Rallye Dakar 2019 Tag 3: Husarenritt von de Soultrait, Barre

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um den Rallye-Sport wie WRC, WRX, ERC, DRM oder die Rallye Dakar
Antworten
Redaktion
Beiträge: 14911
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Rallye Dakar 2019 Tag 3: Husarenritt von de Soultrait, Barre

Beitrag von Redaktion » Mi Jan 09, 2019 5:53 pm

Xavier de Soultrait (Yamaha) gewinnt die dritte Etappe der Rallye Dakar, während viele Favoriten Probleme haben - Joan Barreda (Honda) scheidet nach Sturz aus

Das Motorrad-Klassement wurde am dritten Tag der Rallye Dakar 2019 komplett durchgemischt. Xavier de Soultrait (Yamaha) sicherte sich hauchdünn vor Pablo Quintanilla (Husqvarna) den Etappensieg. In der Gesamtwertung übernahm damit der Chilene Quintanilla die Führung, denn die Topfahrer des Vortages hatten große Schwierigkeiten. Joan Barreda (Honda) musste nach einem Sturz aufgeben und Titelverteidiger Matthias Walkner (KTM) büßte heute mehr als 23 Minuten ein. Der Österreicher fiel im Gesamtklassement auf den achten Platz zurück.

Die dritte Etappe in Peru führte die Teilnehmer von San Juan de Marcona nach Arequipa. Insgesamt mussten 467 Kilometer zurückgelegt werden, wobei die Speziale ähnlich wie am Vortag 331 Kilometer betrug. Die Motorradfahrer eröffneten den Tag und es gestaltete sich in der Wüste für viele extrem schwierig. Einige Topfahrer hatten diverse Probleme, schlugen den falschen Weg ein und verloren viel Zeit. Als Erster fuhr Walkner los und es zeigte sich rasch, dass es ein zäher Tag für den Österreicher wurde. Aber nicht nur für ihn.

Nach den ersten 50 Kilometern lagen die Topfahrer noch eng beisammen, aber dann ging es in die Dünen. Bei Wegpunkt 3 hatte Walkner schon fünf Minuten auf die Spitze verloren. Noch mehr Zeit büßte Barreda ein, der den Tag als Gesamtführender begonnen hatte. Bei Kilometer 143 stürzte er in einem felsigen Abschnitt, bei dem noch dazu schlechte Sicht herrschte. Laut ersten Informationen wurde Barreda nicht verletzt, aber seine Honda war stark beschädigt. Barreda wurde schließlich per Helikopter ins Biwak geflogen. Damit ist der Spanier ausgeschieden.

Dafür katapultierte sich ein anderer Fahrer an die Spitze, von dem an den ersten beiden Tagen kaum etwas zu sehen gewesen war: de Soultrait begann den Tag an der zwölften Stelle mit einem Rückstand von 20 Minuten im Gesamtklassement. Als späterer Starter hatte der Yamaha-Werksfahrer einen Vorteil, den er meisterhaft umsetzte. Bei Checkpunkt 2 hatte er schon sechs Minuten Vorsprung auf die Konkurrenz, aber Quintanilla kam de Soultrait bei Checkpunkt 3 wieder näher.



Auf den letzten Kilometern wurde es knapp, doch de Soultrait eroberte den Tagessieg 15 Sekunden vor Quintanilla. Kevin Benavides (Honda), der heute seinen 30. Geburtstag feierte, belegte den dritten Platz. Die beiden Topfahrer des Vortages verloren viel Boden. Ricky Brabec (Honda) und Walkner büßten 20 beziehungsweise 23 Minuten ein. Der Österreicher landete im Tagesklassement nicht in den Top 10.

Die Gesamtwertung sieht nach diesem Tag komplett anders aus. Neuer Führender ist Quintanilla, der rund elfeinhalb Minuten Vorsprung auf Benavides hat. Bester KTM-Fahrer ist nun Sam Sunderland als Dritter, gefolgt von Adrien van Beveren (Yamaha) und Toby Price (KTM). De Soultrait hat sich mit seinem Husarenritt auf den sechsten Platz verbessert. Walkner fiel vom zweiten auf den achten Rang zurück. Sein Rückstand auf die Spitze beträgt jetzt 21 Minuten.

Am Mittwoch geht es von Areguipa weiter nach Moquegua. Es ist der erste Teil der einzigen Marathonetappe in diesem Jahr. Das heißt, dass die Fahrer morgen am Abend keine Hilfe von ihren Mechanikern in Anspruch nehmen dürfen und auf sich alleine gestellt sind, falls Reparaturen notwendig sein sollten. Gegenseitig dürfen sich die Fahrer natürlich helfen.



Ergebnis der 3. Etappe (Top 10):01. Xavier de Soultraiz (Yamaha) - 04:07:42 Stunden02. Pablo Quintanilla (Husqvarna) +0:15 Sekunden03. Kevin Benavides (Honda) +2:3704. Adrien van Beveren (Yamaha) +6:4205. Sam Sunderland (KTM) +8:2606. Paulo Goncalves (Honda) +9:3107. Stefan Svitko (KTM) +10:5008. Oriol Mena (Hero) +11:1509. Toby Price (KTM) +14:1610. Michael Metge (Sherco) +14:45Gesamtwertung nach 3 von 10 Etappen (Top 10):01. Pablo Quintanilla (Husqvarna) - 8:34:28 Stunden02. Kevin Benavides (Honda) +11:23 Minuten03. Sam Sunderland (KTM) +12:1204. Adrien van Beveren (Yamaha) +13:2905. Toby Price (KTM) +15:1706. Xavier de Soultrait (Yamaha) +16:5207. Ricky Brabec (Honda) +18:0208. Matthias Walkner (KTM) +21:1409. Paulo Goncalves (Honda) +25:1110. Andrew Short (Husqvarna) +29:15

Original-News aufrufen

Antworten