Valentino Rossi will Vorbild für längere Karrieren in der MotoGP sein

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um den Motorrad-Sport wie MotoGP, Moto2, Moto3 und die Superbike-WM
Antworten
Redaktion
Beiträge: 35459
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Valentino Rossi will Vorbild für längere Karrieren in der MotoGP sein

Beitrag von Redaktion » Di Sep 29, 2020 5:03 pm

Zu Beginn der MotoGP-Saison 2021 wird Valentino Rossi 42 Jahre alt sein: Mit seiner einmaligen Karriere möchte Rossi die jüngere Fahrer-Generation inspirieren

Im Rahmen des Barcelona-Grand-Prix wurde offiziell bestätigt, dass Valentino Rossi noch mindestens ein Jahr dranhängen wird. Zu Beginn der kommenden MotoGP-Saison ist Rossi dann bereits 42 Jahre alt.

Beginnt für den "Doctor", der zuvor als "Rossifumi" auftrat, ein neuer Abschnitt? "Ich werde wohl beim Doctor bleiben", meint der Yamaha-Pilot, der mit seiner Karriere ein Vorbild sein möchte.

In der Saison 1996 absolvierte Rossi seine erste volle Saison in der Motorrad-WM. Somit steht Rossi 2021 vor seiner 26. Saison in der Weltmeisterschaft. "Es ist eine lange Zeit", bemerkt er. "Vielleicht können die Fahrer der nächsten Generation davon etwas lernen. Viele Fahrer sind deutlich jünger als ich, wenn sie aufhören. Vielleicht kann man in unserem Sport noch weitermachen, wenn man etwas älter ist."



Rossis Leidenschaft für motorisierte Zweiräder ist auch nach mehr als 400 Grand-Prix-Teilnahmen ungebrochen. "Ich genoss es immer, hier zu sein. Dieser Lebensstil gefiel mir schon immer. Ich entwickelte im Alter von zwei Jahren eine Leidenschaft für Motorräder. Diese Leidenschaft ist ungebrochen. Das macht den Unterschied aus. Aber klar, wichtig ist es, schnell zu sein und um die wichtigen Positionen zu kämpfen", so Rossi.

Woher nimmt Rossi diesen Antrieb, sich auch mit über 40 Jahren noch so zu motivieren? "Als ich aufwuchs war mein Vater ein Fahrer. Ich liebte es, ihn zu verfolgen. Das ist eines der ersten Dinge, an die ich mich erinnern kann", spricht Rossi über seine ersten Kontakte mit dem Thema Motorrad.

"Er setzte mich sehr zeitig auf ein Motorrad. Jetzt ist so etwas recht normal, doch damals war ich einer der ersten, die so zeitig begonnen haben. Das ist sehr wichtig, um an der Spitze zu landen. Graziano hatte viel Spaß, als er mich aufs Motorrad setzte, um zu sehen, ob es in einem Desaster endet und wie viel ich riskiere", scherzt Rossi.

"Die Leidenschaft macht den Unterschied", stellt der Italiener klar. "Man hat ein gutes Leben, steht aber auch stark unter Druck. Vor allem jetzt muss man in der MotoGP ein echter Athlet sein. Man muss jeden Tag trainieren und einen gewissen Lebensstil haben. Es ist nicht einfach. Dieses Glücksgefühl, wenn man auf eine Strecke fährt, ist bei mir das Geheimnis. Wenn man dieses Gefühl verliert, dann wird alles sehr schwierig."

