DRM und ERC: Marijan Griebel hat 2018 große Rallye-Pläne

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um den Rallye-Sport wie WRC, WRX, ERC, DRM oder die Rallye Dakar
Antworten
Redaktion
Beiträge: 5645
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

DRM und ERC: Marijan Griebel hat 2018 große Rallye-Pläne

Beitrag von Redaktion » Sa Feb 03, 2018 1:15 pm

Der Deutsche Marijan Griebel startet 2018 mit Unterstützung von Peugeot in der DRM und in der ERC - Erster Sieg in der Europameisterschaft das große Ziel

Marijan Griebel hat in der neuen Rallye-Saison große Pläne. Der 28-Jährige wird 2018 neben der Deutschen Meisterschaft (DRM) auch in der Europameisterschaft (ERC) an den Start gehen. Sein Programm wurde komplett neu aufgestellt. Griebel erhält Unterstützung von Peugeot und fährt einen 208 T16 von Romo Motorsport.

Sein komplettes DRM-Programm wird auch die Rallye Deutschland im August umfassen. Zusätzlich sind sechs EM-Läufe geplant. Fix sind bereits die Azoren, die Akropolis-Rallye, die Rally di Roma Capitale und die Barum-Rallye. Abhängig vom Budget und den Ergebnissen sind eventuell noch Starts bei der Rallye Polen und der Rallye Liepaja möglich. Griebel wird 2018 bis zu 14 Veranstaltungen mit dem R5-Auto fahren.

"Ich versuche immer, meine Erfahrung in R5-Autos zu erweitern. Jetzt habe ich die direkte Verbindung zu einem Hersteller, was sehr wichtig ist", sagt Griebel zur neuen Zusammenarbeit mit Peugeot. Im Vorjahr gewann er die U28-Europameisterschaft und hätte als Preis eigentlich eine Rallye mit einem WRC-Boliden bestreiten können. Dieses Vorhaben wurde aber gestrichen, um stattdessen ein umfangreicheres EM-Programm zu fahren.

"Unser Ziel sind sechs EM-Rallyes. Und nachdem ich im Vorjahr Zweiter und Dritter wurde, will ich 2018 einen EM-Lauf gewinnen", so Griebel. "Für die Zukunft lautet das Ziel, einmal Europameister zu werden. Ich bin jetzt in einer viel besseren Position als im Vorjahr, als ich nur vier Rallyes bestritten habe." Auf den Azoren und bei der Rallye Rzeszow stand der Deutsche auf dem Podest. Damals fuhr Griebel noch einen Skoda Fabia R5 von Baumschlager-Racing.

"Auf rein privater Basis war es für mich im Vorjahr sehr schwierig, ein R5-Auto zu fahren. Glücklicherweise war es nur ein Jahr. Jetzt habe ich mit Peugeot Deutschland eine große Chance. Mit dem Romo-Team habe ich bereits Ende 2017 die letzte DRM-Rallye bestritten. Alles funktionierte damals recht gut. Seither habe ich hart daran gearbeitet, diesen Platz für dieses Jahr zu bekommen. Jetzt will ich zeigen, was ich mit diesem Auto leisten kann."

In der DRM wird Griebel mit Beifahrer Alexander Rath zusammenarbeiten. International fungiert Stefan Kopczyk in der ERC als Co-Pilot.

Original-News aufrufen

Antworten