Sebastien Ogier: Mexiko einer meiner größten Siege

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um den Rallye-Sport wie WRC, WRX, ERC, DRM oder die Rallye Dakar
Antworten
Redaktion
Beiträge: 5827
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Sebastien Ogier: Mexiko einer meiner größten Siege

Beitrag von Redaktion » Di Mär 13, 2018 1:04 pm

Trotz schlechter Ausgangsposition fährt Rallye-Weltmeister Sebastien Ogier bei der Rallye Mexiko am Ende einen überlegenen Sieg ein und übernimmt die WM-Führung

Die amtierenden Weltmeister Sebastien Ogier/Julien Ingrassia (Ford) haben die Rallye Mexiko gewonnen und im dritten Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) 2018 ihren zweiten Saisonsieg gefeiert .Zehn Jahre nach ihrem WM-Debüt sicherten sich Ogier und sein Copilot zudem ihren insgesamt vierten Mexiko-Triumph. Der fünffache Rallye-Weltmeister fuhr auf den 22 Wertungsprüfungen fünf Bestzeiten und überzeugte zudem mit einer taktisch cleveren Fahrweise.

Damit eroberten Ogier/Ingrassia auch die Gesamtführung in der Fahrer- und Beifahrer-Weltmeisterschaft zurück. In der Herstellerwertung verbesserte sich M-Sport-Ford vom vierten auf den zweiten Platz. Für Ford war es der erste Mexiko-Triumph seit 14 Jahren. Letztmalig hatten sich Markko Märtin und Beifahrer Michael Park 2004 mit dem Ford Focus RS WRC bei diesem WM-Lauf in die Siegerliste eingetragen.

"Ich bin sehr glücklich, dass Julien und ich unser zehntes WM-Jubiläum mit einem Sieg feiern dürfen", freute sich Ogier im Ziel. "Seit unserem ersten Erfolg in der Junioren-Weltmeisterschaft 2008 haben wir gemeinsam so viele tolle Momente erlebt. Für mich persönlich ist dieser Triumph hier in Mexiko einer der größten meiner bisherigen Karriere. Wir haben über das gesamte Wochenende wirklich alles gegeben. Julien und das gesamte Team machten einen perfekten Job."

Als WM-Zweiter musste Ogier auf der ersten Etappe als zweites Fahrzeug auf die Strecke. Die Folge: Auf dem losen Schotter hatten er gegenüber den nachfolgenden Konkurrenten mit Traktionsnachteilen zu kämpfen. Doch der Franzose spielte seine Erfahrung gekonnt aus. Dank einer starken fahrerischen Vorstellung betrug sein Rückstand auf den Führenden am Ende der Freitagsetappe lediglich 31 Sekunden.

Am zweiten Rallye-Tag profitierte der Weltmeister in seinem Ford Fiesta WRC als Gesamtfünfter von einer etwas besseren Startposition und setzte voll auf Angriff. Der 34-Jährige ließ sich vier WP-Bestzeiten gutschreiben und übernahm die Führung, 35,9 Sekunden vor dem Zweitplatzierten Kris Meeke (Citroen). Auf der Schlussetappe baute Ogier sein Zeitpolster sogar noch weiter aus und gewann die Rallye Mexiko mit 1:03,6 Minuten Vorsprung auf Dani Sordo (Hyundai).

"Die Performance war wirklich beeindruckend. Im Vergleich zum vergangenen Jahr konnten wir uns nochmals deutlich steigern", sagt Ogier. "Das ist ein großer Vorteil für den Rest der Saison. Wir waren die ganze Zeit über ziemlich nah am Limit unterwegs und haben stets unser Bestes gegeben. Auf dieses Ergebnis können wir sehr stolz sein. Wir haben bis zur letzten Prüfung wirklich alles gegeben."

Original-News aufrufen

Antworten