Kristensen: "Viele Rennfahrerinnen fahren auf sehr hohem Niv

Hier diskutieren Fans über News und aktuelle Themen rund um den Tourenwagen-Sport wie WTCR, NASCAR, ADAC TCR, Porsche-Cups
Antworten
Redaktion
Beiträge: 11304
Registriert: Do Nov 08, 2001 1:01 am

Kristensen: "Viele Rennfahrerinnen fahren auf sehr hohem Niv

Beitrag von Redaktion » Do Sep 13, 2018 3:59 pm

Laut Le-Mans-Legende Tom Kristensen hat das Beurteilungsprogramm der FIA bestätigt, dass viele Fahrerinnen gut für große Meisterschaften vorbereitet sind

Das erste Bewertungsprogramm der FIA hat laut Le-Mans-Legende Tom Kristensen das hohe Niveau der Rennfahrerinnen im Motorsport unter Beweis gestellt hat. Es soll als Grundlage für weitere Entwicklungsmöglichkeiten dienen. Der neunmalige Le-Mans-Sieger ist Präsident der FIA-Fahrerkommission und beaufsichtigte zusammen mit Michele Mouton, Präsidentin der FIA Frauen-Kommission, den Test, der an zwei Tagen auf der spanischen Rennstrecke Navarra durchgeführt wurde.

Fünfzehn Fahrerinen wurden in identischen Fahrzeugen im Formel Renault 2.0 und Porsche Cayman GT4 bewertet. "Das erste Programm zur Beurteilung von Rennfahrerinnen war von unschätzbarem Wert, um uns die harten Daten zur Verfügung zu stellen, die das unterstützen, was unsere Beobachtungen bereits ergeben haben: Es gibt einen wachsenden Pool von qualifizierten weiblichen Fahrern, die auf einem sehr hohen Niveau fahren und gut vorbereitet sind, um in große Meisterschaften zu gelangen", sagt Kristensen.

"Wir werten die detaillierten Ergebnisse der ersten Bewertung weiterhin aus, aber unsere technischen und ingenieurwissenschaftlichen Experten waren in Bezug auf die verschiedenen Bewertungskriterien sehr beeindruckt, und es war äußerst lohnend, die ersten Ergebnisse auf dem letzten Treffen der FIA-Fahrerkommission zu diskutieren", ergänzt der Däne.



"Diese gemeinsame Initiative mit der FIA Frauen im Motorsport Kommission wird langfristig besser über die Entwicklung von Möglichkeiten für Frauen im Motorsport informieren. Für diejenigen, die bereits auf hohem Niveau fahren, aber auch bei der Anpassung von Förderinitiativen wie 'The Girls on Track Karting Challenge', mit denen wir die nächste Generation junger weiblicher Fahrer inspirieren wollen".

Die Bewertung brachte eine Vielzahl von Fahrerinnen aus der ganzen Welt zusammen, darunter Fahrerinnen aus europäischen Formelklassen, Karting, Sportwagen, Tourenwagen und Stock-Cars. 13 verschiedene Nationalitäten aus vier Kontinenten waren vertreten. Zu den Teilnehmerinnen gehörten unter anderem Beitske Visser, Carmen Jorda, Christina Nielsen, Laura Kraihamer, Mikaela Ahlin-Kottulinsky, Rahel Frey, Sophia Flörsch und Tatiana Calderon.

Die von der FIA benannten technischen Spezialisten verglichen die Leistung der Fahrerinnen im Vergleich zu den von zwei professionellen Piloten festgelegten Referenzrunden und bewerteten sie anhand verschiedener Kriterien, darunter Gesamtgeschwindigkeit, technisches Feedback und Vorgehensweise, Reaktion auf Änderungen am Set-up, Konstanz und Fortschritt. Die Rundenzeiten wurden nicht veröffentlicht.

"Die Frauen im Motorsport Kommission drängt ständig darauf, neue Möglichkeiten für Frauen in unseren Meisterschaften zu schaffen, und diese Bewertung war wichtig, um uns in Zukunft in eine stärkere Position bei Teams und Herstellern zu bringen", sagt Mouton.

"Es war interessant, dass die Fahrerinnen nicht alle voneinander wussten, und auch für sie war klar, dass es einen Frauenpool auf einem sehr guten Niveau gibt. Die Bewertung war aus vielen verschiedenen Gründen bedeutsam, und die positiven Ergebnisse wurden bei der Sitzung der FIA Frauen-Kommission mit großem Optimismus begrüßt.

"Ich hoffe, wir haben auch die Fahrer weiter ermutigt, Botschafter für unsere Sache zu sein, stolz unser Logo zu tragen und unsere Werte und Mission zu kommunizieren, nicht nur für sich selbst, sondern auch als Vorbilder für die nächsten Generationen", schließt sie ab.

Original-News aufrufen

Antworten