Stefan Bradl über Jerez: Jorge Lorenzo "war schlicht und ein

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um den Motorrad-Sport wie MotoGP, Moto2, Moto3 und die Superbike-WM
Antworten
Redaktion
Beiträge: 18045
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Stefan Bradl über Jerez: Jorge Lorenzo "war schlicht und ein

Beitrag von Redaktion » Do Mai 23, 2019 7:06 am

In Jerez musste sich Jorge Lorenzo unter anderem HRC-Testpilot Stefan Bradl geschlagen geben - Ein Comeback als Stammpilot würde Bradl reizen

Honda-Testpilot Stefan Bradl setzte sich Anfang Mai beim Europaauftakt der MotoGP in Jerez stark in Szene und fuhr mit 13 Sekunden Rückstand als Zehnter ins Ziel. Es war Bradls erster Gaststart in der laufenden Saison. Werkspilot Jorge Lorenzo kam bei seinem vierten Grand Prix in Repsol-Farben fünf Sekunden hinter Bradl ins Ziel und musste eine bittere Niederlage verkraften.

"Jerez war ein tolles Rennwochenende für mich", freut sich Bradl im Gespräch mit 'ServusTV'. "Ich habe nicht allzu oft die Möglichkeit, an den Start zu gehen und habe es echt genossen. Jetzt bin ich auch in einem Alter angekommen, in dem ich mit dem Druck besser umgehen kann und das Ganze auch mehr aufsaugen kann."

"Ich habe mich sehr wohl gefühlt auf dem Motorrad", bemerkt der Zahlinger, der es sichtlich genoss, Werkspilot Lorenzo hinter sich gelassen zu haben: "Wie ich Jorge Lorenzo geschlagen habe, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Er war schlicht und einfach zu langsam", kommentiert er.

"Ich bin gut ins Wochenende gekommen und habe sehr viel Unterstützung von meinem Team bekommen. Das hat sich in den vergangenen eineinhalb Jahren gut zusammengeschweißt. Wir haben immer eine sehr gute Stimmung im Team", lobt er den Zusammenhalt im Honda-Testteam.

Mit der Vorstellung in Jerez hat Bradl Werbung für sich selbst gemacht. Im November feiert er seinen 30. Geburtstag. Unendlich viel Zeit für ein MotoGP-Comeback bleibt nicht. Abgeschrieben hat Bradl die Rückkehr als Stammpilot noch nicht. "Das wäre natürlich super. Wenn sich die Möglichkeit ergibt, dann würde ich sofort ja sagen", erklärt er.

Aber Bradl möchte nicht um jeden Preis in die Königsklasse zurückkehren. "Die Konstellation muss auch passen. Ich bin jetzt sehr eng mit Honda verbunden und muss sagen, dass das sehr gut funktioniert", schildert der ehemalige Moto2-Weltmeister.

"Im Fahrerlager geht es manchmal auch schnell. Es kann sein, dass sich eine Möglichkeit auftut, aber da lasse ich noch ein bisschen Zeit vergehen und möchte meinen Job als Testfahrer so gut es geht erledigen. Mal sehen, was die Zeit bringt. Momentan bin ich sehr happy mit meiner aktuellen Situation, habe aber in Jerez gesehen, was mich reizt. Wenn es gut läuft am Rennwochenende, dann ist ein gutes Ergebnis am Sonntag unersetzbar", so der Deutsche.

Original-News aufrufen

mamola
Beiträge: 52
Registriert: Sa Jul 07, 2018 2:26 pm

Re: Stefan Bradl über Jerez: Jorge Lorenzo "war schlicht und ein

Beitrag von mamola » Do Mai 23, 2019 7:20 pm

Ganz schön dicke Lippe, der Herr Bradl!

MotoGPFan1977
Beiträge: 178
Registriert: Di Jan 30, 2018 5:40 pm

Re: Stefan Bradl über Jerez: Jorge Lorenzo "war schlicht und ein

Beitrag von MotoGPFan1977 » Do Mai 23, 2019 8:17 pm

Hat doch recht. Jeder Fahrer der nach einem ins Ziel kommt,
War einfach zu langsam.
Warum auch immer. Er war langsamer ;)

Mehr hat er nicht gesagt.

