Dovizioso-Manager: "KTM hätte mit Entscheidung warten können"

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um den Motorrad-Sport wie MotoGP, Moto2, Moto3 und die Superbike-WM
Antworten
Redaktion
Beiträge: 35680
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Dovizioso-Manager: "KTM hätte mit Entscheidung warten können"

Beitrag von Redaktion » Fr Aug 28, 2020 9:43 am

KTM hat während des Corona-Lockdowns die Fahrerentscheidung für 2021 getroffen und Danilo Petrucci verpflichtet - Für Andrea Dovizioso fielen dadurch die Türen zu

Seit Andrea Dovizioso angekündigt hat, dass er Ducati mit Saisonende verlassen wird, wird über seine Zukunft spekuliert. Eine Spekulation dreht sich darum, ob er doch bei KTM andocken könnte. Während des Corona-Lockdowns hatte es Kontakt gegeben, aber das waren nur lose Gespräche. KTM hat schließlich Danilo Petrucci für 2021 verpflichtet.

Derzeit gibt es bei den Österreichern auch keine Bestrebungen, an den Plänen für das nächste Jahr etwas zu ändern. Brad Binder und Miguel Oliveira werden im Werksteam fahren, Petrucci und Lecuona bei Tech 3.

Dass Dovizioso generell in der Luft hängt, bedauert KTM-Motorsportchef Pit Beirer. "Diese Situation schmerzt schon, denn Dovizioso ist ein unglaublicher Fahrer und ein Freund", so Beirer bei 'Sky Sport Italia'. "Wir haben vor zwei Monaten gesprochen."

Zu diesem Zeitpunkt war noch nicht klar, wie es mit Dovizioso und Ducati weitergehen würde. Auch dass KTM derart konkurrenzfähig sein würde, war in dieser Klarheit noch nicht abzusehen. Und auch vor dem Hintergrund der Corona-Krise hat KTM rasch gehandelt, um für Ruhe zu sorgen.

"Im Rückblick", sagt Dovizioso-Manager Simone Battistella bei 'Sky Sport Italia', "hätten wir unsererseits etwas flexibler sein müssen. Aber ich denke, es war ein Fehler von beiden Seiten. Zu diesem Zeitpunkt wusste niemand, wie es mit COVID-19 weitergehen würde und ob wir überhaupt noch fahren können."

"Die Firmen mussten diese Situation bewältigen. Es gab von keiner Seite Flexibilität, also haben wir uns nicht geeinigt. Es schmerzt, wie Pit gesagt hat, denn im Nachhinein hätten wir uns einigen können. Damals war der Kontext aber anders als heute."

Somit würde es theoretisch für Dovizioso nur noch bei Aprilia einen Platz in einem Werksteam geben. Die Berufungsverhandlung bezüglich der Dopingsperre von Andrea Iannone findet erst Mitte Oktober statt. Mit Cal Crutchlow gibt es einen weiteren Kandidaten für Aprilia.

"Von jetzt an", sagt Battistella, "werden wir alle Vorschläge evaluieren, die wir erhalten. Momentan haben wir aber noch keine. Wir haben mit allen gesprochen. Andrea hat über die Jahre verschiedenen ökonomischen Rahmenbedingungen zugestimmt."

"Für ihn ist das Projekt am wichtigsten, aber natürlich ist Geld auch wichtig. In unseren Verhandlungen haben wir aber nie gesagt: 'So oder gar nicht'. Ich wiederhole, während der COVID-Phase war die Unsicherheit groß. KTM hat sich sofort entschieden. Im Nachhinein hätten sie warten können."

