Porsche Cup: Michael Ammermüller gelingt Start-Ziel-Sieg

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um den Tourenwagen-Sport wie WTCR, NASCAR, ADAC TCR, Porsche-Cups
Antworten
Redaktion
Beiträge: 18007
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Porsche Cup: Michael Ammermüller gelingt Start-Ziel-Sieg

Beitrag von Redaktion » So Mai 19, 2019 5:17 pm

Michael Ammermüller hat beim vierten Lauf des Porsche Carrera Cup Deutschlands in Most einen Start-Ziel-Sieg hingelegt

Erster Saisonsieg im Porsche Carrera Cup Deutschland für Michael Ammermüller: Beim vierten Lauf im tschechischen Most gewann der Routinier in seinem 485 Pferdestärken starken Porsche 911 GT3 Cup von der Pole-Position.

"Ich habe mich beim Re-Start dazu entschieden, früh Gas zu geben. Das war die richtige Strategie. Danach war ich schneller unterwegs als meine Konkurrenz und konnte Platz eins souverän nach Hause fahren", sagt Ammermüller.

Larry ten Voorde, der Sieger vom Samstagsrennen, belegte den zweiten Platz. Das Podium komplettierte der Luxemburger Dylan Pereira.

Unter blauem Himmel und bei Temperaturen von 22 Grad Celsius behauptete Ammermüller nach dem Start den Spitzenplatz. Allerdings gab es noch vor der ersten Kurve eine Kollision mehrerer Autos im hinteren Teil des Feldes. Für die Bergung der Fahrzeuge musste das Rennen unterbrochen werden.

Ammermüller zeigte sich auf dem Autodrom Most auch beim Re-Start nervenstark und löste sich auf Anhieb von ten Voorde. Der Deutsche fuhr danach ein souveränes Rennen. Für den 22-jährigen ten Voorde gab es keine Möglichkeit, den Lechner-Piloten von der Führungsposition zu verdrängen.

"Michael Ammermüller hat nach der Safety-Car-Phase früh beschleunigt. Da hat er mich etwas überrascht. Mit Blick auf die Meisterschaft war es aber ein erfolgreiches Wochenende für mich", sagt ten Voorde.

Zum ersten Mal auf dem Podium stand in dieser Saison Pereira. Porsche-Junior Julien Andlauer erreichte Rang vier. "Natürlich wollte ich gern aufs Podium. Aber nach der längeren Unterbrechung blieb nicht mehr viel Zeit, um anzugreifen. Ich habe alles versucht, allerdings waren meine Reifen am Ende nicht mehr im optimalen Zustand", erläutert Andlauer.

Platz fünf auf dem 4,212 Kilometer langen Kurs im Norden Tschechiens sicherte sich Jaap van Lagen. Von Position sieben gestartet verbesserte sich Jaxon Evans als bester Rookie um eine Position.

"Der Re-Start nach der Rotphase fand hinter dem Safety-Car statt. Daher war es schwierig, früh im Rennen Plätze gut zu machen. Meine Zeiten waren im Rennen aber ziemlich gut und für die Meisterschaft ist jeder Punkt wertvoll", sagt der 22-jährige Porsche-Junior. Siebter wurde Igor Walilko vor seinem schwedischen Teamkollegen Henric Skoog.

Den Sieg in der Amateur-Klassifizierung schnappte sich wie am Samstag Carlos Rivas. Hinter dem Luxemburger folgten Georgi Donchev und Andreas Sczepansky. Da durch die rote Flagge beim vierten Lauf weniger als 75 Prozent der geplanten Renndistanz absolviert wurden, erhielten die Fahrer nur die halbe Punktzahl.

Ten Voorde führt die Meisterschaft mit 85 Zählern an. Andlauer ist mit 43,5 Zählern Zweiter. Durch seinen Sieg schob sich Ammermüller auf Platz drei und hat 35,5 Punkte auf seinem Konto. Auch die Läufe fünf und sechs trägt der Porsche Carrera Cup Deutschland im Rahmen des GT-Masters aus. Dafür reist der nationale Markenpokal vom 7. bis 9. Juni ins österreichische Spielberg.

Original-News aufrufen

Antworten