FBI-Untersuchung: Strick in NASCAR-Box "kein Verbrechen"

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um den Tourenwagen-Sport wie WTCR, NASCAR, ADAC TCR, Porsche-Cups
Antworten
Redaktion
Beiträge: 29915
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

FBI-Untersuchung: Strick in NASCAR-Box "kein Verbrechen"

Beitrag von Redaktion » Mi Jun 24, 2020 9:21 am

Warum der Strick in der Box des dunkelhäutigen NASCAR-Fahrers Bubba Wallace in Talladega doch keine rassistisch motivierte Aktion war

Ein Strick in der Box des einzigen dunkelhäutigen Fahrers im NASCAR-Cup, und das in dessen Heimat in Alabama im Süden der Vereinigten Staaten. Nicht nur aufgrund der BlackLivesMatter-Bewegung kam deshalb der Verdacht auf, es könnte sich um eine rassistisch motivierte Tat handeln. Doch dieser Verdacht erhärtete sich nicht.

Das Federal Bureau of Investigation (FBI), die zentrale Sicherheitsbehörde der USA, stellte bei seiner Untersuchung fest: Der Strick - Fotos zeigen ihn seitlich am Garagentor - war keineswegs spontan in der Box von Wallace angebracht worden, sondern nachweislich bereits 2019 dort vorhanden.

"Unsere Schlussfolgerung ist: Es wurde kein Verbrechen begangen", heißt es weiter im Untersuchungsbericht des FBI, das mit 15 Special Agents vor Ort gewesen war, um in Talladega Gespräche zu führen und Nachforschungen anzustellen.



"Das FBI hat in Erfahrung gebracht: Box Nummer vier, in der sich der Strick befand, wurde erst letzte Woche Wallace zugeordnet. Die Untersuchung hat jedoch auch Beweise ergeben, unter anderem durch authentisches Videomaterial von NASCAR, wonach der Strick [...] sich schon im Oktober 2019 in dieser Box befunden hat."

Das FBI erklärt weiter: "Niemand konnte wissen, dass Herr Wallace diese Box erhalten würde." Deshalb würden die Ermittlungen eingestellt.

NASCAR zeigt sich in einer ersten Stellungnahme erleichtert, weil Wallace "nicht das Ziel einer Hass-motivierten Tat" geworden sei. "Wir begrüßen die rasche und gründliche Untersuchung des FBI und sind dankbar zu erfahren, dass es keine absichtliche rassistische Aktion gegen Bubba war."



Später äußerte sich NASCAR-Präsident Steve Phelps noch detaillierter: "Für uns bei NASCAR ist es das beste Ergebnis, das wir uns erhoffen konnten. Es war verstörend, dass man gedacht hatte, einer aus unseren Reihen hätte eine solche abscheuliche Tat vollbringen können."

Und Phelps betont: "Diese Untersuchung war wichtig für uns. In unserem Sport ist kein Platz für Rassismus und Hass."

Entscheidend zur Auflösung beigetragen hatte ein Mitarbeiter des Teams Wood Brothers. "Er erinnerte sich daran, im Herbst in dieser Box eine Schlinge an einem Seil gesehen zu haben", so heißt es in einem Statement des Rennstalls. "Wir haben NASCAR sofort davon in Kenntnis gesetzt und die Untersuchung bestmöglich unterstützt."



Deshalb spricht Phelps allen Beteiligten ein großes Lob aus. "Die Gemeinschaft hat uns viel Unterstützung zuteilwerden lassen", meint er. Das unterstreiche besonders der symbolische Akt von allen Fahrern und Teams, Wallace in die Startaufstellung zu begleiten.

"In meinen Augen war das einer der wichtigsten Tage in unserer Geschichte. Er wird bis zum Ende meiner Tage in meinen Gedanken nachhallen", sagt Phelps weiter.

"NASCAR ist eine große Familie, eine große Gemeinschaft. Wir alle dachten, jemand hätte einen aus unseren Reihen attackiert. Es stellte sich heraus: Das war nicht der Fall. Doch als wir den Verdacht hatten, unterstützte jeder Bubba Wallace und die 43. Und das war ein sehr starkes Bild, nicht nur in der Geschichte unseres Sports, sondern für den Sport allgemein."

Original-News aufrufen

enrgy
Beiträge: 262
Registriert: Mo Aug 21, 2006 1:01 am
Wohnort: 16th & Georgetown

Re: FBI-Untersuchung: Strick in NASCAR-Box "kein Verbrechen"

Beitrag von enrgy » Mi Jun 24, 2020 3:24 pm

ich setze jetzt mal den aluhut auf - drückt ziemlich, wohl falsche größe, hatte noch nie einen -
wer sagt denn, daß es KEINE absicht war, das team #43 genau diese box zuzuweisen, von der man wissen konnte, daß dort die schlinge hängt?...oder werden die boxen verlost? :green:

wie dem auch sei, die geschlossenheit, die vor dem rennen demonstriert wurde, und zu der wohl die wenigsten fahrer "gebeten" werden mußten, war ein gutes zeichen gerade für die diehard-fans der verbannten konfö-flagge.

RowdyKB18
Beiträge: 68
Registriert: Di Nov 19, 2019 8:30 pm

Re: FBI-Untersuchung: Strick in NASCAR-Box "kein Verbrechen"

Beitrag von RowdyKB18 » Mi Jun 24, 2020 6:13 pm

Und dafür hat man nun mehrere Tage gebraucht? Warum hat das niemand schon am selben Tag klargestellt? Etliche Team-Mitglieder und Streckenmitarbeiter müssen das doch wissen...?
Nun ist das Ganze ziemlich peinlich für NASCAR,aber für Fettnäpfchen ist man ja in letzter Zeit bekannt... :jupi:

Wallace wird natürlich weiter rumjammern und die Opferrolle spielen...wenn man schon auf der Strecke keine Rolle spielt,dann bleibt man eben so im Gespräch... :roll:
Go Rowdy KB #18! 8) :top:

Benutzeravatar
VoiVoD
Beiträge: 283
Registriert: Do Feb 07, 2002 1:01 am

Re: FBI-Untersuchung: Strick in NASCAR-Box "kein Verbrechen"

Beitrag von VoiVoD » Mi Jun 24, 2020 9:09 pm

Ein Stück Seil zum Schließen der Garage = ...

https://www.youtube.com/watch?v=U28OAO1qaCU

Also alles mal etwas tiefer hängen - ja, das war jetzt Absicht!

Antworten