Nur 5,1 Sekunden Rückstand: Joan Mir zeigt starkes MotoGP-De

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um den Motorrad-Sport wie MotoGP, Moto2, Moto3 und die Superbike-WM
Antworten
Redaktion
Beiträge: 14969
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Nur 5,1 Sekunden Rückstand: Joan Mir zeigt starkes MotoGP-De

Beitrag von Redaktion » Mi Mär 13, 2019 11:54 am

Suzuki-Pilot Joan Mir sammelt in Katar als einziger der vier Rookies Punkte - Im Rennen duelliert sich der Spanier mit Landsmann Maverick Vinales

Joan Mir zeigte bei seinem MotoGP-Debüt eine starke Leistung. Rundenlang kämpfte der Suzuki-Pilot in der Spitzengruppe und duellierte sich mit Fahrern vom Kaliber eines Maverick Vinales. Gegen Rennende ließ der weiche Hinterreifen nach. Mir musste abreißen lassen und kam mit 5,088 Sekunden Rückstand als Achter ins Ziel.

Er war der einzige der vier Rookies, der in Katar in die Punkte fuhr. Fabio Quartararo machte nach seinem Missgeschick beim Start mit der schnellsten Runde auf sich aufmerksam, holte als 16. aber keine Punkte. KTM-Pilot Miguel Oliveira war zwischenzeitlich sehr gut platziert, am Ende aber scheiterte der Portugiese an den Top 15. Ducati-Pilot Francesco Bagnaia kam nicht ins Ziel.

"Ich bin mit dem Rennen sehr zufrieden", bilanziert Mir. "Wir wussten aus dem vierten Freien Training, dass wir ein gutes Renntempo fahren können. Und das demonstrierten wir. Ich lernte sehr viel. Ich hoffe, dass ich beim nächsten Rennen noch näher dran bin."

"Es ist schade, dass ich am Ende nicht mehr genug Gummi hatte, um noch einmal zu pushen. Ich muss besser lernen, wie ich mir die Reifen einteilen muss. Der Medium-Reifen war vermutlich die beste Wahl", ärgert sich Mir über seine Reifenwahl. "Es war aber dennoch ein sehr gutes Rennen."

Original-News aufrufen

Finster
Beiträge: 275
Registriert: Di Mär 27, 2018 10:33 am

Re: Nur 5,1 Sekunden Rückstand: Joan Mir zeigt starkes MotoGP-De

Beitrag von Finster » Mi Mär 13, 2019 8:00 pm

Die sind ja auch 80% des Rennens nur spazieren gefahren. Hoffentlich wird es nicht wie bei der Formel 1.

Antworten