Original-News aufrufen

Uccios nightmare
Beiträge: 347
Registriert: Sa Okt 20, 2018 3:31 pm

Re: Valentino Rossi will Vorbild für längere Karrieren in der MotoGP sein

Beitrag von Uccios nightmare » Mi Sep 30, 2020 7:04 am

Ob es das wirklich braucht?
Müssen Fahrer jetzt wirklich 20 Jahre in der MotoGP sein, auch wenn sie sich ab einen gewissen Punkt nicht mehr steigern?
Warum so lange Plätze für jüngere blockieren?

enrgy
Beiträge: 433
Registriert: Mo Aug 21, 2006 1:01 am
Wohnort: 16th & Georgetown

Re: Valentino Rossi will Vorbild für längere Karrieren in der MotoGP sein

Beitrag von enrgy » Mi Sep 30, 2020 8:43 am

Uccios nightmare hat geschrieben:
Mi Sep 30, 2020 7:04 am
Warum so lange Plätze für jüngere blockieren?

weil solche idole nunmal ein unbestreibarer marketingfaktor für veranstalter, hersteller, tv und sanctioning body sind.
wie voll wären die tribünen (corona mal außen vor), wenn kein mm93, vr46, dovi, crutchlow oder früher lorenzo/pedrosa/hayden/doohan/stoner im starterfeld wären, sondern nur pickelgesichtige moto3 und moto2 aufsteiger? dann wäreen wir bei einer art redbull rookies cup auf motogp maschinen - 5000 zuschauer statt 100.000.

aber, da gebe ich dir recht, überstrapazioeren sollte man das glück nicht, denn im hinteren drittel zu verschwinden ist irgendwann negativwerbung.
aber momentan hält vale ja noch ganz gut mit und ob er wirklich ´22 noch fährt, ist eher ungewiß.

Nick Knatterton
Beiträge: 229
Registriert: So Aug 16, 2020 5:13 pm

Re: Valentino Rossi will Vorbild für längere Karrieren in der MotoGP sein

Beitrag von Nick Knatterton » Mi Sep 30, 2020 9:34 am

Scheint ja ein Gedächtnis wie ein Elefant zu haben der gute.
Zitat: "Ich entwickelte im Alter von zwei Jahren eine Leidenschaft für Motorräder. "

Ärgerlich das der Mensch erst ab 3-4 dauerhafte Kindheitserinnerung hat.
Aber "die Ente" ist eben anders :wink2:

Wenn es ihm selbst zu gute kommt, läßt er medial aber auch wirklich jeden Müll raus. Die Klaviatur beherrscht er jedenfalls wie kein zweiter.

Längere Karrieren in der Moto GP :lol:
Rossi wird vermutlich bald in Moto E fahren. Danach dann nahtloser Übergang zum E-Rollator und Eintrag in das Guiness der Rekorde.
Die längste Fahrerkarriere der Welt...

Mit dem oftmals von Ihm angekündigten Wechsel in den Rally Sport scheint es ja nichts zu werden, weil er dort bisher nur Kernschrott produziert hat. Es gibt für Ihn kein fremd bezahltes Auto .

Benutzeravatar
Maglion
Beiträge: 4518
Registriert: So Mär 07, 2004 1:01 am

Re: Valentino Rossi will Vorbild für längere Karrieren in der MotoGP sein

Beitrag von Maglion » Mi Sep 30, 2020 10:09 am

Wenn man sieht, auf welchem Level Rosssi aktuell fährt, gibt es so gut wie keine jungen Fahrer, denen er etwas weg nimmt. Alle müssen Angst haben, dass Rossi das aktuelle Niveau noch lange halten kann, da man in diesem Alter sehr langsam körperlich/geistig abbaut und so wie es aussieht, hat er viel Spaß und seine Motivation ist noch immer voll da. Das ist natürlich für seine Hater eine Katastrophe, denn die bauen wahrscheinlich deutlich schneller ab als Rossi und vergreisen vor ihren Monitoren, wo sie schon seit vielen Jahren auf Rossis Absturz warten. Statt dessen verschwinden die hochgelobten Gegner von Rossi Jahr für Jahr, die zudem oft auch noch jünger sind - da sieht man dann den Unterschied zwischen Sportler und Ausnahmesportler. Die aktuelle Yamaha in Kombination mit den Reifen scheint Rossi gut zu liegen und der Teamwechsel 2021 bringt hier ja keinen Nachteil und ein neues Team könnte für Rossi sogar Vorteile haben.
Auch jedem Rossi Gegener sollte klar sein, dass die MotoGP mit dem Rücktritt von Rossi sein größtes und stärkstes Zugpferd verlieren wird, was ALLEN schaden wird, die mit der MotoGP zu tun haben. Er sit noch immer DER Superstar der MotoGP, der die Fans an die Strecken und vor die TV-Geräte lockt. Da kann nur Marquez halbwegs mithalten, obwohl man sagen muss, dass seine Auszeit der MotoGP gut getan hat, da die Rennen spannender wurden und es mehr Abwechslung auf dem Podium in der WM-Tabelle gab. Rossi bereichert die MotoGP ja nicht nur als Fahrer, sonder auch mit seinem nachwuchsprogramm, dass sehr erfolgreich läuft und tolle neue Piloten in die MotoGP bringt - ohne Rossi wäre die MotoGP nicht da wo sie heute ist.
SimSeat-Racer

