Moto3 Silverstone 2019: Canet im Warm-up vorn, Pole-Setter A

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um den Motorrad-Sport wie MotoGP, Moto2, Moto3 und die Superbike-WM
Antworten
Redaktion
Beiträge: 21212
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Moto3 Silverstone 2019: Canet im Warm-up vorn, Pole-Setter A

Beitrag von Redaktion » So Aug 25, 2019 10:34 am

Die Warm-up-Session der Moto3 in Silverstone führt Aron Canet vor Ayumu Sasaki und Tony Arbolino an - WM-Leader Lorenzo Dalla Porta landet auf Platz zwölf

KTM-Pilot Aron Canet hat das Warm-up zum Großen Preis von Großbritannien in Silverstone als Schnellster beendet. Der WM-Zweite umrundete die Strecke in 2:12.399 Minuten und blieb damit acht Zehntel unter der Pole-Zeit von gestern. Ayumu Sasaki (Honda) belegte mit 0,099 Sekunden Rückstand Platz zwei. Pole-Setter Tony Arbolino (Honda) wurde Dritter.

Zu Beginn des ersten Warm-ups um 9 Uhr Ortszeit herrschten bereits 22 Grad Luft- und 25 Grad Asphalttemperatur. Das verspricht ein heißer Renntag zu werden. Um sich auf die anstehenden 17 Rennrunden (Startzeit 12:20 Uhr deutscher Zeit) vorzubereiten, standen den 31 Moto3-Piloten noch einmal 20 Trainingsminuten zur Verfügung.

Auf der Strecke herrschte von Beginn an viel Fahrbetrieb, denn bei 5,9 Kilometern Länge sind in der begrenzten Zeit nicht allzu viele Runden möglich. Die Führung übernahm zunächst das Petronas-Duo mit Sasaki und John McPhee, gefolgt von Marcos Ramirez und Pole-Mann Arbolino. Die Zeiten lagen etwa eine Sekunde unter dessen gestriger Bestzeit.

In den letzten Minuten zog das Tempo wie so oft noch einmal an. In größeren Gruppen pushten sich die Piloten gegenseitig zu neuen persönlichen Bestzeiten. Es entwickelten sich rennähnliche Szenen. Die Session entschied schließlich WM-Verfolger Canet für sich, gefolgt von Sasaki und Arbolino. McPhee und Ramirez komplettierten die Top 5.

Auf den weiteren Plätzen folgten Niccolo Antonelli, Jaume Masia, Sergio Garcia, Ai Ogura und Kaito Toba. WM-Leader Lorenzo Dalla Porta wurde als einer der ersten abgewunken und blieb am Ende auf dem zwölften Platz im Klassement stehen. Der einzige Fahrer, der einen Boxenstopp einlegte, war Romano Fenati. Er wurde Vierzehnter.

Original-News aufrufen

Antworten