Kein Aeroscreen oder Halo: IndyCar mit neuem Cockpitschutz

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um den Formelsport wie die Formel 2, 3 und 4, Formel E, Indycar oder GP3
Antworten
Redaktion
Beiträge: 25078
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Kein Aeroscreen oder Halo: IndyCar mit neuem Cockpitschutz

Beitrag von Redaktion » Di Feb 19, 2019 10:22 pm

Anstelle der mehrfach getesteten Windschutzscheibe hat die IndyCar-Serie einen neuen Cockpitschutz entwickelt, der ab dem Indy 500 zum Einsatz kommen soll

Die Formel 1 fährt seit Saisonbeginn 2018 mit dem Cockpitschutz Halo. Auch andere Formelrennserien, wie etwa die Formel 2, die Formel E oder die neue FIA Formel 3, haben den Bügel über dem Cockpit verpflichtend vorgeschrieben. Die IndyCar-Serie geht einen anderen Weg.

Im Verlauf des vergangenen Jahres wurde abseits der IndyCar-Rennen mehrmals eine leicht abgewandelte Variante des von der Formel 1 verworfenen Aeroscreens getestet. So waren Scott Dixon beim Phoenix-Test im Februar 2018 und Josef Newgarden beim Indianapolis-Test im April 2018 mit einer als "Shield" bezeichneten, überdimensionalen Windschutzscheibe unterwegs. Wenngleich beide Piloten nur geringfügige Beeinträchtigungen meldeten, waren die IndyCar-Offiziellen nach Tests abseits der Strecke nicht komplett glücklich mit dieser Lösung.

Deshalb hat man sich in Indianapolis weitere Gedanken gemacht und nun, kurz vor Beginn der IndyCar-Saison 2019, einen neuartigen Cockpitschutz als 3D-Computergrafik (Rendering) präsentiert. Dieser trägt den Namen AFP (Abkürzung für Advanced Frontal Protection) und besteht aus einem von Dallara gefertigten Titanaufsatz, der direkt vor der Cockpitöffnung angebracht wird.

Der nur etwas mehr als 7,5 Zentimeter hohe Aufsatz soll den Fahrer vor Teilen schützen, die von vorn in Richtung Cockpit und damit in Richtung Helm fliegen. Der Test, den AFP bestehen muss, entspricht von der Belastung her jenem für den Überrollbügel, der sich am hinteren Ende des Cockpits befindet.

"Das Streben nach [mehr] Sicherheit ist eine niemals endende Jagd und das hier ist nun der jüngste Evolutionsschritt seitens IndyCar", kommentiert IndyCar-Rennchef Jay Frye mit Blick auf AFP und kündigt für die nahe Zukunft "noch weitere Details zu den kommenden Phasen" an.

Erstmals im Ernstfall getestet werden soll AFP am 24. April, dem Testtag in Vorbereitung auf die diesjährige Auflage der 500 Meilen von Indianapolis. Beginnend mit dem Indy 500 selbst, das für den 26. Mai auf dem Programm steht, soll AFP dann auch bei den Rennen verpflichtend sein.

Original-News aufrufen

desl
Beiträge: 19
Registriert: Fr Mai 18, 2018 9:23 am

Re: Kein Aeroscreen oder Halo: IndyCar mit neuem Cockpitschutz

Beitrag von desl » Mi Feb 20, 2019 8:47 am

Der Halo sieht zwar potthässlich aus, aber er hat verhindert, dass in Spa der Frontflügel von Alonso an den Kopf von Leclerc geknallt ist. Das hätte der Aeroscreen vielleicht auch geschafft.

Dieser kleine Knubbel bringt doch fast gar nichts ... höchstens vielleicht, wenn ein abgerissener Reifen (wie bei Henry Surtees) auf den Kopf zugeflogen kommt und mit etwas Glück abgelenkt wird.

Bei Unfällen wie denen von Justing Wilson (Frontflügel-Teile) oder Felipe Massa (Feder) bringt er noch weniger als der Halo.

indyauto
Beiträge: 290
Registriert: Fr Sep 14, 2012 1:01 am
Wohnort: fürth

Re: Kein Aeroscreen oder Halo: IndyCar mit neuem Cockpitschutz

Beitrag von indyauto » Mi Feb 20, 2019 4:38 pm

Halo hat bis jetzt überhaupt nichts verhindert ! Nur Meinungsmache damit man das Sch...s Ding rechtfertigt ! Dieses kleine Dingelchen hier bei den Indycars ist aber der Witz schlecht hin. Was soll sowas bitte abwehren ? Regentropfen ? Sie hätten den Windscreen ruhig einführen können, es hätte den Fans nichts genommen. Die gefährlichste Formel Serie der Welt mit ihren Superspeedways fährt ohne zusätzliche richtige Sicherheit, irgendwie wie ein Witz.

Benutzeravatar
TifosiF40
Beiträge: 2500
Registriert: Do Feb 21, 2002 1:01 am

Re: Kein Aeroscreen oder Halo: IndyCar mit neuem Cockpitschutz

Beitrag von TifosiF40 » Sa Feb 23, 2019 9:12 am

Wenn Rennserien Jahrzehnte ohne Schutzsystem fahren, dann darf man schon die Frage stellen, wieso jetzt? Entweder man fährt offene Rennwagen, oder nicht. Leider ist der ultrahässliche Halo in der F1 offenbar inzwischen von Fahrern und Fans überwiegend akzeptiert. Das schlimme an Halo ist, wie unschön das Ganze umgesetzt wurde.
Stand up (for the) Champion

Antworten