Doitright
Beiträge: 521
Registriert: Fr Apr 13, 2018 8:52 pm

Re: Valentino Rossi will Vorbild für längere Karrieren in der MotoGP sein

Beitrag von Doitright » Mi Sep 30, 2020 10:40 am

Auch für die Motorsport-Seiten wird es dann schwierig. Wenn man sich anschaut, was unter Artikeln über Rossi geschrieben wird und welche Beachtung andere Fahrer (auch MM) im Internet bekommen, sehe ich schwarz für die Seiten. Nirgends wird so viel geschrieben wie bei VR. Sowohl Themen wie auch Kommentare.

Uccios nightmare
Beiträge: 347
Registriert: Sa Okt 20, 2018 3:31 pm

Re: Valentino Rossi will Vorbild für längere Karrieren in der MotoGP sein

Beitrag von Uccios nightmare » Mi Sep 30, 2020 11:52 am

Doitright hat geschrieben:
Mi Sep 30, 2020 10:40 am
Auch für die Motorsport-Seiten wird es dann schwierig. Wenn man sich anschaut, was unter Artikeln über Rossi geschrieben wird und welche Beachtung andere Fahrer (auch MM) im Internet bekommen, sehe ich schwarz für die Seiten. Nirgends wird so viel geschrieben wie bei VR. Sowohl Themen wie auch Kommentare.
Herrje, du glaubst die Motorsportseiten leben von 15 Typen die 20 Kommentare geben?? :shake:

Uccios nightmare
Beiträge: 347
Registriert: Sa Okt 20, 2018 3:31 pm

Re: Valentino Rossi will Vorbild für längere Karrieren in der MotoGP sein

Beitrag von Uccios nightmare » Mi Sep 30, 2020 12:02 pm

Maglion hat geschrieben:
Mi Sep 30, 2020 10:09 am
Wenn man sieht, auf welchem Level Rosssi aktuell fährt, gibt es so gut wie keine jungen Fahrer, denen er etwas weg nimmt.
Ach du meine Güte, bei dir hat man ja das Gefühl das du die letzten Rennen gar nicht gesehen hast, bzw. seit 2011 nicht mehr guckst.

Rossi ist schlechtester Yamaha Fahrer, er hat seit 2017 nicht mehr gewonnen.

Gerade die Jungen wie Quartararo, Vinales und wohl auch Morbidelli fahren ihm um die Ohren.

Warum denkst du will Yamaha Rossi nicht mehr im Werksteam?

Aber eigentlich ist das nicht die Frage, die Frage ist ob man Fahrer wirklich 20 Jahre und länger in einer Serie haben muß?
Braucht man einen Cruchlow wirklich 20 Jahre? Oder einen Rabat usw.
Wollt ihr wirklich einen Marquez 25 oder 30 Jahre in der MotoGP sehen? Also ich nicht, ich fand es wie früher besser, da kamen die Fahrer meist erst mit 28-30 Jahren und gingen nach 5-6 Jahren wieder. Reicht doch.

