NASCAR in Phoenix: Martin Truex Jr. auf Pole-Position

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um den Tourenwagen-Sport wie WTCR, NASCAR, ADAC TCR, Porsche-Cups
Antworten
Redaktion
Beiträge: 5645
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

NASCAR in Phoenix: Martin Truex Jr. auf Pole-Position

Beitrag von Redaktion » Sa Mär 10, 2018 12:19 am

NASCAR-Titelverteidiger Martin Truex Jr. holt sich im Qualifying zum vierten Rennen 2018 erstmals die Pole, während es auch bei Hendrick aufwärts geht

Die zweite von drei Stationen des West-Coast-Swings im NASCAR-Kalender 2018 beginnt mit Martin Truex Jr. (Furniture-Row-Toyota) auf der Pole-Position. Ort des Geschehens an diesem Wochenende ist das Ein-Meilen-Oval in Phoenix, das mittlerweile aus Gründen des Sponsorings unter der Bezeichnung ISM Raceway bekannt ist.

26,288 Sekunden (136,945 Meilen pro Stunde) war die Rundenzeit, mit der Truex Jr. am Freitag im dritten Qualifying-Segment zum TicketGuardian 500 die Messlatte legte. Mit dieser Q3-Zeit hatte der NASCAR-Champion von 2017 unterm Stich einen Vorsprung von 0,058 Sekunden auf Kyle Larson (Ganassi-Chevrolet) und damit seine erste Pole-Position der Saison 2018 in der Tasche.

"Wir hatten heute einfach den richtigen Plan", so Truex Jr. in Anspielung darauf, wie er sich den einen im Qualifying zur Verfügung stehenden Reifensatz über die drei Segmente einteilte.



Hinter Truex Jr. und Larson wird die zweite Startreihe am Sonntag gebildet von den Hendrick-Teamkollegen Chase Elliott (3.) und Alex Bowman (4.). In Person von Rookie William Byron (11.) schaffte es ein dritter Hendrick-Pilot ins zwölfköpfige Q3. Damit haben es drei der vier Fahrer der in dieser Saison bislang schwer gebeutelten Hendrick-Truppe immerhin mal ins letzte Qualifying-Segment geschafft. Einen leichten Aufwärtstrend verzeichnete derweil auch der vierte Mann: Jimmie Johnson. Zwar schaffte er es als 17. in Q2 nicht bis ins zwölfköpfige Q3. In Q1 war Johnson aber Schnellster gewesen.

Neben Johnson scheiterten am Q3-Einzug unter anderem auch Daytona-500-Sieger Austin Dillon (Childress-Chevrolet; 18.) sowie die Stewart/Haas-Teamkollegen Clint Bowyer (19.), Aric Almirola (22.) und Kurt Busch (23.). Schon der Q2-Einzug wurde verpasst von unter anderem Brad Keselowski (Penske-Ford; 25.), Kasey Kahne (Leavine-Chevrolet; 26.), Darrell "Bubba" Wallace (Petty-Chevrolet; 27.) und Ricky Stenhouse (Roush-Ford; 29.).

Jeffrey Earnhardt (StarCom-Chevrolet; 37.) sorgte mit einer Mauerberührung in Turn 3 für eine kurze Unterbrechung von Q1 mit der Roten Flagge. Das im Besitz von Derrike Cope befindliche Team holte für den Neffen von Dale Earnhardt Jr. umgehend das Ersatzauto aus dem Renntransporter. Für eine Rundenzeit war es aber trotzdem zu spät. Jeffrey Earnhardt wird als letzter der 37 Piloten ins Rennen gehen.

Die Grüne Flagge zum TicketGuardian 500 fällt am Sonntag gegen 20:45 Uhr MEZ. Das Schema für die Aufteilung der 312 Runden in die Rennsegmente (Stages) lautet 75-75-162 Runden.

Original-News aufrufen

Antworten