Crewchief verrät: Darum war Argentinien 2018 der "Schlüssel"

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um den Motorrad-Sport wie MotoGP, Moto2, Moto3 und die Superbike-WM
Antworten
Redaktion
Beiträge: 12190
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Crewchief verrät: Darum war Argentinien 2018 der "Schlüssel"

Beitrag von Redaktion » Fr Dez 07, 2018 7:20 am

Santi Hernandez, Crewchief von Marc Marquez, blickt auf die vergangene Saison zurück und erklärt, warum das Rennen in Argentinien ein Schlüsselmoment war

Der Große Preis von Argentinien war 2018 vermutlich der Tiefpunkt in der Saison von MotoGP-Weltmeister Marc Marquez. Der Spanier fuhr in Termas de Rio Hondo ein viel zu aggressives Rennen, hatte Kontakt mit mehreren Fahrern und räumte kurz vor Schluss auch noch Valentino Rossi ab. Die Folge: Marquez wurde bestraft und blieb nach einem völlig verkorksten Rennen ohne Punkte.

Sein Crewchief Santi Hernandez glaubt rückblickend jedoch, dass genau diese Ereignisse rund um Argentinien der "Schlüssel" zu Marquez' späterem Titelgewinn waren. Im Gespräch mit 'Motorsport-Total.com' erklärt Hernandez, es gehe ihm dabei um "die Art, wie Marc mit dem Rückschlag in Argentinien umgegangen ist, und wie er sich von diesem Moment erholt hat."

"Es gab einige wichtige Momente", erinnert sich Hernandez zurück und nennt zum Beispiel den Saisonauftakt in Katar, wo Marquez Zweiter wurde und bis zur letzten Runde mit Andrea Dovizioso um den Sieg kämpfte. "Wir hatten nicht erwartet, dass wir so nah an Dovizioso dran sein würden", verrät der Crewchief. Noch wichtiger sei dann aber das Erlebnis beim zweiten Saisonrennen in Argentinien gewesen.

Marquez wurde nach dem Grand Prix heftig für seine Fahrweise kritisiert, und Hernandez erklärt: "In dieser Situation hätten andere die Art und Weise, wie sie fahren, verändert." Marquez' hingegen blieb sich selbst treu und behielt seinen aggressiven Stil bei. Diese Entscheidung zahlte sich aus, denn der Spanier gewann anschließend drei Rennen in Folge - und am Ende des Jahres den WM-Titel.

Original-News aufrufen

MotoGPFan1977
Beiträge: 86
Registriert: Di Jan 30, 2018 5:40 pm

Re: Crewchief verrät: Darum war Argentinien 2018 der "Schlüssel"

Beitrag von MotoGPFan1977 » Sa Dez 08, 2018 8:00 am

Warum auch den Stil ändern?

Wenn rossi in.der Ecke für den speed von marquez fast "steht" und er innen reinrollt, hat er eben Pech gehabt.
Es ist nachher immer leicht zu sagen... Oh das war aber hart, man hätte wenn und aber.

Die Burschen die dort fahren haben alle Ellenbogen, dass sind keine nasenbohrer.
Rossi nutzte dieses nur wieder aus um marquez öffentlich als rowdi anzuprangern.
Das natürlich die weltpresse, dass nutzt um den Irrsinn von. 2015 wieder aufleben zu lassen, ist ja klar.

Es war eine einzigartige Frechheit gegenüber den podestfahrern.
Unsportlichkeit im grossen Stil.
Einen rennunfall so auszuschlachten, dass die eigentlichen Helden des Rennens nicht beachtet wurden.

Ich fand die Aussage vom carl super.

Warum sollte also marquez, der ja für seine optimistische Fahrweise bestraft wurde, die Eier einziehen und nur noch 70 %Gas geben?
Weil die presse es will :lol:

Rossi sagte damals nach dem zwischenfall mit gibernau, zu den Journalisten.
Man muss Eier haben um hier zu fahren. Ich habe Eier.

Wo sind seine Eier heute?

Marquez zeigt das er Eier hat und ist der depp.
Ein 7 facher Weltmeister. Ich finde, der junge ist top. Ein racer durch und durch.
Rossi der das auch ist, sollte langsam mal seine Eier rausholen und das akzeptieren. Er hat alles erreicht, was man nur erreichen kann.
Er hat ne super Akademie mit top Fahrern und das ist sein verdienst.
Er lebt und liebt diesen Sport und sowas hat er einfach nicht nötig.

Antworten