MotoGP Austin Warm-up: Marquez trotz Beinahe-Crash Schnellst

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um den Motorrad-Sport wie MotoGP, Moto2, Moto3 und die Superbike-WM
Antworten
Redaktion
Beiträge: 15893
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

MotoGP Austin Warm-up: Marquez trotz Beinahe-Crash Schnellst

Beitrag von Redaktion » So Apr 14, 2019 5:21 pm

Marc Marquez beendet das Warm-up in Austin an der Spitze, erlebt aber einige kritische Momente - Andrea Dovizioso meldet sich auf Platz zwei zurück

Pole-Setter Marc Marquez hat auch im Warm-up von Austin die Bestzeit markiert. In 2:04.573 Minuten umrundete der Honda-Pilot den Circuit of the Americas am schnellsten. Dahinter meldete sich Andrea Dovizioso (Ducati/+0,193 Sekunden) nach seinem desaströsen Qualifying im Spitzenfeld zurück. Dritter wurde mit Jack Miller (+0,359) ebenfalls ein Ducati-Fahrer.

Nach der Absage von FT3 und den schwierigen Bedingungen im vierten Freien Training am Samstag war das Warm-up am Sonntag umso wichtiger, um noch einmal an der Abstimmung und mit den Reifen zu arbeiten. Bei Sonnenschein und 12 Grad Außen- sowie 17 Grad Asphalttemperatur entschieden sich die meisten Fahrer zu Beginn für den weichen Vorder- und den Medium-Hinterreifen.

Einige wie Danilo Petrucci (Ducati) und Jack Miller (Pramac-Ducati) entschieden sich für soft-soft. Vor allem Petrucci hatte am Samstag noch Bedenken darüber geäußert, die weiche Mischung im Rennen über die komplette Distanz bringen zu können. Das Warm-up bot die Gelegenheit, darüber weitere Daten zu sammeln.

Dass man mit der Kombi schnell auf gute Rundenzeiten kommen kann, bewies Miller, der sich früh an die Spitze des Klassements setzte. Allerdings wurde der Pramac-Pilot auf den Bodenwellen ganz schön durchgeschüttelt. Sie hatten am Samstag auch Pole-Setter Marquez zu schaffen gemacht. Im Warm-up lieferte er sich mit Miller ein enges Zeitenduell um die Spitze, die mehrfach wechselte.

In seiner siebten gefahrenen Runde baute Marquez seinen Vorsprung dann aber etwas aus. Der Spanier war anders als Miller mit dem Medium-Hinterreifen unterwegs. Den Spitzenplatz konnte ihm niemand mehr streitig machen, allerdings gelang Marquez auch nicht mehr, sich noch einmal zu steigern. Ihm unterliefen einige Fehler. So verbremste er sich in der Zielkurve und konnte eine Kollision mit Karel Abraham (Avinita-Ducati) nur knapp vermeiden.

Abgesehen davon kam es im Warm-up zu keinen großen Zwischenfällen. Am Ende konnte sich Dovizioso noch auf Rang zwei vorkämpfen. Auch zuvor hielt sich der Ducati-Pilot konstant in den Top 5 auf und unterstrich damit, dass seine Rennpace nicht allzu schlecht ist. Allerdings wird es im Rennen darauf ankommen, wie schnell er von Startplatz 13 nach vorn kommen kann.

Miller beendete das Warm-up als Dritter vor Maverick Vinales (Yamaha) und Cal Crutchlow (LCR-Honda). Valentino Rossi, der im Rennen von Position zwei starten wird, landete auf dem siebten Platz. Ihm fehlten allerdings schon 0,855 Sekunden auf die Spitze. Franco Morbidelli (Petronas-Yamaha), Petrucci sowie das Suzuki-Duo Alex Rins und Joan Mir machten die Top 10 komplett.

Pol Espargaro, der am Samstag sein bestes Quali-Ergebnis mit KTM eingefahren hatte, wurde im Warm-up Vierzehnter hinter seinem Bruder Aleix Espargaro (Aprilia). Schwer tat sich erneut Jorge Lorenzo. Der Honda-Pilot kam am Morgen nicht über Rang 15 hinaus. Sein Rückstand auf Teamkollege Marquez betrug 2,056 Sekunden.

Original-News aufrufen

Antworten