Hyundai dementiert: Keine Einigung mit Sebastien Loeb

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um den Rallye-Sport wie WRC, WRX, ERC, DRM oder die Rallye Dakar
Antworten
Redaktion
Beiträge: 12119
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Hyundai dementiert: Keine Einigung mit Sebastien Loeb

Beitrag von Redaktion » Do Dez 06, 2018 2:15 pm

Hyundai hat Spekulationen dementiert, Sebastien Loeb habe einen Vertrag für die WRC 2019 unterschrieben: Fahrertrio bei der Rallye Monte Carlo unverändert

Ein Vertreter des Hyundai-Werksteams aus der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) hat Spekulationen dementiert, die Südkoreaner seien sich mit Sebastien Loeb über Einsätze in der WRC-Saison 2019 einig. "Wir haben mit ihm so wie mit allen anderen gesprochen", bestätigt Teammanager Alain Penasse gegenüber 'Motorsport-Total.com' zwar Verhandlungen mit den neunmaligen Weltmeister. "Aber ich verstehe nicht, woher plötzlich diese Aufregung kommt."

"In den Medien stand ein Bericht, dass Loeb nicht mehr für Citroen fahren soll, und plötzlich springen alle darauf an", so Penasse weiter. "Wir wissen, wie unser Team bei der Monte aussehen wird, da wird es keine Überraschungen geben." Bei der Rallye Monte Carlo, dem Saisonauftakt der WRC 2019, werden Ende Januar nächsten Jahres Thierry Neuville, Andreas Mikkelsen und Dani Sordo die drei Hyundai i20 WRC fahren.

Wer anschließend bei der Rallye Schweden das Auto von Sordo übernehmen wird, der auch 2019 nur ein Teilzeit-Programm in der WRC bestreiten wird, ist laut Penasse noch nicht entschieden. Gute Karten hat aber weiterhin Hayden Paddon, obwohl bereits heftig über seinen Abschied von Hyundai spekuliert wurde - was Teammanager Penasse ziemlich wurmt.

"Es ist schwierig für ihn konzentriert zu bleiben, wenn es in den Medien ständig heißt, dass er seinen Platz verliert", so Penasse. "Ich verstehe ja, dass die Journalisten auch ihren Job machen müssen, aber einige bringen Geschichten heraus, die sie wahrscheinlich selbst nicht glauben."

Spekulationen über die Zukunft von Loeb waren aufgekommen, nachdem Citroen in Folge des Rückzugs von Sponsor Abu Dhabi erklärt hatte, in der WRC 2019 nur zwei Autos für Sebastien Ogier und Esapekka Lappi einzusetzen. Da sich Loebs Team Peugeot auch aus der Rallycross-WM zurückgezogen hat, steht der WRC-Rekordchampion mit Ausnahme eines Starts bei der Rallye Dakar bisher noch ohne Rennprogramm für 2019 da.

Original-News aufrufen

Antworten