MotoGP Warm-up in Barcelona: Bestzeit und Crash von Fabio Quartararo

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um den Motorrad-Sport wie MotoGP, Moto2, Moto3 und die Superbike-WM
Antworten
Redaktion
Beiträge: 35415
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

MotoGP Warm-up in Barcelona: Bestzeit und Crash von Fabio Quartararo

Beitrag von Redaktion » So Sep 27, 2020 11:14 am

Fabio Quartararo sichert sich im Aufwärmtraining die Bestzeit - Neben Yamaha ist auch Honda in den Top 5 vertreten - Ducati hat etwas Rückstand

Yamaha gab auch im Aufwärmtraining für den Grand Prix von Katalonien den Ton an. Fabio Quartararo, Valentino Rossi und Franco Morbidelli klassierten sich in den Top 4. Die Bestzeit auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya sicherte sich Quartararo mit 1:40.139 Minuten. Er hatte aber turbulente 20 Minuten.

Quartararo sorgte für den ersten Zwischenfall der Session. Sieben Minuten vor Trainingsende kam der Franzose in Kurve 4 von der Strecke ab. Er fuhr durch das Kiesbett und kippte dann um. Passiert war nichts, aber die Streckenposten schoben die Yamaha hinter die Leitplanken.

Er konnte das Bike aber wieder flottmachen und weiterfahren. Momente später ging Brad Binder (KTM) in Kurve 4 zu Boden. Während bei Quartararo das Vorderrad blockiert hatte, war Binder zu schnell in die Kurve gefahren.

Bei den Reifen setzten praktisch alle Fahrer vorne und hinten auf die weiche Mischung, nur Aprilia-Pilot Bradley Smith rückte mit dem Medium-Hinterreifen aus. Stark präsentierte sich Takaaki Nakagami (LCR-Honda). Der Japaner fuhr die zweitschnellste Zeit nach Quartararo.

Rossi beendete das Warm-up an der dritten Stelle. Der 41-Jährige startet heute sein 350. Rennen in der Königsklasse. Pole-Setter Morbidelli folgte an der vierten Stelle. Cal Crutchlow rundete das gute Ergebnis von Honda mit Platz fünf ab.

Joan Mir hielt wieder die Suzuki-Flagge hoch. Der Lokalmatador hatte als Sechster knapp vier Zehntelsekunden Rückstand auf Quartararo. Misano-Sieger Maverick Vinales (Yamaha) fehlte wieder ein wenig auf seine Markenkollegen. Er reihte sich als Siebter ein.

Auf den Plätzen acht und neun folgten mit Johann Zarco (Avintia) und Francesco Bagnaia (Pramac) die ersten Ducati-Fahrer. Aprilia-Pilot Aleix Espargaro rundete die Top 10 ab. Routinier Andrea Dovizioso (Ducati) hatte weiterhin Rückstand. Ihm fehlten 0,6 Sekunden. Das bedeutete Platz 14.

Der Deutsche Stefan Bradl (Honda) war im Warm-up der langsamste Fahrer.

Der Grand Prix über 24 Runden wird um 15:00 Uhr gestartet.

Original-News aufrufen

Antworten