MotoGP Aragon 2 FT2: Nakagami toppt den Freitag, Ducati komplett verloren

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um den Motorrad-Sport wie MotoGP, Moto2, Moto3 und die Superbike-WM
Antworten
Redaktion
Beiträge: 35459
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

MotoGP Aragon 2 FT2: Nakagami toppt den Freitag, Ducati komplett verloren

Beitrag von Redaktion » Fr Okt 23, 2020 3:39 pm

LCR-Honda-Pilot Takaaki Nakagami lässt die MotoGP-Konkurrenz am Freitag hinter sich - Fabio Quartararo und Joan Mir dicht beieinander - Ducatis weit zurück

Mit dem neuen Honda-Vertrag in der Tasche dreht Takaaki Nakagami in Aragon 2 auf: Das zweite Freie Training entschied der LCR-Pilot mit einer Bestzeit von 1:47.782 Minuten für sich und übernahm damit auch die Führung im Gesamtklassement - vor Maverick Vinales (Yamaha) und Cal Crutchlow (LCR-Honda).

Bei den Reifen waren am Nachmittag deutlich mehr Medium-Vorderreifen zu sehen als in der ersten Trainingssession. Vielen gelang damit eine frühe Steigerung, die FT1-Bestzeit von Alex Marquez blieb aber zunächst stehen, auch wenn Nakagami den Rückstand im Vergleich zum Vormittag bereits deutlich reduzieren konnte.

Damit übernahm der Japaner in der Session nach wenigen Runden die Führung und behielt diese bis in die Schlussphase, da sich die Fahrer vorerst auf die Arbeit an ihrer Rennpace und am Set-up konzentrierten, sodass niemand auf Zeitenjagd ging.



Erst mit Anbruch der letzten zehn Minuten rückten die Ersten auf frischen weichen Reifen aus, um noch ein paar fliegende Runden zu absolvieren. Zu schlagen galt es noch immer die 1:48.184 Minuten von Alex Marquez aus dem ersten Freien Training. Der erste Fahrer, der diese Zeit unterbot, war Suzuki-Pilot Joan Mir.

Er setzte sich damit an die Spitze, wurde aber bald wieder von Nakagami verdrängt, der die erste 1:47er-Zeit des Wochenendes markierte. Auch Vinales knackte die 1:48, blieb aber 0,175 Sekunden hinter Nakagami zurück, was für Platz zwei reichte.

Crutchlow unterstrich die starke Form der Hondas als Dritter. Ihm fehlten im Ziel 0,329 Sekunden auf den LCR-Teamkollegen an der Spitze. Fabio Quartararo (Petronas-Yamaha) konnte sich im Vergleich zum Vormittag deutlich steigern und schloss das Training auf dem vierten Platz mit 0,382 Sekunden Rückstand ab.



Der einstige WM-Leader folgte für einige Runden seinem Titelrivalen Mir und studierte die Stärken des Spaniers auf der Suzuki. Dieser reihte sich diesmal an fünfter Stelle mit exakt vier Zehnteln Rückstand ein. Alex Marquez konnte sich am Nachmittag nicht verbessern, hält dank seiner FT1-Bestzeit aber Platz sechs im Gesamtklassement.

Dort runden Alex Rins (Suzuki), Iker Lecuona (Tech-3-KTM), Pol Espargaro (KTM) und Aleix Espargaro (Aprilia) die Top 10 ab. Stefan Bradl liegt nach zwei Trainings auf Platz elf und hat 0,662 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit von Markenkollege Nakagami.

Für die Ducatis lief es erneut schlecht: Johann Zarco (Avinitia-Ducati) beendete den Tag als Dreizehnter immerhin noch innerhalb von einer Sekunde zur Spitze. Danilo Petrucci, Jack Miller und Andrea Dovizioso fehlten auf den Plätzen 17 bis 19 bereits mehr als eine Sekunde. Francesca Bagnaia stürzte und wurde Vorletzter.