Original-News aufrufen

Maik Aefer
Beiträge: 361
Registriert: Mo Jun 04, 2018 9:19 am

Re: Dovizioso-Manager: "KTM hätte mit Entscheidung warten können"

Beitrag von Maik Aefer » Fr Aug 28, 2020 12:08 pm

Tja da gibt es wohl einen klaren Gewinner. Es ist schon etwas ironisch das der bei Ducati gefeuerte Nummer 2 Fahrer Petrucci dem bei Ducati nicht mehr gewollten Nummer 1 Fahrer Dovizioso eines der wenigen verfügbaren Bikes weggeschnappt hat. Im Falle von KTM könnte ich mir vorstellen das sie sich jetzt etwas ärgern denn Dovi wäre wohl im Vergleich die bessere Alternative gewesen. Für Dovi wirds jetzt wohl langsam eng und mit Pech war es das für seine MotoGP Karriere während sein schlechterer Teamkollege weiter fahren kann.

Uccios nightmare
Beiträge: 347
Registriert: Sa Okt 20, 2018 3:31 pm

Re: Dovizioso-Manager: "KTM hätte mit Entscheidung warten können"

Beitrag von Uccios nightmare » Fr Aug 28, 2020 1:53 pm

Petrucci fährt nur bei KTM um wissen über die Ducati abzugreifen. Typische Strategie von KTM.
Liegen tut ihnen nichts an Petrucci und Dovizioso ist zu teuer.

Und mal ehrlich, bei wem will sich Dovi mit seinen lustlosen herum gerolle empfehlen?

Dieses Jahr hätte sein Jahr werden können, aber er wirft es lieber weg weil er eine beleidigte Leberwurst ist.

Im gehört es nicht anders, der soll in Rente gehen.

Benutzeravatar
Joshzi
Beiträge: 313
Registriert: Sa Dez 30, 2017 2:35 pm
Wohnort: Zürich

Re: Dovizioso-Manager: "KTM hätte mit Entscheidung warten können"

Beitrag von Joshzi » Fr Aug 28, 2020 2:27 pm

Dass KTM Petrucci verpflichtet hat, kann ich mir nur mit Know-how Transfer erklären. Aber auch nicht wirklich. Klar, Dovi hat sich einen sehr schlechten Zeitpunkt ausgesucht, fast kommt es mir so vor, dass er mit dieser Entscheidung etwas forcieren wollte.
©joshzi

Uccios nightmare
Beiträge: 347
Registriert: Sa Okt 20, 2018 3:31 pm

Re: Dovizioso-Manager: "KTM hätte mit Entscheidung warten können"

Beitrag von Uccios nightmare » Fr Aug 28, 2020 3:09 pm

Es war einfach ein Machtkampf den Dovi gegen dall’Igna verloren hat.

Dovi dachte er kann wie Rossi bei Yamaha Gigi klein kriegen, aber so blöd war Ducati dann doch nicht und jetzt steht eben Dovi vor der Tür. Dumm gelaufen

Doitright
Beiträge: 522
Registriert: Fr Apr 13, 2018 8:52 pm

Re: Dovizioso-Manager: "KTM hätte mit Entscheidung warten können"

Beitrag von Doitright » Fr Aug 28, 2020 6:01 pm

Ist für Ducati wirklich dumm gelaufen. Das Management und Gigi gleichen einem Kindergarten.

Uccios nightmare
Beiträge: 347
Registriert: Sa Okt 20, 2018 3:31 pm

Re: Dovizioso-Manager: "KTM hätte mit Entscheidung warten können"

Beitrag von Uccios nightmare » Fr Aug 28, 2020 6:19 pm

Findest du?
Dovizioso hat ja bei Spielberg 2 seine Klasse gezeigt, von dem her absolut richtig was Ducati entschied.

