Ticktum kritisiert: Formel-2-Autos nicht haltbar und schnell

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um den Formelsport wie die Formel 2, 3 und 4, Formel E, Indycar oder GP3
Antworten
Redaktion
Beiträge: 12190
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Ticktum kritisiert: Formel-2-Autos nicht haltbar und schnell

Beitrag von Redaktion » So Dez 02, 2018 11:04 am

Dan Ticktum kritisiert die Haltbarkeit und die Geschwindigkeit der Formel-2-Fahrzeuge - Er selbst hofft, bald in der Super Formula starten zu können

Zwei Starts hat Dan Ticktum in der Formel-2-Saison 2018 hingelegt und beide Male kam er nicht in die Punkte. In der Formel-3-Europameisterschaft reichte es für den Briten immerhin für Platz zwei in der Meisterschaft. Außerdem gewann er den F3-Grand-Prix von Macao und fuhr zwei Rennen in der Super Formula. Von den Formel-2-Boliden scheint der Youngster nicht begeistert zu sein.

"Ich habe ein paar Runden gedreht und mich nach dem Erfolg in Macao auf der Formel-1-Bühne gezeigt, das ist gut", so Ticktum, der in Abu Dhabi für Arden in der Formel 2 an den Start gegangen war. "Ich bin vom letzten Rennen enttäuscht, weil ich kein gutes Ergebnis einfahren konnte." Wegen eines Getriebeschadens musste Ticktum frühzeitig aufgeben.

Im ersten Rennen, in dem der Brite Elfter geworden ist, habe er mit dem Reifenmanagement zu kämpfen gehabt. "Hätte ich das hinbekommen, wäre ich sicher in den Top 10 gelandet", so Ticktum. Von der Haltbarkeit des Autos ist er nicht überzeugt. "In der Formel 3 hatte ich im ganzen Jahr wegen der Bremsen einen einzigen Ausfall", erklärt er. "Es ist nicht so toll, gleich am ersten Wochenende ein Problem zu haben. Sie müssen wirklich an der Haltbarkeit der Autos arbeiten."

Auch vom Tempo war Ticktum nicht beeindruckt. Er sagt: "Die Rundenzeiten und die Pace glichen denen in der GP3-Serie. Da kann sich jeder jetzt selbst ein Bild machen." Im Qualifying sei das Auto gut zu steuern gewesen, aber im Rennen habe er Schwierigkeiten gehabt. "Es geht nicht wirklich darum, wie schnell ein Fahrer ist, aber man muss sich halt anpassen", so das Fazit des Youngsters, der hofft, in der kommenden Saison in der japanischen Super Formula zu starten.

Original-News aufrufen

Antworten