Stefan Bradl kritisiert HRC-Testerei in Spielberg: "Die Schr

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um den Motorrad-Sport wie MotoGP, Moto2, Moto3 und die Superbike-WM
Antworten
Redaktion
Beiträge: 20396
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Stefan Bradl kritisiert HRC-Testerei in Spielberg: "Die Schr

Beitrag von Redaktion » So Aug 11, 2019 6:23 pm

Beim dritten Einsatz als Ersatz für Jorge Lorenzo muss Stefan Bradl erneut viel Testarbeit erledigen: Dadurch wird die Performance im Rennen extrem limitiert

Honda-Ersatzpilot Stefan Bradl kam beim Österreich-Grand-Prix in Spielberg mit etwa 32 Sekunden Rückstand als 13. ins Ziel und kassierte drei Punkte fürs Durchhalten. Bereits vor dem Rennen kritisierte der Zahlinger den Umfang der Testarbeit, die er im Rahmen des Rennwochenendes für Honda absolvieren musste. Während die anderen Piloten an den Abstimmungen arbeiteten, absolvierte Bradl Tests, um die RC213V für die Zukunft zu verbessern.

"Das Wochenende nahm es immer mehr zu", ärgert sich Bradl über den Umfang der Tests. "HRC ist happy. Sie sind wirklich sehr zufrieden. Die Zusammenarbeit ist sehr effektiv und auch sehr nützlich. Aber als Racer möchte man natürlich mehr. Das habe nicht ihnen auch gesagt."

"An diesem Wochenende gab es auch technische Probleme im Qualifying und heute Morgen im Warm-up. Es haben uns technische Probleme getroffen, die wir so noch nie gehabt haben. Das kam unerwartet. Was soll ich sagen? Ich bin wieder mit einem komplett anderen Set-up ins Rennen gestartet. Das war aber auf meinen Wunsch passiert, weil wir das gesamte Wochenende tief in der Krise gesteckt haben", berichtet der ehemalige Moto2-Champion.

"Es ging weder vor noch zurück. Wir hatten nur zu kämpfen. Im Warm-up wollten wir die Abstimmung probieren, doch da machte uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung. Im Rennen bin ich mit einem komplett anderen Set-up gefahren", berichtet Bradl.

"Wir haben radikal umgebaut. Natürlich hat es eine Weile gedauert, bis ich ein Gefühl hatte. Drei Punkte sind schlussendlich okay, aber der Rest des Wochenendes war nicht schön und nicht toll für einen Rennfahrer. Auch wenn ich Testfahrer bin, aber meine Motivation und mein Rennspirit sind noch da", betont der Deutsche und fügt hinzu: "Das muss man für die Zukunft auch ein bisschen berücksichtigen."

Honda entwickelt mit Hochdruck, um die RC213V weiter zu verbessern. "Die geben schon richtig Gas und brauchen sich auch keine Sorgen machen. Es läuft", schildert Bradl, der HRC dennoch für die Strategie am Wochenende krisitiert: "Ich musste nicht mehr Teile testen als sonst, aber die Schritte waren radikal. Der Red-Bull-Ring ist keine Strecke, auf der man das sehr gut fühlt. Das wurde meiner Meinung nach ein bisschen unterschätzt."

Original-News aufrufen

Aleks_Cologne
Beiträge: 21
Registriert: Do Apr 25, 2019 8:20 am

Der Typ soll nicht vergessen, was für einen Vertrag er hat...

Beitrag von Aleks_Cologne » Mo Aug 12, 2019 6:42 pm

Er ist im Augenblick KEIN Rennfahrer! Und soll sich nicht so einstellen. Aber auch als er es war hat er auch nur gejammert. Sieht er das selber nicht? Nur traurig der Bradl...

Kenianer
Beiträge: 1
Registriert: Mo Aug 12, 2019 9:54 pm

Re: Stefan Bradl kritisiert HRC-Testerei in Spielberg: "Die Schr

Beitrag von Kenianer » Mo Aug 12, 2019 9:59 pm

Bradl verkennt seinen Status. Er ist dort Testfahrer für Marc Márquez, selbst im Rennen resp der Vorbereitung.
Man kann es ihm aber auch nicht übel nehmen, er ist schließlich Rennfahrer und will natürlich im Rennen gut dastehen.
Ich denke, er hofft nochmal entdeckt zu werden als regulärer MotoGP-Pilot.

meineinerseiner
Beiträge: 201
Registriert: Mo Feb 05, 2018 6:57 pm

Re: Stefan Bradl kritisiert HRC-Testerei in Spielberg: "Die Schr

Beitrag von meineinerseiner » Mi Aug 14, 2019 9:25 am

Ich denke das er wieder ein "echter" Rennfahrer sein möchte. Dazu muss er Resultate vorweisen.
Kann er so halt nicht. Das er jetzt 2 - 3 Rennen gefahren ist denke er das ihn das für die Rennfahrerei qualifiziert.

Antworten