WSBK Estoril: Yamaha-Trio im Superpole-Rennen vorn, Jonas Folger wird 13.

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um den Motorrad-Sport wie MotoGP, Moto2, Moto3 und die Superbike-WM
Antworten
Redaktion
Beiträge: 34479
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

WSBK Estoril: Yamaha-Trio im Superpole-Rennen vorn, Jonas Folger wird 13.

Beitrag von Redaktion » So Okt 18, 2020 12:35 pm

Toprak Razgatlioglu gewinnt auch das Sprintrennen - Garrett Gerloff und Michael van der Mark komplettieren Yamaha-Erfolg - Wildcard-Starter Jonas Folger geht leer aus

Toprak Razgatlioglu hat in Estoril auch das Superpole-Rennen souverän gewonnen. Der Türke kam mit knapp zwei Sekunden Vorsprung auf Yamaha-Markenkollege Garrett Gerloff ins Ziel. Michael van der Mark komplettierte den Yamaha-Erfolg als Dritter. Jonas Folger (Bonovo-MGM-Yamaha) kam nur als 13. ins Ziel und sammelte keine Punkte.

"Das Rennen war sehr hart. Auf zehn Runden pushen die anderen Fahrer immer sehr hart von Anfang bis Ende", kommentiert Sieger Toprak Razgatlioglu, der das Estoril-Wochenende mit einem weiteren Sieg abschließen möchte: "Im zweiten Rennen probieren wir es erneut."

Yamaha-Markenkollege Garrett Gerloff fuhr ebenfalls ein einsames Rennen und wurde Zweiter. "Ich bin sehr froh, dass ich auch das zweite Rennen aus Reihe eins starten kann. Wir probierten etwas im Warm-up, doch das funktionierte nicht so gut. Im Rennen fühlte es sich aber wieder sehr gut an. Ich freue mich über die Fortschritte, die wir mit der R1 erzielen", kommentiert der US-Rookie.

Michael van der Mark holte sich im Sprintrennen Platz drei nach einem harten Duell mit Chaz Davies (Ducati). "Ich freue mich sehr über dieses Podium. Ich lieferte mir einen tollen Kampf mit Chaz. Es war sehr schwierig, ihn zu überholen. Wir hatten beide unsere Vorteile. Doch an einem Punkt war ich richtig genervt und probierte es innen. Doch das war nicht möglich. Sorry dafür", entschuldigt sich der Holländer für die Kollision.



Samstags-Sieger Toprak Razgatlioglu stand erneut auf der Pole-Position. Jonathan Rea (Kawasaki) musste wie am Samstag von Startplatz 15 ins Rennen gehen, Scott Reddings Ducati stand auf dem letzten Startplatz. Jonas Folger musste aus Reihe vier von Startplatz elf losfahren.

Erneut kam Toprak Razgatlioglu am besten weg. Garrett Gerloff schob sich auf die zweite Position, Leon Haslam (Honda) war nach dem Start Dritter. Jonathan Rea kämpfte sich in der ersten Runde bis auf die achte Position vor. Für Kawasaki-Teamkollege Alex Lowes endete das Rennen bereits in Runde eins in Kurve 13.

Razgatlioglu kontrollierte wie am Samstag das Rennen. Gerloff fuhr auf Position zwei. Dahinter duellierten sich Chaz Davies (Ducati) und Michael van der Mark um die dritte Position. Zu Beginn der dritten Runde wechselten Davies und Van der Mark mehrfach die Positionen.



Jonas Folger war erneut schlecht ins Rennen gestartet. Der Deutsche fuhr auf Position 16 und war somit weit von einem Top-9-Ergebnis entfernt, das ihm einen besseren Startplatz für Lauf zwei ermöglicht hätte. Wie die anderen Fahrer verwendete Folger den normalen SC0-Reifen und verzichtete somit auf die weiche SCX-Option.

An der Spitze hatte Razgatlioglu das Rennen klar im Griff. Und auch Gerloffs zweiter Platz schien ungefährdet zu sein. Dahinter ging es zwischen Davies und Van der Mark eng zu. Durch das Duell kam Jonathan Rea von hinten heran.

Der Weltmeister hatte sich binnen weniger Runden von Startplatz 15 in die Top 5 vorgekämpft. Und auch Scott Redding zeigte eine starke Aufholjagd. Vom 22. Startplatz hatte sich der Ducati-Werkspilot nach der Hälfte des Rennens in die Top 7 geschoben. In der sechsten Runde setzte sich Redding gegen HRC-Pilot Alvaro Bautista durch und übernahm die sechste Position.



In Kurve 3 kollidierten Chaz Davies und Michael van der Mark, blieben aber sitzen. Davies wollte unbedingt den dritten Platz halten, Van der Mark war nach dem Sturz am Samstag hungrig auf ein Erfolgserlebnis.

Razgatlioglu erlebte wie in Lauf eins ein einsames Rennen und holte sich auch im Superpole-Rennen souverän den Sieg. Gerloff kam als Zweiter ins Ziel. Platz drei ging an Michael van der Mark, der damit den Yamaha-Erfolg komplettierte.

Chaz Davies musste sich mit Platz vier zufriedengeben, war aber erneut bester Ducati-Pilot. Jonathan Rea wurde Fünfter und hat sich damit eine deutlich bessere Ausgangslage für Lauf zwei verschafft. Und auch Scott Redding steht im finalen Rennen in Reihe zwei. Der Brite kam im Superpole-Rennen als Sechster ins Ziel.



Alvaro Bautista, Leon Haslam (beide Honda) und Michael Ruben Rinaldi (GoEleven-Ducati) komplettierten im Superpole-Rennen die Top 9 und bilden somit die dritte Startreihe im zweiten Hauptrennen. Mit dem neunten Platz stellte Rinaldi den Gewinn der Independent-Fahrer-Wertung sicher. Im kommenden Jahr startet der Italiener für das Ducati-Werksteam und ersetzt Chaz Davies.

Jonas Folger ging im Superpole-Rennen leer aus. Der Deutsche beendete das zehn Runden lange Rennen auf der 13. Position und hatte 14,984 Sekunden Rückstand auf Markenkollege Toprak Razgatlioglu.

Lauf zwei wird um 16:15 Uhr (MESZ) gestartet.

Original-News aufrufen

Antworten