"Eine verrückte WM": Rossi erinnert die aktuelle Abwechslung an die Saison 2000

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um den Motorrad-Sport wie MotoGP, Moto2, Moto3 und die Superbike-WM
Antworten
Redaktion
Beiträge: 35459
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

"Eine verrückte WM": Rossi erinnert die aktuelle Abwechslung an die Saison 2000

Beitrag von Redaktion » Do Sep 17, 2020 7:14 pm

Die MotoGP-WM ist so offen und unvorhersehbar wie seit langem nicht - Valentino Rossi erinnert das an die abwechslungsreiche Saison 2000 - sein 500er-Premierenjahr

Die MotoGP-Saison 2020 ist an Abwechslung kaum zu überbieten. Die Weltmeisterschaft ist nach sechs Rennen so offen wie seit Jahren nicht mehr. Zwölf verschiedene Fahrer sind bisher auf dem Podest gestanden. Der Rekord liegt bei 13 Fahrern im Jahr 1953 und wird wohl bald fallen.

Mit Fabio Quartararo, Brad Binder, Miguel Oliveira und Franco Morbidelli gab es in den ersten sechs Rennen vier Premierensieger. Das gab es überhaupt erst zum zweiten Mal in der Geschichte der Motorrad-WM. Erstmals geschah das in der Premierensaison 1949.

Andrea Dovizioso führt die WM-Wertung mit 76 Punkten an. Das ist nach sechs Rennen der niedrigste Wert für einen WM-Führenden, seit 1993 das aktuell gültige Punktesystem eingeführt wurde.

Als WM-Fünfter hat Maverick Vinales 18 Punkte Rückstand. Das ist der geringste Abstand nach sechs Rennen. Auch die 51 Zähler Abstand zwischen Dovizioso und Danilo Petrucci auf WM-Platz 15 sind seit Einführung des aktuellen Punktesystems der geringste Wert.

Diese Statistiken verdeutlichen, wie eng das Feld beisammen ist. "Ich denke auch, dass es eine verrückte WM ist", sagt Valentino Rossi. "Neun Fahrer sind innerhalb von 23 Punkten. Normalerweise liegt zu diesem Zeitpunkt der WM-Zweite 23 Punkte zurück."



Die Situation erinnert an die Saison 2000, als es insgesamt acht verschiedene Saisonsieger gegeben hat. In den ersten neun Rennen gab es sieben verschiedene Sieger. Darunter war auch Rossi, der damals im Sommer in Donington sein erstes 500er-Rennen gewonnen hat.

Nachdem Mick Doohan jahrelang die Szene dominiert hatte, fehlte um die Jahrtausendwende eine klare Nummer 1 des Sports. Diese Lücke füllte dann Rossi auf. Momentan ist die Situation vergleichbar, da mit Marc Marquez der Dominator der vergangenen Jahre nicht dabei ist.

"Es ist sehr ähnlich wie vor 20 Jahren", findet Rossi, der damals sein erstes Jahr in der 500er-Klasse war. "Ich erinnere mich, dass in jenem Jahr mehrere Fahrer gewinnen konnten. Die Motorräder waren sehr ausgeglichen."

"Man hatte mehrere schnelle Motorräder von Yamaha, Honda und zwei Suzuki. Alle waren praktisch Werksmaschinen." Am Ende sicherte sich im Jahr 2000 Kenny Roberts Junior den WM-Titel. Es ist bis heute der letzte Titelgewinn von einem Suzuki-Fahrer.

Dass die derzeitige Saison so abwechslungsreich ist, findet Rossi toll: "Weltweit lieben die Fans unsere Rennen. Man weiß nie, was in einem MotoGP-Rennen passieren wird. Das ist unsere Stärke." Der Superstar ist vor dem zweiten Misano-Rennen WM-Sechster.



Es fehlen nur 18 Punkte auf Dovizioso. "In dieser Situation ist die Erfahrung wichtig, aber der Speed ist noch wichtiger", betont Rossi. "Ich bin nicht so weit hinten, aber ich muss schneller werden, wenn ich um den WM-Titel kämpfen will. Erfahrung ist wichtig, aber der Speed ist entscheidend."

Nach dem zweiten Rennen in Misano ist bereits die Hälfte der Rennen in diesem Jahr vorbei. Dovizioso befindet sich in einer guten Position, die "erste Halbzeit" für sich zu entscheiden. "Diese Weltmeisterschaft ist verrückt", sagt der Italiener. "Jeder hat Höhen und Tiefen. Deshalb sind alle punktemäßig eng beisammen."

"Ich bin natürlich glücklich, dass ich momentan in dieser Situation bin. Wir müssen aber einen Schritt machen, um wirklich mitkämpfen zu können." Denn der Speed des Ducati-Fahrers war bisher nur selten überzeugend.

Einen Sieg und einen dritten Platz hat Dovizioso als beste Ergebnisse in der Tasche. "In den meisten Rennen war ich nicht schnell genug. Mit dem Test bin ich aber sehr zufrieden", spricht er vergangenen Dienstag an. "Wir hatten zwei Ziele, die wir umsetzen konnten."

