Aus für Formel-3-Nachfolger: Motopark flieht in Euroformula

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um den Formelsport wie die Formel 2, 3 und 4, Formel E, Indycar oder GP3
Antworten
Redaktion
Beiträge: 15878
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Aus für Formel-3-Nachfolger: Motopark flieht in Euroformula

Beitrag von Redaktion » Mi Apr 03, 2019 11:51 am

Motopark und Fortec entscheiden sich nach der Absage des Formula European Masters für die Euroformula Open, die auf zahlreichen Formel-1-Strecken fährt

Das Formula European Masters hätte 2019 ursprünglich im Rahmen der DTM ausgetragen werden sollen. Da sich mit Fortec, Motopark und Van Amersfoort nur drei Teams für diese Formel-3-Serie eingeschrieben hatten, musste man die Pläne begraben. Es wird keine Formula European Masters geben. Die Teams mussten sich kurzfristig nach anderen Aktivitäten umsehen. Van Amersfoort wechselt mit Sophia Flörsch in eine italienische Formel-3-Serie.

Motopark und Fortec haben sich für die Euroformula Open entschieden. Der Grund dafür ist simpel, denn in dieser Serie können die gleichen Dallara Formel-3-Autos eingesetzt werden, die man in der ehemaligen Europameisterschaft verwendet hat und die man im Formula European Masters einsetzen hätte wollen. Als Fahrer hat Motopark in diesem Jahr die beiden Red-Bull-Junioren Liam Lawson und Yuki Tsunoda sowie Marino Sato im Aufgebot.

Lawson und Tsunoda werden auch in der neuen Formel-3-Meisterschaft an den Start gehen, die achtmal im Rahmen der Formel 1 auftritt. Es gibt allerdings zweimal Terminüberschneidungen mit der Euroformula Open. Red Bull wird kurzfristig entscheiden, in welcher Serie die beiden Fahrer antreten werden. Motopark hat auch überlegt, so wie Van Amersfoort in die Formula Regional European Championship, die die Hälfte der Rennen in Italien austrägt, zu wechseln.

"Der Grund für die Euroformula Open ist, dass der Kalender gut zu unseren Fahrern passt", sagt Motopark-Chef Timo Rumpfkeil gegenüber 'Motorsport-Total.com'. "Auch die Strecken sind sehr gut und das Feld wird mehr als 20 Fahrzeuge umfassen. Nach all der Unsicherheit wollten wir eine sichere Variante, damit unsere Fahrer viele Rennkilometer fahren können." Die Euroformula Open trägt neun Rennwochenenden aus und ist auf vielen bekannten Strecken wie Le Castellet, Hockenheim, Spa-Francorchamps, Silverstone, Barcelona und Monza unterwegs.

Außerdem plant Motopark den Einsatz eines vierten Autos. Ein Kandidat dafür ist der Deutsche Julian Hanses. Fortec will zwei Autos im Euroformula Open einsetzen. Mit Calan Williams steht der erste Fahrer bereits fest.

Original-News aufrufen

Antworten