"Halber Mörder" - Morbidelli beschuldigt Zarco nach Beinahe-Katastrophe

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um den Motorrad-Sport wie MotoGP, Moto2, Moto3 und die Superbike-WM
Redaktion
Beiträge: 35325
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

"Halber Mörder" - Morbidelli beschuldigt Zarco nach Beinahe-Katastrophe

Beitrag von Redaktion » So Aug 16, 2020 6:33 pm

Franco Morbidelli und Johann Zarco kollidieren bei 300 km/h: Wenige Zentimeter verhindern eine der größten Katastrophen der MotoGP-Geschichte

Beim Grand Prix von Österreich in Spielberg kam es wenige Runden nach dem Start zu einer extrem gefährlichen Situation. Johann Zarco und Franco Morbidelli kollidierten beim Anbremsen von Kurve 3 bei etwa 300 km/h und stürzten. Die Maschinen der beiden kreuzten mit hoher Geschwindigkeit die Linien der restlichen Piloten.

Wie durch ein Wunder wurde kein anderer Fahrer von den umherfliegenden Motorrädern getroffen. Besonderes Glück hatte Valentino Rossi, denn die Yamaha von Morbidelli verfehlte Rossis Helm nur um wenige Zentimeter. Aber auch Maverick Vinales' Schutzengel waren aktiv, denn der Spanier lag ebenfalls in der Flugbahn von Morbidellis M1.

Für Morbidelli war unmittelbar nach dem Zwischenfall klar, wer die Schuld am Unfall hat. "Er ist ein halber Mörder", schimpft der Yamaha-Pilot im Gespräch mit 'Sky Italia' auf Johann Zarco."Wenn man bei 300 km/h so bremst, dann hat man wenig für die Fahrer übrig, gegen die man fährt."

"Ich konnte nichts machen. Als ich bremste, wechselte Zarco die Linie, vermutlich um sich zu verteidigen", schildert Morbidelli den Unfallhergang. "Mir geht es gut. Doch es war sehr gefährlich, für mich und für ihn. Aber auch für Valentino Rossi und Maverick Vinales war es sehr gefährlich. Sie sahen ein Motorrad mit 280 km/h auf sie zufliegen."



Zarco, der bereits beim vergangenen Rennen in einen kontroversen Zwischenfall verwickelt war, zog sich beim Sturz leichte Verletzungen zu. "Ich bin okay, habe aber ein paar Verbrennungen am Arm, an der Hüfte und den Beinen. Es war ein riesiger Schreck", kommentiert er auf seinem Instagram-Profil.

Für Zarco war der Zwischenfall ein klassischer Rennunfall. "Ich überholte Morbidelli auf der Geraden. Als ich bremsen musste, berührte er mich. Es hatte ihn überrascht. Er meinte, dass ich sehr weit nach außen zog und das nicht korrekt war. Ich war nicht allzu weit von der Linie entfernt, die ich sonst fahre", verteidigt sich Zarco.

"Es war ein Rennunfall, der sich bei solchen Geschwindigkeit manchmal schwer vermeiden lässt. Gott sei Dank haben unsere Bikes niemanden getroffen. Das war Glück und wir sind erleichtert. Jetzt werden wir alle Daten analysieren und uns auf nächste Woche vorbereiten. Ich werde fit genug sein, um das Rennen zu fahren", kündigt der Franzose an.



"Das Motorrad hätte Valentino oder einen anderen Fahrer zerstören können", ist sich Zarco bewusst. "Es war beängstigend. Vale hatte dieses Gefühl. Er richtete das Motorrad ein bisschen auf und sah das Motorrad. Er war auch beängstigend."

"Ich habe keinen Fehler gemacht", betont Zarco. "Ich fuhr keine verrückte Linie. Doch das dachten die anderen. Jetzt haben sie es sich angeschaut und können es verstehen." Ein klärendes Gespräch sorgte laut Zarco für Entspannung.

"Ich wollte Franco treffen. Ich sah ihn im Medical Center", berichtet der Ducati-Pilot. "Bei einem Interview gab es böse Kommentare von Franco und Vale. Franco war bereits weg. Ich unterhielt mich zehn Minuten lang mit Vale. Wir konnten uns darüber unterhalten und austauschen. Es ist jetzt besser. Es war ein unschöner Zwischenfall in diesem Rennen. So etwas wollen wir nicht. Ich konnte mich mit Vale unterhalten und ihm klar machen, dass ich kein verrückter Typ bin."



Auch Aprilia-Pilot Aleix Espargaro äußerte sich nach dem Rennen zu dem Zwischenfall. "Wenn man einem anderen Fahrer folgt, dann entstehen durch die Winglets Turbolenzen. Durch die Turbulenzen schaukelt sich das Motorrad auf. Dadurch können die Bremsbeläge nach außen gedrückt werden. Man kann die Front verlieren", erklärt der Spanier.

"Hinter einem anderen Fahrer ist es immer schwierig mit dem Abtrieb. Man hat Abtrieb, dann hat man keinen. Andererseits ist es immer wieder Zarco. Immer wieder Zarco", stellt Aleix Espargaro fest. "Am wichtigsten ist, dass heute nichts passiert ist. Ich fuhr direkt hinter Valentino. Wenn das Motorrad Valentino getroffen hätte, wäre es einer der schlimmsten Tage der MotoGP-Geschichte geworden."

"Es ist eine schwierige Stelle. Es ist schwierig, Kontakt zu vermeiden und das Motorrad abzubremsen. Man muss auf die anderen Fahrer achten. Doch wenn man das weiß, muss man vorsichtiger sein. Man sollte dann nicht über das Limit gehen. Einige Fahrer in diesem Fahrerlager denken nur an sich selbst", ärgert sich Aleix Espargaro über Fahrer wie Johann Zarco.

"An gefährlichen Stellen muss man 80 Prozent an sich und 20 Prozent an die anderen Fahrer denken. Wenn es eine sehr gefährliche Stelle ist und man sich nicht sicher ist, dann muss man eine Runde warten. Was ist das Problem?", schimpft der Aprilia-Werkspilot.

Original-News aufrufen

Nick Knatterton
Beiträge: 229
Registriert: So Aug 16, 2020 5:13 pm

Re: "Halber Mörder" - Morbidelli beschuldigt Zarco nach Beinahe-Katastrophe

Beitrag von Nick Knatterton » So Aug 16, 2020 6:47 pm

Ich glaube, selbst wenn man die Anzahl der Crashes für die Esparago Brüder separat zählen würde, liegen sie beide deutlich über der Gesamtanzahl von Zarco.

Das die beiden die Fairness nicht gerade erfunden haben, ist auch allgemein bekannt. Krankhafter Ehrgeiz.

Fragt doch mal Petruzzi, was der zum A. Esparago Statement zu sagen hat......

