WRC Rallye Spanien 2019: Thierry Neuville führt - Dreikampf

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um den Rallye-Sport wie WRC, WRX, ERC, DRM oder die Rallye Dakar
Antworten
Redaktion
Beiträge: 23517
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

WRC Rallye Spanien 2019: Thierry Neuville führt - Dreikampf

Beitrag von Redaktion » Sa Okt 26, 2019 6:03 pm

Ott Tänak dominiert den Samstagnachmittag bei der Rallye Spanien und kämpft sich ans Podium heran, während Thierry Neuville seine Führung ausbaut

Hyundai-Pilot Thierry Neuville geht als Führender in den Schlusstag der Rallye Spanien, vorletzter Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) 2019. Der Belgier baute seinen Vorsprung an der Spitze der Gesamtwertung am Samstagnachmittag aus und liegt vor den letzten vier Wertungsprüfungen am Sonntag 21,5 Sekunden von seinem Teamkollegen Dani Sordo.

Dritter ist Ott Tänak (Toyota, +24,6 Sekunden), der am Samstagnachmittag das Geschehen bestimmte. Der Este gewann alle drei langen WP und ging bei der abschließenden Powerstage an Sebastien Loeb (Hyundai) vorbei.

Beendet Tänak die Rallye auf Rang drei, wäre er bei einem Sieg von Neuville unabhängig vom Ergebnis der Powerstage vorzeitig als Weltmeister fest. Allerdings ist der Kampf um die Plätze zwei bis vier noch völlig offen, denn Sordo, Tänak und Loeb sind nur durch 3,7 Sekunden voneinander getrennt.

Alles weiteren Fahrer können aus eigener Kraft nicht mehr in dem Kampf um die Podiumsränge eingreifen. Jari-Matti Latvala (Toyota) hat als Fünfter schon 46,8 Sekunden Rückstand. Die M-Sport-Ford-Fahrer Elfyn Evans und Teemu Suninen liegen auf den Rängen sechs und sieben schon mehr als eine Minute zurück.

Sebastien Ogier (Citroen), der nach seinem Servolenkungs-Defekt vom Freitag mit gut vier Minuten Rückstand auf Platz acht im sportlichen Niemandsland fährt, nutzte den Samstag als einen Test unter Wettbewerbsbedingungen und probierte verschiedene Abstimmungen an seinem Citroen C3 WRC aus.

In der WRC2-Klasse hielt am Samstagnachmittag die Citroen-Doppelführung durch Mads Östberg und Eric Camilli. WRC2-Pro-Champion Kalle Rovanperä (Skoda) hatte sich zwar mit einer Reihe von Bestzeiten an das Citroen-Duo heran gekämpft, verlor aber bei der Zuschauerprüfung am Abend mehr als 40 Sekunden.

Original-News aufrufen

Antworten