MotoGP 2020: Marc Marquez befürwortet Bruder Alex als Lorenzo-Nachfolger

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um den Motorrad-Sport wie MotoGP, Moto2, Moto3 und die Superbike-WM
Antworten
Redaktion
Beiträge: 28718
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

MotoGP 2020: Marc Marquez befürwortet Bruder Alex als Lorenzo-Nachfolger

Beitrag von Redaktion » Sa Nov 16, 2019 2:04 pm

Die Gerüchteküche über einen Nachfolger für Jorge Lorenzo im Honda-Werksteam brodelt - Moto2-Champion Alex Marquez scheint Johann Zarco den Rang abzulaufen

Eigentlich war das "Transferfenster" in die MotoGP 2020 für Alex Marquez schon geschlossen. Noch bevor er sich in Malaysia erstmals zum Moto2-Champion kürte, war er sich mit Marc-VDS über eine Vertragsverlängerung in der mittleren WM-Klasse einig geworden. Doch mit dem Rücktritt von Jorge Lorenzo werden die Karten neu gemischt.

In der MotoGP ist plötzlich wieder ein Platz frei - und das im Honda-Werksteam, neben Weltmeister Marc Marquez. Der ältere Bruder von Alex hielt sich mit expliziten Aussagen über eine mögliche Nachfolge von Lorenzo bei Honda zurück, doch seine Präferenz wurde im Gespräch mit Journalisten am Freitag in Valencia mehr als deutlich.

Auf die Frage, wen er sich als neuen Teamkollegen wünschen würde, gab sich Marquez zunächst noch gewohnt zurückhaltend und betonte: "Ich kann diese Frage nicht beantworten, aber ihr könnt es euch vorstellen... Es liegt nicht in meinen Händen und ich werde nie eine Situation erzwingen. Das ist klar. Honda wird entscheiden."



Dafür sieht der Weltmeister zwei mögliche Strategien: Entweder man setzt auf einen Piloten mit mehr Erfahrung oder gibt einem jungen Talent die Chance. Ohne Namen zu nennen, sagte Marquez dann: "Ich persönlich bin schon jetzt sehr stolz darauf, dass der aktuelle Weltmeister der Moto2 auf der Liste der möglichen Kandidaten steht."

Gegenüber spanischen Medienvertretern gab er zu: "Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich meinen Bruder nicht als Teamkollegen möchte." Doch auch hier bestand er darauf, dass die Entscheidung allein bei Honda liege und er nichts erzwingen werde. Der Hersteller bestätigte indes, Alex Marquez als Option zu berücksichtigen.

"Natürlich ist Alex eine Option. Man muss ihn anhand seiner eigenen Leistungen betrachten und nicht an seinem Nachnamen messen", kommentierte Honda-Teammanager Alberto Puig die Suche nach einem Lorenzo-Nachfolger für 2020. Dafür käme neben dem Moto2-Champion auch Johan Zarco in Frage, aktuell Ersatzpilot bei LCR.



Während er sich auf dem Vorjahresbike bereits behaupten konnte, wäre die MotoGP-Honda für Alex Marquez - mit Ausnahme einiger weniger Testtage in der Vergangenheit - Neuland. Doch sein älterer Bruder traut ihm zu, sie bändigen zu können, und das trotz der Schwierigkeiten, die Lorenzo als fünffacher Weltmeister damit hatte.

"Natürlich ist die Honda ein schwieriges Motorrad. Aber Honda ist Honda. HRC ist HRC. Wenn du ein guter Fahrer sein willst, musst du dich der Herausforderung stellen. Es ist ein schwieriges Motorrad, aber dieses Jahr gewann es elf Rennen, 17 Podestplätze, also ist es nicht so schlimm", erinnerte der Titelträger an die Erfolge in diesem Jahr.

Über seinen Bruder sagte er: "Ich glaube, Alex ist bereit, ein MotoGP-Bike zu fahren." Doch der Honda-Pilot machte auch klar: "Er ist ein Fahrer, der seine Zeit braucht. Als er in die Moto2 kam, hatte er zuerst ein wenig zu kämpfen, aber in einigen Trainings, einigen Rennen war er bereits schnell." Mittlerweile sieht er seinen Bruder gereift.



"Dies ist das erste Jahr, in dem er alles am richtigen Ort hatte, auch was Techniker und all diese Dinge angeht. Natürlich fährt er gut, er hat aus meiner Sicht bereits die Moto2-Periode für seine Karriere absolviert und jetzt will er sich einen guten Platz in der MotoGP verdienen." Vielleicht ja bei Honda, und das nicht erst in der Saison 2021.

Einige internationale Medien wie das französische 'Moto Journal' sind davon längst überzeugt und rechnen mit einer Bekanntgabe, noch bevor Alex Marquez in der nächsten Woche womöglich mit Respol-Honda testet. Zarco soll stattdessen beim Ducati-Kundenteam Avintia andocken, allerdings sind dort beide Fahrer für 2020 eigentlich schon fix.