Benutzeravatar
2CV
Beiträge: 1650
Registriert: Fr Jan 19, 2018 1:02 pm

Re: "Halber Mörder" - Morbidelli beschuldigt Zarco nach Beinahe-Katastrophe

Beitrag von 2CV » So Aug 16, 2020 7:17 pm

Aleix Erklärung mit den Turbulenzen beim dichten Auffahren und den Bremsbacken ist halbwegs einleuchtend, aber dann fährt man dem Vordermann halt nicht so dicht auf. Morbidelli wollte aber wohl - nehme ich an - mit seiner lahmen Yam direkt vom Speed der Duc mitgezogen werden und dann in der Rechts sich nach innen setzen (falls möglich) und ist dann dem bremsenden Zarco auf's Hinterrad draufgefahren, weil seine Bremsbacken nicht schnell genug griffen. Morbidelli ist IMHO selber der 'halbe Mörder', oder besser, ein halber Selbstmörder, der bei seinem Selbstmord beinahe noch Zarco, und dann Vin und Ros umgebracht hätte. Sowieso, komplett mißratene Wortwahl von Morbidelli.
Halo ist nicht Sicherheits- od.Schönheits-,sondern Prinzipfrage: F1 sind offene Monoposti, der einzigartige Mix v.Mopped&Auto: Ungefährlicher als Mopped, gefährlicher als Auto; wem's zu gefährlich ist, ab zu Sport-&Tourenwagen. Nein zu Halo i.d.F1

Maik Aefer
Beiträge: 361
Registriert: Mo Jun 04, 2018 9:19 am

Re: "Halber Mörder" - Morbidelli beschuldigt Zarco nach Beinahe-Katastrophe

Beitrag von Maik Aefer » So Aug 16, 2020 10:14 pm

Also für mich geht das recht eindeutig auf Zarcos Kappe auch wenn ich ihm absolut keine Absicht unterstellen will. Er überholt innen und muss dann in dem Linksknick anbremsen weshalb er logischer Weise nach außen von der Ideallinie weg getragen wird. Dummer Weise war er noch nicht deutlich an Morbidelli vorbei der natürlich eher die idealere Linie weiter links anpeilte. Bei den Geschwindigkeiten gibt es einfach gewisse Kräfte die der Fahrer nicht mehr beeinflussen kann. Man sieht ja wie Morbidelli beim Anbremsen noch mit dem Körper versucht was zu machen um den kreuzendem Zarco zu entgehen. Das Problem ist aber das er bei knapp 300km/h nicht einfach zum Richtungswechsel ansetzen kann und selbst wenn er einen Schlenker nach rechts geschafft hätte so hätte er wohl dadurch so viel Weg verloren das er mit ziemlicher Sicherheit von der Strecke abgekommen und ebenso brutal gestürzt wäre. Es wäre also wohl auch auf eine ganz böse Situation hinaus gelaufen.

Was sich für mich persönlich gefühlt erhöht hat ist aber gerade die Art einem überholten Gegner beim Anbremsen vor das Motorrad zu fahren um ihn zu blocken. Das ist mir zumindest früher nicht so aufgefallen. Der aktuelle Fall liegt da etwas anders da Zarco durch die Fliehkräfte mehr nach außen vor Morbidelli getragen wird und er zumindest für mich da nicht absichtlich diese weitere Linie zum blocken wählt.

Ich kann aber Rossis Entsetzen absolut verstehen denn der ist heute wohl mit viel Glück dem Sensenmann von der Schippe gesprungen. Auch Vinales hatte extrem Glück und im Nachhinein sollten wohl alle Dankbar sein das bei so einem Horrorchrash keine schweren Verletzungen oder schlimmeres zu verzeichnen sind. Rossi wird sich aber sicherlich nach so einem Zwischenfall als mit Abstand Ältester schon seine Gedanken machen ob sein Hobby dieses Risiko überhaupt wert ist.

Doitright
Beiträge: 519
Registriert: Fr Apr 13, 2018 8:52 pm

Re: "Halber Mörder" - Morbidelli beschuldigt Zarco nach Beinahe-Katastrophe

Beitrag von Doitright » So Aug 16, 2020 10:52 pm

2CV hat geschrieben:
So Aug 16, 2020 7:17 pm
Aleix Erklärung mit den Turbulenzen beim dichten Auffahren und den Bremsbacken ist halbwegs einleuchtend, aber dann fährt man dem Vordermann halt nicht so dicht auf. Morbidelli wollte aber wohl - nehme ich an - mit seiner lahmen Yam direkt vom Speed der Duc mitgezogen werden und dann in der Rechts sich nach innen setzen (falls möglich) und ist dann dem bremsenden Zarco auf's Hinterrad draufgefahren, weil seine Bremsbacken nicht schnell genug griffen. Morbidelli ist IMHO selber der 'halbe Mörder', oder besser, ein halber Selbstmörder, der bei seinem Selbstmord beinahe noch Zarco, und dann Vin und Ros umgebracht hätte. Sowieso, komplett mißratene Wortwahl von Morbidelli.
Sorry 2CV, aber wie soll Morbidelli das bewerkstelligen, wenn Zarco im direkt vors Vorderrad fährt und dabei bremst? Ich sehe aktuell keine Schuld bei Morbedelli. Die Schuld, wenn man es so nennen kann, liegt bei Zarco. Wo hätte Morbedelli hin gesollt? Nach rechts trieb Zarco mit seiner Ducati und links war auch eigentlich auch nicht möglich.

Benutzeravatar
2CV
Beiträge: 1650
Registriert: Fr Jan 19, 2018 1:02 pm

Re: "Halber Mörder" - Morbidelli beschuldigt Zarco nach Beinahe-Katastrophe

Beitrag von 2CV » Mo Aug 17, 2020 12:16 am

Doitright hat geschrieben:
So Aug 16, 2020 10:52 pm
Sorry 2CV, aber wie soll Morbidelli das bewerkstelligen, wenn Zarco im direkt vors Vorderrad fährt und dabei bremst? Ich sehe aktuell keine Schuld bei Morbedelli. Die Schuld, wenn man es so nennen kann, liegt bei Zarco. Wo hätte Morbedelli hin gesollt? Nach rechts trieb Zarco mit seiner Ducati und links war auch eigentlich auch nicht möglich.
Äh, gaswegnehmen? Bremsen?

Bei Auffahrunfällen ist nicht die Frage, wo sollte der Hintermann denn hin, sondern warum hat er nicht gebremst.

Zarco war schon VÖLLIG vorbei, daran gibt es keinen Zweifel, denn Morbidelli ist hinten drauf gefahren.

Morbidelli fährt ne Yam, so ziemlich das langsamste Bike im Feld. Anzunehmen, daß Zarcos Geschwindigkeit beim Überholmanöver selbst knapp 15km/h höher war, das ist ne Menge Holz. Morbidelli hätte dessen Linie antizipieren müssen, denn es war bei der Geschwindigkeit logisch, daß Zarco nicht innen in der Linkskurve an der Linie würde kleben bleiben können, und auch, daß Zarco bei dem Speed früher in die Bremsen gehen muß, um die Spitzkehre zu bekommen.

Einfach den Gasgriff etwas zudrehen hätte genügt, aber Morbi wollte in den Windschatten von Zarco um sich von der weitaus schnelleren Duc saugen und ranziehen zu lassen, um bis zur Spitzkehre halbwegs an ihm dranbleiben zu können und dann ein Kontermanöver mit der kurvenliebenden Yam zu setzen. Das war einzig sein Problem. Zarco hat ja nicht absichtlich stärker gebremst, um ihn auffahren zu lassen, diese Annahme ist komplett schwachsinnig, weil das wär selbstmörderisch, denn bei Moppeds bleibt dabei üblicherweise eher der Hintermann auf der Maschine (als der Vordermann).

