W-Series-Test: Mehr als 50 Fahrerinnen kämpfen um 18 Cockpit

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um den Formelsport wie die Formel 2, 3 und 4, Formel E, Indycar oder GP3
Antworten
Redaktion
Beiträge: 12190
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

W-Series-Test: Mehr als 50 Fahrerinnen kämpfen um 18 Cockpit

Beitrag von Redaktion » Mi Nov 28, 2018 3:01 pm

Die W-Series nimmt immer weiter Formen an - Von über 100 Bewerberinnen wurden mehr als 50 Rennfahrerinnen ausgewählt, die um die 18 Cockpits kämpfen werden

Mehr als 50 Fahrerinnen aus der ganzen Welt haben bald die Chance, sich für die 18 Cockpits in der Formelserie für Frauen zu empfehlen. Die ausgewählten Pilotinnen kommen aus den unterschiedlichsten Ländern und haben einen heterogenen Rennsporthintergrund. In einem Test werden die Fahrerinnen zeigen, was die können.

W-Series-Geschäftsführerin Catherine Bond Muir sagt: "Im Motorsport gibt es keine faire Verteilung der Geschlechter und die W-Series ist der erste Schritt, um das zu korrigieren." Dass sich Fahrerinnen aus der ganzen Welt beworben haben, zeige das große Interesse an der Formelserie, die dazu gedacht ist, Frauen den Zugang zum professionellen Motorsport zu vereinfachen.

18 Piloten werden in der ersten Saison um ein Preisgeld in Höhe von rund 1,3 Millionen Euro fahren. Die Gesamtsiegerin soll insgesamt rund 443.000 Euro Preisgeld erhalten - eine stolze Summe! Außerdem unterstützt die W-Series die Fahrerinnen bei den Kosten, die ein Rennwochenende mit sich bringt. So werden beispielsweise die Reisen durch die Serie subventioniert.

Eine Jury wird letztendlich entscheiden, welche Fahrerinnen ein festes Cockpit in der W-Series erhalten. Unter den Juroren sind die Ex-Formel-1-Stars David Coulthard und Alex Wurz. W-Series-Renndirektor ist Dave Ryan, der ebenfalls ein Wörtchen bei der Auswahl der Pilotinnen mitzureden hat. Für den wichtigen Test haben sich einige Fahrerinnen aus Deutschland qualifiziert.

Mit dabei ist die 27-Jährige Angelique Germann aus Pirmasens. Sie sammelte Erfahrungen in verschiedenen Formel-3-Klassen. Michelle Halder, die von der Formel 4 in die TCR Germany gewechselt ist, wird sich ebenfalls am Testtag der W-Series versuchen. Sie war die erste Frau, die es in der deutschen TCR-Serie auf das Podium geschafft hat.

Mit Carrie Schreiner, der 20-jährigen GT-Rennfahrerin, und Doreen Seidel komplettieren zwei weitere Fahrerinnen das Feld aus Deutschland. Seidel ist 30 Jahre alt und startete unter anderem in der europäischen GT4-Serie im Jahr 2016.

Aus der Schweiz nehmen Marylin Niederhauser, die in der deutschen Formel 4 startete, und Sharon Scolari, die im Lotus Cup fuhr, am Test der W-Series teil. Carmen Jorda ist ebenfalls mit an Bord. Die 30-Jährige Spanierin gilt als eine der Initiatoren für eine Motorsport-Serie für Frauen. Immer wieder warb sie für eine eigene "Formel 1 für Frauen", wodurch sie den Unmut vieler weiblicher Kollegen auf sich zog.

Sheena Monk aus den USA steht ebenfalls auf der Liste für den W-Series-Test. Die Amerikanerin hatte im Rahmen des IMSA-Wochenendes in Laguna Seca in der berühmten Korkenzieher-Kurve einen heftigen Unfall, bei dem ihr Lamborghini mehrere Meter in die Luft geschleudert wurde (mehr Infos hier).

Original-News aufrufen

Antworten