Original-News aufrufen

meineinerseiner
Beiträge: 315
Registriert: Mo Feb 05, 2018 6:57 pm

Re: MotoGP 2020: Marc Marquez befürwortet Bruder Alex als Lorenzo-Nachfolger

Beitrag von meineinerseiner » Sa Nov 16, 2019 5:11 pm

Was solle das werden? Selbstmord von Alex?

Beckspistol
Beiträge: 33
Registriert: So Aug 04, 2019 2:10 pm

Re: MotoGP 2020: Marc Marquez befürwortet Bruder Alex als Lorenzo-Nachfolger

Beitrag von Beckspistol » Sa Nov 16, 2019 8:51 pm

1. Glaube ich nicht, das AM auch nur ansatzweise das Niveau von MM hat
2. Ziemlich unfair Mal wieder gegenüber verdienten Honda Fahrern wie CC
3. Holt man sich so natürlich eine gute Stimmung und Team, solange 1. Zutrifft

Benutzeravatar
Joshzi
Beiträge: 160
Registriert: Sa Dez 30, 2017 2:35 pm
Wohnort: Zürich

Re: MotoGP 2020: Marc Marquez befürwortet Bruder Alex als Lorenzo-Nachfolger

Beitrag von Joshzi » So Nov 17, 2019 1:20 pm

Was für eine blöde Idee. Da lässt sich Alex aber ganz schon verheizen, für einen kurzen Marketinghype. Abgesehen davon, dass die Honda für Marc konstruiert und nach seinen Bedürfnissen entwickelt wird. Die beiden sind so unterschiedlich, dass jeder Vergleich zu Lasten von Alex gehen muss. Man braucht sich doch nur den Verlauf der Moto2 WM anschauen. Sicher, er ist Weltmeister. Vielleicht lässt sich aber sein Leistungseinbruch, inkl. Sturz heute, auch mit diesem unglaublichen Druck erklären?
©joshzi

Doitright
Beiträge: 295
Registriert: Fr Apr 13, 2018 8:52 pm

Re: MotoGP 2020: Marc Marquez befürwortet Bruder Alex als Lorenzo-Nachfolger

Beitrag von Doitright » So Nov 17, 2019 5:31 pm

Zählen Verträge eigentlich nichts mehr oder haben die alle eine Ausstiegsklausel für die MotoGP?

Maik Aefer
Beiträge: 254
Registriert: Mo Jun 04, 2018 9:19 am

Re: MotoGP 2020: Marc Marquez befürwortet Bruder Alex als Lorenzo-Nachfolger

Beitrag von Maik Aefer » Mo Nov 18, 2019 7:55 pm

Doitright hat geschrieben:
So Nov 17, 2019 5:31 pm
Zählen Verträge eigentlich nichts mehr oder haben die alle eine Ausstiegsklausel für die MotoGP?
Naja am Ende ist es eine Frage des Geldes und ich gehe mal davon aus das man von Honda Seite dem MarcVDS Team eine gute Entlohnung angeboten haben wird damit man Alex ohne Zoff ziehen läßt.

Für mich ist die Sache recht einfach. Honda holt einen jungen Fahrer der vielleicht die Zukunft nach MM sein könnte auch weil alle bisherigen Fahrer zwar mal einzelne Erfolge vorweisen aber nicht auf ganzer Linie überzeugen konnten. CC ist deutlich zu alt, ähnlich sieht es bei Bradl und Zarco aus und Nakagami wäre als Japaner zwar der große Wunsch des japanischen Honda Teams aber ohne Erfolge reicht die Nationalität leider auch nicht.

Am Ende muss man abwarten was Alex draus macht. Er hat aber sicher ein paar Vorteile die andere Fahrer nicht hätten. Zum einen wird Marc seinem Bruder ordentlich Tipps geben und ihn voll unterstützen. Zum anderen hat Alex als Neuling nicht so einen hohen Druck weil man bei Honda weiß das sie eh alles auf Marc auslegen und der auch abliefert. Bleibt die Frage wie schnell sich Alex an den Hondafahrstil gewöhnen kann. Bei Honda wird man garantiert nicht von so einem Einstieg wie bei seinem Bruder ausgehen und ein besseres Saisonergebnis als sein Vorgänger Lorenzo ist auch ziemlich sicher. Das der Name eine Bürde sein kann ist ja auch nur ein mediales Thema. Für mich hat Honda mit Alex jedenfalls alles richtig gemacht.

Benutzeravatar
seahawk
Beiträge: 6311
Registriert: Di Mai 20, 2003 1:01 am

Re: MotoGP 2020: Marc Marquez befürwortet Bruder Alex als Lorenzo-Nachfolger

Beitrag von seahawk » Mo Nov 18, 2019 8:04 pm

In der Moto2 würde ich davon ausgehen, dass jeder der besseren Fahrer eine Ausstiegsklausel für die MotoGP im Vertrag haben wird.

Antworten