Jens Marquardt: IndyCar für BMW marketingtechnisch uninteres

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um den Formelsport wie die Formel 2, 3 und 4, Formel E, Indycar oder GP3
Antworten
Redaktion
Beiträge: 19102
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Jens Marquardt: IndyCar für BMW marketingtechnisch uninteres

Beitrag von Redaktion » Mo Jun 17, 2019 4:00 pm

Motorsportdirektor Jens Marquardt schließt ein Engagement von BMW in der IndyCar aus - Die US-Formelserie habe keine markenwirksame Geschichte zu erzählen

BMW sucht sich die Serien, in der die Marke Motorsport betreibt, ganz genau aus. Die IndyCar-Serie in Amerika ist keine Alternative für den Hersteller aus Deutschland. Die Formelserie hat laut BMW-Motorsportdirektor Jens Marquardt zu wenig Potenzial, die Marke voranzubringen.

"Was IndyCar betrifft, man muss sich die Frage stellen: Welche Geschichte kann ich erzählen, wenn ich in den USA mit einem Monoposto herumfahre?", fragt der BMW-Motorsportchef. "Das sind sehr begrenzte Geschichten." Deshalb kann sich der Hersteller kein Engagement vorstellen.

Die amerikanische IMSA-Serie habe hingegen eine völlig andere Strahlkraft, so Marquardt. Er sagt: "Wenn ich hingegen in den Vereinigten Staaten - dem stärksten M-Markt der Welt - den M8 einsetze, der gerade neu auf den Markt gekommen ist, dann kann ich eine dicke Geschichte erzählen."

"Dann setze ich noch jemanden wie Alex [Zanardi] ins Auto, wie wir es in Daytona gemacht haben", so Marquardt über den Marketingplan von BMW. "Am Ende müssen wir sehen: Motorsport ist Marketing und wir müssen Geschichten erzählen. In der Formel E können wir beispielsweise die Technologie-Story erzählen."

In der IndyCar-Serie engagieren sich aktuell Honda und Chevrolet. In der Saison 2021 soll aber eine neue Motorenformel weitere Hersteller in die Serie locken. BMW hat erst kürzlich nach nur einer Saison sein WEC-Projekt beendet.

Original-News aufrufen

indyauto
Beiträge: 248
Registriert: Fr Sep 14, 2012 1:01 am
Wohnort: fürth

Re: Jens Marquardt: IndyCar für BMW marketingtechnisch uninteres

Beitrag von indyauto » Mo Jun 17, 2019 6:50 pm

Herr Marquardt erzählt ganz viel Mist! Indycar hat mehr Aufmerksamkeit als IMSA ! Aber für die Zukunft schaut es schlecht aus, fürchte die SERIE könnte den Bach runter gehen! Für die heilige Kuh INDY 500 findet man sicher eine Lösung.

enrgy
Beiträge: 144
Registriert: Mo Aug 21, 2006 1:01 am
Wohnort: 16th & Georgetown

Re: Jens Marquardt: IndyCar für BMW marketingtechnisch uninteres

Beitrag von enrgy » Di Jun 18, 2019 7:11 am

du redest ja schon seit jahren das ende der serie herbei, bislang sieht es aber eher andersrum aus. 8)
willst dich nicht lieber mit dem wachturm in die fußgängerzone stellen? :dead:

h00bi
Beiträge: 93
Registriert: Di Jun 05, 2018 1:29 pm

Re: Jens Marquardt: IndyCar für BMW marketingtechnisch uninteres

Beitrag von h00bi » Di Jun 18, 2019 12:44 pm

Die Indycar Serie wird in Deutschland völlig unterschätzt.
Es ist halt aktuell voll auf den amerikanischen Markt ausgerichtet und funktioniert dort gut.
Für den interessieren Zuschauer aus aller Welt wird es mittlerweile per DAZN übertragen.

All das was man in der Formel1 immer hebeisehnt, echte Typen, Fahrer im Mittelpunkt, kein Weichspülgelaber, echtes Racing, Sound, Action, Unterhaltung. All das gibts da. Und das gefällt vielen und ist auch gut so.
Nur nicht in Deutschland. Aber die Indycar braucht den deutschen Markt nicht.

Vielleicht sollte Sebastion Vettel in die Indycar wechseln.

indyauto
Beiträge: 248
Registriert: Fr Sep 14, 2012 1:01 am
Wohnort: fürth

Re: Jens Marquardt: IndyCar für BMW marketingtechnisch uninteres

Beitrag von indyauto » Di Jun 18, 2019 4:43 pm

enrgy hat geschrieben:
Di Jun 18, 2019 7:11 am
du redest ja schon seit jahren das ende der serie herbei, bislang sieht es aber eher andersrum aus. 8)
willst dich nicht lieber mit dem wachturm in die fußgängerzone stellen? :dead:
Schau mal die Zuschauerzahlen vor Ort (leere Plätze) und TV an !

enrgy
Beiträge: 144
Registriert: Mo Aug 21, 2006 1:01 am
Wohnort: 16th & Georgetown

Re: Jens Marquardt: IndyCar für BMW marketingtechnisch uninteres

Beitrag von enrgy » Di Jun 18, 2019 6:04 pm

da gebe ich dir zwar echt, aber das ist drüben ja ein generelles problem, welches sich nicht nur auf indycar beschränkt. die rosigen zeiten mit vollen tribünen bei fast jedem rennen sind halt vorbei.
wichtig ist imho, daß sich überhaupt neue teams finden, die auch sponsoren mitbrignen, und sei es nur für ein paar rennen. man wechselt dort ja gerne während der saison mehrmals den hauptsponsor, auch bei den big playern.
das feld darf einfach nicht so ausbluten wie bei den lights. wenn dann mal ein team wegen sponsorenmangel zurückziehen muß und für ein paar rennen oder den rest der saison fehlt, darf das im feld nicht direkt auffallen. und da stehen wir jetzt vom carcount besser da als in den vergangenen jahren.
seit 15 jahren wird champcar und nach dem merger indycar totgeschrieben, bislang können sie sich aber noch ganz gut über wasser halten und aus meiner sicht auch fortschritte erzielen.
mit ferucci und herta sind 2 junge amis auf dem vormarsch, genau das braucht man doch, nachdem die langjährigen topfahrer nun langsam ihren zenit überschritten haben.

wolfgangf67
Beiträge: 114
Registriert: Fr Sep 27, 2013 1:01 am

Re: Jens Marquardt: IndyCar für BMW marketingtechnisch uninteres

Beitrag von wolfgangf67 » Fr Jun 21, 2019 9:12 am

indyauto hat geschrieben:
Mo Jun 17, 2019 6:50 pm
Herr Marquardt erzählt ganz viel Mist! Indycar hat mehr Aufmerksamkeit als IMSA ! Aber für die Zukunft schaut es schlecht aus, fürchte die SERIE könnte den Bach runter gehen! Für die heilige Kuh INDY 500 findet man sicher eine Lösung.
Bitte verwechsle nicht Amiland mit Europa. IndyCar scheint für Schüchterne ein unverdächtiger Ersatz für Ballerspiele zu sein. Die in diesem Forum auftauchenden Aussagen legen allerdings den Verdacht nahe, dass diese Art von Crashkid-Mentalität auch in die Köpfe europäischer Couchpotatoes eingezogen ist. "Amerika du hast es besser als unter alter Kontinent"
Ich hoffte eigentlich, dieser Spruch unseres Dichterfürsten sei längst überholt.

Antworten