BennyK
Beiträge: 13
Registriert: Di Jul 21, 2020 1:12 pm

Re: Valentino Rossi will Vorbild für längere Karrieren in der MotoGP sein

Beitrag von BennyK » Mi Sep 30, 2020 12:12 pm

Uccios nightmare hat geschrieben:
Mi Sep 30, 2020 7:04 am
Ob es das wirklich braucht?
Müssen Fahrer jetzt wirklich 20 Jahre in der MotoGP sein, auch wenn sie sich ab einen gewissen Punkt nicht mehr steigern?
Warum so lange Plätze für jüngere blockieren?
Es gibt so einige unbedeutende, unbeteiligte, durchschnittliche Fahrer im Feld. Da stört es nicht, wenn einer im Feld seit 20 Jahren die WM beschreitet und trotzdem weit bessere Ergebnisse liefert als die, die so gut wie nie auffallen. Dann lieber eben jene austauschen als Galionsfiguren der Weltmeisterschaft, die die ganze Faszination und Beliebtheit mittragen. Schau dir an, was mit der Formel 1 passiert ist, nachdem Schumacher weg war.
Uccios nightmare hat geschrieben:
Mi Sep 30, 2020 12:02 pm
Rossi ist schlechtester Yamaha Fahrer, er hat seit 2017 nicht mehr gewonnen.
Schau dir mal die Statistik der letzten Jahre an. Selbst ohne Siege war er 2018 bester Yamaha-Pilot und auch 2019 lange vor Vinales, bevor der in der zweiten Hälfter mal zugelegt hat. Und während 2020 Vinales und Quartararo ein Wechselbad der Leistung abhalten, hat Rossi in vielen Rennen bisher die beste Konstanz gezeigt und eben trotzdem noch um Podien gekämpft. Wenn man seine beiden letzten Stürze und den Motorschaden beiseite lässt.

Biker748
Beiträge: 35
Registriert: Mi Jan 31, 2018 5:38 pm

Re: Valentino Rossi will Vorbild für längere Karrieren in der MotoGP sein

Beitrag von Biker748 » Mi Sep 30, 2020 12:36 pm

Ach du meine Güte, bei dir hat man ja das Gefühl das du die letzten Rennen gar nicht gesehen hast, bzw. seit 2011 nicht mehr guckst.

Wenn ich mir deine Kommentare durchlese, beschleicht mich das Gefühl, dass auch DU in deinem Leben noch nichts gerissen hast, so wie Du hier immer wieder austeilst.

Es ist nunmal ein unumstößlicher Fakt, das mache Fahrer "Polarisieren" ob es ein Casy Stoner, Lorenzo, Agostini, Rossi, Marques, oder oder ist, ist mal egal.

Jeder Sport braucht nunmal solche Heroen, die die Massen begeistern und in ihren Bann ziehen, denn ansonsten kann man sich auch ein Schachspiel ansehen.

Ich ziehe meinen Hut vor Rossi, schon mal alleine aus dem Grund, da es Finanziell mal überhaupt nicht mehr bräuchte, seine Gesundheit auf Spiel zu setzen. Sieht man dann noch, wie der "alte Mann" den meisten jüngeren um die Ohren Fährt, muss man im absoluten Respekt zollen.

Ja er hat schon längere Zeit keine Rennen mehr Gewonnen, aber er war meist, für ein spannendes Rennen mit verantwortlich.

Wenn man sich in einem etwas höheren Alter noch FIT fühlt und entsprechend motiviert ist und die Leistungen bringt, warum sollte man dann nicht weiter in seinem Sport weitermachen?

Wer jetzt kommt, das Rossi keine Leistungen mehr bringt, nur weil er keine Rennen gewinnt, der möchte BITTE nur Ansatzweise so GUT sein wie er, dann kann er vielleicht mal hier seine unqualifizierte Meinung schreiben.

Doitright
Beiträge: 521
Registriert: Fr Apr 13, 2018 8:52 pm

Re: Valentino Rossi will Vorbild für längere Karrieren in der MotoGP sein

Beitrag von Doitright » Mi Sep 30, 2020 2:27 pm

Du brauchst hier mit gewissen Menschen nicht diskutieren. Die haben so eine festgefahrene Meinung, welche als einige zu betrachten ist.

