Wenn Mercedes kommt: Was passiert mit Venturi 2019/20?

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um den Formelsport wie die Formel 2, 3 und 4, Formel E, Indycar oder GP3
Antworten
Redaktion
Beiträge: 12144
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Wenn Mercedes kommt: Was passiert mit Venturi 2019/20?

Beitrag von Redaktion » Fr Aug 10, 2018 2:08 pm

HWA bald als Vorhut, richtiger Werkseinstieg von Mercedes zu Saison 6: Was passiert mit Venturi? Schneller Deal der Familie Wolff in Sicht?

Während Mercedes in der DTM in die zweite Hälfte der letzten Saison startet, laufen im Hintergrund unter Hochdruck die Vorbereitungen auf das neue Betätigungsfeld. HWA betritt die Bühne Formel E bereits zur kommenden Saison und sammelt dort wichtige Erfahrungen, bevor Mercedes als Hersteller mit der Marke "EQ" ab 2019/2020 den elektrischen Angriff setzt.

"Jetzt ist es ein Team HWA, das vom Hersteller Venturi einen Antriebsstrang bezieht und das Thema zum Einsatz bringt. Im Jahr darauf wird es ein Mercedes-Einsatz sein", so HWA-Boss Ulrich Fritz. Das Unternehmen aus Affalterbach wird langfristig in der Formel E bleiben. "Wie in der DTM über viele Jahre, so wird HWA auch in der Formel E wieder der treue, verborgene Dienstleister sein, der die Fahrzeuge dort einsetzt."

"Was Venturi dann im nächsten Jahr macht, weiß ich nicht. Ob die zum Team werden, oder Hersteller bleiben? Ob sie gegebenenfalls ein anderes Team beliefern? Das alles muss man mit der Susie klären", schmunzelt Ulrich Fritz. Die Formel E wird zum "Family Business" mit Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff und seiner Ehefrau Susie als Rennleiterin von Venturi. Bahnt sich dort ein Deal an? Mercedes-Antriebe für Venturi?

"Wer die modernen Compliance-Vorgaben der Konzerne kennt, der weiß, dass so etwas nicht mal eben am Esstisch der Familie Wolff ausgehandelt werden kann. Sicher hätte Susie den direkteren Zugang und vielleicht auch mehr Zeit als ein anderer, so etwas zu klären. Am Ende gibt es aber klare rechtliche und wirtschaftliche Rahmenbedingungen", sagt Fritz. "Ich habe keine Sorgen, dass das vielleicht nicht ordentlich abläuft. Im Gegenteil sogar."

Original-News aufrufen

Antworten