Original-News aufrufen

Benutzeravatar
2CV
Beiträge: 1650
Registriert: Fr Jan 19, 2018 1:02 pm

Re: MotoGP Aragon 2 FT2: Nakagami toppt den Freitag, Ducati komplett verloren

Beitrag von 2CV » Fr Okt 23, 2020 5:27 pm

Francesca Bagnaia
:naughty: Irgendwie sagt das viel über Ducatis Wahl für nächste Saison (und bei den Superbikes Chaz Davies gefeuert :jupi: ). Zarco beste Ducati; der sieht über den Durchschnitt gepeilt gar nicht so schlecht aus. Wäre ihm Pol nicht damals vor die Rübe gefahren und in Spielberg nicht der Morbidelli auf's Hinterrad, könnte er punktemäßig verdammt gut dastehen unter den Duc-Fahrern. Ich verstehe Ducati bzgl. der Fahrerwahl schon lange nicht mehr, sinnvoll erscheint sie mir nicht.
Halo ist nicht Sicherheits- od.Schönheits-,sondern Prinzipfrage: F1 sind offene Monoposti, der einzigartige Mix v.Mopped&Auto: Ungefährlicher als Mopped, gefährlicher als Auto; wem's zu gefährlich ist, ab zu Sport-&Tourenwagen. Nein zu Halo i.d.F1

Benutzeravatar
seahawk
Beiträge: 6661
Registriert: Di Mai 20, 2003 1:01 am

Re: MotoGP Aragon 2 FT2: Nakagami toppt den Freitag, Ducati komplett verloren

Beitrag von seahawk » Fr Okt 23, 2020 6:27 pm

Zarco fährt aber auch die 2019er Duc.

Benutzeravatar
SpartaChris
Beiträge: 682
Registriert: Mi Dez 19, 2012 1:01 am
Wohnort: ganz hinten gestartet

Re: MotoGP Aragon 2 FT2: Nakagami toppt den Freitag, Ducati komplett verloren

Beitrag von SpartaChris » Fr Okt 23, 2020 9:58 pm

2CV hat geschrieben:
Fr Okt 23, 2020 5:27 pm
:naughty: Irgendwie sagt das viel über Ducatis Wahl für nächste Saison (und bei den Superbikes Chaz Davies gefeuert :jupi: ). Zarco beste Ducati; der sieht über den Durchschnitt gepeilt gar nicht so schlecht aus. Wäre ihm Pol nicht damals vor die Rübe gefahren und in Spielberg nicht der Morbidelli auf's Hinterrad, könnte er punktemäßig verdammt gut dastehen unter den Duc-Fahrern. Ich verstehe Ducati bzgl. der Fahrerwahl schon lange nicht mehr, sinnvoll erscheint sie mir nicht.
Das "Hätte-wäre-wenn"-Spiel kann man mit Bagnaia aber auch ganz wunderbar spielen. 20 Punkte in Jerez aufgrund technischer Probleme verloren, 25 in Misano (wegen Unerfahrenheit? :confused: ).
MotoGP <3

Benutzeravatar
2CV
Beiträge: 1650
Registriert: Fr Jan 19, 2018 1:02 pm

Re: MotoGP Aragon 2 FT2: Nakagami toppt den Freitag, Ducati komplett verloren

Beitrag von 2CV » Sa Okt 24, 2020 4:46 am

SpartaChris hat geschrieben:
Fr Okt 23, 2020 9:58 pm
Das "Hätte-wäre-wenn"-Spiel kann man mit Bagnaia aber auch ganz wunderbar spielen. 20 Punkte in Jerez aufgrund technischer Probleme verloren, 25 in Misano (wegen Unerfahrenheit? :confused: ).
Stimmt. Aber der Andere, der hier zur Auswahl steht/ stand, ist zweifacher WM -- das ist IMHO schon ein anderes Kaliber.
Ist irgendwie mit der Situation von Ves und Ham in der F1 zu vergleichen: Wär der Ves im selben Auto wie Ham, ohne #1- und #2-Fahrer-Politik, wär er wahrscheinlich besser. Entsprechend: Bagnaia und Zarco auf demselben Mopped, da tippe ich auf Zarco.