Denn, nicht Dovizioso hat die Ducati gebaut sondern Dall’Igna hat Ducati nach vorne gebracht, deshalb ist es vernünftig auf den Technikfuchs zu setzen als auf einen alten lustlosen erpressenden Dovizioso.

tboneflo
Beiträge: 23
Registriert: Mi Jun 12, 2019 9:21 pm

Re: Dovizioso-Manager: "KTM hätte mit Entscheidung warten können"

Beitrag von tboneflo » Sa Aug 29, 2020 12:31 am

Dovi ist kein WM Kandidat. Wie schon mehrfach geschrieben hat er keinen Biss und fährt nur Top Ergebnisse ein wenn mal alles passt. Das letzte Rennen wo er mal Zähne gezeigt hat war Österreich 2019 gegen MM, ansonsten unauffällig. Bin gespannt wo er landet

Benutzeravatar
fourtysixxer
Beiträge: 319
Registriert: Mo Nov 09, 2015 1:01 am
Wohnort: Raum Augsburg

Re: Dovizioso-Manager: "KTM hätte mit Entscheidung warten können"

Beitrag von fourtysixxer » Sa Aug 29, 2020 8:16 am

tboneflo hat geschrieben:
Sa Aug 29, 2020 12:31 am
Dovi ist kein WM Kandidat. Wie schon mehrfach geschrieben hat er keinen Biss und fährt nur Top Ergebnisse ein wenn mal alles passt. Das letzte Rennen wo er mal Zähne gezeigt hat war Österreich 2019 gegen MM, ansonsten unauffällig. Bin gespannt wo er landet
So so!
Wo hast du das denn schon mehrfach geschrieben, mit deinen 6 Beiträgen insgesamt?
46er

46% Motherfucker, 54% Son of a bitch

R.I.P. Lemmy

Stoney
Beiträge: 2
Registriert: Sa Aug 29, 2020 9:31 am

Re: Dovizioso-Manager: "KTM hätte mit Entscheidung warten können"

Beitrag von Stoney » Sa Aug 29, 2020 9:39 am

Die Intention hinter der Entscheidung von KTM ist absolut nachvollziehbar und macht jedes Team in der MotoGP, bzw. im Rennsport. Know-how Transfer findet permanent statt, umso wichtiger ist es Ruhe im Team zu haben und da sorgen schnelle und einfach Vertragsabschlüsse natürlich auch dafür. Dovi bzw sein Manager haben sich wahrscheinlich einfach verzockt, aber vlt parkt er ihn ja 1 Jahr bei Aprilia um sich 2022 ein anderes Bike zu suchen. Was man aber auf Seiten von Dovi nicht vergessen sollte, er wird nicht jünger und es drängen viele wilde Junge nach. Die Situation wird nicht einfacher.

Uccios nightmare
Beiträge: 347
Registriert: Sa Okt 20, 2018 3:31 pm

Re: Dovizioso-Manager: "KTM hätte mit Entscheidung warten können"

Beitrag von Uccios nightmare » Sa Aug 29, 2020 2:46 pm

Im Verhältnis zu Gehalt/Leistungen ist Dovizioso zu teuer und in zwei Jahren viel zu teuer.

Nick Knatterton
Beiträge: 229
Registriert: So Aug 16, 2020 5:13 pm

Re: Dovizioso-Manager: "KTM hätte mit Entscheidung warten können"

Beitrag von Nick Knatterton » Mo Aug 31, 2020 7:10 pm

Wo kann man denn nach einem Jahr Aprilia noch anklopfen ?
Zur Zeit das Abstellgleis in der Moto GP.

Bleibt abzuwarten welche Hersteller 2021 überhaupt noch das Geld für die Moto GP aufbringen können.
Eine Saison ohne Zuschauer sowie ein Geschäftsjahr ohne nennenswerte Umsätze.
Beides zusammen ein bischen viel, selbst für einen finanziell gesunden Laden.
Da wo aber jetzt schon auf Kante genäht wird dürfte nächstes Jahr nur noch ein gähnendes Loch sein.