Doitright
Beiträge: 211
Registriert: Fr Apr 13, 2018 8:52 pm

Re: Stefan Bradl über Jerez: Jorge Lorenzo "war schlicht und ein

Beitrag von Doitright » Fr Mai 24, 2019 9:19 am

Da spuckt einer große Töne, der auf der Honda wesentlich mehr Zeit als Lorenzo verbracht hat und zudem unverletzt in die Saison gestartet ist. Aber man kennt Bradl ja, von Selbstkritik keine Spur. Das macht ihn (für mich) unsympathisch.

Aleks_Cologne
Beiträge: 17
Registriert: Do Apr 25, 2019 8:20 am

Re: Stefan Bradl über Jerez: Jorge Lorenzo "war schlicht und ein

Beitrag von Aleks_Cologne » Fr Mai 24, 2019 3:15 pm

Er war doch bereits bei Honda als Rennfahrer unter Kontrakt. Und was hat es gebracht? Außer an Ausreden und Gejammer kann ich mich an nichts erinnern. Toll, der war besser als Lorenzo der extrem schlecht war. Das bedeutet Bradl war einfach schlecht. Jeder Fahrer fährt so wie er kann und da es beste gibt muss es auch schlechte/schlechtere geben. Das ist normal. Aber der Bradl ist an sich irgendwie traurig. Er jammert immer und mach einen schlechten Eindruck.

MotoGPFan1977
Beiträge: 178
Registriert: Di Jan 30, 2018 5:40 pm

Re: Stefan Bradl über Jerez: Jorge Lorenzo "war schlicht und ein

Beitrag von MotoGPFan1977 » Fr Mai 24, 2019 4:41 pm

Richtig und weil Bradl so schlecht ist, darf er lustig als Testfahrer für HRC im Kreis fahren.
Ich gehe mal davon aus, dass sonst keiner bei HRC arbeiten wollte.
Nunja da mussten sie ja auf Bradl zurückgreifen.
Ist wirklich sehr schwer vernünftiges Personal zu finden 😂😂

😂😂😂Man man man Experten unter sich 😂 😂 😂

hAnD90
Beiträge: 15
Registriert: Fr Jun 22, 2018 12:09 pm

Re: Stefan Bradl über Jerez: Jorge Lorenzo "war schlicht und ein

Beitrag von hAnD90 » Fr Mai 24, 2019 5:20 pm

MotoGPFan1977 hat geschrieben:
Fr Mai 24, 2019 4:41 pm
Richtig und weil Bradl so schlecht ist, darf er lustig als Testfahrer für HRC im Kreis fahren.
Ich gehe mal davon aus, dass sonst keiner bei HRC arbeiten wollte.
Stoner wollte zumindest nicht mehr für sie arbeiten :D
Ja und weil er so schlecht ist, wurde er für sein Feedback und die Entwicklungsarbeit schon ein paar mal von Marquez gelobt... :shake: :jupi:

Aleks_Cologne
Beiträge: 17
Registriert: Do Apr 25, 2019 8:20 am

Re: Stefan Bradl über Jerez: Jorge Lorenzo "war schlicht und ein

Beitrag von Aleks_Cologne » Fr Mai 24, 2019 5:37 pm

hAnD90 hat geschrieben:
Fr Mai 24, 2019 5:20 pm
Stoner wollte zumindest nicht mehr für sie arbeiten :D
Ja und weil er so schlecht ist, wurde er für sein Feedback und die Entwicklungsarbeit schon ein paar mal von Marquez gelobt... :shake: :jupi:
Hat Marquz ihn für seine Rennerfolge gelobt? Nein, wohl für seine Testarbeit. Keiner hat gesagt, dass er ein schlechter Testfahrer ist...