Klar, ist (nur) eine Meinung, und die von Duc haben eine andere -- die Wahrheit kennen wir nicht, solange sie beide nicht auf derselben Maschine unter denselben Bedingungen gegeneinander antreten (das gilt auch für Ham vs Ves), was aber leider wahrscheinlich nie passieren wird. Von daher sind dazu endlose Diskussionen müßig, die Wahrheit werden wir nie wissen (auch bei Ham vs Ves nicht); insofern gilt hier: Meinungen austauschen, akzeptieren & respektieren und gut ist. Wer sich hier mit dem Anderen zu schlagen beginnt, hat in Wirklichkeit ganz andere (Themen-)Komplexe im eigenen Leben, die ihn dazu bringen.
Halo ist nicht Sicherheits- od.Schönheits-,sondern Prinzipfrage: F1 sind offene Monoposti, der einzigartige Mix v.Mopped&Auto: Ungefährlicher als Mopped, gefährlicher als Auto; wem's zu gefährlich ist, ab zu Sport-&Tourenwagen. Nein zu Halo i.d.F1

Benutzeravatar
SpartaChris
Beiträge: 682
Registriert: Mi Dez 19, 2012 1:01 am
Wohnort: ganz hinten gestartet

Re: MotoGP Aragon 2 FT2: Nakagami toppt den Freitag, Ducati komplett verloren

Beitrag von SpartaChris » Sa Okt 24, 2020 9:33 am

2CV hat geschrieben:
Sa Okt 24, 2020 4:46 am
Stimmt. Aber der Andere, der hier zur Auswahl steht/ stand, ist zweifacher WM -- das ist IMHO schon ein anderes Kaliber.
Kann man sicher so sehen, die WM-Titel würde ich dafür allerdings nicht als das entscheidende Kriterium werten. Bagnaia hat eben "nur" einen Titel, ist dann aber auch direkt aufgestiegen.
MotoGP <3

Benutzeravatar
2CV
Beiträge: 1650
Registriert: Fr Jan 19, 2018 1:02 pm

Re: MotoGP Aragon 2 FT2: Nakagami toppt den Freitag, Ducati komplett verloren

Beitrag von 2CV » Sa Okt 24, 2020 9:49 am

SpartaChris hat geschrieben:
Sa Okt 24, 2020 9:33 am
Kann man sicher so sehen, die WM-Titel würde ich dafür allerdings nicht als das entscheidende Kriterium werten. Bagnaia hat eben "nur" einen Titel, ist dann aber auch direkt aufgestiegen.
Also bist du der Meinung, Bagnaia war die richtige Wahl und ich bin der Meinung, er war die falsche Wahl -- wer von uns beiden recht hat, werden wir wohl nie rausbekommen, weil sie sehr wahrscheinlich nie nebeneinander im selben Team unter denselben Bedingungen fahren werden.

Wobei Bag vs Zar nur ein (und eigntl. unwichtiges) Teil meines Urthemas waren (denn man könnte auch behaupten, daß alle Beide schlechte Wahl sind und man besser Dovizioso neben Miller gemacht hätte), das ist nämlich, daß Ducati IMHO schon lange (seit der Ära Dall'Igna) und auch klassenübergreifend (auch in der Superbike) fahrermäßig merk- & fragwürdige Entscheidungen trifft.

Dall'Igna sollte IMHO weniger Politik bei Ducati machen und sich mehr darum kümmern, wofür er eingestellt wurde, nämlich eine gute Maschine zu bauen, die den Titel holen kann - bisher hat es ja offensichtlich nicht gereicht, auch wenn Gigi wahrscheinlich behauptet, es liege an den Fahrern, die Maschine sei die Beste; dann sollte Duc doch, statt laufend Fahrer & damit zum Teil viel Geld zu verheizen, besser MM einen 100Mio-Vertrag anbieten, und mal schauen.

Wie ist deine Meinung dazu?

