Ellen Lohr mit heftigem Crash bei EuroNASCAR-Debüt in Valenc

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um den Tourenwagen-Sport wie WTCR, NASCAR, ADAC TCR, Porsche-Cups
Antworten
Redaktion
Beiträge: 15880
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Ellen Lohr mit heftigem Crash bei EuroNASCAR-Debüt in Valenc

Beitrag von Redaktion » Mo Apr 15, 2019 6:06 pm

Bei ihrer Rennsport-Rückkehr in der NASCAR-Euroserie hatte Ellen Lohr im zweiten Rennen in Valencia einen spektakulären Unfall

Nach rund zwei Jahren Abstinenz vom aktiven Rennsport ist Ellen Lohr zurück. Das Comeback der Wahl-Monegassin lief aber alles andere als nach Plan: Im zweiten Rennen der NASCAR-Euroserie im spanischen Valencia krachte sie in ihrem Chevrolet Camaro beim Start heftig in die Mauer. Obwohl die Bilder ziemlich spektakulär aussehen, konnte Lohr das Auto ohne jegliche Blessuren verlassen.

Die einzige weibliche Siegerin der DTM-Geschichte hat mit 'Motorsport-Total.com' über den heftigen Abflug bei ihrem Rennsport-Comeback gesprochen. "Ich bin nach einem sehr guten Start in ein Sandwich gefahren", resümiert die Df1-Fahrerin. "Zwischen zwei anderen Autos ist es immer ein bisschen tricky und leider hat mich Mauro Trione auf meiner Linken nicht gesehen."

Trione hatte ebenfalls einen guten Start erwischt und wollte deshalb zu einem Überholmanöver gegen Ex-NASCAR-Champion Bobby Labonte ansetzen. "Nur waren da leider schon zwei Autos und eines davon war ich." Anschließend nahm das Schicksal seinen Lauf: Mit hoher Geschwindigkeit verloren Lohr und Trione die Kontrolle über ihre V8-Boliden und krachten dann mit voller Wucht in die linke Streckenbegrenzung.



"Mir war sofort klar, dass das ein größerer Crash wird. Deshalb konnte ich mich quasi auf den Einschlag vorbereiten: Hände vom Lenkrad, Kopf abstützen, Körperspannung", erinnert sich die Deutsche. "Das hat nartürlich sehr geholfen, genau wie die Tatsache, dass der Rahmen extrem stabil gebaut ist", lobt sie die Sicherheit der EuroNASCAR-Fahrzeuge.

Laut Lohr vergeht so ein Crash aus der Sicht des Fahrers wie in Zeitlupe, während die Situation für die Zuschauer im Bruchteil von Sekunden bereits vorbei ist. Sie sagt: "Es ist immer wieder erstaunlich, wie viel Zeit wir subjektiv haben, obwohl das objektiv in der Situation gar nicht stimmt." Der Abflug habe sich für sie wie "eine Ewigkeit" angefühlt.

"Mit anderen Worten, mir geht es prima, nur das Team hat eine Menge Arbeit vor sich, was so früh in der Saison nicht hilfreich ist", so das Fazit der NASCAR-Neueinsteigerin. Insgesamt war es für Lohr ein durchwachsenes Debüt beim europäischen NASCAR-Ableger: Am Samstag im ersten Rennen fuhr sie trotz eines technischen Problems von Startplatz 29 auf Rang 23.



Auch Ex-Formel-1-Weltmeister Jacques Villeneuve erlebte ein EuroNASCAR-Debüt mit Höhen und Tiefen. Im ersten Rennen am Samstag fuhr der Kanadier von Startplatz 16 auf Rang elf. Im zweiten Rennen musste er, als er in den Top 10 unterwegs war, wegen eines technischen Defekts frühzeitig aufgeben.

Das Rennwochenende dominierte in der ELITE-1-Division der dreimalige EuroNASCAR-Champion Ander Vilarino. Der Spanier gewann bei seiner Rückkehr in die Serie vor seinem Heimpublikum gleich beide Läufe. Als nächstes startet die Serie am 11. und 12. Mai am Autodromo di Franciacorta in Italien.

Original-News aufrufen

Antworten