Uccios nightmare
Beiträge: 347
Registriert: Sa Okt 20, 2018 3:31 pm

Re: Valentino Rossi will Vorbild für längere Karrieren in der MotoGP sein

Beitrag von Uccios nightmare » Mi Sep 30, 2020 2:35 pm

Sei mir nicht böse, aber Rossi spielt schon lange keine wesentliche Rolle mehr bei den Rennen, es sind mittlerweile ganz wenige Ausnahmen.

Und zu deinen Vergleichen, sorry das ist immer so dermaßen sinnfrei. Ich hatte nicht die Möglichkeit mit 2 Jahren gefördert zu werden, ich hatte, wie viele anderen, nicht diese Unterstützung. Zudem kam, der Name Rossi war bereits bekannt in dem Geschäft, deshalb tat sich Valentino immer etwas leichter als ein noname.

Zurück zum Thema, genau genommen hängen nur noch Rossi Fans von früher an ihm und verklären ihn.

Das es Leuchttürme im Sport braucht steht außer Frage, du kannstdir eine andere Frage stellen, hätte es einen Rossi oder Marquez gegeben, hätten Doohan oder Stoner weiter ihren Platz behalten. Rossi wie Marquez hätten sich erst jahrelang in einem Privatteam abrakern müssen bis vielleicht in 10 Jahren ein Platz im Werksteam frei geworden wäre.

Verstehst du worin das Problem liegt, alte Säcke blockieren Plätze für junge talentedie in privatteams oder in niedrigeren Klassen festhängen.

Uccios nightmare
Beiträge: 347
Registriert: Sa Okt 20, 2018 3:31 pm

Re: Valentino Rossi will Vorbild für längere Karrieren in der MotoGP sein

Beitrag von Uccios nightmare » Mi Sep 30, 2020 2:39 pm

Doitright hat geschrieben:
Mi Sep 30, 2020 2:27 pm
Du brauchst hier mit gewissen Menschen nicht diskutieren. Die haben so eine festgefahrene Meinung, welche als einige zu betrachten ist.
Du hast keine festgefahrene Meinung? Nein?

BennyK
Beiträge: 13
Registriert: Di Jul 21, 2020 1:12 pm

Re: Valentino Rossi will Vorbild für längere Karrieren in der MotoGP sein

Beitrag von BennyK » Mi Sep 30, 2020 6:33 pm

Uccios nightmare hat geschrieben:
Mi Sep 30, 2020 2:35 pm
Das es Leuchttürme im Sport braucht steht außer Frage, du kannstdir eine andere Frage stellen, hätte es einen Rossi oder Marquez gegeben, hätten Doohan oder Stoner weiter ihren Platz behalten. Rossi wie Marquez hätten sich erst jahrelang in einem Privatteam abrakern müssen bis vielleicht in 10 Jahren ein Platz im Werksteam frei geworden wäre.

Verstehst du worin das Problem liegt, alte Säcke blockieren Plätze für junge talentedie in privatteams oder in niedrigeren Klassen festhängen.
Rossi ist EINE Person. 95% aller anderen Fahrer hören mit Anfang/ Mitte 30 auf. Das war schon immer so. Deine Argumentation baut darauf auf, dass es 15 Fahrer Ü40 im Feld gibt und nur 5 freie Plätze bei schlechten Privatteams mit denen sich junge Talente abschlagen müssen. Aktuell ist genau das Gegenteil der Fall, auch mit Rossi. Niemanden stört es in der WM, wenn ein oder zwei Fahrer lange Karrieren durchziehen, weil die Platzauswahl konkurrenzfähiger Motorräder schon immer ausreichend hoch war. Aktuell fahren selbst Satellitenmotorräder besser als einige Werksmaschinen. Niemandem würde irgendwas verloren gehen.

Nick Knatterton
Beiträge: 229
Registriert: So Aug 16, 2020 5:13 pm

Re: Valentino Rossi will Vorbild für längere Karrieren in der MotoGP sein

Beitrag von Nick Knatterton » Do Okt 01, 2020 9:45 am

Naja, das winzige Fahrerfeld ist doch ein einziges Trauerspiel.
3 Stürzen, 2 Motordefekte schon gibt es WM Punkte... selbst mit 10 Runden Rückstand.