"Mein Speed war sehr gut. So wie ich gefahren bin, war schon viel besser. Wir hatten verstanden, in welchen Kurven ich nicht gut war. Wir haben das Set-up auch etwas geändert, was mir geholfen hat. Außerdem haben wir etwas Neues beim Motorrad ausprobiert, was auch funktioniert hat. Meine Pace ist besser als vergangenen Sonntag. Es sind aber viele Fahrer schnell."

Original-News aufrufen

Tracklimits
Beiträge: 22
Registriert: So Nov 20, 2016 1:01 am

Re: "Eine verrückte WM": Rossi erinnert die aktuelle Abwechslung an die Saison 2000

Beitrag von Tracklimits » Do Sep 17, 2020 7:57 pm

Wir sollten die Zeit genießen bis MM zurück kommt...

Uccios nightmare
Beiträge: 347
Registriert: Sa Okt 20, 2018 3:31 pm

Re: "Eine verrückte WM": Rossi erinnert die aktuelle Abwechslung an die Saison 2000

Beitrag von Uccios nightmare » Fr Sep 18, 2020 8:02 am

Ein echter Motorsportfan wünscht sich dass der BESTE dabei ist. Bei Marquez gewinnt nicht ein überlegenes Motorrad wie bei Yamaha sondern ein einzigartiger Fahrer. Es ist eine Augenweide Marquez beim fahren zuzusehen.
Dagegen ist dieses risikolose herum gerolle eines Dovizioso oder Rossi absolut langweilig.

Doitright
Beiträge: 521
Registriert: Fr Apr 13, 2018 8:52 pm

Re: "Eine verrückte WM": Rossi erinnert die aktuelle Abwechslung an die Saison 2000

Beitrag von Doitright » Fr Sep 18, 2020 8:40 am

Sorry UN, aber die Yamaha ist nicht überlegen. Die Suzuki ist in meinen Augen das aktuell beste Bike. Handling wie Yamaha und Power ähnlich der Honda. Wir wissen, dass du Rossi nicht magst. Aber er rollt nicht lustlos durchs Feld. Dies ist vielleicht dein Eindruck von ihm, da du ihm nicht wohlgesonnen bist. Und Dovi geht selten ein höheres Risiko ein, wenn er sich auf dem Motorrad nicht wohlfühlt. Klar kann man es bemängeln, aber was dabei herauskommen kann, sieht man aktuell an MM.

Vielleicht bezog sich Tracklimits auch darauf, dass wir zur Zeit saubere Überholmanöver sehen ohne den Gegner als Bande zu benutzen oder ihn absichtlich weit zu schicken. Aber dies ist nur eine Vermutung meinerseits.

enrgy
Beiträge: 433
Registriert: Mo Aug 21, 2006 1:01 am
Wohnort: 16th & Georgetown

Re: "Eine verrückte WM": Rossi erinnert die aktuelle Abwechslung an die Saison 2000

Beitrag von enrgy » Fr Sep 18, 2020 9:45 am

klar ist es toll, diese rennen und fahrzeugbeherrschung von marquez miterleben zu dürfen. aber auf dauer wird es halt etwas fad, wenn er jedesmal nach spätestens 5 runden vorweg fährt und der rest sich um die goldene ananas kloppt. fast so wie sein landsmann toni bou in der trial wm.

mir gefällt diese saison ohne mm93 bislang ganz gut, und durch die vielen verschiedenen sieger sieht man eben, wie ausgeglichen tatsächlich es zugeht.

mm braucht einen echten gegner, der ihn rennen für rennen herausfordern und besigen kann. so wie zb. bautista letztes jahr bei den superbikes. da hat dedr smarte j. rea ganz schnell den schwanz eingekniffen und sich aufs hinterher fahren konzentiert, was sich ja (leider) am ende auch ausgezahlt hat.
mm braucht auch so einen gegner, der ihm ständig pole und siege streitig machen kann. der darf sich auf keiner strecke mehr sicher sein, dann haben wir wieder eine "echte" wm mit dem "besten".

Uccios nightmare
Beiträge: 347
Registriert: Sa Okt 20, 2018 3:31 pm

Re: "Eine verrückte WM": Rossi erinnert die aktuelle Abwechslung an die Saison 2000

Beitrag von Uccios nightmare » Fr Sep 18, 2020 4:18 pm

Verstehe ich nicht.

Wenn der Beste so gut ist das er die anderen fast deklassiert, ja dann ist er der Beste.

Im Prinzip sagst du gerade dass die anderen Nasenbohrer sind weil sie Marc einfach nicht fordern können.