(mehrfach-edited, sorry)
Halo ist nicht Sicherheits- od.Schönheits-,sondern Prinzipfrage: F1 sind offene Monoposti, der einzigartige Mix v.Mopped&Auto: Ungefährlicher als Mopped, gefährlicher als Auto; wem's zu gefährlich ist, ab zu Sport-&Tourenwagen. Nein zu Halo i.d.F1

Maik Aefer
Beiträge: 361
Registriert: Mo Jun 04, 2018 9:19 am

Re: MotoGP Aragon 2 FT2: Nakagami toppt den Freitag, Ducati komplett verloren

Beitrag von Maik Aefer » Sa Okt 24, 2020 10:20 am

Für mich gibt es diverse Gründe die gegen JZ gesprochen haben. Da wäre zu erst mal sein Alter. Ducati muss sich nach dem Dovi Aus neu aufstellen und dafür gibt es meiner Meinung nach nur zwei Möglichkeiten. Entweder man greift tief in die Tasche und holt jemanden wie MM und richtet alles auf den aus während der zweite Fahrer nur nettes Beiwerk ist was Ducati bekannter weise nicht gewollt hat. Bleibt als Alternative die Verjüngung des Fahrerkaders. JZ ist halt schon 30 genau wie Petrucci und da überlegen sich die Hersteller ob das im Verhältnis zu den vielen aufstrebenden Talenten noch lohnt. Mit Miller hat man einen Fahrer der trotz jüngeren Alters schon recht erfahren ist und daneben stellen sie einen jungen Wilden dem die Zukunft gehören kann.

Beim zweiten Grund muss sich JZ selbst in den Arsch beissen. Hätte er bei KTM nicht einen auf "Arbeitsverweigerer" gemacht und dann komplett hingeschmissen um sich direkt danach als Honda Werksfahrer anzubieten sähe die Sache vielleicht anders aus. Ich will sicherlich die KTM Kommunikation nicht in Schutz nehmen aber JZ hat ihnen ja auch immer wieder neue Gründe geliefert. Tja und solche Geschichten merken sich einige Teammanager eben und wenn es um einen direkten Vergleich geht steht bei JZ halt der Punkt das er mit der Arbeit und Verantwortung als KTM Werksfahrer nicht klar gekommen ist.

Tja und zu guter letzt hat JZ zwar seine WM Titel aus der Moto2 Klasse aber in der MotoGP hat er nur Leistung gezeigt wenn das Paket von Team und Bike perfekt gepasst hat. Man hat ihn ja dafür gelobt das er bei Tech3 mit der Vorjahresyamaha ein paar mal besser als die Werkspiloten war. Da wurde aber zum Beispiel nie betrachtet das ein ausgereiftes Vorjahresmodell mit massig Setupdaten unter gewissen Umständen besser funktionieren kann als ein neues Motorrad wo das alles erst mal ausgetüftelt werden muss. Tja und da wären wir dann wieder bei KTM denn dort hat sich JZ seine Karriere selbst verbaut. Jeder konnte sehen das er Schwierigkeiten damit hat ein Bike zu entwickeln und das er kein Fahrer ist der Probleme gut umfahren kann. Statt sich da richtig rein zu hängen und sich an den Achtungserfolgen seines Teamkollegen ein Beispiel zu nehmen hat er nur abgeblockt was dazu geführt hat das er in eine Abwärtsspirale geriet aus der er nicht mehr raus fand. Diese Entwicklung ist besonders tragisch weil die diesjährige KTM sehr stimmig scheint und ich PE und JZ auf ähnlichem Level mit Vorteilen beim Franzosen sehe. Mit einer stabilen Leistung bei KTM hätte JZ in diesem Jahr und dem damit verbundenen Chaos vielleicht sogar Titelchancen gehabt.