@Maik Aefer: Ich tendiere zu A.Espargaros Theorie, daß Morbi zu dicht an Zarco dranbleiben wollte, in der Dirty-Air Abtrieb verlor und wieder bekam und wieder verlor (siehe Aleixs Worte im Artikel), da schwankte dann das Mopped und damit Morbis Oberkörper, und sowieso griffen seine Bremsen nochmal einen Moment später als üblich wegen der durch die Dirty-air-troubles nach Außen gedrückten Bremsbacken: Zack, auf' s Hinterrad drauf und juchei, ab gingen alle beide und kräftig. So oft wie Zarco sich überschlagen hat hab ich schon lang keinen mehr sich kugeln sehen, ein Wunder, daß er "nichts" abgekriegt hat.

Hätt Morbi nachgegeben und wäre er, als Zarco schon dreiviertel vorbei war (das war Mitte bis 3/4 der Links), einfach einen Ticken vom Gas gegangen statt noch mehr Gas zu geben oder zumindest Gas komplett aufzulassen um an der weitaus schnelleren Duc sich dranzuheften, wär gar nichts passiert.

Aber das sind optische Eindrücke.

Die Rennleitung sollte im Zuge der Aufarbeitung dieses Unfalls (in Bezug auf die Frage, ob diese Rennstrecke für die Moppeds so nicht geeignet ist - an der Stelle auch alles Gute an H.Syarin, dessen Unfall war ja fast noch brutaler -) die Daten beider Maschinen analysieren. Dann weiß man, ob Franco vom Gas ging oder nicht, ob er wegen der Dirty-air Bremsentrouble hatte oder nicht, und auch ob Zarco absichtlich zu früh und zu stark in die Eisen (ins Carbon) gegangen ist oder nicht.

IMHO

(edited, sorry)
Zuletzt geändert von 2CV am Mo Aug 17, 2020 1:10 am, insgesamt 6-mal geändert.
Halo ist nicht Sicherheits- od.Schönheits-,sondern Prinzipfrage: F1 sind offene Monoposti, der einzigartige Mix v.Mopped&Auto: Ungefährlicher als Mopped, gefährlicher als Auto; wem's zu gefährlich ist, ab zu Sport-&Tourenwagen. Nein zu Halo i.d.F1

Hammer-Ali
Beiträge: 39
Registriert: Do Mär 29, 2018 7:57 am

Re: "Halber Mörder" - Morbidelli beschuldigt Zarco nach Beinahe-Katastrophe

Beitrag von Hammer-Ali » Mo Aug 17, 2020 1:00 am

2CV hat geschrieben:
Mo Aug 17, 2020 12:16 am
Äh, gaswegnehmen? Bremsen?

Bei Auffahrunfällen ist nicht die Frage, wo sollte der Hintermann denn hin, sondern warum hat er nicht gebremst.

Zarco war schon VÖLLIG vorbei, daran gibt es keinen Zweifel, denn Morbidelli ist hinten drauf gefahren.

Morbidelli fährt ne Yam, so ziemlich das langsamste Bike im Feld. Anzunehmen, daß Zarcos Geschwindigkeit beim Überholmanöver selbst knapp 15km/h höher war, das ist ne Menge Holz. Morbidelli hätte dessen Linie antizipieren müssen, denn es war bei der Geschwindigkeit logisch, daß Zarco nicht innen in der Linkskurve an der Linie würde kleben bleiben können, und auch, daß Zarco bei dem Speed früher in die Bremsen gehen muß, um die Spitzkehre zu bekommen.

Einfach den Gasgriff etwas zudrehen hätte genügt, aber Morbi wollte in den Windschatten von Zarco, um bis zur Spitzkehre an ihm dranzubleiben und dann ein Kontermanöver mit der kurvenliebenden Yam zu setzen. Das war einzig sein Problem. Zarco hat ja nicht absichtlich stärker gebremst, um ihn auffahren zu lassen, diese Annahme ist komplett schwachsinnig, weil selbstmörderisch (denn es bleibt normalerweise eher der Hintermann dabei auf der Maschine als der Vordermann).

@Maik Aefer: Ich tendiere zu A.Espargaros Theorie, daß Morbi zu dicht an Zarco dranbleiben wollte, in der Dirty-Air Abtrieb verlor und wieder bekam und wieder verlor (siehe Aleixs Worte im Artikel), da schwankte dann das Mopped und damit Morbis Oberkörper, und sowieso griffen seine Bremsen nochmal einen Moment später als üblich wegen der nach durch die Dirty-air-troubles nach Außen gedrückten Bremsbacken. Zack, auf' s Hinterrad drauf und ab gingen alle beide.

Hätt Morbi nachgegeben und wär er, als Zarco schon dreiviertel vorbei war (das war Mitte bis 3/4 der Links), einfach einen Ticken vom Gas gegangen statt noch mehr Gas zu geben oder zumindest Gas komplett aufzulassen um an der weitaus schnelleren Duc sich dranzuheften, wär gar nichts passiert.

Aber das sind optische Eindrücke.

Die Rennleitung sollte im Zuge der Aufarbeitung dieses Unfalls (in Bezug auf die Frage, ob diese Rennstrecke für die Moppeds so nicht geeignet ist) die Daten beider Maschinen analysieren. Dann weiß man, ob Franco vom Gas ging oder nicht, ob er wegen der Dirty-air Bremsentrouble hatte oder nicht, und auch ob Zarco absichtlich zu früh und zu stark in die Eisen (ins Carbon) gegangen ist oder nicht.

IMHO

(edited, sorry)

Bei Auffahrunfällen ist nicht die Frage, wo sollte der Hintermann denn hin, sondern warum hat er nicht gebremst.

Zarco war schon VÖLLIG vorbei, daran gibt es keinen Zweifel, denn Morbidelli ist hinten drauf gefahren.

Morbidelli fährt ne Yam, so ziemlich das langsamste Bike im Feld. Anzunehmen, daß Zarcos Geschwindigkeit beim Überholmanöver selbst knapp 15km/h höher war, das ist ne Menge Holz. Morbidelli hätte dessen Linie antizipieren müssen, denn es war bei der Geschwindigkeit logisch, daß Zarco nicht innen in der Linkskurve an der Linie würde kleben bleiben können, und auch, daß Zarco bei dem Speed früher in die Bremsen gehen muß, um die Spitzkehre zu bekommen.

Einfach den Gasgriff etwas zudrehen hätte genügt, aber Morbi wollte in den Windschatten von Zarco, um bis zur Spitzkehre an ihm dranzubleiben und dann ein Kontermanöver mit der kurvenliebenden Yam zu setzen. Das war einzig sein Problem. Zarco hat ja nicht absichtlich stärker gebremst, um ihn auffahren zu lassen, diese Annahme ist komplett schwachsinnig.

@Maik Aefer: Ich tendiere zu A.Espargaros Theorie, daß Morbi zu dicht an Zarco dranbleiben wollte, in die Dirty-Air kam, Abtrieb verlor, da schwankte dann das Mopped und damit Morbis Oberkörper, und sowieso griffen in Folge seine Bremsen nochmal einen Moment später als üblich wegen der nach durch die Dirty-air-troubles nach Außen gedrückten Bremsbacken. Zack, Hinterrad touchiert, ab gingen beide.