Das ist doch absolut lächerlich.

Ob Rossi da ist oder nicht, würde die echten Motorsportfans nicht im geringsten tangieren. Sie werden weiterhin das Geschehen verfolgen. Einige wenige vielleicht sogar vor Ort.
Nur die Mitläuferfans und Angler, Formel 1 Oberlooser, die würden plötzlich wegfallen da sie ja keine anderen Fahrer kennen ausser Rossi und MM.
Wenn also die Gelblinge ausbleiben, gibt es keine Dummen mehr, die das ganze vor Ort mit den überteuerten Eintrittspreisen finanzieren würden.

Das ist das eigentliche Problem der Moto GP Promoter. Die Serie liegt im sterben und die Vermarkter wissen das auch.

Benutzeravatar
2CV
Beiträge: 1650
Registriert: Fr Jan 19, 2018 1:02 pm

Re: Valentino Rossi will Vorbild für längere Karrieren in der MotoGP sein

Beitrag von 2CV » Do Okt 01, 2020 12:17 pm

Ganz so schlimm wie der Titel des Artikels es vermuten läßt hat sich Rossi ja gar nicht geäußert. Und man kennt auch nicht den Rest des Interviews, das ja den Rahmen dieses Ausschnitts darstellt. Wirkt irgendwie aus dem Zusammenhang gerissen, das Ganze, und zum Clickbait-Artikel aufgebauscht.

Wie auch immer: Es gab schon immer einige Wenige, die länger blieben und das ist auch schön so, das gibt Mythen und Reputation. Ist gut für den Sport. Aber prozentual gesehen reichen die Wenigen, da braucht es IMHO nicht mehr davon. Ich finde sogar, es gibt aktuell zuviel davon. All diese Sicherheitsmaßnahmen im Rennsport haben verursacht, daß es immer weniger Tote und Schwerverletzte gibt, das führt aber leider unweigerlich dazu, daß sich die Grenze, wie lang Viele mitmachen, schwer nach oben verschiebt und dann kommt es zum Rückstau, was Nachwuchsfahrer anbetrifft. Bei den Autos noch mehr als bei den Motorrädern, aber auch da. Vielleicht wäre es angesichts dieser neuen Umstände eine Idee, per Reglement eine Maximalzeit einzuführen, die man in der Höchstklasse (F1, MotoGP) mitmachen darf.
Halo ist nicht Sicherheits- od.Schönheits-,sondern Prinzipfrage: F1 sind offene Monoposti, der einzigartige Mix v.Mopped&Auto: Ungefährlicher als Mopped, gefährlicher als Auto; wem's zu gefährlich ist, ab zu Sport-&Tourenwagen. Nein zu Halo i.d.F1

Benutzeravatar
2CV
Beiträge: 1650
Registriert: Fr Jan 19, 2018 1:02 pm

Re: Valentino Rossi will Vorbild für längere Karrieren in der MotoGP sein

Beitrag von 2CV » Do Okt 01, 2020 1:43 pm

Nick Knatterton hat geschrieben:
Do Okt 01, 2020 9:45 am
[...] das winzige Fahrerfeld ist doch ein einziges Trauerspiel. [...] Wenn also die Gelblinge ausbleiben, gibt es keine [...] mehr, die das ganze vor Ort [...] finanzieren [...]. Das ist das eigentliche Problem der Moto GP Promoter. Die Serie liegt im sterben und die Vermarkter wissen das auch.
Man könnte es auch so sagen: Die "Königsklasse" könnte wieder in jene Versenkung verschwinden, in der sie vor Rossizeiten war und aus der sie eben durch Rossi rauskam, mit einem Publikum Größenordnung Motocross-WM. Genau deswegen kümmert sich Señor E. im Hintergrund wohl auch darum, daß Rossi mitmacht, solange er kann. Wenn Rossi aus dem Fahrerfeld fort ist, könnte dieser aufgeblasene Luftballon wirklich platzen: kein anderer Fahrer hat diese Ausstrahlung und Faszination.