Uccios nightmare
Beiträge: 347
Registriert: Sa Okt 20, 2018 3:31 pm

Re: "Eine verrückte WM": Rossi erinnert die aktuelle Abwechslung an die Saison 2000

Beitrag von Uccios nightmare » Fr Sep 18, 2020 4:31 pm

Doitright hat geschrieben:
Fr Sep 18, 2020 8:40 am
Sorry UN, aber die Yamaha ist nicht überlegen. Die Suzuki ist in meinen Augen das aktuell beste Bike. Handling wie Yamaha und Power ähnlich der Honda. Wir wissen, dass du Rossi nicht magst. Aber er rollt nicht lustlos durchs Feld. Dies ist vielleicht dein Eindruck von ihm, da du ihm nicht wohlgesonnen bist. Und Dovi geht selten ein höheres Risiko ein, wenn er sich auf dem Motorrad nicht wohlfühlt. Klar kann man es bemängeln, aber was dabei herauskommen kann, sieht man aktuell an MM.

Vielleicht bezog sich Tracklimits auch darauf, dass wir zur Zeit saubere Überholmanöver sehen ohne den Gegner als Bande zu benutzen oder ihn absichtlich weit zu schicken. Aber dies ist nur eine Vermutung meinerseits.
Waaaass, Du bist ja mutig, die Suzuki hältst du für das beste Motorrad.

Da kann man dich fragen wie schlecht Rins und Mir sind wenn sie die Rakete nicht zum siegen bringen.

Rossi und Dovizioso, sieh dir bei Dovi Spielberg 19 an und dann Spielberg 20/2 da siehst du einen deutlichen Unterschied, einmal ein motivierter Dovi und dann ein lustloser der herum rollt. Genauso bei Valentino, sieh dir die Rennen gegen Stoner an wo er um den Sieg kämpfte und die letzten Rennen, ein Unterschied wie Tag und Nacht, deshalb sage ich er rollt nur noch risikominimiert herum. Ich kann Rossi verstehen, wozu die Knochen riskieren, er weiß selbst das er keine WM mehr schafft, genauso wie es bei Siege eher Glück sein wird. Rossi sitzt seine Zeit ab, verdient viel dabei, hat vielleicht seinen Spaß dabei, was ich aber nicht glaube, ein so erfolgsverwöhnten Rennfahrer wie Rossi leidet darunter von so vielen anderen ständig geschlagen zu werden.

LW97
Beiträge: 27
Registriert: So Feb 25, 2018 1:34 pm

Re: "Eine verrückte WM": Rossi erinnert die aktuelle Abwechslung an die Saison 2000

Beitrag von LW97 » Sa Sep 19, 2020 12:31 am

Tracklimits hat geschrieben:
Do Sep 17, 2020 7:57 pm
Wir sollten die Zeit genießen bis MM zurück kommt...
Mal gucken, ob er dann noch 100 %ig genau so fährt wie vorher und ob er Honda noch treu ist.

Ist das gleiche wie mit Corona. Viele glauben, es würde danach so weiter gehen wie vorher. Momentan deutet allerdings nichts darauf hin...

Tracklimits
Beiträge: 22
Registriert: So Nov 20, 2016 1:01 am

Re: "Eine verrückte WM": Rossi erinnert die aktuelle Abwechslung an die Saison 2000

Beitrag von Tracklimits » Sa Sep 19, 2020 5:36 pm

Weiß zwar nicht was Corona damit zu tun hast aber da bin ganz bei dir ;) leider

Doitright
Beiträge: 521
Registriert: Fr Apr 13, 2018 8:52 pm

Re: "Eine verrückte WM": Rossi erinnert die aktuelle Abwechslung an die Saison 2000

Beitrag von Doitright » So Sep 20, 2020 9:59 am

Uccios nightmare hat geschrieben:
Fr Sep 18, 2020 4:31 pm
Waaaass, Du bist ja mutig, die Suzuki hältst du für das beste Motorrad.

Da kann man dich fragen wie schlecht Rins und Mir sind wenn sie die Rakete nicht zum siegen bringen.

Rossi und Dovizioso, sieh dir bei Dovi Spielberg 19 an und dann Spielberg 20/2 da siehst du einen deutlichen Unterschied, einmal ein motivierter Dovi und dann ein lustloser der herum rollt. Genauso bei Valentino, sieh dir die Rennen gegen Stoner an wo er um den Sieg kämpfte und die letzten Rennen, ein Unterschied wie Tag und Nacht, deshalb sage ich er rollt nur noch risikominimiert herum. Ich kann Rossi verstehen, wozu die Knochen riskieren, er weiß selbst das er keine WM mehr schafft, genauso wie es bei Siege eher Glück sein wird. Rossi sitzt seine Zeit ab, verdient viel dabei, hat vielleicht seinen Spaß dabei, was ich aber nicht glaube, ein so erfolgsverwöhnten Rennfahrer wie Rossi leidet darunter von so vielen anderen ständig geschlagen zu werden.
Ja, die Suzuki ist handlich wie die Yamaha. Hat aber im Gegensatz zu Yamaha sehr guten Grip bei der Beschleunigung und wohl auch etwas mehr Power, da sie den Ducatis folgen und stellenweise sogar überholen können. Die beiden Suzuki-Fahrer sind nicht konstant genug und stürzen zu oft. Die Suzuki ist in meinen Augen besser als es die Fahrer in der Tabelle darstellen.

Antworten