Hätt Morbi nachgegeben und wär, als Zarco schon dreiviertel vorbei war, einfach einen Ticken vom Gas gegangen, wär gar nichts passiert.

Aber das sind optische Eindrücke. Die Rennleitung sollte im Zuge der Aufarbeitung dieses Unfalls in Bezug auf die Frage, ob diese Rennstrecke für die Moppeds so nicht geeignet ist, die Daten beider Maschinen analysieren. Dann weiß man, ob Franco vom Gas ging oder nicht, ob er wegen der Dirty-air Bremsentrouble hatte oder nicht, und auch ob Zarco absichtlich zu früh und zu stark in die Eisen (ins Carbon) gegangen ist oder nicht.

IMHO
Ich hab auf Youtube einen Blickwinkel von hinten gesehen, wie sich das Überholmanöver anbahnte. Zarco ist halt innen rein und mußte sich dann raustragen lassen und anschließend die Mühle verlangsamen, da er den leichten Linksknick nicht optimal angefahren ist. Das wußte er auch. Morbidelli hingegen war auf der Ideallinie. Zarco hat sich tatsächlich direkt vor die Nase von Morbidelli raustragen lassen und dann sofort verzögert. Da hatte Morbidelli nicht viel Zeit zu reagieren. Ich sehe den Fehler hier jedenfalls eher bei Zarco. In diesem Linksknick bei einer so hohen Geschwindigkeit auf eine solche Art und Weise zu überholen ist schon äußerst riskant, das hätte er sich besser schenken können. Ist einfach zu riskant, da hat Rossi recht. Das kannste nur bringen wenn Du Dir sicher bist daß der Überholte noch Zeit genug hat um zu reagieren. Was hier m.E. nicht der Fall war.

Benutzeravatar
2CV
Beiträge: 1650
Registriert: Fr Jan 19, 2018 1:02 pm

Re: "Halber Mörder" - Morbidelli beschuldigt Zarco nach Beinahe-Katastrophe

Beitrag von 2CV » Mo Aug 17, 2020 1:13 am

Hammer-Ali hat geschrieben:
Mo Aug 17, 2020 1:00 am
Ich hab auf Youtube einen Blickwinkel von hinten gesehen, wie sich das Überholmanöver anbahnte. Zarco ist halt innen rein und mußte sich dann raustragen lassen und anschließend die Mühle verlangsamen, da er den leichten Linksknick nicht optimal angefahren ist. Das wußte er auch. Morbidelli hingegen war auf der Ideallinie. Zarco hat sich tatsächlich direkt vor die Nase von Morbidelli raustragen lassen und dann sofort verzögert. Da hatte Morbidelli nicht viel Zeit zu reagieren. Ich sehe den Fehler hier jedenfalls eher bei Zarco. In diesem Linksknick bei einer so hohen Geschwindigkeit auf eine solche Art und Weise zu überholen ist schon äußerst riskant, das hätte er sich besser schenken können. Ist einfach zu riskant, da hat Rossi recht. Das kannste nur bringen wenn Du Dir sicher bist daß der Überholte noch Zeit genug hat um zu reagieren. Was hier m.E. nicht der Fall war.
Du willst mir sagen, daß Morbidelli keine Zeit zum Gasgebenseinlassen hatte???

:shake:







Edit: Zu Rossis Aussage: Hier hätt der alte Herr einfach mal die Klappe halten müssen statt seinen VR46-Azubi väterlich zu schnell zu verteidigen. Er hätt einfach sagen sollen: "Erstmal abwarten, was die Daten sagen." statt zu behaupten ohne Dateneinsicht, Zarco hätt zu früh oder zu stark gebremst.

Recht hat er aber, wenn er auch der Strecke eine Teilschuld gibt: Diese Rechtsspitzkehre darf nicht so derart ungeschützt in der Schußlinie der Links vornedran sein.
Halo ist nicht Sicherheits- od.Schönheits-,sondern Prinzipfrage: F1 sind offene Monoposti, der einzigartige Mix v.Mopped&Auto: Ungefährlicher als Mopped, gefährlicher als Auto; wem's zu gefährlich ist, ab zu Sport-&Tourenwagen. Nein zu Halo i.d.F1

viky127
Beiträge: 20
Registriert: Fr Nov 01, 2019 9:44 am

Re: "Halber Mörder" - Morbidelli beschuldigt Zarco nach Beinahe-Katastrophe

Beitrag von viky127 » Mo Aug 17, 2020 2:05 am

2CV hat geschrieben:
Mo Aug 17, 2020 1:13 am


Du willst mir sagen, daß Morbidelli keine Zeit zum Gasgebenseinlassen hatte???

:shake:







Edit: Zu Rossis Aussage: Hier hätt der alte Herr einfach mal die Klappe halten müssen statt seinen VR46-Azubi väterlich zu schnell zu verteidigen. Er hätt einfach sagen sollen: "Erstmal abwarten, was die Daten sagen." statt zu behaupten ohne Dateneinsicht, Zarco hätt zu früh oder zu stark gebremst.

Recht hat er aber, wenn er auch der Strecke eine Teilschuld gibt: Diese Rechtsspitzkehre darf nicht so derart ungeschützt in der Schußlinie der Links vornedran sein.
Es ist unglaublich wieviel Stuß du schreibst , du Sesselheld. Schon mal selbst eine MotoGP Maschine bei 300kmh bewegt und hart abgebremst?, so wie du es vom Morbidelli verlangst, du Experte.

Benutzeravatar
2CV
Beiträge: 1650
Registriert: Fr Jan 19, 2018 1:02 pm

Re: "Halber Mörder" - Morbidelli beschuldigt Zarco nach Beinahe-Katastrophe

Beitrag von 2CV » Mo Aug 17, 2020 3:51 am

Tante Edit's Vorwort: Oh, dein 1.Beitrag in diesem Forum, viky127? Ich begrüß dich erstmal recht herzlich. Es gibt Anstandsregeln hier, bitte durchlesen.
----

1. Ich habe niemanden beleidigt oder herabgewürdigt, sondern nur, und das ausdrücklich, meine Meinung als Meinung dargestellt. Also zügele er bitte seine Wortwahl.

2. Nein. Aber a) bezweifle ich, daß du das je hast. Und b) sprach ich nicht von 'hartem Abbremsen', sondern von "Gasgriff nicht weiterhin voll aufreißen (um im Windschatten dann die langsame Yam auf Duc-Highspeed zu kriegen)"; wortwörtlich:

- "Gasgriff etwas zudrehen"

- "Hätt Morbi nachgegeben und wär er [als er noch neben ihm war] einfach einen Ticken vom Gas gegangen statt noch mehr Gas zu geben, oder zumindest [aufzuhören, das*] Gas komplett aufzulassen um an der weitaus schnelleren Duc sich dranzuheften, wär gar nichts passiert."

*Hier hatte ich tatsächlich das "aufzuhören, das" verschluckt, sorry dafür, aber es ergab sich aus dem Zusammenhang.

