MotoGP-Test in Finnland: KymiRing eingeweiht, Bradl mit erst

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um den Motorrad-Sport wie MotoGP, Moto2, Moto3 und die Superbike-WM
Antworten
Redaktion
Beiträge: 22472
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

MotoGP-Test in Finnland: KymiRing eingeweiht, Bradl mit erst

Beitrag von Redaktion » Mo Aug 19, 2019 7:08 pm

Stefan Bradl, Jonas Folger und Co. drehten auf dem KymiRing in Finnland an diesem Montag ihre allerersten Runden - Feedback soll bei Fertigstellung der Strecke helfen

Premiere auf dem KymiRing in Finnland: Die noch im Bau befindliche MotoGP-Strecke, die 2020 in den Kalender aufgenommen werden soll, wurde an diesem Montag erstmals durch sechs Testpiloten eingeweiht, unter ihnen die beiden Deutschen Stefan Bradl (Honda) und Jonas Folger (Yamaha).

Allerdings war auf dem brandneuen Kurs, der bisher nur aus einem asphaltierten Streifen und ein paar Randsteinen besteht, bis auf ein erstes Herantasten nicht viel mehr möglich. Zudem waren die Bedingungen aufgrund anhaltender Regenfälle den ganzen Tag über alles andere als ideal.

Als erster Fahrer durfte sich Lokalmatador Mika Kallio (KTM) einen Eindruck von der Strecke verschaffen. Der Finne war dabei mit dem neuesten KTM-Chassis unterwegs. Bradl setzte indes seine Entwicklungsarbeit am carbonverstärkten Chassis von Honda fort, sorgte am Montag aber auch für den ersten Sturz auf dem KymiRing.



Der Deutsche ging in der letzten Kurve zu Boden, blieb aber zum Glück unverletzt. Des Weiteren drehten Bradley Smith (Aprilia), Michele Pirro (Ducati) und Sylvain Guintoli (Suzuki) einige Runden. Ein offizielles Timing gab es nicht, Smith soll aber der erste unter zwei Minuten gewesen sein.

Streckendirektor Timo Pohjola erklärte Sinn und Zweck des Tests so: "Es ist viel Arbeit zu tun. Wir haben ein Jahr Zeit, um alles fertigzustellen, aber das Wichtigste aus Gründen der Sicherheit ist, den Test hier durchzuführen, denn danach wissen wir genau, wo wir die Randsteine haben werden und so weiter. Das ist also sehr wichtig."

Mit den Fortschritten an der Strecke, auf der noch die Bagger zugange sind, zeigte sich Dorna-Chef Carlos Ezpeleta dennoch zufrieden. "Vor vielleicht drei Jahren war ich hier zum ersten Mal mit Franco Uncini zu Besuch und ehrlich gesagt ist es ein großartiger Ort", schwärmte der Spanier.



"Ich muss Timo und dem Finnischen Verband zu der geleisteten Arbeit gratulieren, denn es ist wirklich beeindruckend, dass wir heute Motorräder auf der Strecke haben. Die letzten Monate waren harte Arbeit, aber ich muss sie beglückwünschen, denn ihre Arbeit ist von hohem Niveau."

Ein Termin für die Rückkehr von Finnland in den MotoGP-Kalender stehe zwar noch nicht fest, soll aber in Kürze verkündet werden, erklärte Ezpeleta weiter: "Ich denke, in den nächsten Wochen werden wir ein Datum haben, aber im Moment ist es zu früh, um es zu sagen. Es wird sicher im Sommer sein, da es keine andere Möglichkeit gibt."

Zuletzt fand im Jahr 1982 ein Lauf der Motorrad-WM in Finnland statt, damals nahe der Stadt Imatra. Dass der Rennzirkus nach so langer Abstinenz nun in den Norden zurückkehrt, bezeichnete Tapio Nevala, Präsident des Finnischen Motorradverbandes, als "einen Traum, der wahr wird".



Besonders emotional war die Premiere am Montag für KTM-Teambesitzer Aki Ajo. "Ich träume seit Jahren davon, diese Art von Strecke und ein MotoGP-Rennen in Finnland zu haben", sagte er. "Es war ein besonderes Gefühl für mich, heute Morgen vor diesem MotoGP-Test in meinem eigenen Bett aufzuwachen. Das habe ich noch nie erlebt."

"Es ist wirklich wichtig, die erste Action hier und jetzt zu haben, um zu sehen, was sie tun müssen, um alles abzuschließen und dann in der Zukunft großartige Rennen zu fahren", ergänzte Ajo. Am Dienstag haben die Testteams erneut Gelegenheit, ihr Feedback zur Strecke zu geben.

Original-News aufrufen

Antworten