WSBK Portimao: Alvaro Bautista beschuldigt Teamkollege Chaz

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um den Motorrad-Sport wie MotoGP, Moto2, Moto3 und die Superbike-WM
Antworten
Redaktion
Beiträge: 21212
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

WSBK Portimao: Alvaro Bautista beschuldigt Teamkollege Chaz

Beitrag von Redaktion » Sa Sep 07, 2019 5:54 pm

Beim ersten WSBK-Lauf in Portimao geraten Alvaro Bautista und Chaz Davies in Kurve 1 aneinander: Die WM-Chancen von Ducati schrumpfen weiter

Ducati-Pilot Alvaro Bautista büßte beim Samstagsrennen in Portimao (zum Rennbericht) weitere zwölf Punkte auf Titelverteidiger Jonathan Rea (Kawasaki) ein. Bautista verlor in Kurve 1 den Anschluss an die Spitze, weil er sein Motorrad aufrichten musste.

Ausgerechnet Teamkollege Chaz Davies kreierte durch ein aggressives Manöver die Situation, die Bautistas Chancen ruinierte. Nach einer beeindruckenden Aufholjagd kam der Spanier als Vierter ins Ziel.

"Bei so einem Teamkollegen brauche ich keine weiteren Feinde", bemerkt Bautista mit einem Lachen. "Beim Start war ich innen und Chaz kam noch weiter innen. Er berührte mich. Ich hatte Glück, dass ich Lowes nicht berührte. Dann wären wir gestürzt. Ich hatte wirklich Glück."

Gab es wirklich eine Berührung? "Ich weiß nicht, ob wir uns berührt haben oder nicht. Ich musste mein Motorrad aufrichten", rudert Bautista zurück und kritisiert die Aggressivität des Teamkollegen: "Er startete zwei Reihen hinter mir. Er startete gut, doch er fuhr wie kein anderer Fahrer auf die erste Kurve zu."

"Ich war im Vergleich zur Ideallinie innen und er fuhr noch weiter innen. Wir wären gestürzt, wenn ich die Maschine nicht aufgerichtet hätte", ist Bautista überzeugt und bemerkt: "Er befand sich meiner Meinung nach innerhalb der Grauzone."



Und wie hat Davies die Situation erlebt? "Ich habe keinen Kontakt gespürt. Ich glaube auch nicht, dass wir uns berührt haben. Vielleicht liege ich falsch", grübelt der Waliser. "Einige meinten, es gab Kontakt, andere sehen das anders."

"Ich war aggressiv und bremste tief in die Kurve. Ich konnte das Motorrad aber ausreichend abbremsen. Es war nicht so, dass ich andere Fahrer abgeräumt hätte. Ich bremste spät und war sehr entschlossen. Das musste ich machen, um ein gutes Rennen zu haben", verteidigt Davies sein Manöver. "Es tut mir leid für ihn, doch es ist Racing."

Davies kassierte als Zweiter wichtige Punkte für die Meisterschaft und verbesserte sich auf Position sechs der Fahrerwertung. Bautista verlor weiter den Anschluss an Rea und hat jetzt 93 Punkte Rückstand auf den Weltmeister der vergangenen vier Jahre.



Die Aufholjagd war für Bautista harte Arbeit. "Ich hatte zu Beginn Probleme, andere Fahrer zu überholen. Wenn man alleine fährt, dann kann man gute Kurvengeschwindigkeiten fahren. Am Kurvenausgang ist unsere Traktion nicht schlecht", berichtet der Spanier.

"Ich musste oft abwarten und eine Runde hinter dem Gegner fahren, um in der letzten Kurve zu attackieren. Ich habe dadurch viel Zeit verloren", ärgert sich Bautista. "Mitte des Rennens fuhr ich gute Rundenzeiten, als ich alleine fuhr. Ich war schneller als die anderen Fahrer."

Original-News aufrufen

Maik Aefer
Beiträge: 153
Registriert: Mo Jun 04, 2018 9:19 am

Re: WSBK Portimao: Alvaro Bautista beschuldigt Teamkollege Chaz

Beitrag von Maik Aefer » So Sep 08, 2019 10:12 am

Sollen jetzt alle anderen für Bautista Platz machen? Wie sehen denn die Fakten aus. Bautista hatte einen mäßigen Start und sein Teamkollege hat es um Welten besser hinbekommen. Dadurch schaffte es Davies sich neben Bautista zu bremsen und das nicht mal zu schnell sondern perfekt denn Davies konnte die innere Line durch die Kurve weiter fahren. Warum Bautista glaubte das sich niemand in die innere Line bremst weis ich nicht aber wenn er sagt das er die innere Linie hatte stimmt das eben nicht denn wie gesehen gabs innen genug Platz für einen Konkurrenten. Das hätte übrigens auch jeder andere Fahrer sein können denn der Platz war halt da.

Bautista ist halt etwas erschrocken das er nicht seine geplante Linie fahren konnte was aber beim Start eher normal ist. Von daher muss er sich da ordentlich an die eigene Nase fassen. Er kann zumindest nicht erwarten das alle anderen Fahrer wenn er kommt Platz machen. Sicherlich ist es immer unglücklich wenn so etwas zwischen Teamkollegen passiert aber gerade am Start geht es immer turbulent zu und jeder will das Beste heraus holen und da schaut niemand darauf wer grad wo fährt sondern man schaut nur wo Platz ist den man für sich nutzen kann. Außerdem braucht sich Bautista jetzt nicht über seinen Teamkollegen ärgern denn der ist nicht dran Schuld wenn er den eigentlich sicheren Titel nicht einfährt. Das hat sich Bautista ganz allein zuzuschreiben denn wäre er nicht vom Superfahrer zum Superflieger mutiert wäre jetzt der vierte Platz kein Problem.

Antworten