3. Lesen, begreifen und verstehen sind drei (3) Paar Schuhe. Bitte nacheinander anwenden, nicht auf einmal.

4. Muß man als Trainer nicht unbedingt die Dinge können, die Jene, die man trainiert, können.

5. Sag ich am Ende des vorletzten Kommentars selbst, daß Alles nur auf optischen Eindrücken beruht und man daher die Daten braucht, um den Fall korrekt beurteilen zu können. Ändert nichts dran, daß Morbidelli hätte einfach einen Ticken vom Gas gehen können statt im Gegenteil den Gasgriff auf 110% zu drehen um sich im Windschatten von der (zu diesem Zeitpunkt) sehr viel schnelleren Duc hochziehen zu lassen. Dirty air, dirty air, das war waghalsig und das haben wir gesehen. Ich hätte Zarcos Linie korrekt antizipiert und auch seinen Bremspunkt (bei dem Speed) und hätt versucht, ihn mögl. schnell vorbeizulassen und hinter ihm sofort nach links zu kommen, da er die Spitzkehre vielleicht gar nicht richtig anfahren kann, so schnell wie er ist und so wie er beim Bremsen auch noch umlegen muß und so rechts wie seine komplette Linie bei der Aktion ballistisch dann geht. Den Rechtsknick fein links außen anfahren und schauen, wie weit er bei seinem spitzen Anfahrtswinkel tatsächlich da rausgetragen wird; :D sozusagen "Aussteigen lassen" im XXL-Format. Kann aber auch nicht Jeder..., heißt ja auch nicht Jeder Dovi :naughty:

Aber statt einfach ein Tickchen Gas wegnehmen und nach links ziehen hat Morbi ja regelrecht seine Maschine nach rechts gefahren, um Zarco auf seinem Raketenflug zu folgen (und den Windschatten auszunutzen). Hm. Wär ich Morbis Chef, würde ich ihm hinter verschlossenen Türen die Ohren langziehen. Er kommt sowieso so schnell nicht mehr ins Werksteam.
Zuletzt geändert von 2CV am Mo Aug 17, 2020 4:59 am, insgesamt 4-mal geändert.
Halo ist nicht Sicherheits- od.Schönheits-,sondern Prinzipfrage: F1 sind offene Monoposti, der einzigartige Mix v.Mopped&Auto: Ungefährlicher als Mopped, gefährlicher als Auto; wem's zu gefährlich ist, ab zu Sport-&Tourenwagen. Nein zu Halo i.d.F1

Olaf_A
Beiträge: 26
Registriert: Sa Mai 26, 2018 10:42 pm

Re: "Halber Mörder" - Morbidelli beschuldigt Zarco nach Beinahe-Katastrophe

Beitrag von Olaf_A » Mo Aug 17, 2020 4:39 am

2CV hat geschrieben:
Mo Aug 17, 2020 3:51 am
...

2. Nein. Aber a) bezweifle ich, daß du das je hast. Und b) sprach ich nicht von 'hartem Abbremsen', sondern Gasgriff nicht weiter voll aufreißen (um im Windschatten dann die langsame Yam auf Duc-Highspeed zu kriegen). Wortwörtlich:

- "Gasgriff etwas zudrehen"

- "Hätt Morbi nachgegeben und wär er [als er noch neben ihm war] einfach einen Ticken vom Gas gegangen statt noch mehr Gas zu geben, oder zumindest [aufzuhören, das*] Gas komplett aufzulassen um an der weitaus schnelleren Duc sich dranzuheften, wär gar nichts passiert."
Du wiedersprichst dich selbst. Mirbidelli war vorn, fuhr auf der Ideallinie - ergo, Zarco schnitt ihn, setzte sich vor ihm und bremste. Daran soll Morbidelli Schuld sein, geh mal in dich und denke mal richtig nach.

Bsp.: du fährst auf der Autobahn auf der mittleren Spur mit 140, links überholt dich jemand mit 160, wechselt 5 Meter vor dir auf deine Spur und geht in die Eisen. Nach deiner Logik wärst du dann schuld an dem Unfall.

Erkennst du jetzt, welchen Schwachsinn du da schreibst. Alle haben Unrecht, nur Zarco nicht, oder wie? Der Zarco gehört nicht in die Moto GP, bei den ganzen Bockmist, den er schon verzapft hat.
2CV hat geschrieben:
Mo Aug 17, 2020 3:51 am
3. Lesen, begreifen und verstehen sind drei (3) Paar Schuhe. Bitte nacheinander anwenden und benutzen, nicht auf einmal.
Mach das mal und du wirst erkennen, dass Zarco nicht auf ein Motorrad und schon gar nicht in die Moto GP gehört.

Benutzeravatar
2CV
Beiträge: 1650
Registriert: Fr Jan 19, 2018 1:02 pm

Re: "Halber Mörder" - Morbidelli beschuldigt Zarco nach Beinahe-Katastrophe

Beitrag von 2CV » Mo Aug 17, 2020 5:06 am

Olaf_A hat geschrieben:
Mo Aug 17, 2020 4:39 am
Du wiedersprichst dich selbst. Mirbidelli war vorn, fuhr auf der Ideallinie - ergo, Zarco schnitt ihn, setzte sich vor ihm und bremste. Daran soll Morbidelli Schuld sein, geh mal in dich und denke mal richtig nach.

Bsp.: du fährst auf der Autobahn auf der mittleren Spur mit 140, links überholt dich jemand mit 160, wechselt 5 Meter vor dir auf deine Spur und geht in die Eisen. Nach deiner Logik wärst du dann schuld an dem Unfall.

Erkennst du jetzt, welchen Schwachsinn du da schreibst. Alle haben Unrecht, nur Zarco nicht, oder wie? Der Zarco gehört nicht in die Moto GP, bei den ganzen Bockmist, den er schon verzapft hat.



Mach das mal und du wirst erkennen, dass Zarco nicht auf ein Motorrad und schon gar nicht in die Moto GP gehört.
Tut mir leid, ist kein Vergleich. Aber um bei deinem Bild zu bleiben und lass uns das ruhig auf der Rennstrecke machen und ich fahr so dreihundert, dreihundertfünf, mehr gibt die Kiste nicht, als der Typ noch ziemlich oben am Hang auf ner Duc mit ihren 320, 325 km/h links neben mir erscheint. Schon da geh ich (vor der Senke), als er noch richtig nur neben mir ist, schon ein Ticken vom Gas, weil ich bin ja ein intelligentes Kerlchen :naughty: und weiß, wohin die Linkskurve da geht und was dann da kommt (ihr Ende ist quasi schon die Bremszone für ne ultralangsame Rechtsspitzkehre) und daß der Typ zu schnell ist und rechts rausgetragen wird. Ich lass ihn also, als er neben mir erscheint, gezielt schnell durch ein Gaslupfen noch schneller vorbei und geh dann nach links und fahr den Rechtsknick dann von Außen an und guck zu, wie der Bub da macht, um so spitz die Spitzkehre noch zu kriegen. Im Falle daß nicht und er die Auslaufzone bemüht, was 50%ig wahrscheinlich ist, steche ich innen durch. Aber ich lass da auf gar keinen Fall das Gas auf und :jupi: hefte mich an ihn, um in den Windschatten zu kommen und zu bleiben, :shake: da flieg ich ja grad mit dem nach rechts, das wird ziemlich sicher nix. Wir sind ja hier in der MotoGP, nicht mehr in Moto3 und 2 (da geht das noch, an der Stelle nach rechts ziehen und später wieder nach links, die MotoGP-Bikes sind dafür zu schnell oder die Strecke zu kurz).