Das mit dem winzigen Fahrerfeld stimmt. Auf der anderen Seite, bei den engen Abständen der Maschinen von heute und zudem den kleinen Kursen von heute, das gäbe bei jedem Rennen Gemüsesalat und Hackfleisch in den ersten Kurven. Viel mehr Maschinen geht also nicht. Also zumindest nicht in diesem seltsamen Zeitalter des Goodertums.
Halo ist nicht Sicherheits- od.Schönheits-,sondern Prinzipfrage: F1 sind offene Monoposti, der einzigartige Mix v.Mopped&Auto: Ungefährlicher als Mopped, gefährlicher als Auto; wem's zu gefährlich ist, ab zu Sport-&Tourenwagen. Nein zu Halo i.d.F1

BennyK
Beiträge: 13
Registriert: Di Jul 21, 2020 1:12 pm

Re: Valentino Rossi will Vorbild für längere Karrieren in der MotoGP sein

Beitrag von BennyK » Do Okt 01, 2020 4:26 pm

Nick Knatterton hat geschrieben:
Do Okt 01, 2020 9:45 am
Ob Rossi da ist oder nicht, würde die echten Motorsportfans nicht im geringsten tangieren. Sie werden weiterhin das Geschehen verfolgen. Einige wenige vielleicht sogar vor Ort.
Nur die Mitläuferfans und Angler, Formel 1 Oberlooser, die würden plötzlich wegfallen da sie ja keine anderen Fahrer kennen ausser Rossi und MM.
Wenn also die Gelblinge ausbleiben, gibt es keine Dummen mehr, die das ganze vor Ort mit den überteuerten Eintrittspreisen finanzieren würden.
Wenn die MotoGP neben Rossi-Fans nur aus Blindpesen wie dir besteht, dann will daran wohl niemand mit Niveau teilhaben. Ich würde mich schämen, Fan einer Rennserie zu sein, die Nullnummern wie dich in der Community hat.
2CV hat geschrieben:
Do Okt 01, 2020 12:17 pm
Vielleicht wäre es angesichts dieser neuen Umstände eine Idee, per Reglement eine Maximalzeit einzuführen, die man in der Höchstklasse (F1, MotoGP) mitmachen darf.
Die gibt es schon immer. Wenn Rossi 50 ist, muss er definitiv aufhören.

Benutzeravatar
2CV
Beiträge: 1650
Registriert: Fr Jan 19, 2018 1:02 pm

Re: Valentino Rossi will Vorbild für längere Karrieren in der MotoGP sein

Beitrag von 2CV » Do Okt 01, 2020 5:43 pm

BennyK hat geschrieben:
Do Okt 01, 2020 4:26 pm
Wenn die MotoGP neben Rossi-Fans nur aus Blindpesen wie dir besteht, dann will daran wohl niemand mit Niveau teilhaben. Ich würde mich schämen, Fan einer Rennserie zu sein, die Nullnummern wie dich in der Community hat.
Dann schäm dich mal.
BennyK hat geschrieben:
Do Okt 01, 2020 4:26 pm
2CV hat geschrieben:
"Vielleicht wäre es angesichts dieser neuen Umstände eine Idee, per Reglement eine Maximalzeit einzuführen, die man in der Höchstklasse (F1, MotoGP) mitmachen darf. "


Die gibt es schon immer. Wenn Rossi 50 ist, muss er definitiv aufhören.
Ich sagte Maximalzeit, nicht Höchstalter, du - wie sagtest du? - blindpesige Nullnummer :grin:
Halo ist nicht Sicherheits- od.Schönheits-,sondern Prinzipfrage: F1 sind offene Monoposti, der einzigartige Mix v.Mopped&Auto: Ungefährlicher als Mopped, gefährlicher als Auto; wem's zu gefährlich ist, ab zu Sport-&Tourenwagen. Nein zu Halo i.d.F1

Benutzeravatar
fourtysixxer
Beiträge: 319
Registriert: Mo Nov 09, 2015 1:01 am
Wohnort: Raum Augsburg

Re: Valentino Rossi will Vorbild für längere Karrieren in der MotoGP sein

Beitrag von fourtysixxer » Do Okt 01, 2020 8:02 pm

2CV hat geschrieben:
Do Okt 01, 2020 5:43 pm
Dann schäm dich mal.
Schäm du dich!