Doitright
Beiträge: 211
Registriert: Fr Apr 13, 2018 8:52 pm

Re: Stefan Bradl über Jerez: Jorge Lorenzo "war schlicht und ein

Beitrag von Doitright » Fr Mai 24, 2019 7:03 pm

Auch ein Pedrosa wollte nicht für HRC als Testfahrer arbeiten.

fourtysixxer
Beiträge: 158
Registriert: Mo Nov 09, 2015 1:01 am
Wohnort: Raum Augsburg

Re: Stefan Bradl über Jerez: Jorge Lorenzo "war schlicht und ein

Beitrag von fourtysixxer » Sa Mai 25, 2019 9:27 pm

Was hackt ihr denn immer auf Bradl herum?

Von euch ist sicher auch keiner besser, wie guter Durchschnitt, in euren Leben.
Ihr seid also nicht in der Position, über Bradl zu motzen, der in seinem jungen Leben bisher sicher mehr erreicht hat, als ihr.
Wahrscheinlich seid ihr bloß neidisch, dass er um die Welt reist, MotoGP-Bikes fährt, und im TV ist.
Kohle macht er sicher auch mehr.

Außerdem hat es Crutchlow nach wie vor nicht geschafft, Bradls 156 Punkte von 2013 mit der LCR Honda zu knacken.
Cal ist bisher also noch schlechter, über den motzt aber seltsamerweise keiner.

Und wenn der 4-fache Weltmeister Lorenzo, die selbsterklärte Yamaha-Legende, so gegen Bradl abstinkt, kann Stefan diesen Fakt getrost aussprechen.
Das ist dann keine dicke Lippe, sondern einfach nur die Wahrheit.
Bradl hat keine Rennpraxis mehr, da ist das schon eine Leistung.

Und was das Thema rumjammern angeht, gibt es absolut keinen, der Lorenzo darin schlagen kann.
Wie oft hat er denn heuer schon erklärt, dass er wieder annähernd fit ist, und es jetzt aufwärts geht?
Nachdem es in Jerez aber wieder nicht lief, verlegt er sich erneut auf's Rumjammern.

Er macht dauernd ein Gewese um den Sitz, ist dann aber mit dem Originalen am schnellsten?

Sorry, aber Lorenzo ist für mich einfach nur noch lächerlich.

Aleks_Cologne
Beiträge: 17
Registriert: Do Apr 25, 2019 8:20 am

Re: Stefan Bradl über Jerez: Jorge Lorenzo "war schlicht und ein

Beitrag von Aleks_Cologne » Sa Mai 25, 2019 11:47 pm

fourtysixxer hat geschrieben:
Sa Mai 25, 2019 9:27 pm
Was hackt ihr denn immer auf Bradl herum?

Von euch ist sicher auch keiner besser, wie guter Durchschnitt, in euren Leben.
Ihr seid also nicht in der Position, über Bradl zu motzen, der in seinem jungen Leben bisher sicher mehr erreicht hat, als ihr.
Wahrscheinlich seid ihr bloß neidisch, dass er um die Welt reist, MotoGP-Bikes fährt, und im TV ist.
Kohle macht er sicher auch mehr.

Außerdem hat es Crutchlow nach wie vor nicht geschafft, Bradls 156 Punkte von 2013 mit der LCR Honda zu knacken.
Cal ist bisher also noch schlechter, über den motzt aber seltsamerweise keiner.

Und wenn der 4-fache Weltmeister Lorenzo, die selbsterklärte Yamaha-Legende, so gegen Bradl abstinkt, kann Stefan diesen Fakt getrost aussprechen.
Das ist dann keine dicke Lippe, sondern einfach nur die Wahrheit.
Bradl hat keine Rennpraxis mehr, da ist das schon eine Leistung.

Und was das Thema rumjammern angeht, gibt es absolut keinen, der Lorenzo darin schlagen kann.
Wie oft hat er denn heuer schon erklärt, dass er wieder annähernd fit ist, und es jetzt aufwärts geht?
Nachdem es in Jerez aber wieder nicht lief, verlegt er sich erneut auf's Rumjammern.

Er macht dauernd ein Gewese um den Sitz, ist dann aber mit dem Originalen am schnellsten?

