Daytona-Rundkurs mit neuer Schikane für NASCAR-Premiere

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um den Tourenwagen-Sport wie WTCR, NASCAR, ADAC TCR, Porsche-Cups
Antworten
Redaktion
Beiträge: 31300
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Daytona-Rundkurs mit neuer Schikane für NASCAR-Premiere

Beitrag von Redaktion » Fr Jul 31, 2020 3:31 pm

Bei der NASCAR-Premiere auf dem Infield-Rundkurs in Daytona wird das Streckenlayout leicht von jenem der 24-Stunden-Rennen der IMSA abweichen

Beim NASCAR-Debüt auf der Rundkurs-Oval-Kombination des Daytona International Speedway wird am dritten August-Wochenende (15./16. August) ein etwas anderes Streckenlayout befahren als man es von den 24 Stunden von Daytona her kennt.

Eigentlich weist die bewährte Kombination aus sechs Kurven im Infield, allen vier Kurven des Ovals plus der Schikane auf der Gegengerade eine Länge von 5,73 Kilometern auf. Für das NASCAR-Wochenende aber wird zwischen Turn 4 des Ovals und Start/Ziel eine zusätzliche Schikane installiert (Kurven 13/14 in der Grafik). Damit erhöht sich die Streckenlänge auf 5,74 Kilometer.

Bei der neuen Schikane handelt sich um eine Rechts-Links-Schikane, die ähnlich jener gestaltet ist wie man sie auf der Rundkurs-Oval-Kombination in Charlotte (Roval) vorfindet. Diese kurzfristig installierte Schikane soll das Tempo der NASCAR-Boliden bei der Anfahrt auf die erste Kurve reduzieren.

Die neue Schikane ist zwangsläufig noch keinem Fahrer vertraut. Das übrige Layout des Daytona-Rundkurses kennen immerhin zehn Fahrer aus dem aktuellen Feld der höchsten NASCAR-Liga, weil sie in der Vergangenheit schon bei anderen Rennen, wie etwa den 24 Stunden von Daytona, angetreten sind.

Für den Großteil der NASCAR-Piloten aber ist die Rundkurs-Oval-Kombination Neuland. Sie müssen sich damit abfinden, die Strecke unter realen Bedingungen erst im Rennen zu lernen. Denn es wird weder Training(s) noch Qualifying geben.

Für den Samstag (15. August) sind auf dem neuen Layout inklusive Schikane vor Start/Ziel das Truck-Rennen und das Xfinity-Rennen angesetzt. Das Cup-Rennen geht am Sonntag (16. August) über eine Distanz von 65 Runden.

Möglich wird das vorgezogene NASCAR-Debüt auf dem Daytona-Rundkurs deshalb, weil man aufgrund von COVID-19 in diesem Jahr nicht in Watkins Glen antreten kann. Eigentlich hatte man das Rundkurs-Debüt in Daytona erst für das Busch Clash im Februar 2021 geplant. Dieses unter Flutlicht stattfindende Rennen ohne Meisterschaftsstatus wird nun de facto der zweite NASCAR-Auftritt im Daytona-Infield werden.

Original-News aufrufen

RowdyKB18
Beiträge: 82
Registriert: Di Nov 19, 2019 8:30 pm

Re: Daytona-Rundkurs mit neuer Schikane für NASCAR-Premiere

Beitrag von RowdyKB18 » Fr Jul 31, 2020 6:31 pm

Muss das wirklich sein? Neuer Aspekt hin oder her,aber die Autos einzubremsen ist meiner Meinung nach unsinnig. :shake:

Auch die Entscheidung,auf einem komplett neuen Streckenlayout ohne jegliches Training ins Rennen zu gehen,ist ziemlich daneben. Wenigstens eine Trainingsstunde sollte da möglich sein,um zumindest die Abstimmung grob vornehmen zu können. Das Argument mit den vielen zusätzlichen Personen,die dafür nötig sein sollen,kommt mir ziemlich fragwürdig vor... :eh:
Go Rowdy KB #18! 8) :top:

Constable
Beiträge: 24
Registriert: Do Jan 25, 2018 4:21 pm

Re: Daytona-Rundkurs mit neuer Schikane für NASCAR-Premiere

Beitrag von Constable » Fr Jul 31, 2020 7:23 pm

Vielleicht möchte man auch von vornherein die direkte Vergleichsmöglichkeit zu den IMSA-Rundenzeiten unterbinden. So unsinnig das auch wäre.

Ohne auch nur eine einzige Trainingsrunde auf ein neues Layout zu gehen, finde ich auch irgendwie komisch. Man hofft vielleicht auch hier auf möglichst viel Spektakel - was auch durchaus passieren könnte.

Antworten