BennyKs Kommentar ging gegen NK, der ja eine ausgewiesene Blindpese ist, obwohl er sich selbst für den heißen Scheiß in Tüten hält, als selbsterklärter genialer Situationsanalytiker.
Nicht gegen dich.

Und eine Maximal-Zeit ist ja wohl Quatsch.
Entscheidend ist die Leistungsfähigkeit, nicht das Alter.

Es sei denn, du bläst jetzt in das Horn, dass alte Sachen automatisch schlecht sein müssen.
Dann verkauf gleich mal deinen 2CV.
46er

46% Motherfucker, 54% Son of a bitch

R.I.P. Lemmy

Benutzeravatar
2CV
Beiträge: 1650
Registriert: Fr Jan 19, 2018 1:02 pm

Re: Valentino Rossi will Vorbild für längere Karrieren in der MotoGP sein

Beitrag von 2CV » Fr Okt 02, 2020 4:48 am

fourtysixxer hat geschrieben:
Do Okt 01, 2020 8:02 pm
Schäm du dich!

BennyKs Kommentar ging gegen NK, der ja eine ausgewiesene Blindpese ist, obwohl er sich selbst für den heißen Scheiß in Tüten hält, als selbsterklärter genialer Situationsanalytiker.
Nicht gegen dich.

Und eine Maximal-Zeit ist ja wohl Quatsch.
Entscheidend ist die Leistungsfähigkeit, nicht das Alter.

Es sei denn, du bläst jetzt in das Horn, dass alte Sachen automatisch schlecht sein müssen.
Dann verkauf gleich mal deinen 2CV.
Oh - da hab ich gestern in diesem Gekläff mit Uccios die Übersicht verloren. Entschuldigung. Ich schäm mich.

Das mit der Maximalzeit (könnte 8 Jahre Teilnahme an der jeweiligen Königsklasse sein, oder 10) war ja nur eine Idee; ich sagte auch 'vielleicht (wär es eine Idee)', weil auch ich bin nicht hundertprozentig davon überzeugt, denn es ist ja sehr wohl faszinierend, so eine unglaubliche Geschichte wie die von Rossi zu verfolgen und es wäre schade, sowas per Reglement von vorneherein zu verunmöglichen. Auf der anderen Seite gefällt mir aber auch die Tatsache nicht, daß heutzutage die Fahrer immer länger dabei sind und für den Nachwuchs dadurch ein Staueffekt entsteht. Das hat schon so manche gute Nachwuchsfahrerhoffnung die Karriere gekostet.

Wie gesagt, nur eine Idee -- ich sehe auch, was mir an ihr nicht gefällt; wenn Jmd. eine bessere Lösung für das Problem findet, würde ich mich freuen.

Edit: Man könnte diese Maximalzeit auch titelanzahlmäßig verändern, im Sinne von: Wenn Jmd. nach 8 Jahren noch keinen Titel oder Vizetitel hat, dann raus. Jeder Vizetitel in den letzten 4 Jahren der Frist gibt 1 Bonusjahr, jeder Titel 2. U.s.w.; irgendeine Staffelung in dieser Art.

:D Aber auch nur eine Idee. Jedenfalls ist das Problem des heutigen größeren Rückstaus für den Nachwuchs real.
Halo ist nicht Sicherheits- od.Schönheits-,sondern Prinzipfrage: F1 sind offene Monoposti, der einzigartige Mix v.Mopped&Auto: Ungefährlicher als Mopped, gefährlicher als Auto; wem's zu gefährlich ist, ab zu Sport-&Tourenwagen. Nein zu Halo i.d.F1

Antworten