Sorry, aber Lorenzo ist für mich einfach nur noch lächerlich.
Erstmal sich an seine eigene Nase fassen!
Wir dürfen nicht über Bradl motzen, weil er so viel erreicht hat? Warum motzt du denn über Lorenzo? Ach, klar, du hast fünf WM-Titel in der Tasche!
Ich motze nicht über jeden Fahrer, der um die Welt reist und was auch immer. Das ist deren Leben und nicht meins. Nur kriegt man von einem deutschen Fahrer mehr Interviews mit. Und in diesen sucht Bradl IMMER nach Ausreden. Ganz einfach. Nicht weniger und nicht mehr. Ich stehe auch zu den Menschen, die ich mag. Ich kann es verstehen, dass du zu Bradl stehst. Aber nicht jeder muss es tun oder?

MotoGPFan1977
Beiträge: 178
Registriert: Di Jan 30, 2018 5:40 pm

Re: Stefan Bradl über Jerez: Jorge Lorenzo "war schlicht und ein

Beitrag von MotoGPFan1977 » So Mai 26, 2019 12:17 am

Aleks_Cologne hat geschrieben:
Fr Mai 24, 2019 3:15 pm
Er war doch bereits bei Honda als Rennfahrer unter Kontrakt. Und was hat es gebracht? Außer an Ausreden und Gejammer kann ich mich an nichts erinnern. Toll, der war besser als Lorenzo der extrem schlecht war. Das bedeutet Bradl war einfach schlecht. Jeder Fahrer fährt so wie er kann und da es beste gibt muss es auch schlechte/schlechtere geben. Das ist normal. Aber der Bradl ist an sich irgendwie traurig. Er jammert immer und mach einen schlechten Eindruck.
Ach haste das nicht gesagt?

🤔🤔

MotoGPFan1977
Beiträge: 178
Registriert: Di Jan 30, 2018 5:40 pm

Re: Stefan Bradl über Jerez: Jorge Lorenzo "war schlicht und ein

Beitrag von MotoGPFan1977 » So Mai 26, 2019 12:33 am

hAnD90 hat geschrieben:
Fr Mai 24, 2019 5:20 pm
Stoner wollte zumindest nicht mehr für sie arbeiten :D
Ja und weil er so schlecht ist, wurde er für sein Feedback und die Entwicklungsarbeit schon ein paar mal von Marquez gelobt... :shake: :jupi:
Junge junge junge.
Man meine Mail war Ironie pur 😂

Der Bradl fährt nen Strich da träume ich von :schumi:

fourtysixxer
Beiträge: 158
Registriert: Mo Nov 09, 2015 1:01 am
Wohnort: Raum Augsburg

Re: Stefan Bradl über Jerez: Jorge Lorenzo "war schlicht und ein

Beitrag von fourtysixxer » So Mai 26, 2019 8:55 am

Aleks_Cologne hat geschrieben:
Sa Mai 25, 2019 11:47 pm
Erstmal sich an seine eigene Nase fassen!
Wir dürfen nicht über Bradl motzen, weil er so viel erreicht hat? Warum motzt du denn über Lorenzo? Ach, klar, du hast fünf WM-Titel in der Tasche!
Ich motze nicht über jeden Fahrer, der um die Welt reist und was auch immer. Das ist deren Leben und nicht meins. Nur kriegt man von einem deutschen Fahrer mehr Interviews mit. Und in diesen sucht Bradl IMMER nach Ausreden. Ganz einfach. Nicht weniger und nicht mehr. Ich stehe auch zu den Menschen, die ich mag. Ich kann es verstehen, dass du zu Bradl stehst. Aber nicht jeder muss es tun oder?
Sorry, aber Bradl wird, von Leuten wie dir, prinzipiell schlechter gemacht, als er eigentlich ist.
Dass er kein Ausnahmetalent wie Marquez ist, ist klar.
Er hat sich aber trotzdem schon, bei seinem WM-Titel, gegen genau diesen Marquez durchgesetzt.