Edit: Um es klar zu sagen: Ich habe nirgendwo von Schuld gesprochen, denn letztlich ist es m.M.n. ein Rennunfall an einer superschnellen, saubreiten und trotzdem mordsgefährlichen Stelle. Wenn die nicht entschärft wird, wird mit den Bikes da noch öfters was passieren.

Keine Schuldzuweisung von meiner Seite aus, aber wenn Morbidelli mit "halber Mörder" kommt, sage ich dazu: "Hm, genauso könnt man sagen, du warst ein halber Selbstmörder dich bei ihm einzuklinken zu versuchen und hast, mal ganz abgesehen von dir selbst, so ihn und die anderen beiden fast ermordet.". Völlig mißratene Wortwahl von Morbidelli. Irgendwie so drauf wie Pol zur Zeit.

Wie gesagt: IMHO. Motorrennsport ist gefährlich (und gehört sich so, IMHO - wie Skiabfahrt -). Seien wir lieber froh, daß Keinem viel passiert ist. Ich liebe Unfälle, aber nur, wenn Alle sie alle halbwegs unbeschadet überstehen.
Zuletzt geändert von 2CV am Mo Aug 17, 2020 7:24 am, insgesamt 1-mal geändert.
Halo ist nicht Sicherheits- od.Schönheits-,sondern Prinzipfrage: F1 sind offene Monoposti, der einzigartige Mix v.Mopped&Auto: Ungefährlicher als Mopped, gefährlicher als Auto; wem's zu gefährlich ist, ab zu Sport-&Tourenwagen. Nein zu Halo i.d.F1

Benutzeravatar
seahawk
Beiträge: 6652
Registriert: Di Mai 20, 2003 1:01 am

Re: "Halber Mörder" - Morbidelli beschuldigt Zarco nach Beinahe-Katastrophe

Beitrag von seahawk » Mo Aug 17, 2020 7:22 am

Das ist so ein 40:60 Manöver, das typisch für Zarco ist. Er denkt sehr selten an den anderen Fahrer sondern zieht seine Linie konsequent und rücksichtslos durch. Das war wieder eines dieser, entweder der andere gibt nach oder beide fliegen ab Manöver. Ja Morbidelli hätte nachgeben können, aber Zarco hätte ja auch versuchen können die Linie innen zu halten. Und machen wir uns nichts vor, er hat seine Ducatti genau vor Morbidelli gesetzt damit dieser ihn in der Anbremsphase nicht wieder kontert.

HeinSpassmann
Beiträge: 50
Registriert: So Jul 28, 2019 9:10 pm

Re: "Halber Mörder" - Morbidelli beschuldigt Zarco nach Beinahe-Katastrophe

Beitrag von HeinSpassmann » Mo Aug 17, 2020 7:28 am

2CV hat geschrieben:
Mo Aug 17, 2020 5:06 am
Keine Schuldzuweisung von meiner Seite aus, aber wenn Morbidelli mit "halber Mörder" kommt, sage ich dazu: "Hm, genauso könnt man sagen, du warst ein halber Selbstmörder dich bei ihm einzuklinken zu versuchen und hast, mal ganz abgesehen von dir selbst, so ihn und die anderen beiden fast ermordet.". Völlig mißratene Wortwahl von Morbidelli. Irgendwie so drauf wie Pol zur Zeit.
Du kannst jetzt noch 20 Beiträge posten - das macht es nicht besser!
Deine exklusive Sichtweise ist und bleibt gequirlte Schei...!

Du solltest unbedingt die AntiTroll-Pillen nehmen, die Dir der Arzt verschrieben hat!

Benutzeravatar
2CV
Beiträge: 1650
Registriert: Fr Jan 19, 2018 1:02 pm

Re: "Halber Mörder" - Morbidelli beschuldigt Zarco nach Beinahe-Katastrophe

Beitrag von 2CV » Mo Aug 17, 2020 7:33 am

Weiß ich nicht, Seahawk, denn ich hätt ja schon oben den Gasgriff a bisserl gelupft um nach links zu kommen, weil er mit Sicherheit nach rechts muß, schau dir mal die Szene auf Y-tube an, wie weit oben Zarco da schon innen ist (absolut nicht Ideallinie) und gar nicht durch die Senke so innen bleiben kann bei dem Speedüberschuß. Ich glaube nicht, daß Zarco sicher war, daß Morbi nicht links außen war. Der hat nicht geblockbremst, sondern gebremst weil da eben die Brems-und Umlegzone für die scharfe Rechts beginnt und er schon schwer rechts war. :grin: Morbi wollt wohl auch mal wissen, wie sich 325 so anfühlen, berscherunner unn so - Moto2-Anfall (als die Motoren noch kleiner dort waren und von Honda waren) -.

Wie gesagt: IMHO. Nur knapp eine Handvoll Fahrer beschuldigen Zarco, der Rest sagt: Nicht seine Schuld.

@HeinSpasti (wenn du Troll zu mir sagst)

CC und Petrux teilen meine Meinung. Sind das auch Trolle? Geh und änder deinen Nick oder um es mit deinen Worten zu sagen: Das bringt auch nix, wenn du hier mit 20 Nicks antanzt.
Halo ist nicht Sicherheits- od.Schönheits-,sondern Prinzipfrage: F1 sind offene Monoposti, der einzigartige Mix v.Mopped&Auto: Ungefährlicher als Mopped, gefährlicher als Auto; wem's zu gefährlich ist, ab zu Sport-&Tourenwagen. Nein zu Halo i.d.F1

Benutzeravatar
fourtysixxer
Beiträge: 319
Registriert: Mo Nov 09, 2015 1:01 am
Wohnort: Raum Augsburg

Re: "Halber Mörder" - Morbidelli beschuldigt Zarco nach Beinahe-Katastrophe

Beitrag von fourtysixxer » Mo Aug 17, 2020 8:02 am

Also sorry 2CV, aber da bin ich echt nicht bei dir.

Ich glaube nämlich, dass Zarco da aufgrund seines Geschwindigkeits-Überschusses etwas Muffensausen bekam, ob er seinen Bremspunkt nicht schon verpasst hätte.
Die Linie war auch nicht optimal, deswegen bremste er vielleicht auch prophylaktisch etwas früher.

Und der normale Bremspunkt war noch nicht erreicht, weshalb Morbidelli das ziemlich überrascht haben dürfte, dass Zarco vor ihm plötzlich voll in die Eisen geht.

Hoffentlich werden da die Daten noch ausgewertet, dann könnte man wohl sehen, dass Zarco da nicht am normalen Punkt gebremst hat.

Momentan gehe ich deswegen von einem Rennunfall aus.

Ich tendiere aber dazu, Zarco ein wenig mehr Schuld zu geben.
Überholen und dann viel zu früh in die Eisen steigen, da kann Morbidelli nicht viel machen.