In den beiden kleinen Klassen findet ja bereits seit Jahren keine technische Entwicklung mehr statt.
Die Moto2 hat fasst den Leistungsstatus des 600er CBR Motors erreicht. Mit 165ccm mehr. Das nenne ich mal erfolgreiches Rückwärtstuning. Die beiden Klassen wurde bereits aus Rotstift-Gründen zum Cup degradiert.
Bleibt nur noch die Moto GP als Aushängeschild und Visitenkarte der Hersteller.
Der Witz ist aber: Jeder Sieg in der Langstrecken WM bringt mehr Verkäufe von supersportlichen Motorrädern als ein MotoGP Sieg. Die Moto GP ist also anerkannter Maßen brotlose Kunst.
Und ob für die nächstes Jahr noch jemand Geld über hat, wage ich ernsthaft zu bezweifeln.

LW97
Beiträge: 28
Registriert: So Feb 25, 2018 1:34 pm

Re: Dovizioso-Manager: "KTM hätte mit Entscheidung warten können"

Beitrag von LW97 » Mo Aug 31, 2020 9:36 pm

Nick Knatterton hat geschrieben:
Mo Aug 31, 2020 7:10 pm
Wo kann man denn nach einem Jahr Aprilia noch anklopfen ?
Zur Zeit das Abstellgleis in der Moto GP.

Bleibt abzuwarten welche Hersteller 2021 überhaupt noch das Geld für die Moto GP aufbringen können.
Eine Saison ohne Zuschauer sowie ein Geschäftsjahr ohne nennenswerte Umsätze.
Beides zusammen ein bischen viel, selbst für einen finanziell gesunden Laden.
Da wo aber jetzt schon auf Kante genäht wird dürfte nächstes Jahr nur noch ein gähnendes Loch sein.

In den beiden kleinen Klassen findet ja bereits seit Jahren keine technische Entwicklung mehr statt.
Die Moto2 hat fasst den Leistungsstatus des 600er CBR Motors erreicht. Mit 165ccm mehr. Das nenne ich mal erfolgreiches Rückwärtstuning. Die beiden Klassen wurde bereits aus Rotstift-Gründen zum Cup degradiert.
Bleibt nur noch die Moto GP als Aushängeschild und Visitenkarte der Hersteller.
Der Witz ist aber: Jeder Sieg in der Langstrecken WM bringt mehr Verkäufe von supersportlichen Motorrädern als ein MotoGP Sieg. Die Moto GP ist also anerkannter Maßen brotlose Kunst.
Und ob für die nächstes Jahr noch jemand Geld über hat, wage ich ernsthaft zu bezweifeln.
Leider. Wäre ich Aprilia-Chef, würde ich aussteigen

LW97
Beiträge: 28
Registriert: So Feb 25, 2018 1:34 pm

Re: Dovizioso-Manager: "KTM hätte mit Entscheidung warten können"

Beitrag von LW97 » Mo Aug 31, 2020 9:38 pm

Und 2021 wird eh mit 20er Bikes gestartet...

Nick Knatterton
Beiträge: 229
Registriert: So Aug 16, 2020 5:13 pm

Re: Dovizioso-Manager: "KTM hätte mit Entscheidung warten können"

Beitrag von Nick Knatterton » Di Sep 01, 2020 9:42 am

Jaa...2021 mit 2020er Mopeds...... Yamaha muß dann vermutlich schieben ala Fred Feuerstein Moped.

Einziger Hersteller der bereits vor Saisonbeginn 5 Motorschäden zu beklagen hat. Darum wird das umweltfreundliche Schiebekonzept präsentiert. Wir brauchen Fahrer (tschuldigung Schieber natürlich) mit langen Beinen.
Loris Baz wechselt somit nächstes Jahr in die Moto GP. Lange Haxen hat er.
Sie können dann beim Ventil Zulieferer bleiben und das Teil im Motor einfach weglassen. Gibt es dann als Jubiläumsgeschenk für ausscheidende Mitarbeiter. Damit niemand vergißt, wo er mal gearbeitet hat :lol:

Aprilia vernachlässigt sträflich die Superbike und versenkt sinnlos Geld aus Prestigegründen.
Ist ähnlich der Personalpolitik nicht mehr nachvollziehbar.

Antworten