Mit Youngster William Byron: Chad Knaus jagt Crewchief-Rekor

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um den Tourenwagen-Sport wie WTCR, NASCAR, ADAC TCR, Porsche-Cups
Antworten
Redaktion
Beiträge: 13830
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Mit Youngster William Byron: Chad Knaus jagt Crewchief-Rekor

Beitrag von Redaktion » Mo Feb 11, 2019 2:11 pm

Seine neue Rolle als Crewchief für William Byron am Hendrick-Chevy mit der 24 erfreut Chad Knaus - Daytona-Pole beim ersten Auftritt wie einst mit Jimmie Johnson

Nach 17 Jahren als Crewchief von Jimmie Johnson begann für Chad Knaus die Zusammenarbeit mit William Byron genau so, wie sie einst im Februar 2002 mit Johnson begonnen hatte: mit der Pole-Position zum Daytona 500, dem berühmtesten und seit Jahrzehnten traditionell ersten Rennen einer NASCAR-Saison.

Im Qualifying für das diesjährige Daytona 500 führte Byron am Sonntag mit seinem #24 Hendrick-Chevrolet einen vierköpfigen Hendrick-D-Zug an. Hinter dem Youngster, der seine zweite Saison in der höchsten NASCAR-Liga beginnt, holte sich Teamkollege Alex Bowman nach seiner Daytona-500-Pole von 2018 diesmal den zweiten Startplatz.

Die beiden weiteren Hendrick-Piloten - Jimmie Johnson und Chase Elliott - fuhren im Qualifying auf P3 und P4, haben diese Plätze aber in der Startaufstellung für kommenden Sonntag noch nicht sicher. Die Startplätze ab P3 für das Daytona 500 werden traditionell erst in den beiden Duels am Donnerstag ermittelt. Johnson freilich hat beim punktelosen Advance Auto Parts Clash direkt im Anschluss an das Daytona-500-Qualifying bei seinem ersten Renneinsatz mit seinem neuen Crewchief Kevin Meendering direkt - wenn auch etwas kontrovers - gewonnen.



Indes hat Byron nicht nur seine erste Daytona-500-Pole, sondern überhaupt die erste Pole-Position seiner Cup-Karriere sicher. Und Crewchief Knaus spürt nach 17 Jahren mit Johnson, die im Zeichen von sieben Titeln und 81 gemeinsamen Rennsiegen standen (zwei seiner 83 Siege holte Johnson, als Knaus gesperrt war) nun frischen Wind mit dem 21-jährigen Youngster Byron.

"Diese Veränderung hat einiges an Wind in die Segel gebracht, so viel steht fest", so Knaus, um sich an ein Zitat zu erinnern, das ihm vor einigen Jahren zugetragen wurde: "Ein weiser Mann sagte einmal zu mir: 'Als ich jung war, ging ich mit Schmerzen zu Bett und wachte blendend auf. Jetzt, da ich alt bin, gehe ich blendend zu Bett und wache mit Schmerzen auf.'"

"Darin steckt schon etwas Wahrheit", so der 47-jährige Knaus, um seine neue berufliche Situation zu beschreiben: "Jetzt wieder mit einer Gruppen junger Leute zu arbeiten und in ihren großen Augen ihren Enthusiasmus zu sehen, macht schon Spaß." So ist der siebenmalige Champion-Crewchief überzeugt, dass die Zeit mit Byron "eine großartige Zeit wird".



Übrigens: Für Knaus ist das nun mit der Pole-Position begonnene Daytona 500 des Jahres 2019 zwar der erste Einsatz als Crewchief am #24 Hendrick-Chevrolet. Seine Premiere als Mitglied der Crew mit dieser Startnummer ist es aber nicht.

Denn zu Beginn seiner Karriere, bevor er Johnsons Crewchief am #48 Hendrick-Chevrolet wurde, war Knaus einige Jahre als Reifenwechsler am #24 Hendrick-Chevrolet von Jeff Gordon tätig. In dieser Rolle war er 1995 und 1997 an den ersten beiden von Gordons insgesamt vier Titeln beteiligt. Anschließend wechselte Knaus zum Dale Earnhardt Inc. (DEI), bevor er vier Jahre später zu Hendrick zurückkehrte und mit Johnson eine der erfolgreichsten Zusammenarbeiten der NASCAR-Geschichte begann.

Sollte es Knaus auch mit Byron irgendwann zum Titel schaffen, würde er mit dem in dieser Hinsicht erfolgreichsten Crewchief der NASCAR-Geschichte gleichziehen. Dale Inman nämlich wurde als Crewchief von Richard Petty zunächst siebenmal mit dem "King" Champion, bevor er mit Terry Labonte einen weiteren Titel und damit seinen achten als Crewchief gewann.

Original-News aufrufen

Antworten