Falls das so war, ist nur eine These von mir.

Benutzeravatar
2CV
Beiträge: 1650
Registriert: Fr Jan 19, 2018 1:02 pm

Re: "Halber Mörder" - Morbidelli beschuldigt Zarco nach Beinahe-Katastrophe

Beitrag von 2CV » Mo Aug 17, 2020 8:41 am

fourtysixxer, was die Analyse von Zarcos Bremsverhalten angeht, liegst du IMHO wohl richtig. Ich werfe Morbidelli vor, nicht oben am Hang schon den Gashahn gelupft zu haben, denn das war Alles absehbar. Da hat Morbidelli nicht antizipiert.

Schau dir in Ruhe folgendes Y-tube-Video an, nur die ersten drei Sekunden, aber den speed auf slow (0.25) gestellt und die Pause-Taste unterm Finger.

https://www.youtube.com/watch?v=xzbRi8WXZHU

Schon beim Umschalten auf die Spitzkehrenkamera (nach 0.005Min) kannst du das 1.x 'Pause' drücken, bei 0.01Min:

Du siehst rechts oben im Bildschirm, rechts neben dem Logo der TV-Übertragung, in der Bildschirmecke, Zarco schon eindeutig neben Morbidelli !! So weit oben!!

Schon da hätt ich als Morbidelli den Gasgriff gelupft, damit der Junge vorbeikommt. Denn vorbei kommt er, ich bin außen und da doch chancenlos gegen die Ducati auf meiner Yam (die zudem angeblich noch gedrosselt ist zur Zeit wegen Motorprobs bei Yam).

Nein :shake: Morbi dreht den Gasgriff auf 110% (offensichtlich) und bietet den ganzen Weg runter zur Senke Paroli und versucht dann, sich ungebremst hinter die Ducati einzuklinken. Das ist ein zweihundert Meter langer Gehirnaussetzer.

Wenn du von 0.01Min an auf 0.25 speed pausentasteklickend dich voranklickst, siehst du, wie weit oben wie weit innen Zarco da ist und daß er die Senke durch niemals innen bleiben kann, sondern rausgetragen werden wird. Wobei, schaut man es sich bis 3Sek an, so weit außen kommt er auch nicht, passt scho (schau dir die schwarzen Gummispuren auf dem Asphalt an, da ist er nicht zwanzig Zentimeter weiter außen als Dovi auch schon war, wie man auf dem Bild gut sieht).

Bei 0.02Min schon (!) ist Zarco vorbei, das ist rund 15m vor der Senke, noch vor dem Schattenstrich der Werbetafel!!!

Die letzte Gelegenheit für Morbi, den Gasgriff zu lupfen, Zarco durchschießen zu lassen nach rechts, und selber locker innen links zu gehen, um die Rechtskehre dann normal und korrekt außen angehen zu können und zu beobachten, ob Zarco da von innen die Kurve überhaupt sauber kriegt oder in die Auslaufzone muß, denn dann kann Morbi innen durch und ihn ausbeschleunigen.

O.03Min.: Zarco ist in der Senke, eindeutig vorbei und auf Ducati-Spitzengeschwindigkeit und muß nun wegen des Extreminnenanfahrens der Linkssenke rechts raus und gleichzeitig brutal bremsen und ich gehe davon aus, daß er gar nicht wußte, wo Morbi war, ob links weit weg oder an seinem Auspuff schnüffelnd. Der hat gebremst, weil er mußte, und daß Morbi nicht auf den hundert Metern vorher nachgegeben hatte (und nach links innen durch die Senke hinter ihm gefahren ist mit 2m Abstand), ist allein Morbidellis Problem. Er hätte das Alles antizipieren köönen und müssen, als beide noch ganz oben am Hang waren und Zarco schon neben ihm -- das wär das, was ich ihm hinter geschlossenen Türen als Teamchef sagen würde. Völlig unnötig, chancen- und sinnlos, denn er fährt ja keine Duc, sondern eine Yam (eine wahrscheinlich gedrosselte zudem). So hat er übrigens selbst provoziert, daß Zarco so lange innen links bleiben mußte und dann nach rechts rausmußte, weil seine "ballistische Fluglinie" bei dem Speed ist nunmal so. Morbi hat also den Unfall sogar provoziert, denn hätt er schon weit oben nachgegeben, wär Zarco schon weit vor der Werbetafel wieder zur Fahrbahnmitte gefahren und hätte die Kurve (super)sauber gekriegt.

:eh: So kann man es auch sehen.

Letztlich seh ich es wie du: Rennunfall (und das hatte ich in einem meiner Comments hier ja auch schon gesagt). Nur Morbis Spruch geht (gar) nicht, darum ging es mir - fehlt noch, daß er wie Fenati dem Gegner an die Bremse greift -. Morbidelli ist selbst mindestens genauso schuld wie Zarco an diesem Unfall (wenn nicht gar mehr), das ist zumindest meine Meinung nach Studium dieses Videos, das den Überholvorgang fast von ganz oben an zeigt.

Die Kurve ist irre (und auch irre geil wahrscheinlich zu fahren, zumindest wenn man kein anderes Mopped vor sich hat) und saugefährlich, da wird noch mehr passieren mit den modernen Bikes, wenn da nichts geändert wird und ich will jetzt schon nicht den Fahrern die Schuld geben, daß sie da nicht brav gänsemäßig hintereinander Ringelreih machen. Das sind Rennfahrer beim Rennenfahren auf ziemlich verschiedenen Moppeds (verschiedene Linienwahl und -möglichkeit bei gewissen Kurven, eben genau dieser z.B., eine gute Ducatiüberholstelle und vielleicht würde es auch MM auf der Honda da treiben, mit der Yam biste da jedenfalls am Heulen, die hat dafür andere Stellen, wo sie ihre Vorteile ausspielt). Die Strecke muß geändert werden oder die Bikes abgerüstet. Oder wir brauchen mehr Isle of Man-Streetracingzuschauer und weniger Angler, um mit Sterling Moss zu sprechen.
Zuletzt geändert von 2CV am Mo Aug 17, 2020 9:38 am, insgesamt 3-mal geändert.
Halo ist nicht Sicherheits- od.Schönheits-,sondern Prinzipfrage: F1 sind offene Monoposti, der einzigartige Mix v.Mopped&Auto: Ungefährlicher als Mopped, gefährlicher als Auto; wem's zu gefährlich ist, ab zu Sport-&Tourenwagen. Nein zu Halo i.d.F1

Nick Knatterton
Beiträge: 229
Registriert: So Aug 16, 2020 5:13 pm

Re: "Halber Mörder" - Morbidelli beschuldigt Zarco nach Beinahe-Katastrophe

Beitrag von Nick Knatterton » Mo Aug 17, 2020 9:29 am

@2CV
Alles bestens analysiert!
Man sieht, du bist selbst schon auf der Rennstrecke unterwegs gewesen und haßt dort nicht zu den langsamen gehört.

Viele Kommentare scheinen hier von Leuten zu kommen die gerade mal wissen wo der Starterknopf ist.