Am Ende zählen eben einfach nur Ergebnisse und da hat JZ in den letzten zwei Jahren zu wenig gezeigt. Klar gab es auch Probleme für die er manchmal nichts konnte aber das kann man auf die meisten seiner Fahrerkollegen übertragen also gleicht sich das halbwegs aus. Dazu kommt das er sich mit seinem manchmal sehr aggressiven Fahrstil selbst bessere Ergebnisse verbaut. Um sich aber in seinem Alter für ein Werksteam zu empfehlen müssen es mehr als kleine Achtungserfolge sein. Es dürfte aber eher hinderlich sein wenn man sich einen Ruf erarbeitet hat das man zwar ausgereiftes Material gut nutzen kann aber Probleme bekommt unausgereiftes Material (bei neuen Werksbikes häufiger der Fall) erst zu einem guten Paket zu schnüren. Ich jedenfalls kann Verantwortliche verstehen wenn sie nach der Entwicklung von JZ lieber auf einen günstigen Jungspund setzen. Das Risiko dürfte wohl auf einem ähnlichen Level liegen.

Fazit: JZ wird wohl einer von vielen Fahrern sein welche die ihnen gebotene Chance nicht genutzt haben und wie man aus der Vergangenheit lernen kann wird es in der MotoGP danach immer schwerer eine neue vergleichbare Chance zu bekommen. Vor 25 Jahren sah das mangels talentierter und mutiger Alternativen noch anders aus aber mit der Elektronik und den Fahrerunterstützungssystemen welche mit leichterer Beherrschung der Bikes einhergehen gibt es genug Fahrer aus den kleinen Klassen oder anderen Serien die sich beweisen wollen.

Benutzeravatar
SpartaChris
Beiträge: 682
Registriert: Mi Dez 19, 2012 1:01 am
Wohnort: ganz hinten gestartet

Re: MotoGP Aragon 2 FT2: Nakagami toppt den Freitag, Ducati komplett verloren

Beitrag von SpartaChris » Sa Okt 24, 2020 12:52 pm

2CV hat geschrieben:
Sa Okt 24, 2020 9:49 am
Also bist du der Meinung, Bagnaia war die richtige Wahl und ich bin der Meinung, er war die falsche Wahl -- wer von uns beiden recht hat, werden wir wohl nie rausbekommen, weil sie sehr wahrscheinlich nie nebeneinander im selben Team unter denselben Bedingungen fahren werden.
Naja, ich denke, Bagnaia war ähnlich wie Rinaldi gerade derjenige, der eine gute Form hatte. Dazu Italiener, also eine gute Verhandlungsbasis. Dass er die richtige Wahl ist, würde ich so (jetzt noch) nicht sagen. Den Tipp traue ich mir nicht zu.
Wollte lediglich darauf hinweisen, dass die WM-Titel in den kleineren Klassen nicht alles sind. Für Zarco hätte meiner Meinung nach eher gesprochen, dass er bei Tech3 die "Großen" ordentlich ärgern konnte und keine Angst vor ihnen hatte.
2CV hat geschrieben:
Sa Okt 24, 2020 9:49 am
Dall'Igna sollte IMHO weniger Politik bei Ducati machen und sich mehr darum kümmern, wofür er eingestellt wurde, nämlich eine gute Maschine zu bauen, die den Titel holen kann - bisher hat es ja offensichtlich nicht gereicht, auch wenn Gigi wahrscheinlich behauptet, es liege an den Fahrern, die Maschine sei die Beste; dann sollte Duc doch, statt laufend Fahrer & damit zum Teil viel Geld zu verheizen, besser MM einen 100Mio-Vertrag anbieten, und mal schauen.

Wie ist deine Meinung dazu?
Dass weniger Politik betrieben werden sollte, da bin ich voll bei dir.
2017 würde ich aber sagen, war sportlich mit der Maschine alles möglich. Dovi ist auch stark gefahren, ja, aber es gab auch immer wieder Rennen, in denen Lorenzo stärker war (Jerez z.B.), obwohl dieser zu dem Zeitpunkt noch nicht mit der Ducati konnte. Andererseits konnte man auch ihm lange nicht das geben, was er zum Siegen braucht...
MotoGP <3

Antworten