"Kann kaum noch gehen": Jimmie Johnson nach Boston-Marathon

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um den Tourenwagen-Sport wie WTCR, NASCAR, ADAC TCR, Porsche-Cups
Antworten
Redaktion
Beiträge: 16973
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

"Kann kaum noch gehen": Jimmie Johnson nach Boston-Marathon

Beitrag von Redaktion » Mi Apr 17, 2019 8:30 pm

Sieben NASCAR-Titel gewonnen zu haben ist das eine, aber in dieser Woche unterzog sich Jimmie Johnson mit Erfolg einer völlig neuen Herausforderung - und will mehr

In der NASCAR-Szene hat Jimmie Johnson beinahe alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt. Wenngleich sein bislang letzter Rennsieg (bei einem Punkterennen) schon fast zwei Jahre zurückliegt, so sprechen seine 83 Siege und sieben Titel selbstredend eine äußerst eindrucksvolle Sprache.

Was die Rennsiege betrifft, liegt Johnson in der ewigen Bestenliste der höchsten NASCAR-Liga gleichauf mit Cale Yarborough auf Rang sechs. Was die Titel betrifft, rangiert er gleichauf mit "King" Richard Petty und Dale Earnhardt an der Spitze.

Am Montag dieser Woche nun stellte sich Johnson einer völlig neuen Herausforderung. Erstmals in seinem Leben lief er einen Marathon. Es handelte sich direkt um den berühmten Boston-Marathon. Mehr noch: Mit einer Zeit von 3:09:07 Stunden hat der 43-jährige NASCAR-Superstar den Laufklassiker über eine Distanz von 41,195 Kilometern mehr als respektabel beendet.

Im Ziel war die Freude bei Johnson, der in Anlehnung an seine NASCAR-Startnummer 48 mit der Startnummer 4848 lief, entsprechend groß. "Meine Beine sind Schrott. Ich kann kaum noch gehen, aber das war es wert!", richtete er noch am Montag via Twitter-Video aus, um am Dienstag hinterherzuschieben: "Treppensteigen fällt mir heute ziemlich schwer, aber abgesehen davon befinde ich mich auf Wolke 7 [im Amerikanischen: Wolke 9]."

Und noch im Zielbereich der 123. Auflage des Boston-Marathon gab Johnson zu Protokoll, im nächsten Jahr nicht nur wiederkommen zu wollen. Er hat sich auch gleich eine neue persönliche Zielsetzung gesetzt: "Ich würde liegend gerne die Drei-Stunden-Marke knacken."

"Ich glaube nicht, dass das [drei Stunden] diesmal realistisch war. Also muss ich mich noch mehr ins Zeug legen. Aber es ist genau diese Art von Herausforderung, die ich so liebe", so Johnson. Die absolute Rekordzeit beim Boston-Marathon steht übrigens bei 2:03:02 Stunden, aufgestellt im Jahr 2011 vom Kenianer Geoffrey Mutai.

Was Johnson betrifft, so absolvierte er seinen ersten Marathon gerade mal 36 Stunden nachdem er beim NASCAR-Rennen im 900 Kilometer entfernten Richmond nach 400 Runden auf P12 ins Ziel gekommen war. Das nun anstehende NASCAR-freie Wochenende an Ostern wird der 43-Jährige als willkommene Erholung nutzen. Die nächste Station im NASCAR-Kalender ist am 28. April das Superspeedway-Rennen in Talladega.

Original-News aufrufen

Antworten