Im übrigen: auf ganzer Länge überholt ist auf ganzer Länger überholt. Da gibt es null Interpretationsspielraum. Zarco war sauber vorbei und hat genau den Raum eingenommen der nach dem Manöver zu erwarten war.
Mitdenken und Gas lupfen hätte diese Situation komplett entschärft. Kleinkindmäßig und trotzig dagegen halten war in dieser Situation einfach nicht angebracht.

Analyse des Data Recording wird alles erbarmungslos klarstellen. Aber ehrlich gesagt ich glaube nicht einmal das die Rennleitung die gestern ja voll am Anschlag war, dies überhaupt eingefordert hat.

Doitright
Beiträge: 519
Registriert: Fr Apr 13, 2018 8:52 pm

Re: "Halber Mörder" - Morbidelli beschuldigt Zarco nach Beinahe-Katastrophe

Beitrag von Doitright » Mo Aug 17, 2020 9:44 am

Ich finde interessant, wie hier mit Zeitlupe gespielt wird. Da wird jede Hundertstel zerlegt und beurteilt wie der Fahrer reagieren soll. Dass aber das Leben nicht in Zeitlupe abläuft, sollte klar sein.

Benutzeravatar
fourtysixxer
Beiträge: 319
Registriert: Mo Nov 09, 2015 1:01 am
Wohnort: Raum Augsburg

Re: "Halber Mörder" - Morbidelli beschuldigt Zarco nach Beinahe-Katastrophe

Beitrag von fourtysixxer » Mo Aug 17, 2020 9:59 am

Hm.

Auch nach dem Video bin ich da nicht wirklich bei euch.

Ihr meint, dass Morbidelli da mitdenken hätte müssen?

Genau das Gleiche könnte man auch von Zarco fordern.
Der hätte auch wissen können, dass seine Linie nicht passt und er dann unmittelbar vor Morbidelli voll in die Eisen muss.
Und meine Meinung ist in solchen Fällen, dass der Überholende dafür sorgen muss, dass dieses Manöver gut ausgeht.
Nicht der Überholte.

Und was man auch nicht vergessen sollte:
Wir tun uns da ja leicht, wenn wir von zu Hause aus die Situation mit YouTube-Videos nachträglich analysieren können.
Auf dem Bike hat man aber nicht die Zeit dafür.
Das passiert alles blitzschnell und Morbidelli hat vielleicht auch noch nicht die Erfahrung.
Zarco hingegen schon ein wenig mehr.

Also mehr wie wie 50% Schuld sehe ich da bei Morbidelli nicht, eher nur 40-45%.

Nicht vergessen sollte man auch noch, dass die beiden nur das gemacht haben, wofür sie bezahlt werden.
Gegeneinander zu kämpfen.
Wer will das denn sehen, wenn Zarco es nicht probiert hätte oder wenn Morbidelli vor lauter Vernunft nicht dagegen gehalten hätte?

Es muss aber auf jeden Fall was an der Strecke gemacht werden.
Man könnte z. B. den Fangzaun weiter an die Kurve ranziehen.
Hätte zumindest Zarcos Bike aufgehalten.
Morbidellis wahrscheinlich aber nicht.

Doitright
Beiträge: 519
Registriert: Fr Apr 13, 2018 8:52 pm

Re: "Halber Mörder" - Morbidelli beschuldigt Zarco nach Beinahe-Katastrophe

Beitrag von Doitright » Mo Aug 17, 2020 10:19 am

Bin da auch eher bei Fourtysixxer. Zarco schert auf Morbidellis Linie und verzögert. Klar wollte Zarco die innere Linie abdecken, aber man sollte dem Gegner Platz geben zum Überleben.

Sonoma
Beiträge: 178
Registriert: Mo Jul 23, 2018 11:01 am

Re: "Halber Mörder" - Morbidelli beschuldigt Zarco nach Beinahe-Katastrophe

Beitrag von Sonoma » Mo Aug 17, 2020 10:26 am

Ich sehe das auch so. Zarco kann nicht drauf vertrauen, dass Morbidelli blitzschnell vorausschauend vom Gas geht, nachdem auf der letzten Rille gekämpft wurde.

Benutzeravatar
seahawk
Beiträge: 6652
Registriert: Di Mai 20, 2003 1:01 am

Re: "Halber Mörder" - Morbidelli beschuldigt Zarco nach Beinahe-Katastrophe

Beitrag von seahawk » Mo Aug 17, 2020 10:54 am

Reingefahren ist Morbidelli, da gibt es nichts daran zu rütteln. Es ist mehr der typische Zarco Stil, der dem anderen Fahrer immer nur die Wahl zwischen vollständigen Nachgeben und Sturz lässt. Morbidelli fuhr die ganze zeit auf der ideallinie, lies auch Zarco innen Platz. Zarco zog dann direkt vor Morbidelli und bremste unerwartet früh. Das ist 60:40.

HeinSpassmann
Beiträge: 50
Registriert: So Jul 28, 2019 9:10 pm

Re: "Halber Mörder" - Morbidelli beschuldigt Zarco nach Beinahe-Katastrophe

Beitrag von HeinSpassmann » Mo Aug 17, 2020 11:02 am

2CV hat geschrieben:
Mo Aug 17, 2020 7:33 am


@HeinSpasti (wenn du Troll zu mir sagst)
Danke!
Mehr brauchte es nicht, meine Einschätzung zu bestätigen!
Ermahnt andere zur Einhaltung der Netiquette und dann wird ein Nickname
per Verhöhnung einer, übrigens ernsthaften, Behinderung "veräppelt"!

Bestätigt meine Einschätzung, dass Du die geistige Reife eines 14 jährigen hast!
Ich bezweifle auch, dass Du mit einem Motorrad je schneller als 200km/h gefahren bist,
falls Du überhaupt jemals mit so etwas gefahren bist.
Typischer Couchheld halt!
Meine Begründung erspare ich Dir, Dich interessiert doch eh nur Krawall...

Benutzeravatar
fourtysixxer
Beiträge: 319
Registriert: Mo Nov 09, 2015 1:01 am
Wohnort: Raum Augsburg

Re: "Halber Mörder" - Morbidelli beschuldigt Zarco nach Beinahe-Katastrophe

Beitrag von fourtysixxer » Mo Aug 17, 2020 11:16 am

HeinSpassmann hat geschrieben:
Mo Aug 17, 2020 11:02 am
Danke!
Mehr brauchte es nicht, meine Einschätzung zu bestätigen!
Ermahnt andere zur Einhaltung der Netiquette und dann wird ein Nickname
per Verhöhnung einer, übrigens ernsthaften, Behinderung "veräppelt"!

Bestätigt meine Einschätzung, dass Du die geistige Reife eines 14 jährigen hast!
Ich bezweifle auch, dass Du mit einem Motorrad je schneller als 200km/h gefahren bist,
falls Du überhaupt jemals mit so etwas gefahren bist.
Typischer Couchheld halt!
Meine Begründung erspare ich Dir, Dich interessiert doch eh nur Krawall...
Du glaubst doch wohl nicht ernsthaft, dass es hier keiner schnallt, dass du mehrerere Acounts hast? :jupi:
Unter anderem firmierst du hier auch als Uccios nightmare.
Deinen typischen geistigen Dünnpfiff erkennt man unter Millionen.

Und damit bist du ein Bilderbuch-Troll.

Antworten