Dafür war Rossi einfach zu stark.

"Wäre Alex nicht dabei gewesen, hätte ich von einem guten Auto gesprochen", erklärt Power. "Die Frage ist, was uns gefehlt hat. Das ist schwierig, weil sich das Auto eigentlich gar nicht so schlecht angefühlt hat. Wir hatten eine gute Balance. Ich verstehe nicht, wie er in einem Stint so schnell sein konnte."

Newgarden, der auf Platz drei ins Ziel kam, hat ebenfalls keine Antwort parat: "Alex und Andretti waren heute einfach zu gut für uns. Wir müssen herausfinden, was uns gefehlt hat." Einen besonderen Bereich will der Penske-Fahrer nicht ausmachen: "Wir haben im Qualifying gesehen, dass es uns überall ein wenig an etwas fehlt."

Dennoch glaubt Newgarden, schon bald zurückschlagen zu können. "Wir werden hinter das Geheimnis kommen", gibt er sich kämpferisch. "Chevrolet hat uns ein tolles Paket zur Verfügung gestellt. Wir müssen das Auto einfach noch ein wenig stärker machen."

Für Rossi war es der siebte Sieg im 60. IndyCar-Start. Der Amerikaner, der im Jahr 2018 auf dem zweiten Gesamtplatz gelandet ist, liegt in der Gesamtwertung aktuell auf Rang zwei hinter Newgarden. Das Spitzenduo trennen gerade einmal sieben Punkte. Power liegt mit 108 Zählern Rückstand auf die Spitze auf Position fünf.

Original-News aufrufen

Antworten