Wohingegen man die Leistungen von Lorenzo heuer, und auch die letzten beiden Jahre auf Ducati, wohl kritisieren kann.
Was glaubst du denn, warum unlängst das Gerücht aufkam, dass Honda ihn wieder rausschmeißt?
Und das wird auch passieren, wenn er nicht baldigst liefert.
Er wartet aber offenbar erneut darauf, dass ihm nun Honda eine Yamaha baut.
Da kann er aber lange warten, und Honda wird auch kurzen Prozess mit ihm machen, wenn er weiter so schlecht performt.
Die kennen das Spielchen ja schon, sie konnten es die letzten beiden Jahre bei Ducati beobachten.

Und weil du behauptest, Bradl sucht immer nach Ausreden.
Das sehe ich ehrlich ganz anders.
Der Junge sagt mit einer herzerfrischenden Ehrlichkeit, wo die Probleme liegen.
Auch, wenn sie bei ihm liegen.
Genau danach, wird er von den Reportern auch gefragt.
Genau das, wollen die meisten Zuschauer auch hören.
Was dann von dir als die Suche nach Ausreden interpretiert wird.
WTF?
Kommst du mit dieser Offenheit nicht klar, die Bradl immer an den Tag legt, weil du dabei erkennst, dass du selbst nicht so offen bist?
Regt dich Bradl auf, weil er selbstkritisch ist, wie man auch sein sollte, und du nicht?

Doitright
Beiträge: 211
Registriert: Fr Apr 13, 2018 8:52 pm

Re: Stefan Bradl über Jerez: Jorge Lorenzo "war schlicht und ein

Beitrag von Doitright » So Mai 26, 2019 3:44 pm

Sorry Fourtysixxer, aber mein Eindruck von Bradl ist ein ganz anderer. Von Selbstkritik hab ich von ihm noch nichts mitbekommen. Immer ist es das Motorrad, der Reifen oder sonst was.

fourtysixxer
Beiträge: 158
Registriert: Mo Nov 09, 2015 1:01 am
Wohnort: Raum Augsburg

Re: Stefan Bradl über Jerez: Jorge Lorenzo "war schlicht und ein

Beitrag von fourtysixxer » So Mai 26, 2019 9:16 pm

Doitright hat geschrieben:
So Mai 26, 2019 3:44 pm
Sorry Fourtysixxer, aber mein Eindruck von Bradl ist ein ganz anderer. Von Selbstkritik hab ich von ihm noch nichts mitbekommen. Immer ist es das Motorrad, der Reifen oder sonst was.
Antworten dieser Couleur, machen alle anderen auch.
Hast du schon einmal einen Fahrer sagen hören, "Sorry, das Bike ist gut, die Reifen sind gut, ich bin einfach zu langsam"?
Was sollte Bradl denn für Statements abgeben, damit du/ihr sie unterschreibt?

Hier ist Bradl selbstkritisch:
https://www.ran.de/motorsport/news/brad ... nug-112827
Zeig mir mal einen anderen Fahrer, der so ehrlich ist.

Hier was von Crutchlow:
"Ich muss das Gefühl für das Motorrad finden. Mein Problem ist, dass sich das Motorrad überhaupt nicht wie im Vorjahr anfühlt", hält Crutchlow fest. "Ich kenne das Gefühl vom aktuellen Motorrad, aber mit dem Chassis vom Vorjahr habe ich mich viel, viel besser gefühlt."
Ah ja, das Motorrad ist Schuld!

Und nochmal:
Lorenzo ist eindeutig der König aller Jammerer.
Der Sitz passt nicht, der Tank passt nicht, Marquez sticht einfach innen rein, weswegen er dann einen Highsider hatte, etc.

Doitright
Beiträge: 211
Registriert: Fr Apr 13, 2018 8:52 pm

Re: Stefan Bradl über Jerez: Jorge Lorenzo "war schlicht und ein

Beitrag von Doitright » Mo Mai 27, 2019 12:43 pm

Ein Herr Rossi sich schon darüber geäußert, dass er zu langsam ist. Es gab auch schon genug Fahrer die bei einem Sturz die Schuld bei sich selbst suchten und dies nicht auf den Reifen oder das Motorrad schoben.

Über JL sein Gejammer braucht man eigentlich nicht diskutieren. Wenn er sich so manche Aussage sparen würde, wäre die Diskussion über ihn sinnlos.

Antworten